Bitter enttäuscht vom 1. FCS
Dienstag 13.10.15 22:13 Uhr|Autor: gelöscht 3.895
Hofdorfs Trainer Stefan Glöckl kann 2020 verletzungsbedingt nicht mehr auflaufen. Foto: Markus Schmautz

Bitter enttäuscht vom 1. FCS

FC Ensdorf spielt statt gegen die Regionalliga-Elf nur gegen die U19 des 1. FC Saarbrücken
Im Vorfeld wurde das Freundschaftsspiel zwischen dem Bezirksligisten FC Ensdorf und dem Regionalligisten 1. FC Saarbrücken in großem Stil angekündigt. Diverse Auflagen mussten die Verantwortlichen des FCE vorab erfüllen, damit die Partie überhaupt stattfinden konnte. Und dann wurden Spieler, Zuschauer sowie alle Beteiligten bitter enttäuscht.


Der 13. Oktober 2015 sollte eigentlich als DER Tag in die Chroniken des FC Ensdorf eingehen, an dem der Bezirksligist gegen das Regionalligateam des großen 1. FC Saarbrücken antritt. Zwar nur zu einem Freundschafts- bzw. Testspiel, aber immerhin freute man sich auf FCS-Trainer Falko Götz und auf einige Spieler des saarländischen Vorzeigevereins. Doch aus Freude wurde sehr schnell Enttäuschung, Unverständnis und Wut. Denn nicht die erwarteten Stars der Regionalliga machten in Ensdorf ihre Aufwartung, sondern die U19 des FCS. Weder Falko Götz noch sonst jemand vom Regionalligakader ließen sich blicken. Stattdessen spielte die Ivankovic-Elf gegen A-Jugendspieler, die ihr nächstes Saisonspiel in der A-Jugend-Bundesliga Süd/Südwest erst wieder am 1. November bestreiten müssen. Auf der Bank nahm Trainer Martin Forkel Platz. Die U19 (in Halbzeit Zwei wurden noch 3 B-Jugendspieler eingewechselt) nutzte die Partie lediglich zu einem besseren Trainingsspiel. Am Ende stand es in einer vor 300 Zuschauern bei nass-kaltem Wetter recht einseitigen Begegnung 7:1 für Saarbrücken. Ensdorf hielt kämpferisch zwar ordentlich mit, konnte dem Tempo der U19, die den Ball durch starkes Kombinationsspiel sehr gut und gekonnt laufen ließ, jedoch oftmals nicht folgen. Den Ehrentreffer für Ensdorf erzielte Stürmer Danilo Gualtieri in der 30. Minute. Er traf zum zwischenzeitlichen 1:4.

Die Enttäuschung und Wut der Ensdorfer Verantwortlichen ist absolut nachvollziehbar. Bedenkt man nur die Auflagen im Vorfeld (u.a. mussten ein Security-Dienst sowie Platzordner engagiert werden, es wurden extra noch ein Getränkestand und eine Rostwurstbude aufgestellt und es wurde ein Essen für 60 Leute nach der Partie organisiert), kann man darüber nur den Kopf schütteln.

Hermann Weiler, Mitglied des Ensdorfer Spielausschusses, ist bitter enttäuscht vom FCS: „Das alles für ein Spiel gegen die A-Jugend des FCS? Wir alle sind hier mega enttäuscht und frustriert. Wir mussten im Vorfeld sehr viel Aufwand betreiben damit dieses Spiel hier stattfinden kann. Alles hier wurde in der Freizeit der Beteiligten auf die Beine gestellt. Die haben so viel Kraft und Energie hier hineingesteckt und für was? Die Spieler haben sich richtig gefreut auf die Partie. Wie oft bekommt man denn schon die Chance als Bezirksligaspieler gegen einen renommierten Regionalligisten zu spielen? Das ist schon eine riesengroße Frechheit vom FCS uns gegenüber. Das ist Betrug am Zuschauer. Denn die haben sich auch darauf gefreut. Aufgrund dieser Erfahrung rate ich jedem Verein sich zweimal zu überlegen, ob er sich auf ein Testspiel gegen den großen 1. FC Saarbrücken einlässt. Das ist einfach nur unglaublich und in meinen Augen nur peinlich, was Saarbrücken hier abgezogen hat.“

FCS-Trainer Martin Forkel wurde zudem erst am Sonntag, 10. Oktober, darüber informiert, dass er mit seiner Mannschaft in Ensdorf antreten soll. Also einen Tag nach der empfindlichen 0:3-Niederlage der Götz-Elf in Walldorf. Die Regionalliga-Elf absolvierte am Dienstag zwei Trainingseinheiten.

Ein Nachtrag: Der 1.FC Saarbrücken ist derzeit mit seinem "Perspektivteam" auf Saarlandtour. In den Spielen gegen den 1. FC Riegelsberg und gegen eine Gemeindeauswahl Beckingens trat das P-Team u.a. auch mit Spielern aus dem RL-Kader an. So waren dies Ersatzspieler, die nicht wie gewünscht zum Zuge kommen, aber auch Rekonvaleszenten. Aufgefüllt wurde der Kader mit Spielern der U19. Dass aber beim Spiel in Ensdorf ausschließlich Spieler der U19 eingesetzt wurden und niemand vom RL-Kader anwesend war, ist dennoch sehr ärgerlich für die Verantwortlichen. Die Enttäuschung ist durchaus nachvollziehbar. 



FuPa Hilfebereich