Erster Dreier für die Kaoliner
Sonntag 30.07.17 10:16 Uhr|Autor: Christian Gebhardt 4
Gegen den SC Freiburg feiert Chris Richards sein Profi-Debüt.  Foto: Sven Hoppe / dpa

Erster Dreier für die Kaoliner

2. Spieltag - Samstag: TSV Detag Wernberg - TuS/WE Hirschau 1:2
TSV Detag Wernberg: Matthias Jahn, Christoph Reis, Alexander Luff, Lucas Maunz, Petr Maly (68. Patrick Luff), Christian Luff, Thimo Luff, Lukas Riedl (62. Kevin Mann), Jiri Sefl (80. Patrick Pröls), Anton Rauen, Lukas Hudec - Trainer: Christian Luff - Trainer: Thomas Gietl
TuS/WE Hirschau: Alexander Köck, Hubert Heckmann, Philipp Falk, Matthias Brinster, Benedikt Sehr (80. Simon Falk), Daniel Huber, Martin Kügler, Lukas Schärtl (46. Michael Pienz), Raphael Hirmer, Johannes Pfab, Sebastian Weih (68. Martin Freimuth) - Trainer: Jörg Gottfried
Schiedsrichter: Stefan Linß (Bayreuth) - Zuschauer: 230
Tore: 1:0 Thimo Luff (38.), 1:1 Sebastian Weih (68.), 1:2 Martin Freimuth (84.)
Gelb-Rot: Thimo Luff (49./TSV Detag Wernberg)


Einen Zähler hatten die Kaoliner im Detag-Stadion angestrebt, aufgrund einer erneuten starken und vor allem mannschaftlich geschlossenen Leistung sprang sogar der erste Saisonsieg heraus. Personell mussten beide Trainer improvisieren, beim TuS/WE fiel kurzfristig Stefan Pfab aus, dafür stand Rückkehrer Martin Kügler in der Startelf, bei den Hausherren war Neuzugang Dominik Kozisek nicht im Kader. In der munteren Anfangsphase der Partie hatte der TuS/WE die erste gute Chance durch Sebastian Weih, dessen Lupfer allerdings das von Matthias Jahn gehütete Gehäuse verfehlte. Der Keeper des TSV Detag agierte oftmals weit vor dem eigenen Tor, ein gefährliches Spiel, welches später Folgen haben sollte. Nach rund zehn Minuten verflachte die Partie und spielte sich weitestgehend im Mittelfeld ab. Beide Teams versuchten in die Schnittstellen der gegnerischen Viererkette zu spielen, am besten gelang dies in der 37.Minute den Hausherren, Timo Luff wurde auf die Reise geschickt und liess Alexander Köck im Kasten der Kaoliner per wuchtigem Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck keine Chance. Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag, denn der bereits verwarnte Torschütze Luff leistete sich gegen Daniel Huber ein überflüssiges und vermeidbares Foul und musste mit der Ampelkarte das Feld räumen. Der Detag stellte fortan auf Dreierkette um, um die personelle Unterzahl im Mittelfeld auszugleichen. Der TuS/WE liess sich nicht beirren und bearbeitete die Abwehr der Gastgeber weiterhin mit langen Bällen, rannte aber immer wieder ins Abseits. Nicht aber in der 69.Minute, nach einem langen Ball misslang der Klärungsversuch von Keeper Jahn vollkommen, er schoß Sebastian Weih an, der wenig Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen. Wernberg wirkte sichtlich angezählt, während es der TuS/WE in dieser Phase versäumte, nachzusetzen. Auf der anderen Seite verhinderter Keeper Alex Köck mit einer tollen Aktion ein Eigentor von Benny Sehr. In der 81.Minute stand wieder Detag-Keeper Matthias Jahn im Mittelpunkt, einen langen Ball konnte er zwar im Zweitkampf mit Michael Pienz klären, sein Rettungsversuch landete aber bei Martin Freimuth, der aus rund 40 Metern den Ball zum vielumjubelten Siegtreffer für die Gottfried-Truppe ins verwaiste Tor schlenzte. Die Kaoliner belohnten sich in Wernberg somit für ihre beherzte Vorstellung und zeigten erneut, dass sie durchaus in der neuen Spielklasse mithalten können.

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich