Los geht's
Samstag 01.08.20 08:00 Uhr|Autor: Thomas Suer (Gießener Anzeiger)797
Nur nicht hadern: Trainer Daniyel Cimen hofft in der nächsten Saison auf so einige Erfolgserlebnisse für seinen FC Gießen. Foto: Ben

Los geht's

TESTSPIEL: +++ Mit dem Test gegen Aschaffenburg startet FC Gießen ins Abenteuer Regionalliga +++

Gießen. Corona macht es notwendig: Normalerweise würde sich der FC Gießen an diesem Wochenende in der Regionalliga Südwest erstmals in der Saison 2020/21 um Punkte duellieren. Doch durch die Pandemie sind stattdessen alle froh, dass nach fünfmonatiger Zwangspause überhaupt mal wieder ein Fußballspiel im Gießener Waldstadion stattfinden kann. Morgen empfängt der FCG den Bayern-Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg (Anstoß 14 Uhr) zum offiziellen Vorbereitungsstart, wobei sich die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen schon in einem ordentlichen Fitnesszustand befindet.




Denn Cimen hatte den Spielern, die sich bis heute in Kurzarbeit befinden, bereits seit rund 14 Tagen freiwillige Trainingseinheiten angeboten. „Ich bin mit der Resonanz sehr zufrieden. Die Jungs hatten schon von den individuellen und freiwillig absolvierten Laufeinheiten in der Pause eine mehr als gute Grundlage. Jedoch hat es ein bisschen gebraucht bei den fußballspezifischen Übungen. Es ist aber auf jeden Fall eine große Freude da.“ Den Coach wiederum freut, dass es verletzungsbedingt keinerlei Probleme gibt. Einzig Jann Bangert fällt wohl für das Aschaffenburg-Match mit einer Oberschenkelverhärtung aus. Zuversichtlich stimmt die Gießener ebenfalls, dass der deutlich umgebaute Kader fünf Wochen vor dem Meisterschaftsbeginn Anfang September bereits nahezu komplett ist. Im zentralen Mittelfeld ist die Suche noch nicht abgeschlossen. „Da gibt es ein paar Optionen“, sagt Cimen und hofft, dass eventuell nächste Woche Vollzug gemeldet werden kann. Dazu vielleicht noch ein neuer Stürmer, was aber aus Sicht des 35-Jährigen kein Muss ist – auch nicht nach dem Abgang von Jake Hirst zum FSV Frankfurt. „Da sehe ich uns mit Aykut Öztürk, Jann Bangert, Zeki Erkilinc, Tim Korzuschek und Milad Salem, der offensiv alles spielen kann, gut aufgestellt. Wir werden aber die Augen offenhalten.“ Der 24-jährige Hirst hatte in der abgelaufenen Spielzeit 17 Begegnungen bestritten, davon allerdings nur elf in der Anfangsformation, und dabei fünf Treffer erzielt. Alles in allem konnte der kantige Angreifer nur selten überzeugen. Daniyel Cimen zur Trennung: „Das ist beidseitig. Jake will weiter unter Profibedingungen spielen, das hat er klipp und klar gesagt. Wir waren auch nicht zu 100 Prozent mit ihm zufrieden, daher ist es eine Lösung, die für beide Seiten in Ordnung ist.“

Hirst ist morgen also nicht mehr dabei, wenn Gießen die Aschaffenburger (Fünfter zum Zeitpunkt der Unterbrechung, in Bayern wird die Saison 2019/20 bis zum Frühjahr 2021 zu Ende gebracht) zum freundschaftlichen Vergleich empfängt, der eine kleine Tradition hat. Mehrfach testeten die beiden Clubs in der Vergangenheit in Vorbereitungen gegeneinander, zuletzt im Februar, Sieger mit 2:1 war die Viktoria. „Der Draht zu Aschaffenburgs Trainer Jochen Seitz ist gut, das sind Spiele, die immer passen“, erklärt Daniyel Cimen, der im Namen seiner Schützlinge spricht, „dass wir froh sind, endlich wieder Fußball spielen zu können.“

Der Rahmen wird dabei unter Corona-Bedingungen ein ungewohnter sein. Für interessierte Zuschauer heißt das, dass einzig online über den Ticketshop des FC Gießen Karten für die Sitzplatztribüne zu sichern sind, eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung nach Absprache mit der Stadt auf dem gesamten Gelände gilt und die Besucherzahl auf 180 limitiert ist. Auf die Mannschaft kommen ebenso Umstellungen zu, „auf die wir hingewiesen haben und weiter hinweisen werden, da wird niemand ins kalte Wasser geworfen“, wie Daniyel Cimen betont: Abstände außerhalb des Spielgeschehens und in der Kabine einhalten, getrenntes Einlaufen, kein Abklatschen, keine Umarmungen. Angesichts der dynamischen Lage der Pandemie „gibt es keinen Plan für die volle Vorbereitung für die Spieler, wir gucken von Woche zu Woche. Es kann sich immer etwas ändern, womöglich werden wir unser Improvisationstalent zeigen müssen“, so Cimen.

Für den Mittwoch kommender Woche steht, noch mit einem Fragezeichen, ein Test gegen den Verbandsligisten FC Cleeberg in Watzenborn-Steinberg im Raum. Am Samstag darauf tritt man, vermutlich in Burkhardsfelden, gegen Hessenligist SG Barockstadt an, ehe am 15. August das mit Spannung erwartete Hessenpokal-Halbfinale gegen den Ligarivalen TSV Steinbach Haiger folgt. Im Finale wwürde am 22. August auswärts der FSV Frankfurt warten.

Weitere Tests: 23.8.: FC Gießen – Wuppertaler SV, 29.8.: FC Gießen – SV Bergisch Gladbach (beide aus der Regionalliga West).



Regionalliga-Start

- Zeitgenaue Ansetzungen der Spieltage 1 bis 3 der Regionalliga Südwest: 1. FC Gießen – FC Homburg (Sa., 5. September, 14 Uhr), 2. SV Elversberg – FC Gießen (Fr., 11. September, 19 Uhr, wegen DFB-Pokal unter Vorbehalt), 3. FC Gießen – RW Koblenz (Di., 15. September, 17.30 Uhr).


Tabelle
1. Stadtallend. (Auf) 00 0
  KSV Hessen (Auf) 00 0
  Schott Mainz (Auf) 00 0
  VfB Stuttg. II (Auf) 00 0
  Großaspach (Ab) 00 0
  Mainz 05 II 00 0
  Hoffenheim II 00 0
  SC Freiburg II 00 0
  FSV Frankf. 00 0
  VfR Aalen 00 0
  SSV Ulm 1846 00 0
  Offenbach 00 0
  Alzenau 00 0
  Elversberg 00 0
  Pirmasens 00 0
  FC Homburg 00 0
  FCA Walldorf 00 0
  TSG Balingen 00 0
  Bahlinger SC 00 0
  TSV Steinbach H... 00 0
  RW Koblenz 00 0
  FC Gießen 00 0
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich