FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 11.09.17 18:00 Uhr|Autor: lb | AZ/AN362
Verpasst den Ausgleich für Breinig: Tim Wilden zielt knapp am Pfosten vorbei. Foto: Martin Ratajczak

Der Aufsteiger bleibt weiter ungeschlagen

Der SV Breinig fährt gegen den FC Hennef das dritte Remis der Saison ein. Jan-Henrik Rother trifft zum Ausgleich für die Gastgeber. SV-Coach Michael Burlet: „Wir hatten noch vier bis fünf hochkarätige Chancen.“
Drittes Spiel, drittes Unentschieden: Aufsteiger SV Breinig bleibt in der Fußball-Mittelrheinliga weiter ungeschlagen. Nach dem 1:1 (0:1) gegen den FC Hennef spendete Breinigs Trainer Michael Burlet seinem Team viel Lob: „Ich bin zufrieden mit der Art und Weise. Die Jungs haben heute leidenschaftlich gekämpft.“

Spielverein Breinig - FC Hennef 05 1:1

Dabei hatten seine Schützlinge nicht gut in die Partie reingefunden. Nachdem die Breiniger vor dem eigenen Sechzehner den Ball vertändelten, legte Gästespieler Sven Brand quer, und Hennefs Stürmer André Klug vollendete zur 1:0-Führung (4.).

„Wir mussten uns richtig wehren. Hennef war die ersten 20. Minuten überlegen, wobei wir auch unsere Chancen hatten“, sagte Burlet, dem vor allem der Lattentreffer von Andreas Simons (11.) im Gedächtnis blieb. Tim Wilden hatte abgelegt, und der Neuzugang vom SV Eilendorf aus rund 14 Metern abgezogen. Rund zehn Minuten später war es dann Wilden selbst, der den Ausgleich hätte erzielen können, doch sein Flachschuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei.

Kurz vor der Pause vereitelte dann Hennefs Schlussmanns Niclas Altmann mit einer „Riesenparade“, wie es Burlet formulierte, den Ausgleich durch Nico Dautzenberg. Jan-Henrik Rother hatte den Breiniger Stürmer mit einem Flachpass in Szene gesetzt. „Die Gästeführung war zur Halbzeit verdient, da Hennef in dieser Phase überlegen war, auch wenn wir unsere Chancen hatten“, erklärte Burlet, der im zweiten Durchgang ein anderes Spiel sehen sollte.

Die Breiniger spielten nun zielstrebiger und erarbeiteten sich weitere gute Torchancen. Erneut war es Simons, der mit einem schönen Schlenzer wieder nur die Latte traf (60.).

Eine Viertelstunde später war der Gästetorhüter dann aber geschlagen. Nach einem Freistoß nickte Rother aus kurzer Distanz zum verdienten Ausgleich ein. Kurze Zeit später wären die Hausherren sogar fast durch Dautzenberg in Führung gegangen. Doch es sollte nicht sein, am Ende blieb es beim 1:1.

„Wir hatten vier bis fünf hochkarätige Chancen, da musst du in dieser Liga einfach mehr draus machen. Aber ich mache der Mannschaft absolut keinen Vorwurf, die Jungs haben alles gegeben. Die Grundeinstellung hat gestimmt und die Zuschauer haben ein attraktives, offenes und total intensives Spiel gesehen“, analysierte Burlet nach den 90 Minuten.

Breinig: Jansen - Rother, Morsch, Barth (62. Ndombaxi), Standop - Hannappel, Müller, Willems (76. Petter) - Simons (89. Düven), Wilden, Dautzenberg

„Ich bin zufrieden mit der Art und Weise. Die Jungs haben leidenschaftlich gekämpft.“

Michael Burlet, Trainer SV Breinig

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.11.2017 - 765

Ungewohnt, auf der Bank zu sitzen

24.11.2017 - 350

Nachholspieltag - Die Liveticker an diesem Wochenende

Auf diesen Plätzen der Region gibt es einen Liveticker

24.11.2017 - 319

Bereit für die Regionalliga

Der FC Hennef 05 hat die Weichen für die Zukunft gestellt

24.11.2017 - 150

Freialdenhoven ist im Pokal klar favorisiert

In der zweiten Runde auf FVM-Ebene tritt der Fußball-Mittelrheinligist am morgigen Samstag beim A-Ligisten SV Schönenbach im Bergischen Land an. Hannes: „Das Spiel wird nicht so einfach wie es auf dem Papier erscheint.“


Hast du Feedback?