Monheim II ballert Gräfrath vorerst aus dem Titelrennen
Sonntag 08.03.20 18:54 Uhr|Autor: Stefan Janssen 793
Foto: Negüzel-Topspiele

Monheim II ballert Gräfrath vorerst aus dem Titelrennen

Kreisliga A Solingen, 24. Spieltag: Monheim II besiegt Gräfrath mit 6:0 +++ 8:1-Derbysieg für TuSpo Richrath +++ Zehn Tore zwischen Post und DV II +++
Eigentlich ist der BV Gräfrath für das Erzielen vieler Tore bekannt - beim 1. FC Monheim II gab es nun selbst eine Klatsche. Selbige kassierte auch der VfB Langenfeld im Derby gegen TuSpo Richrath.


SSV Berghausen II - Genclerbirligi Opladen 1:5
"Endlich mal wieder ein Spiel auf einem Kunstrasen - das ist wirklich eine tolle Anlage", sagte Genclerbirligi Opladens Trainer zunächst nach dem Spiel beim SSV Berghausen II. Das war es aber auch schon mit den Nettigkeiten: "Wir haben den Gegner früh attackiert und versucht zu Fehlern zu zwingen." So gelang früh das 1:0 durch Fatih Uzun, vor dessen Füße ein abgefälschter Freistoß von Sezer landete. Mit einer Einzelleistung ("Klasse Aktion" - Sezer) erhöhte Hasan Aydin auf 2:0, das dritte Tor verpasste Gencler dann aber vor der Pause. Im zweiten Durchgang gaben die Opladener in dieser Spielzeit schon öfter mal eine Führung her, das sollte dieses Mal nicht passieren: "Wir haben weiter Gas gegeben und gekämpft", sagte Sezer. "Der Sieg geht klar in Ordnung, wir freuen uns bis Dienstag und dann arbeiten wir weiter." Der Spielertrainer verwandelte einen Elfmeter zum 3:0 selbst, danach konterte Gencler gut und traf noch durch Burhan Aydin und Sefa Ocakli. Berghausens Treffer markierte Ben Noah Piatkowski.


Schiedsrichter: Tobias Hohl (FC Solingen) - Zuschauer: 26
Tore: 0:1 Fatih Uzun (8.), 0:2 Hasan Aydin (23.), 0:3 Mehmet Sezer (70. Foulelfmeter), 0:4 Burhan Aydin (73.), 1:4 Ben Noah Piatkowski (79.), 1:5 Sefa Ocakli (82.)


1. FC Monheim II - BV Gräfrath 6:0
Ein so deutliches Ergebnis war im Spitzenspiel sicher nicht zu erwarten. Lange Zeit sah es auch nicht danach aus, Jan Lukas Nosels frühes Führungstreffer für den 1. FC Monheim war 50 Minuten lang der einzige Treffer. In der letzten halben Stunde drehten die Gastgeber dann aber auf: Marcel Tillges, zweimal Marcel Krings, P. Alexander Schürmann und Marvin Kessler trafen und schossen so einen Kantersieg der Monheimer heraus. Der FC verteidigte damit die Tabellenführung und beförderte die Gräfrather zumindest vorerst aus dem Titelrennen heraus.


Schiedsrichter: Timo Praß - Zuschauer: 36
Tore: 1:0 Jan Lukas Nosel (12.), 2:0 Marcel Tillges (62.), 3:0 Marcel Tobias Krings (75.), 4:0 P. Alexander Schürmann (78.), 5:0 Marcel Tobias Krings (83.), 6:0 Marvin Kessler (88.)


TSV Solingen II - 1. Spvg. Solingen Wald 03 1:5
Letztlich gewann die 1. Spvg. Solingen-Wald deutlich beim TSV Solingen II, laut Trainer Kevin Dirks hätte es aber zu Beginn auch in die andere Richtung gehen können: "Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen und hatten Glück, durch zwei starke Aktionen unseres Torhüters, dass Aufderhöhe nicht in Führung gegangen ist." Danach aber übernahmen die Gäste die Kontrolle und trafen durch Eric Nelkenbrecher und David Böttcher. "Die letzte halbe Stunde der ersten Halbzeit haben wir sehr guten Fußball gespielt", lobte Dirks seine Elf. "In der zweiten Halbzeit haben wir es souverän runter gespielt." Nach Blerton Balajs 0:3 kam der TSV durch Simon Wagner nochmal ein wenig heran, nur kurz darauf traf Balaj aber ein weiteres Mal. Den Schlusspunkt setzte Manuel Molina-Fertitta kurz vor dem Abpfiff.


Schiedsrichter: Mahmut Öz (Canlar Spor) - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Eric Nelkenbrecher (19.), 0:2 David Böttcher (31.), 0:3 Blerton Balaj (46.), 1:3 Simon Wagner (49.), 1:4 Blerton Balaj (57.), 1:5 Manuel Molina-Fertitta (87.)


VfB 06 Langenfeld - TuSpo Richrath 1:8
Böse Klatsche für den VfB Langenfeld im Derby gegen TuSpo Richrath. "In den ersten 45 Minuten haben wir noch gut mitgehalten", erklärte VfB-Trainer Selcuk Celik. "Dann lässt die Kondition nach und es kommt auch noch Frust dazu." Gemeint ist in etwa die letzte halbe Stunde, als die Gastgeber durch zwei Tore von Julian Pape und Kevin Kluthe mit 1:4 hinten lagen; Ali-Hakan Emir hatte in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich ausgeglichen. Denn nach Celiks Meinung war der VfB auch nach dem 1:3 nochmal dran, bevor ihn schließlich die Kraft verließ - und er leichte Gegentore kassierte: "Unser Torwart hatte nicht seinen besten Tag", sagte Celik. Nochmal Kluthe, Felix Miltkau, Burak Güngör und Maximilian Armerding schossen schließlich den mehr als deutlichen TuSpo-Sieg heraus. Zu allem Überfluss flog auch noch ein VfB-Spieler vom Feld, nachdem er eine Karte für den Gegner forderte und selbst Gelb-Rot sah. "Da erwartet man von den Schiedsrichtern ein bisschen Fingerspitzengefühl", meinte Celik zur neuen Regelauslegung, der Platzverweis hatte mit der herben Niederlage letztlich aber nichts zu tun.


Schiedsrichter: Andreas Braun - Zuschauer: 35
Tore: 0:1 Julian Pape (k.A.), 1:1 Ali-Hakan Emir (14.), 1:2 Kevin Kluthe (k.A.), 1:3 Kevin Kluthe (k.A.), 1:4 Julian Pape (k.A.), 1:5 Kevin Kluthe (k.A.), 1:6 Felix Miltkau (k.A.), 1:7 Burak Güngör (k.A.), 1:8 Maximilian Armerding (k.A.)


Anadolu-Munzur Solingen - SSV Lützenkirchen 1:3
Der in diesem Jahr bis dato noch sieglose SSV Lützenkirchen begann bei Mitafusteiger Anadolu mit Vollgas und führte bereits nach einer halben Stunde mit 3:0: Robin Seisch, Lorenz Röhler und Enrico Albanese brachten den Ball jeweils einmal im Gehäuse der Solinger unter. Zudem sahen die Hausherren kurz vor dem Ende der ersten Hälfte noch einen Platzverweis, sodass nicht mehr drin war als noch der Ehrentreffer durch Mirkan Demirkaya zwanzig Minuten vor Schluss.


Schiedsrichter: Jonas Levin Hullmann - Zuschauer: 36
Tore: 0:1 Robin Seinsch (9.), 0:2 Lorenz Röhler (22.), 0:3 Enrico Albanese (29.), 1:3 Mirkan Demirkaya (75.)


GSV Langenfeld - TSV Solingen III 3:1
"Die erste Halbzeit war schwere Kost", sagte GSV Langenfelds Trainer Maik Herr nach dem Sieg gegen den TSV Solingen III. "Alle Leute, die Geld bezahlt haben, konnten einem leidtun." Der GSV spielte nicht in Bestbesetzung und tat sich so anfangs sehr schwer gegen die Solinger, die auch durch Dominik Kotschwar in Führung gingen. Wenig später gelang Frederik Wulff dann aber auch schon der Ausgleich. "Dadurch sind wir aus dem Tritt gekommen und fanden unser Spiel nicht wieder", beklagte TSV-Trainer Hüseyin Abaci. "Kämpferisch haben wir alles gegeben, aber wir hatten nach der Halbzeit keine Chance mehr." Im zweiten Durchgang Riss der GSV die Partie an sich und gewann letztlich durch Tore von Wulff und Jean Röhrscheidt. "Es war hochverdient, das kann man nicht anders sagen", meinte Herr. "Wir haben viele Chancen liegen lassen, das lag aber auch wirklich an Sven Händly - der hat überragend gespielt."


Schiedsrichter: Michele Pupillo (Inter Mon.) - Zuschauer: 50
Tore: 0:0 Dominik Kotschwar (28.), 1:1 Frederik Wulff (28.), 2:1 Frederik Wulff (55.), 3:1 Jean Röhrscheidt (69.)


1. FC Solingen - HSV Langenfeld II 0:1
Ein besonders ansehnliches Spiel bekamen die Zuschauer zwischen dem 1. FC Solingen und dem HSV Langenfeld II nicht zu sehen: "Die Devise lautete bei beiden Mannschaften von Beginn an: Kick and Rush", sagte HSV-Trainer Ralf Wirthwein. "Etwas anderes ist bei den stark beengten Platzverhältnissen aber auch kaum möglich." Mit der Arbeit seines Teams gegen den Ball war Wirthwein aber zufrieden und aus seiner Sicht hatten die Langenfelder bis zur Pause ein leichtes Übergewicht. "Leider war wie so oft die Chancenverwertung unser kleines Manko." Die letzte halbe Stunde mussten die Gäste dann in Unterzahl absolvieren, weil Vasilis Kallonis die rote Karte sah. "Es war wohl zu recht, aber zwei mal Rot wäre meiner Meinung nach die richtige Entscheidug gewesen", meinte Wirthwein. Danach bekamen die Solinger entsprechend mehr Spielanteile, ein Tor gelang ihnen aber nicht. Der HSV begnügte sich mit dem Kontern - und schloss einen in der Nachspielzeit zum Siegtreffer durch Robin Schnadt ab. "Großes Kompliment an meine Mannschaft, die trotz vieler Wechsel in der Startelf ein sehr gutes Spiel gemacht und bis zuletzt an sich geglaubt hat", freute sich der HSV-Coach.


Schiedsrichter: Florian Reiffenberg - Zuschauer: 30
Tore: 0:1 Robin Schnadt (90.+3)
Platzverweise: Rot gegen Vasilis Kallonis (60./HSV Langenfeld II)


BV Bergisch Neukirchen - VfL Witzhelden 5:0
Es war zwar ein Derby zwischen dem BV Bergisch Neukirchen und dem VfL Witzhelden, aber nach Meinung von Neukirchens Trainer Michael Czok kam kein wirklicher Derby-Charakter auf, stattdessen sei es ein gutes, faires Spiel gewesen. Allerdings auch ein eindeutiges: "Es reichte eine durchschnittliche Leistung, am Ende gewinnen wir vollkommen verdient, auch in der Höhe." Björn Schneider und Jonathan Engels trafen zu einer 2:0-Pausenführung, Andre Brandenburg legte direkt nach dem Seitenwechsel nach. Danach flog Daniel Mücke auf Seiten der Gastgeber mit Gelb-Rot vom Platz - am Spielverlauf änderte sich aber nichts. "Das Spiel hat sich kein Stück verändert, man hat nicht gemerkt, dass wir zu zehnt sind", sagte Czok. Und somit trafen Engels und Simon Wirtz noch zwei Mal für Bergisch Neukrichen und sorgten so für den Endstand.


Schiedsrichter: Tayfur Keskin - Zuschauer: 72
Tore: 1:0 Björn Schneider (22.), 2:0 Jonathan Engels (41.), 3:0 Andre Brandenburg (52.), 4:0 Jonathan Engels (67.), 5:0 Simon Wirtz (78.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Daniel Mücke (60./BV Bergisch Neukirchen)


Post SV Solingen - DV Solingen II 7:3
Den besseren Start in dieses Duell im Abstiegskampf erwischte der Post SV: Durch Christopher Birkendahls Doppelpack und weiteren Toren von Jason Fax und Ben-Rene Gamroth stand es zur Pause bereits 4:0. Niklas Simons erhöhte direkt nach Wideranpfiff, ganz entschieden war die Partie aber trotzdem nicht: Nach einem Platzverweis für Post war DV Solingen II plötzlich da und verkürzte durch Cihan Yilmaz (zwei Mal) und Ahmet Ayten auf 3:5 aus Sicht der Gäste. In den Schlussminuten sammelte sich der Post SV dann aber nochmal und machte durch Riccardo Montepeloso und Soufiane Al Kaddouri den Deckel drauf.


Schiedsrichter: Fabian Alexander Unger - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Christopher Robin Birkendahl (15.), 2:0 Jason Fax (24.), 3:0 Christopher Robin Birkendahl (32.), 4:0 Ben-Rene Gamroth (41.), 5:0 Niklas Simons (50.), 5:1 Cihan Yilmaz (70.), 5:2 Ahmet Ayten (72.), 5:3 Cihan Yilmaz (85.), 6:3 Riccardo Montepeloso (88.), 7:3 Soufiane Al Kaddouri (90.)


FuPa Hilfebereich