Ensdorf nicht zu stoppen
Dienstag 09.10.12 22:31 Uhr|Autor: Alexander Heldrich 619
Bild: Frank Haustein

Ensdorf nicht zu stoppen

Spitzenreiter Gewinner des Liga-Gipfels +++ Utzenhofen neuer Verfolger Nummer eins

Auch dem FC Edelsfeld gelang es nicht, den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer erstmals in die Knie zu zwingen. Zwar gelang es der Heldrich-Elf, den ersten Treffer überhaupt gegen das Abwehrbollwerk aus dem Vilstal zu erzielen, letztendlich ging die DJK Ensdorf in einem packenden und rasanten Duell dann aber doch, auch nicht völlig unverdient, wohl aber verbunden mit dem nötigen Quäntchen Glück, als Sieger hervor.
Die Gunst der Stunde, bzw. die zweite Pleite des FCE`s in der laufenden Saison, nutzte für wenige überraschend die DJK Utzenhofen für sich. Mit einem 3:1 Auswärtserfolg beim SV Kauerhof eroberte man so den zweiten Rang zurück, wogegen das Kellerkind aus Kauerhof nach der neunten Niederlage am Stück, auch weiterhin punktlos das Tabellenende ziert.
Nur unwesentlich besser rangiert auf Platz 13 die TSG Weiherhammer. Die TSG hielt die Begegnung am Mennersberg gegen die im Vorfeld klar favorisierten Hausherren des TuS Kastl zwar lange Zeit offen, am Ende setzten sich dann aber doch die Gastgeber mit den knappsten aller Ergebnisse durch. Mit diesem 1:0 Arbeitssieg liegt die Krauß-Elf auch weiterhin ganz gut im rennen, zumindest was den Kampf um Rang 2 anbelangt. Weiherhammer ist dagegen so langsam aber sicher zum Siegen verdammt, will man den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht noch größer werden lassen.     
Aufpassen schritt zu halten, müssen auch die Herzogstädter des SV Loderhof/Sulzbach.
Zwar ist das 2:2 am Ende gegen eine keineswegs zu unterschätzende DJK Amberg, im Grunde gar nicht Mal so übel, will man sich aber ein noch komfortableres Polster zu den beiden „Kellerkindern“ verschaffen, muss nach nun fünf sieglosen Wochen, in absehbarer Zeit endlich wieder ein Dreier her. Doch auch für die Amberger DJK bedeutet der momentane fünfte Platz kein Ruhekissen.
Nach oben hin, ist die unmittelbare Verfolgergruppe des Spitzenreiters noch gar nicht Mal in so weiter Ferne, andererseits spürt man im Amberger Lager aber auch bereits den Atem des dicht gestaffelten Mittelfeldes der Liga.
So trennen die Teams von Platz 5 bis Platz 11 lediglich vier mickrige Zähler voneinander,
wobei davon sogar noch so manch beteiligter Verein, eine Nachholpartie zu bestreiten hat.
Eine davon ist die Begegnung des FC Amberg II gegen die SpVgg Schirmitz.
Dieses Duell fiel an diesem Wochenende buchstäblich in Wasser, da der FCA die Austragung aufgrund starker Regenfälle am „Schanzl“ kurzfristig absagen musste.
Mitten drin im dichten Gedränge befinden sich auch die Teams des Inter Bergsteig Amberg und der DJK Ursensollen. Im direkten Duell hatten die Kicker des IBA an diesem Wochenende, durch den 2:0 Heimsieg gegen „Ochsensulln“ nach einer kleinen Durststrecke zuletzt,
endlich wieder einmal Grund zu jubeln.
Auch für den SV Freudenberg scheint die unerwartete Talsohle, die seit Anbeginn der Saison durchschritten werden musste, nun so langsam aber sicher ein Ende zu nehmen. Ein 3:1 Sieg, noch dazu auswärts an der Bayreuther Straße in Amberg, beim dem zuletzt so überzeugend aufspielenden
SC Germania, sind dafür ein klares Indiz. Sowohl beim SC, als auch bei einigen anderen Clubs der Liga, werden nun die kommenden Wochen zeigen wo die Reise im weiteren Saisonverlauf  hinführt.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich