„Erst jetzt kommen die dicken Brocken“
Donnerstag 25.10.18 16:03 Uhr|Autor: Lutz Schinköth474
Foto: Sebastian J. Schwarz

„Erst jetzt kommen die dicken Brocken“

Das Fupa-Kurzinterview: Heute: Sascha Kohr (SG Burgen/Veldenz).

Gegen den SV Hetzerath gelang Ihrer Mannschaft ein 2:1-Last-Minute-Sieg, der  Platz drei bedeutet. Wie kam der Sieg zustande?

KOHR Hetzerath kam wie der Blitz aus der Halbzeit raus, hat einmal aufs Tor geschossen und prompt war der Hammer von Patrick Hahn im Winkel. Als Hahn dann nach 70 Minuten mit Gelb-Rot runter musste, war bei Hetzerath die Kraft weg und wir erspielten uns drei dicke Möglichkeiten, die wir aber nicht genutzt haben. Das war dann ein Spiel auf ein Tor und nur eine Frage der Zeit, wann wir treffen. Fabian Helbig traf in seiner unnachahmlichen Art zum 1:1 und in der Nachspielzeit noch zum 2:1. Nach einem Eckball, der am zweiten Pfosten landete, hat Fabi den Ball volley genommen und drosch ihn aus spitzem Winkel unter die Latte. Das ist seiner tollen Schusstechnik geschuldet, die so nur wenige haben. Wir hatten vorher noch vier Hundertprozentige, sodass der Sieg, so glücklich er hinten raus auch war, in der Summe verdient war. Für die Zuschauer war es auch ein schönes Spiel.

Ihre Mannschaft ist seit neun Spielen unbesiegt. Woran machen Sie diesen Erfolg fest?

KOHR In diesen neun Spielen war keiner der ersten vier dabei. Nachdem wir die ersten beiden Spiele in den Sand gesetzt haben, sind wir von Spiel zu Spiel besser reingekommen und blieben danach bis heute ungeschlagen. Wir machen weniger Fehler, haben extrem an der Defensive gearbeitet und uns insgesamt weiterentwickelt. Die gute Defensivarbeit, die bei uns schon vorn anfängt, ist der Schlüssel für diese Serie. Wir lassen relativ wenig zu und haben drei gute Torleute. Wir stehen im Mannschaftsverbund richtig kompakt.

Ihre Mannschaft gewann auch beim souveränen B-I-Tabellenführer SV Blankenrath im Pokal. Welche Ziele haben Sie dort und wie sind die nächsten Spiele in der Liga einzustufen?

KOHR  Die haben ja ihre besten Leute erst eingewechselt. Im Pokal wollen wir mindestens bis ins Halbfinale kommen, um im nächsten Jahr wieder Rheinlandpokal zu spielen. Wir spielen am 2. Dezember beim SV Gonzerath. Und in der Liga kommen erst jetzt die richtig dicken Brocken. Wir spielen jetzt beim großen Titelfavoriten in Rot-Weiss Wittlich, haben dann zwei Heimspiele gegen Kröv und Landscheid vor der Brust und müssen dann nach Zeltingen. Wittlich ist zweifellos das schwerste Spiel.


GALERIE SV Rot-Weiss Wittlich - SG Burgen / Veldenz


GALERIE SV Rot-Weiss Wittlich - SG Burgen / Veldenz



FuPa Hilfebereich