Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 10.09.17 21:47 Uhr|Autor: Schwäbische Zeitung / Von Stefan Kümmritz295
Wieder kein Sieg: Enttäuscht verlassen die Ulmer Spatzen nach dem 1:1 im Heimspiel gegen Hessen Kassel den Platz. Foto: Horst Hörger

Ein trostloser Samstag für die Spatzen

Fußball, Regionalliga Südwest: Spatzen sind nach dem 1:1 im Heimspiel gegen Kassel weiter ohne Sieg

Ulm / kü - Auch im siebten Saisonspiel ist den Spatzen in der Fußball-Regionalliga Südwest kein Sieg gelungen. Im Heimspiel gegen den KSV Hessen Kassel kam der SSV Ulm 1846 vor 1100 enttäuschten Zuschauern über ein 1:1 nicht hinaus. Das Bemühen war dem Team von Trainer Tobias Flitsch nicht abzusprechen. Aber es reichte nicht zum Erfolg, weil es weiterhin spielerische Defizite gibt und die Mannschaft diesmal auch noch Pech hatte.



Klar ist: So kann es nicht weitergehen. Dahingehend äußerten sich nicht nur viele Zuschauern, sondern auch Mitarbeiter des Vereins. Ein Aufschwung nach dem Wechsel vom zurückgetretenen Stephan Baierl zu Tobias Flitsch ist nicht erkennbar. Die Spatzen sind von ihrem Leistungsvermögen weiter ein gutes Stück entfernt. Mit drei Punkten liegen sie auf dem vorletzten Tabellenplatz, weit entfernt von der oberen Region, in der sie sich ansiedeln wollten.

Überraschend waren gegen Kassel Tim Göhlert, Florian Krebs und Luca Graciotti nicht im Ulmer Aufgebot. Göhlert war entschuldigt, was vor der Partie geheim gehalten wurde, Krebs musste draußen bleiben, damit die U23-Spieler-Regel erfüllt werden konnte (für ihn saß Vinko Sapina auf der Bank, ein Einsatz wäre für ihn zu früh gekommen) und Graciotti hatte sich am Freitag am Oberschenkel verletzt.

Nachdem David Braig Ulm per Kopf in Führung gebracht hatte (50.) blühten die Spatzen plötzlich auf. Tempo, Aggressivität, Spiellust, alles war da – fünf Minuten lang. Dann fielen die Ulmer in alte Muster zurück: Kaum kreatives Spiel, lange Bälle in die Spitze, die schwer anzunehmen waren. Kaum verständlich, warum Flitsch, nachdem er Olcay Kücük für Johannes Reichert gebracht hatte, in der Schlussphase Felix Nierichlo für Christian Sauter und Alper Bagceci (erster Saisoneinsatz) für Marcel Schmidts einwechselte. Da stand es nach dem Treffer von Sebastian Szimayer – der Ball rutschte SSV-Keeper Holger Betz unglücklich zwischen den Beinen durch – 1:1. Eigentlich wollten die Ulmer unbedingt gewinnen. Ein Mann, der vielleicht noch dafür hätte sorgen können, schmorte 90 Minuten draußen: Ardian Morina. In der Nachspielzeit hatte Steffen Kienle mit einem Pfostenschuss Pech. Es passte zum trostlosen Herbstwetter.

SSV Ulm 1846 – KSV Hessen Kassel 1:1 (0:0). Ulm: Betz - Bradara, Schindele, Reichert (62. Kücük), Kammerbauer - Celiktas, Sauter (79. Nierichlo) - Kienle, Rathgeber, Schmidts (82. Bagceci) - Braig.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
25.09.2017 - 319

Unser Mann am Ball

Splitter von den Plätzen in der Region

25.09.2017 - 216

SSV Ulm 1846 Fußball gegen Völklingen: Sieg im neunten Anlauf

Tim Göhlert stellt mit seinem Tor zum 1:0 die Weichen

25.09.2017 - 108

Ulmer "Spatzen" als Spielverderber

Aufsteiger mit verdienter 0:2-Niederlage an der Donau

25.09.2017 - 80

Saarderby in Elversberg live erleben

5x 2 Sitzplatzkarten zu gewinnen