Selahattin Demirbas ist stolz auf sein Multikulti-Team
Montag 23.12.19 08:30 Uhr|Autor: André Nückel 640

Selahattin Demirbas ist stolz auf sein Multikulti-Team

Diesmal im FuPa-Wintercheck: Die Frauen des Duisburger FV 08.
Wenn es beim Duisburger FV 08 um Frauen- und Mädchenfußball geht, ist Selahattin Demirbas der Ansprechpartner. Seit mittlerweile 13 Jahren ist er für den Bereich verantwortlich - und das mit Erfolg. Er geht großer Leidenschaft an die Sache, wie im FuPa-Wintercheck deutlich wird.


Wie zufrieden seid Ihr mit der abgelaufenen Halbserie
Demirbas: Ich bin einigermaßen zufrieden, mit etwas Glück könnte es besser sein.

Was lief besonders gut und woran müsst Ihr noch arbeiten?
Demirbas: Besonders gut lief, dass unsere Jugendspielerinnen sich bei den Damen schnell angepasst haben. Das gibt uns für die Zukunft Hoffnung. 

Wie bewertest Du die Entwicklung der Mannschaft / der einzelnen Spieler?
Demirbas: Wir sind überhaupt ein ganz junges Team mit einem Altersdurchschnitt von 18. Das Jungsein der Mannschaft ist eigentlich ganz gut zwar, aber uns fehlt noch die Erfahrung und die Cleverness, die uns schon einige Punkte gekostet haben. Aber wir arbeiten dran. Die Mannschaft wird von Spiel zu Spiel erfahrener, denn von jedem Fehler lernen wir.

Was war Euer positivstes Erlebnis der Hinrunde?
Demirbas: Unsere positivste Erfahrung der Hinrunde ist, dass sich die jungen Spielerinnen, die in einer Zeit voller Verletzungen eingesetzt wurden, direkt integriert und leistungsstark mitgehalten haben. 

Wie lauten die Ziele bis zur Sommerpause? 
Demirbas: Unser Ziel ist der Klassenerhalt in der Landesliga in unserem ersten Jahr. Unsere Damen-Mannschaft spielte natürlich vor knapp vier Jahren zwei Jahre in der Junioren-Niederrheinliga sehr erfolgreich, fast die komplette Mannschaft ist vor zwei Jahren altersbedingt dann zu Damen-Spielerinnen geworden. Wir sind in der Kreisklasse und in der Bezirksliga durchmarschiert und zwei Jahre hintereinander Meister geworden und aufgestiegen in die Landesliga, in der wir jetzt drin spielen. 

Welche besonderen Geschichten stecken in Eurem Team / bringen Eure Spieler mit?
Demirbas: Wir sind ein Multikulti-Team, das auch vor einem Jahr bei einem Integrationspreis des DFB und FVN den zweiten Platz erlangt hat. Des Weiteren haben wir zwei Trainingslager in der Türkei absolviert, wo wir Testspiele gegen namenhafte Mannschaften wie Besiktas Istanbul und Antalyaspor bestritten haben. Außerdem haben wir drei Jahre hintereinander immer ein Spiel mit unserer U-17 gegen die U17 der chinesischen Nationalmannschaft in der Sportschule Wedau bestritten. In all diesen Begegnungen haben wir sehr viel kulturellen Austausch gehabt, haben viel davon gelernt, haben auch sehr viele Freunde gewonnen, mit denen wir heute noch sehr guten Kontakt pflegen. Wir haben zwar keinen, der mit Traktor kommt, aber wir haben Spielerinnen aus Thailand in unsere Mannschaft gehabt, die hier zur eine Zeit lang zur Schule gingen, auch Flüchtlinge aus dem Irak oder aus Marokko aufgenommen oder auch Spielerinnen, die hier zur Arbeit rüberkamen.  Wir spielen gerne Fußball, besonders Mädchenfußball. Wir sind stolz und glücklich ein Multikultii-Team zu haben, mit dem wir viel Spaß haben. Das Leistungsorientierte kommt aber nicht zu kurz. 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. TSV Kaldenk. 1621 37
2. Bor. Bocholt II 1627 36
3. E. Emmerich 1626 30
4. GW Lankern 1625 30
5. PSV Wesel (Auf) 1612 27
6. SV Rees 1612 25
7. Nettetal 161 24
8. Duisb. FV 08 (Auf) 163 21
9. SV Brünen 16-9 19
10. DJK Barlo 16-7 18
11. SV Budberg II 16-17 17
12. Linner SV 16-27 16
13. Brüggen (Ab) 16-26 12
14. GSV Moers II 16-41 4
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich