FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 16:00 Uhr|Autor: dma | AZ/AN251
F: Bauer

Inoue, Neuzugang und Mann des Tages in Niederau

Beim 5:0-Auswärtserfolg der Lennartz-Elf erzielt der Japaner gleich drei Treffer. Steffen Wirtz hält einen Elfmeter.
Der FC Niederau ist im Moment – zusammen mit der viertplatzierten Hertha aus Walheim – das formstärkste Team der Landesliga. Das zeigt nicht nur der Blick auf die Ergebnisse der letzten Wochen (fünf Siege bei einem Torverhältnis von 17:3), davon dürften auch diejenigen einen guten Eindruck bekommen haben, die am gestern das Auswärtsspiel der Burgauer beim SV Nierfeld beobachteten.

SV Schwarz-Weiß Nierfeld 1929 - FC Düren-Niederau 0:5
Traditionell gehört der ehemalige Mittelrheinligist zu den unangenehmeren Gegnern dieser Liga, auch wegen des engen Platzes in Schleiden, bei dem normalerweise jeder Einwurf der Hausherren, jeder lang nach vorn geschlagene Ball für Gefahr sorgen kann. Normalerweise. In dieser Partie aber höchstens phasenweise und wenn, dann auch nur in den ersten 45 Minuten. Vielleicht wären die Dürener Gäste mehr in Bedrängnis geraten, wäre der Nierfelder Florian Post mit einem Elfmeter nicht am nervenstarken FCN-Keeper Steffen Wirtz gescheitert (27.). Eine Szene, die ein bis dahin ausgeglichenes Spiel zugunsten der Gäste kippen ließ. In der 40. Minute versenkte Jannis Becker, Niederaus Innenverteidiger, mal wieder einen direkten Freistoß zur Gäste-Führung. „Das waren zwei Szenen, die uns sicher geholfen haben. Erst hält unser Keeper einen Elfmeter, dann trifft Becker mit einem guten, aber nicht perfekten Freistoß ins Torwarteck. In Halbzeit zwei waren wir deutlich im Vorteil, da war es ein ganz anderes Spiel“, so FCN-Coach Bernd Lennartz. Zum Mann des Tages avancierte Tetsu Inoue, der erst seit ein paar Wochen mitwirkende Japaner: In der 51. Minute traf er volley zum 2:0, wenig später auf Vorlage von Jannias Steltzner in den Winkel zum 3:0 (65.) für Niederau. Sein Landsmann Nakamura profitierte beim 4:0 in der 78. Minute von der nächsten dynamischen Vorarbeit des immer besser in Form kommenden Steltzner, kurz vorher hatte der Nierfelder Artur Mezler Gelb-Rot gesehen. Kurz vor Schluss war es wieder Inoue, der von Dominik Dick und Yusuf Duman auf die Reise geschickt wurde und zum Endstand traf.


Schiedsrichter: Bilal Bodabouz (Volmershoven) - Zuschauer: 65
Tore: 0:1 Jannis Becker (40.), 0:2 Tetsu Inoue (49.), 0:3 Tetsu Inoue (65.), 0:4 Mitsu Nakamura (76.), 0:5 Tetsu Inoue (88.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Artur Mezler (69./SV Schwarz-Weiß Nierfeld 1929)

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
29.06.2017 - 10.256

Die Transferbörse auf FuPa

Alle eingetragenen Wechsel in der Übersicht

27.06.2017 - 1.828

Ingo und Carlo Evertz verstärken den VfL Vichttal

Der frühere Fußballprofi Carlo Evertz wechselt von der Zweiten Liga in Luxemburg in die Mittelrheinliga

30.06.2017 - 1.341
1

Die Elf des Jahres in der Landesliga Staffel 2

Die Spieler mit den meisten Nominierungen in die Elf der Woche

29.06.2017 - 1.198
1

Aachener Unparteiische steigen auf

Patrick Dupont pfeift ab der kommenden Saison in der Mittelrheinliga

14.08.2017 - 645
1

GFC 99 gewinnt den Champions-Cup

Die Mannschaft von Sandro Bergs siegt im Duell der Landesligisten gegen den ersatzgeschwächten FC Düren-Niederau 5:1

11.08.2017 - 471

Achtelfinale ohne Überraschungen

Im Achtelfinale um den Bitburger Kreispokal blieben große Überraschungen hinsichtlich Favoritenstürze aus.