Faruk Maloku verlässt die DJK Gebenbach im Sommer
Donnerstag 07.01.21 11:25 Uhr|Autor: Werner Schaupert2.588
Neun Mal betreut Faruk Maloku seine DJK Gebenbach noch im Kampf um Punkte in der Bayernliga. Dann beendet er seine erfolgreiche Arbeit bei den „Grün-Weißen“. Foto: Dirk Meier

Faruk Maloku verlässt die DJK Gebenbach im Sommer

Die Verantwortlichen des Bayernligisten und der erfolgreich arbeitende Coach haben sich darauf verständigt, den auslaufenden Kontrakt nicht mehr zu verlängern.
Fünf Jahre ist es her, als Faruk Maloku in der Winterpause der Saison 2015/16 die DJK Gebenbach - damals Aufsteiger in die Landesliga Mitte mit „Eingewöhnungsproblemen“ - übernahm und mit ihr den Klassenerhalt schaffte. In der darauf folgenden Spielzeit gelang dem unter anderem auch bei der SpVgg Bayern Hof und dem SV Etzenricht tätigen Coach mit den „Grün-Weißen“ gleich der Aufstieg in die Bayernliga.


Im kommenden Sommer soll nun eine dann fünfeinhalb Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit, deren Highlight sicher das Erreichen der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga im Jahr 2019 war, zu Ende gehen. Franz Wittich, Sportlicher Leiter der DJK, spricht von einem sehr emotionalen Schritt, der da auf ihn zukommt. Denn aus dem sportlichen Zusammenwirken mit dem 47-jährigen Weidener wäre für ihn eine Freundschaft entstanden, so Wittich. Im Vorfeld der Verpflichtung Malokus hatte man sich darauf geeinigt, drei bis fünf Jahre zusammenzuarbeiten. Dass diese nun seinen Abschluss findende Zeit so erfolgreich sein würde, konnte man damals nicht erwarten, sagt der Teammanager.

Trotz dieser Erfolgsgeschichte haben die „Macher“ des Tabellenneunten der Bayernliga Nord und sein Chefanweiser nun gemeinsam entschieden, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. Auswirkungen auf das gute Verhältnis untereinander befürchtet Frant Wittich nicht. Man trenne sich quasi am Höhepunkt und werde sich immer an das gemeinsame, erfolgreiche Arbeiten zurückerinnern.

Daran glaubt auch Faruk Maloku, der stolz ist, fünfeinhalb Jahre ein, wie er es bezeichnet „unglaubliches Projekt“ mit aufgebaut und mit entwickelt zu haben. Dabei stellt er die Bedeutung der vielen Erfolge, die er mit seiner Truppe feiern durfte, für sich ganz persönlich heraus. Für die noch zu absolvierenden neun Matches, die die DJK noch vor der Brust hat, verspricht er, weiterhin wie gewohnt hochmotiviert seinen Trainerjob zu verrichten, mit dem Ziel, das Maximale noch zu erreichen. Wann die Gebenbacher allerdings wieder dem runden Leder nachjagen können, steht derzeit noch nicht fest. Die Partien sind noch nicht angesetzt, die unberechenbare Corona-Pandemie macht eine Planung aktuell unmöglich.

Hat man in Gebenbach so kurz nach diesem gemeinsamen Beschluss von Trainer und Verein schon einen Nachfolger im Blickfeld? Franz Wittich verneint und freut sich nun auf alle Bewerber, die es sich zutrauen, die erfolgreiche Arbeit von Faruk Maloku fortzusetzen. Dabei würde der Neue natürlich an den Eigenschaften Malokus gemessen: Immer mit vollem Einsatz ans Werk gehend, ungemein fleißig, akribisch arbeitend und viel fordernd, aber auch immer Gerechtigkeit walten lassend, so charakterisiert Wittich Maloku, der das Beste gewesen sei, was der DJK hatte passieren können. Ein dickes Dankeschön für alles schickt er im Namen des gesamten Vereins noch hinterher und wünscht seinem Freund Faruk, dass dieser bald ein gutes neues Angebot bekommen möge.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Eine Rückkehr in den regulären Trainings- und Spielbetrieb ist derzeit in weiter Ferne
Saisonfortsetzung: Fragen über Fragen

Große Ungewissheit: Wie geht es weiter im bayerischen Amateurfußball? +++ BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher gibt ein umfangreiches Statement ab

Der Amateurfußball steht seit mehr als einem Vierteljahr komplett still. Wann wieder gekickt wer ...

Niklas Korzendorfer - vor
Bayernliga Nord
Von Oberbayern in die Oberpfalz: Müller läuft nun für die DJK Vilzing in der Bayernliga auf.
»Meine Fußballkarriere ist noch nicht zu Ende«

Ein Gespräch mit dem Ex-Hachinger Jim-Patrick Müller, der bis Sommer 2022 bei der DJK Vilzing unterschrieben hat.

Mit Jim-Patrick Müller konnte der Bayernligist DJK Vilzing einen echten Transfercoup vermelden: Der Sportverein aus dem Chamer Stadt ...

Münchner Merkur (Süd) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Wann ist Training auch für Amateurfußballer wieder möglich? Der BLSV arbeitet an einem Plan für den Re-Start.
Perspektive für den Re-Start: BLSV entwickelt Stufenmodell

Ammon appelliert dringend für Wiedereinstieg

Gemeinsam mit der TU München arbeitet der BLSV an einem Modell zum Re-Start sämtlicher Sportarten. Präsident Jörg Ammon findet eindringliche Worte.

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Dr. Rainer Koch fordert Perspektiven für den Amateurfußball
Koch: »Brauchen eine greifbare Perspektive«

Der BFV-Präsident spricht im Interview über die ungewisse Lage, die Sorgen und Nöte im Amateurfußball

Der Amateurfußball befindet sich weiterhin im Lockdown. Was bedeutet das? Wie viele Sorgen muss man sich um die Zukunft machen? Was denken und t ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann macht sich für Lockerungen im Bereich Amateursport stark
BFV begrüßt Aussagen von Innenminister Herrmann

Die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den grünen Rasen wächst +++ Am Montag werden im Rahmen des BFV-Totopokals die Qualifikationsduelle der bayerischen Drittligisten ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wertet die jüngsten Äußerungen von I ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für Sepp Schuderer ist der Corona-Virus eine Naturkatastrophe
»Naturkatastrophe« - »Zweiter Re-Start muss Hand und Fuß haben«

Wie sehen die Vereine die aktuelle Lage? Wir haben uns bei einer Reihe von Funktionären der ostbayerischen Top-Klubs umgehört

Ungewissheit - Fragen über Fragen. Wie und wann das runde Leder wieder rollen wird, steht derzeit komplett in den Sternen. ...

Thomas Mühlbauer - vor
Bayernliga Nord
Mario Kufner (l.) trägt ab der kommenden Saison das Trikot der DJK Vilzing.
Vilzing: Mario Kufner kommt vom Stadtrivalen

Erster DJK-Sommerneuzugang ist fix - Innenverteidiger wechselt vom ASV Cham an den Huthgarten

Im Lager des Fußball-Bayernligisten DJK Vilzing schreiten die Personalplanungen für die kommende Spielzeit unvermindert voran. Nach einigen internen Vertrag ...

Presse BFV - vor
Regionalliga Bayern
Anpassung bei Spielansetzungen

Bereits im Dezember hat der BFV beschlossen, dass Verbandsspiele mit einer Pause von nur einem Tag angesetzt werden können

Auf seiner Vorstandssitzung Mitte Dezember 2020 hat der BFV-Vorstand eine Anpassung der Spielordnung - die bereits am 14. Deze ...

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

Tabelle
1. Eltersdorf 2655 61
2. DJK Vilzing 2440 55
3. Seligenport. 2329 49
4. Großbardorf 2512 43
5. Ammerthal 24-1 38
6. Ansbach 2317 36
7. FCE Bamberg (Auf) 24-1 35
8. Würzburg. FV 235 34
9. Gebenbach 235 32
10. ATSV Erlang. 23-5 31
11. ASV Cham (Auf) 23-6 31
12. TSV Abtswind 24-17 27
13. DJK Bamberg 24-16 23
14. Bayern Hof 21-14 23
15. 1. FC Sand 24-12 21
16. TSV Karlburg (Auf) 25-41 14
17. Vikt. Kahl (Auf) 21-50 9
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich