Dennis, der Dauer(b)renner: Iggensbacher Nächte sind lang
Samstag 20.02.21 06:00 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 2.926
Dennis Nowak (vorne) ist Iggensbachs Kapitän und Dauerbrenner. Foto: Rockinger

Dennis, der Dauer(b)renner: Iggensbacher Nächte sind lang

Helden der Kreisklasse: FuPa erzählt die Geschichte von Kickern, die Sonntag für Sonntag Fußball leben
Fußball ist ihr Leben! Die Helden der Kreisklasse sind selten im Fokus, aber ohne sie wäre der Sport mit dem runden Leder nur halb so liebenswert. Die dritte Halbzeit nach dem Spiel ist dabei mindestens so wichtig wie die 90 Minuten davor. Heute mit Dennis Nowak vom FC Handlab-Iggensbach.


Unglaublich, aber wahr: In den vergangenen zehn Jahren hat er ganze zwei (!) Ligapartien versäumt. Angesprochen auf diese unfassbare Konstanz muss Dennis Nowak kurz nachdenken: "Ja, das kann tatsächlich hinkommen. Recht oft habe ich nicht gefehlt", schmunzelt er und verrät dann, wie so eine stolze Bilanz zustande kommt: "Unter der Saison fahre ich nie in den Urlaub. Mittlerweile bin ich verheiratet, und dann wird über dieses Thema natürlich eifrig gestritten. Aber da muss meine Frau durch. Und zum Glück war ich auch noch nie schwerer verletzt." Fußball ist dem Vater von zwei kleinen Töchtern (1 und 2 Jahre alt) heilig, da muss auch im Zweifel mal die Familie zurückstecken.

Nicht viel Talent, aber dafür eine Pferdelunge. 

Mit übermäßig viel Talent ist der 29-Jährige allerdings nicht gesegnet, das gibt er offen zu. Das erkannte schon sein Vater und versuchte dem kleinen Dennis, etwaige Alternativen schmackhaft zu machen. "Mein Papa hat damals gefragt: Willst du nicht vielleicht doch was anderes machen? So viel dazu", muss Nowak lachen. Nein, wollte er nicht. Und auch wenn er wahrscheinlich in diesem Leben kein Virtuose am Ball mehr werden wird, eines hat er vielen Kreisklassenkickern voraus. "Von  elf Spielern sind wahrscheinlich acht fußballerisch besser als ich, läuferisch macht mir aber so schnell keiner etwas vor. Ich kann 90 Minuten marschieren. Ich habe eine Pferdelunge", grinst er. In der Innenverteidigung hat der bekennende Anhänger des TSV 1860 München seinen Platz gefunden. Hier kann er auch seine Zweikampfstärke in die Waagschale werfen. Wenn`s brennt, kann er eingedenk seiner Ausdauerqualitäten auch mal im defensiven Mittelfeld Kilometer "fressen". Kabinettstückchen hingegen sollten die Fans des FC Handlab-Iggensbach aber nicht unbedingt erwarten. "Ich bin eher der Typ: Spiel die Kugel sicher zum Nebenmann. Die komplizierten Pässe überlasse ich anderen", grinst er vielsagend.  So schlecht kann er seine Sache in den letzten Jahren aber nicht gemacht haben, ansonsten würde er die Iggensbacher nicht schon seit geraumer Zeit als Kapitän aufs Feld führen. 

Dennis Nowak (Bildmitte) führt den FC Handlab als Kapitän aufs Feld.

Dennis Nowak (Bildmitte) führt den FC Handlab als Kapitän aufs Feld. Foto: Rindler

Das Vereinslogo hat er sich auf die Brust tätowieren lassen. 

Seine Fußballerlaufbahn begann der Sechzger-Fan mit polnischen Wurzeln in Deggendorf. Zeitig zog die Familie nach Iggensbach. Seitdem kickt Dennis für den FC. Eine Liebe, die unter die Haut geht - wortwörtlich: "Ich habe mir das Vereinslogo auf die linke Brust tätowieren lassen." Mehr Identifikation geht kaum. Die Frage, ob es denn woanders nicht auch mal interessant wäre, erübrigt sich daher von selbst. Legt jetzt nicht gerade eine Pandemie das gesamte gesellschaftliche Leben lahm, sind die Freitagabende bei Dennis Nowak, der beruflich bei der Firma Webasto in Hengersberg als CNC-Fräser arbeitet, fest verplant: Abschlusstraining heißt das Zauberwort, aber nach der Einheit auf dem Platz ist noch lange nicht Schluss: "Nach der Spielerversammlung ging`s oft geschlossen nach Passau oder Deggendorf zum Weggehen. Mit den Jahren bin ich ein wenig ruhiger geworden, aber die Abende im Sportheim mit den Kumpels sind nach wie vor ein Muss. Das weiß auch meine Frau und akzeptiert das auch. Da kann`s durchaus mal 6 oder 7 Uhr morgens werden." 


Foto: Enzesberger

Auch Dennis Nowak wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Was kommt da noch? "So lange mich die Füße tragen, möchte ich in der ersten Mannschaft auflaufen", wirft er schmunzelnd einen Blick in die Zukunft. Es muss nicht unbedingt jedes Jahr um den Aufstieg gehen, aber: "Also A-Klasse möchte ich nicht mehr spielen, das sag`ich ganz ehrlich. Bissl in der untersten Liga rumbolzen und Bierchen trinken, das ist mir zu wenig." Die Kreisliga haben sie in Iggensbach durchaus im Visier. "Dafür tun wir auch einiges", versichert Nowak. Der Lockdown erfordert Kreativität, und die  FC`ler haben sich einiges einfallen lassen. Eine Lauf-Challenge soll in diesen Tagen gestartet werden. Erreicht das Team eine vorgegebene Kilometeranzahl, lässt der Vorstand ein 50 Liter Fass Bier springen. Wäre jetzt nicht überraschend, wenn Dennis Nowak der Dauer(b)renner mit dafür sorgen würde, dass der Gerstensaft auch bei der Mannschaft ankommt. 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

red/ck - vor
Bayernliga Nord
Licht am Corona-Horizont?
Öffnungen für Kinderfußball bei Inzidenz unter 100?

Am Mittwoch beraten Bund und Länder erneut über den Corona-Lockdown

Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten am Mittwoch über die nächsten Schritte zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Im Klartext geht es um die Fr ...

Presse BFV - vor
Regionalliga Bayern
Anpassung bei Spielansetzungen

Bereits im Dezember hat der BFV beschlossen, dass Verbandsspiele mit einer Pause von nur einem Tag angesetzt werden können

Auf seiner Vorstandssitzung Mitte Dezember 2020 hat der BFV-Vorstand eine Anpassung der Spielordnung - die bereits am 14. Deze ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Training in Kleingruppen könnte ab Montag, den 8. März wieder möglich sein.
Trotz Lockdown-Verlängerung: Ersehntes Signal für Amateursport?

Beschlussvorlage: Sport im Freien mit bis zu 10 Personen soll ab Montag wieder möglich sein

Am morgigen Mittwoch beraten Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder, wie es ab kommenden Montag in Deutschland weitergehen soll. Bis ...

red/ck - vor
Bayernliga Nord
Der Fahrplan zur Rückkehr zum Amateurfußball steht.
Inzidenz unter 100: Amateurfußball ab dem 22. März möglich

Mit einem Stufenplan schlagen Bund und Länder einen neuen Weg im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein. Der Lockdown wurde indes bis zum 28. März verlängert

Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwochabend haben Bund und Länder einen Weg zu Lock ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für Sepp Schuderer ist der Corona-Virus eine Naturkatastrophe
»Naturkatastrophe« - »Zweiter Re-Start muss Hand und Fuß haben«

Wie sehen die Vereine die aktuelle Lage? Wir haben uns bei einer Reihe von Funktionären der ostbayerischen Top-Klubs umgehört

Ungewissheit - Fragen über Fragen. Wie und wann das runde Leder wieder rollen wird, steht derzeit komplett in den Sternen. ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann macht sich für Lockerungen im Bereich Amateursport stark
BFV begrüßt Aussagen von Innenminister Herrmann

Die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den grünen Rasen wächst +++ Am Montag werden im Rahmen des BFV-Totopokals die Qualifikationsduelle der bayerischen Drittligisten ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wertet die jüngsten Äußerungen von I ...

Münchner Merkur (Süd) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Wann ist Training auch für Amateurfußballer wieder möglich? Der BLSV arbeitet an einem Plan für den Re-Start.
Perspektive für den Re-Start: BLSV entwickelt Stufenmodell

Ammon appelliert dringend für Wiedereinstieg

Gemeinsam mit der TU München arbeitet der BLSV an einem Modell zum Re-Start sämtlicher Sportarten. Präsident Jörg Ammon findet eindringliche Worte.

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Die Amateurfußballer sehnen die Rückkehr auf den grünen Rasen herbei.
BFV-Planspiele - Heikles Thema Relegation

Sofern die Regierung grünes Licht für den Amateurfußball gibt, will der Verband den Vereinen eine angemessene Vorbereitungszeit geben: Im Gespräch sind mindestens drei Wochen

Normal wäre am vergangenen Wochenende die turnusgemäße Tagung aller BFV ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

Tabelle
1. Eging 2021 39
2. Handlab 1817 37
3. Osterhofen II 1814 33
4. Grafling 1913 33
5. Natternberg 197 32
6. SG Edenstetten ... (Auf) 197 30
7. Bernried (Ab) 1816 29
8. Winzer 194 27
9. Lalling 20-2 26
10. Moos (Auf) 20-8 21
11. Zenting 20-39 20
12. Poppenberg (Auf) 20-16 18
13. Schöllnach (Auf) 20-21 17
14. Thurmansb. 18-13 15
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich