Dietfurt siegt knapp
Sonntag 04.11.12 18:15 Uhr|Autor: Anton Bachhuber 4
Gegen den SC Freiburg feiert Chris Richards sein Profi-Debüt.  Foto: Sven Hoppe / dpa

Dietfurt siegt knapp

14. Spieltag - Sonntag: SpVgg Wolfsegg - TSV Dietfurt Altmühl II 0:1
SpVgg Wolfsegg: Mark Wullinger (72. Thomas Kern), Markus Schießl, Bernd Aschenbrenner, Franz Meindl, Michael Kubik, Matthias Weiß, Michael Schön (65. Lukas Schindler), Florian Schmid (72. Christian Kainzbauer), Matthias Merkl, Christian Fuchs, Martin Spitzl - Trainer: Christian Kainzbauer
TSV Dietfurt Altmühl II: Rainer Hartl, Andreas Forster, Alexander Maier, Stephan Amler, Daniel Stadler, Daniel Rabl, Franz Obermeier, Michael Nicklas, Marco Söllner (54. Christoph Semmler), Reinhard Schmidt, Alexander Leopold - Trainer: Adolf Plankl
Schiedsrichter:
Tore: 0:1 Reinhard Schmidt (45.)


Die zweite Mannschaft des TSV Dietfurt hat in der Kreisklasse 3 Regensburg drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ergattert. Beim Aufsteiger, der SpVgg Wolfsegg gewannen die Fußballer von Trainer Adolf Plankl verdient mit 1:0 (1:0). Schütze des goldenen Tores war Reinhard Schmidt mit seinem sechsten Saisontreffer. Auf Grund der krankheitsbedingten Ausfälle von Matthias Zacherl und Anton Bachhuber sowie dem nach einem Kreuzbandriss noch lange fehlenden Christian Freihart musste Plankl seine Elf auf mehreren Positionen umstellen. So feierte Andreas Forster nach knapp einem Jahr Verletzungspause sein Comeback in der Abwehrreihe der Dietfurter. In einer über weite Strecken eher mäßigen Partie spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Torraumszenen waren deshalb Mangelware. Die besseren der wenigen Möglichkeiten hatten noch die Gäste aus dem Altmühltal. Bereits in der 5. Minute vergab Alexander Leopold mit einem Schuss aus etwa 16 Metern. Auf der Gegenseite rettete TSV-Keeper Rainer Hartl gegen den einschussbereiten Mark Wullinger. Nach einigen Minuten der Langeweile wurde es kurz vor der Halbzeit wieder brenzlig. In der 43. Minute vergab Franz Obermeier zunächst nach tollem Pass von Daniel Stadler, wenige Sekunden später bereitete Obermeier jedoch den Führungstreffer mustergültig vor, Reinhard Schmidt brauchte nur noch einzuschieben. Nach dem Wechsel wollten die Gastgeber den Ausgleich erzwingen, jedoch blieben sie im Abschluss einfach zu harmlos. Der TSV verlegte sich dagegen aufs Kontern, spielte aber seine Möglichkeiten nicht entsprechend zu Ende und konnte ebenfalls keine große Torgefahr entwickeln. Somit blieb es insgesamt bei einem nicht unverdienten, aber knappen Auswärtssieg.

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich