Den Aufstieg im Visier
Donnerstag 10.09.15 12:26 Uhr|Autor: Schwabmünchner Zeitung / Christian Kruppe1.016

Den Aufstieg im Visier

Der Bezirksligist FC Königsbrunn strebt weiter nach oben +++ Nachwuchsteams im Aufbau
In die neunte Punktspielsaison startet das Frauenteam des FC Königsbrunn. Das Ziel des Bezirksligisten ist der Aufstieg. Sollte dies gelingen, dann können die Fußballerinnen ihr Zehnjähriges in der höchsten Liga Schwabens, der BOL, feiern.


Doch dahin ist noch ein langer Weg. Das weiß auch Michael Fuchs, der den zu seinem Heimatverein gewechselten Trainer Markus Huber beerbt hat. „Wir wollen um den Aufstieg spielen, aber um das zu schaffen, gehört auch ein klein wenig Glück dazu“, erklärt Fuchs. Den Weg in die Bezirksoberliga geht nur der Meister. „Für den Titel muss alles passen“, weiß Fuchs. Wenig Verletzte, vielleicht auch mal ein bisschen Dusel bei Schiedsrichterentscheidungen – alles Faktoren, die das Momentum ausmachen, welches ein Team zum Meister machen kann.

Michael Fuchs sieht sein Team gut gerüstet. Einzig Sandra Mattern steht nicht mehr im Kader des Vorjahresdritten. Sie ist nun Trainerin der zweiten Mannschaft. Aus beruflichen Gründen muss Fuchs aber zumindest für einige Monate auf Mittelfeldspielerin Carolin Engelhard verzichten.  Dafür gibt es neben Trainer Michael Fuchs noch weitere vier neue Gesichter beim FC Königsbrunn. Tanja Wagner, Annika Ambrosch und Carina Lechner verstärken den Bezirksligisten auf dem Feld, Konrad Spatschek ist neuer Co-Trainer.

Tanja Wagner kommt vom FC Augsburg nach Königsbrunn und bringt Erfahrung aus Landesliga und Bezirksoberliga in die Abwehr der Brunnenstädter. Annika Ambrosch spielte vorher in Kaufering und ist im Mittelfeld zu Hause. Im Sturm ist die dritte Neue, Carina Lechner, zu finden.

Einen klaren Favoriten kann Michael Fuchs in der Liga nicht ausmachen. „Durch die Aufstockung auf zehn Teams ist die Stärke nicht abzuschätzen.“ Sein Team zählt er zu den Favoriten, während er Aufsteiger FC Augsburg II schlecht einschätzen kann. „Das ist mit zweiten Mannschaften immer so. Es lässt sich nie sagen, wie gut die aufgestellt sind.“

Mut machen die Ergebnisse der Vorbereitung. Sieben Spiele bestritten die Königsbrunnerinnen, verloren wurde keines. Sechs Siege, ein Unentschieden und ein Torverhältnis von 22:5 lassen aufhorchen. Gegen die Kreisligisten Rinnenthal und Thierhaupten gab es deutliche Siege. Mit Türkheim und Wattenweiler wurden sogar zwei Teams aus der Bezirksoberliga geschlagen. Die einzige Partie ohne Sieg war gegen den TSV Pfersee. Dem Landesligisten trotzten die Königsbrunnerinnen ein Unentschieden ab.

Doch auch für die Zukunft wird in Königsbrunn vorgesorgt. Die zweite Mannschaft spielt in der BFV-Freizeitliga, und der Nachwuchsbereich wird aufgebaut. Ein E-Juniorinnen-Team ist schon am Start, nun soll ein D-Juniorinnen-Team folgen.



FuPa Hilfebereich