FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 14:39 Uhr|Autor: csv239
Ismaning stoppt die Vilzinger Serie. F: Leifer

Die Vilzinger Erfolgsserie ist gerissen

Die DJK musste mit 0:2 gegen Ismaning die erste Niederlage nach dem Winter hinnehmen +++ FC-Keeper Preußer hielt sensationell

Die Erfolgsserie der DJK Vilzing ist gerissen. Erstmals nach der Winterpause musste sich die Karmann-Elf geschlagen geben. Sie zog beim FC Ismaning mit 0:2 (0:1) den Kürzeren, zeigte aber eine hervorragende Leistung ab, vergab allerdings reihenweise Torchancen.



Die Vilzinger, die aufgrund von Ausfällen und Abstellungen für die personell arg gebeutelte DJK-Reserve nur mit zwölf Feldspielern nach Ismaning reiste, waren in der Anfangsphase einen Tick besser, mussten aber in der 11. Minute eine bittere Pille schlucken. Alexander Buch eroberte im Mittelfeld den Ball und schickte den pfeilschnellen FC-Kapitän Maximilian Siebald auf die Reise. Dessen Hereingabe beförderte Manuel Ring mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0 in die Maschen. Bei einem Freistoß von Fabian Trettenbach musste sich Ismanings Keeper Florian Preußer mächtig strecken (14.). Bei der darauffolgenden Ecke kam Matthias Graf aus sechs Metern zum Abschluss, mit einer Glanzparade verhinderte Preußer den Ausgleich. Die DJK blieb am Drücker, Geburtstagskind Tobias Kordick verstolperte die Kugel in aussichtsreicher Position. Nach einer halben Stunde verloren die Gelb-Schwarzen den Faden, Ring hätte mit einem Schlenzer fast den zweiten Treffer erzielt (37.).

Nach dem Seitenwechsel blieb der FC Ismaning am Drücker. Bastian Fischer steckte auf Siebald durch, der jedoch an DJK-Schlussmann Ladislav Caba scheiterte (47.). Fünf Minuten nach Wiederbeginn schien die Vorentscheidung gefallen. Innenverteidiger Daniel Steinacher donnerte den Ball nach einer Ecke von Tobias Killer aus sieben Metern zum 2:0 in die Maschen. Die Vilzinger spielten die Oberbayern in der verbleibenden Spielzeit förmlich an die Wand. Trettenbach bediente Markus Dietl, dessen Flachschuss Preußer per Fußabwehr entschärfte. In der 67. Minute schien der Anschluss fällig, doch Kordick scheiterte nach Zuspiel von Dietl am erneut starken Preußer. Trettenbach kam wenig später aus zwölf Metern zum Abschluss, seine Direktabnahme zischte um Zentimeter über die Latte. Nach einem Eckball holte Teufelskerl Preußer einen abgefälschten Schuss von Dietl mit einem sensationellen Reflex aus der Torecke (78.). Die letzte Chance gehörte den Ismaningern – Ring vergab frei vor Caba.



Trainerstimmen

Uli Karmann (DJK Vilzing): „Wir hatten genug Chancen, um das Spiel für uns zu entscheiden. Fußballerisch war das ein toller Auftritt meiner Mannschaft, die den Gegner über 70 Minuten klar beherrschte. Allerdings können wir uns von dem ganzen Lob nichts kaufen. Die Chancenverwertung war eine Katastrophe, zudem haben wir beide Gegentore schlecht verteidigt.“

Xhevat Muriqi (FC Ismaning): „In der ersten Halbzeit war das Spiel offen, wir konnten unsere erste Chance zum 1:0 nutzen. Nach der Pause erwischten wir mit dem 2:0 erneut einen Traumstart, kamen dann überhaupt nicht mehr auf die Beine. Vilzing hat gut gespielt und viel Druck gemacht. Wir hatten diesmal das Glück auf unserer Seite, das uns in dieser Saison schon sehr oft gefehlt hat.“ 

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
04.08.2017 - 1.684

Neymar-Wechsel: So reagieren die Amateur-Stars

Versteht die Basis noch den Profi-Fußball?

04.07.2017 - 787

ASV: Neumarkts Coach will Leistung sehen

Dominik Haußner nimmt vor dem Testspiel Mittwochabend zu Hause gegen Burglengenfeld seine etablierten Spieler in die Pflicht.

05.07.2017 - 783

Schnelltest beim FCR

Übungsspiel für die Neuen der DJK Vilzing beim FC Ränkam

20.08.2017 - 607

Der Traubenbacher Höhenflug hält an

Regental bleibt oben dran

20.08.2017 - 489

SVH verpatzt Generalprobe - zweite Pleite für 1860 II

Zusammenfassung Bayernliga Süd

20.08.2017 - 334

Die DJK kommt immer besser in Fahrt

Die Vilzinger schaffen gegen den FC Ismaning den ersten Heimsieg (4:2) +++ Der Treffer zur 3:2 war allerdings umstritten