Weitmar 45 II bekommt Chance auf Titelkampf
Freitag 13.04.18 09:30 Uhr|Autor: André Nückel 443
F: Negüzel-Topspiele

Weitmar 45 II bekommt Chance auf Titelkampf

Der Vorbericht zum 24. Spieltag der Kreisliga A2 Bochum: Heimspiel gegen Stockum +++ Blankenstein sieht sich in der Pflicht +++ Wichtiges Spiel für Stiepel +++ Treffen der Freunde

Auch für die Kreisliga A2 gibt es einen XXL-Vorbericht mit vielen Stimmen. Der SC Weitmar 45 II hat sein Topspiel gegen den TuS Stockum. Vladislav Dinges sieht sich und TuS Blankenstein gegen Weitmar 09 in der Pflicht. SV Bommern 05 II und RW Stiepel wollen gegeneinander gewinnen, während es zwischen TuS Querenburg und Amacspor Dahlhausen keinen Freundschaftsdienst geben wird.




André Nückel, 12.04., 16:59 Uhr
Mehr anzeigen
André Nückel, 12.04., 12:34 Uhr
Mehr anzeigen
André Nückel, 12.04., 18:00 Uhr
Mehr anzeigen

TuRa Rüdinghausen - BV Langendreer 07 (Sa 18:30)
Wie so oft, wird der Spieltag von TuRa Rüdinghausen eröffnet. Bei den Mellmausländern ist nach Abbruch gegen Langendreer 04 (Gewitter) die Lage unverändert: Die Meisterschaft ist zwar weg, doch eine gute Position ist noch lange nicht verloren. Der Negativlauf muss gegen den BV Langendreer 07 jedoch ein Ende finden, denn ansonsten sitzt der Aufsteiger im Nacken TuRas. Für Volker Dombrowski ist es zwar ein besonderes Duell, aber die Gäste werden mit Sicherheit keine Geschenke verteilen. Vorteil Rüdinghausen: Langendreer war am Donnerstag noch im Einsatz (1:3 bei Weitmar 45 II).

Volker Dombrowski, sportlicher Leiter des BV Langendreer 07, freut sich auf alte Freunde: „Samstag in TuRa erwartet uns ein schweres Auswärtsspiel! Wir müssen auf einige Spieler verletzungsbedingt und beruflich verzichten! Natürlich möchten wir in der Tabelle noch ein wenig nach oben! Ich freue mich am Samstag auf ein Treffen meiner alten Weggefährten Marcel Kling und Jan Kastel.“


SV Bommern 05 II - Rot-Weiß Stiepel (So 12:30)
Wenn sich zwei Parteien einig sind, ist das in der Regel eine gute Sache. Vor dem Duell zwischen Bommern 05 II und RW Stiepel ist jedoch klar: Für beide Mannschaften geht es um drei Punkte, die dabei helfen sollen, den nächsten Schritt gen Klassenerhalt zu machen. Christian Aden muss weiterhin auf einige Akteure verzichten, während die Goltenbusch-Kicker Leistungsträger zurück begrüßen durften. Darunter: Rafael Ostrowski, der im Hinspiel alle drei Treffer von Bommern II markierte. Stiepel kann den Rückstand auf zwei Punkte verkürzen.


Bommern-Kapitän Benjamin Schröder warnt vor Stiepel: „Ich hoffe, dass die beiden letzten Siege Auftrieb für das Spiel am Sonntag geben. Wir wollen das Spiel gewinnen und im Optimalfall auch selber gestalten. Man sollte sich nicht von der Tabelle blenden lassen. Stiepel ist besser als die Tabelle aussagt. Die haben einige gute Kicker in ihren Reihen. Aber die haben wir auch. Man merkt bei uns, dass drei wichtige Spieler wieder dabei sind: Timo Schulz, Daniel Bocian und Rafael Ostrowski. Unser Spiel sieht gleich strukturierter aus. Das wird auch benötigt, um Sonntag zu punkten. Personell ist aktuell nur Christopher Luckhaus fraglich.“

Auf der Gegenseite hebt Christian Aden die Bedeutung dieser Begegnung hervor. Personell muss der Stiepel-Coach allerdings kreativ bleiben: „Am Sonntag ist das natürlich ein eminent wichtiges Spiel für uns. Das ist uns allen bewusst. Wir können einen riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Wir haben aber seit Wochen schon Personalprobleme und greifen auf zahlreiche Spieler der A-Jugend und zweiten Mannschaft zurück. Trotzdem fahren wir nach Bommern, um da zu gewinnen. Das Problem ist nur, dass Bommern das genauso sieht. Die haben die letzten beiden Spiele gewonnen und werden Selbstvertrauen haben.“


SC Weitmar 45 II - TuS Stockum (So 13:00)
Ein Doppelpack von Andreas Wos brachte gegen den BV Langendreer 07 den so wichtigen Unterschied und hat Weitmar 45 II das erste Endspiel ermöglicht, um vielleicht doch noch aufzusteigen. Im Duell der beiden klassenbesten Teams muss TuS Stockum am Waldschlösschen verlieren, damit es nochmals spannend wird. Der Spitzenreiter hat acht Punkte Vorsprung auf Weitmar 45 II, doch die kommenden Hausherren treffen am Mittwoch noch auf den VfB Annen. Bedeutet: Entweder verkürzt der SCW den Rückstand auf Stockum auf zwei Punkte, oder der TuS darf den Sekt kalt legen, denn bei der aktuellen Verfassung scheint ein Einbruch nicht wahrscheinlich. 21 Punkte haben die Wittener 2018 geholt - von möglichen 21.

Weitmar-Trainer Dennis Knobel brennt auf den Vergleich: "Langendreer war die Hürde, die wir nehmen mussten, und am Ende waren sie mit 3:1 noch gut bedient. Wir sind bereit für das Topspiel."




 

SV Langendreer 04 - CSV Sportfreunde Bochum-Linden II (So 15:00)
Ehe es am Dienstag zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen zu TuRa Rüdinghausen geht (Nachholspiel des Nachholspiels), trifft der SV Langendreer 04 am heimischen Hessenteich auf Schlusslicht CSV Bochum-Linden II. Alles andere als ein Triumph der Wille-Truppe wäre überraschend, doch die Sportfreunde geben sich kämpferisch. Markus Fuchs hofft mit einer disziplinierten Leistung etwas beim Fünften holen zu können. Der erste Vergleich war mit einem 2:1 für die 04er schon sehr knapp.

Tobias Wille erwartet Punkte für Langendreer: "Sonntag dürfen wir das erste Mal bei hoffentlich tollen Frühlingswetter auf unserem Rasen spielen. Die Vorfreude in der Mannschaft ist sehr groß. Dennoch wird es kein Spaziergang. Wir müssen mit Vollgas und 100 Prozent Einstellung ins Spiel gehen. Jedes Spiel beginnt bei 0:0. Leider werden einige wichtige Spieler aus diversen Gründen ausfallen. Nichtsdestotrotz läuft Sonntag eine Mannschaft auf, die alles für 04 geben und hoffentlich auch schönen Fußball zeigen wird." 

Saisonpunkt Nummer drei? Markus Fuchs rechnet sich für seinen CSV Bochum-Linden II etwas aus: „Ich erwarte von meinen Jungs wieder einmal, dass sie die taktischen Vorgaben gut umsetzen und alles in Waagschale werfen, um gegebenenfalls die Mannschaften von oben etwas ärgern zu können. Vielleicht ist am Wochenende ein Punkt drin.“

 

VfB Annen - DJK Ruhrtal Witten (So 15:00)
Von der Vizemeisterschaft träumt die DJK Ruhrtal Witten, die sich die Chance auf mehr verspielt hat. Lokalrivale VfB Annen verabschiedete sich in dieser Runde frühzeitig aus dem Aufstiegskampf, was die Brisanz aber nicht schmälern soll. Ganz im Gegenteil: Der Vizemeister kann daheim nochmal an Ruhrtal herangekommen; wenn die Partie positiv endet und gegen SC Weitmar 45 II gar gewonnen wird, stünde Annen vor dem Dritten. Mehr Motivation ist vor so einem Derby nach so einer Saison nicht möglich.

Ralph Knapp, Funktionär von Ruhrtal Witten, ist die Vorfreude anzumerken: „Es ist mal wieder Derbyzeit. Wir erwarten einen bockstarken Gegner. Annen hat viele gute Spieler in den Reihen und mit Mudric den besten Stürmer der Liga. Aber auch mit Vogel und Thume weitere Kicker mit höherklassiger Erfahrung. Aber auch wir haben richtig gute Zocker und werden uns nicht verstecken. Wie so ein Derby verlaufen wird, kann man im Vorfeld schlecht voraussagen. Aber eins ist sicher: Wir wollen gewinnen und werden Annen einen Fight liefern. Burak Kol wird ausfallen, Dennis Heile ist angeschlagen, aber wir hoffen, dass es bis Sonntag reicht. Der Rest des Kaders steht zur Verfügung.“


Concordia Wiemelhausen 08/10 e.V. II - FC Sandzak Hattingen (So 15:00)
Einen Schlag ins Gesicht bekam am Mittwoch der FC Sandzak Hattingen. Nach der 2:0-Führung gegen Amacspor Dahlhausen schien das Kellerkind einen Schritt gen Klassenerhalt geschafft zu haben, doch daraus wurde nichts. Der Vorletzte verlor doch noch und stand erneut mit leeren Händen da. Daniel Oehlmann weiß um die Lage des FCS und wird seine Concordia Wiemelhausen II entsprechend einstellen. Die Westfalenliga-Reserve will die Runde bestmöglich abschließen und deshalb wird die maximale Ausbeute angepeilt.

Concordia Wiemelhausen II kämpft in der A2 um die bestmöglich Position: Dafür ist jeder Zähler wichtig, deshalb hofft Daniel Oehlmann auf einen Dreier gegen einen gefährlichen Gegner: „Ich erwarte eine sehr intensive Partie. Für Sandzak Hattingen geht es um alles, vor allem nach der Niederlage gegen Dahlhausen. Von daher werden wir hoch konzentriert in die Partie gehen und alles abrufen, was für einen Dreier notwendig ist! Wenn wir das schaffen, werden wir auch drei Punkte zu Hause holen! Wir wollen in den restlichen acht Spielen nochmal alles abrufen, so viele Punkte wie möglich sammeln, um an Ende einen guten Tabellenplatz zu erzielen!“


TuS Blankenstein - SV Blau-Weiß Weitmar 09 (So 15:00)
Der TuS Blankenstein steht seit Mittwoch wieder auf einem Abstiegsplatz. Nach verheißungsvollem Start in die Rückrunde sind die Hattinger abgekühlt; besonders die starke Offensive geriet ins Stocken. Trainer Vladislav Dinges hat den Druck erhöht - auch auf die Mannschaft hinter der Mannschaft. Auf der Gegenseite kann Blau-Weiß Weitmar mit einem Remis leben, denn die 09er holten aus den vergangenen vier Partien zehn Punkte. "Einfache Spiele gibt es für uns nicht mehr, aber wir befinden uns aktuell für den Kopf in einer etwas einfacheren Situation", meint Nico Brüggemann - zurecht. Blankenstein ist am Zug.

Blankenstein ist auf einen Abstiegsplatz gerutscht, deshalb nimmt Coach Vladislav Dinges alle in die Pflicht – sich selbst eingeschlossen: „Ich erwarte eine Reaktion von meiner Mannschaft. Ich bin mir sicher, dass wir am Sonntag eine bessere Leistung zeigen werden. Wir müssen es jetzt zusammen ausbügeln. Wir als Trainer sind jetzt auch gefragt und wir werden die Jungs so gut es geht unterstützen. Wir hoffen natürlich dann auch, dass wir am Sonntag als Sieger vom Platz gehen.“

Nico Brüggemann sieht die Ausgangslage für Weitmar 09 als komfortabel an, doch ausruhen darf sich sein Team nicht. Daher sind Punkte in Blankenstein das Ziel: „Nach dem Rückzug von Fortuna Herne aus der Bezirksliga 10 steht ja nun ein Absteiger fest, der nicht aus dem Kreis Bochum kommt, was die Anzahl der Absteiger aus den A-Ligen in Bochum reduziert. Das beruhigt erstmal. Nach den zuletzt erfolgreichen Spielen geht es am Sonntag nach Blankenstein. Hier erwarten wir von beiden Seiten her einen Abstiegskampf. Wir wollen unsere Serien an nicht verlorenen Spielen weiter ausbauen und den Gegner per Unentschieden mindestens auf Abstand halten. Noch lieber wäre es uns natürlich, gleich dreifach zu punkten. Wir gehen davon aus, dass wir alles aufbringen müssen, um erfolgreich zu sein. Einfache Spiele gibt es für uns nicht mehr, aber wir befinden uns aktuell für den Kopf in einer etwas einfacheren Situation, da wir uns in den letzten vier Spielen etwas den Druck nehmen konnten. Wir wollen den Schwung der letzten Tage mit in die Partie in Blankenstein nehmen und versuchen, das Maximum aus dem Spiel rauszuholen.“ 

TuS Querenburg - Amacspor Dahlhausen (So 15:00)
Dass zwischen Serhat Demir und Tim Hahn ein besonderes Verhältnis herrscht, wird zwischen den Zeilen schnell deutlich. Der Querenburger wird seinem Kollegen allerdings keine Punkte freiwillig geben. Nach dem Comeback von Amac ist der TuS gewarnt und wird seinerseits versuchen, den Neuling vor eine schwierige Hürde zu stellen. Dahlhausen, das mit Hahn erstmal weitermachen wird, will den Aufschwung nutzen, um den Relegationsplatz zu verlassen. Auswärts gab es bislang allerdings nur sieben Punkte - davon alleine drei am Mittwochabend.

Serhat Demir erwartet einen alles andere als ruhigen Nachmittag für den TuS Querenbug: „Nachdem ich mir das Spiel Sandzak gegen Amac angeschaut habe, wird das bestimmt ein heißer Tanz werden, da Amac jeden Punkt braucht. Wir wollen wie in den letzten Wochen auch unsere Konstanz in der Defensive behalten und weiterhin punkten.“

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Tim Hahn hofft auf den Dreier gegen seinen Kollegen Serhat Demir: "Das Spiel gegen Querenburg ist für uns genauso wichtig wie das Spiel gegen Sandzak. Das Hinspiel war schon interessant und ich denke, Sonntag sieht es auch so aus. Wir haben leider ein paar Ausfälle, aber das bringt der Sport halt mit sich. Ich freue mich besonders, weil es gegen die Mannschaft von meinem Kollegen Serhat Demir geht. Er ist ein toller Trainer und hat aus Querenburg eine kompakte starke Mannschaft gemacht. Es wird äußerst schwierig, wir werden die Euphorie mitnehmen und dann gucken, was möglich ist. Ich hoffe im besten Fall, dass ich dem Serhat nach dem Spiel als Sieger die Hand schütteln darf.“



FuPa Hilfebereich