FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 05.05.17 14:45 Uhr|Autor: Steffen Szepanski61
Volkhard Patten

BVC-Fußballerinnen fahren zum Favoritenschreck

In Wimbledon gab es mal einen Platz, den nannten die Tennisfans ehrfürchtig "Friedhof der Stars", weil auf ihm immer wieder Titelanwärter ...

ihre Hoffnungen auf den Turniersieg begraben mussten. Zumindest eine Favoriten-Stolperfalle ist in diesem Jahr der Platz der Reserve Turbine Potsdams. Schließlich konnten die Zweitliga-Fußballerinnen aus Brandenburg zu Hause überraschend Spitzenreiter Werder Bremen (3:2) und den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg II (1:0) bezwingen. "Nun wollen sie sicher auch noch den Dritten besiegen", sagt Tanja Schulte, die eben jenen Tabellendritten, den BV Cloppenburg, zusammen mit Imke Wübbenhorst trainiert. An diesem Sonntag ab 11 Uhr wollen sie verhindern, dass Turbine erneut als Favoritenschreck für Furore sorgt.

Die Stolperfalle Potsdam wollen die Cloppenburgerinnen ohne Bauchklatscher hinter sich bringen, weil sie die Hoffnung auf die Vizemeisterschaft noch nicht aufgegeben haben. "Da ich davon ausgehe, dass Wolfsburg II am letzten Spieltag in Bremen verliert, müsste der VfL nur ein weiteres Mal patzen, dann könnten wir noch Zweiter werden", sagt Schulte über den fünf Punkte entfernten Club, dessen erste Mannschaft am Sonntag ebenfalls in Potsdam spielt. Wenn der Tabellenzweite Turbine um 14 Uhr Bundesliga-Spitzenreiter Wolfsburg empfängt, könnte schon eine Entscheidung im Titelrennen fallen. Der VfL hat vier Spieltage vor Schluss drei Punkte Vorsprung und das klar bessere Torverhältnis, da darf sich Potsdam keine Niederlage erlauben.

Das heißt, dass im ersten Team alle Kräfte gebraucht werden, was Schulte allerdings nicht beruhigt. "Die zweite Mannschaft ist auch ohne Verstärkungen ein unangenehmer Gegner, das wissen wir genau. In den letzten Jahren haben wir in Potsdam selten was geholt", erinnert sich die 42-Jährige, deren Team das Hinspiel 3:1 gewonnen hat. Zudem ist die Personallage des BVC bekanntlich nicht gerade entspannt: "Wir werden wieder eine Auswechsel-Feldspielerin, Imke und eine Ersatztorhüterin auf der Bank haben", sagt Schulte.

Und momentan gibt es noch keine Anzeichen dafür, dass es in der nächsten Saison, der Qualifikations-Spielzeit zur eingleisigen zweiten Liga, besser aussehen wird. Da die Voraussetzungen noch nicht geschaffen sind, können keine Vertragsverhandlungen geführt werden.

Und Spielerinnen wie Janine Angrick, die auf der Einkaufsliste Werder Bremens stehen soll, sind bei anderen Clubs begehrt. "Wir bewegen uns ja seit Jahren auf dünnem Eis", sagt Schulte. "Aber ich habe das Gefühl, dass das Eis diesmal noch dünner ist." Bleibt zu hoffen, dass der BVC in den nächsten Wochen weder stolpert noch einbricht.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.05.2017 - 1.078

Abschied und Neubeginn beim DSC Arminia

2. Frauen-Bundesliga: Arminias Trainer Markus Wuckel nimmt das finale 3:4 gegen den Herforder SV als Motivationshilfe für die nächste Saison und weiß, woran sein Team noch zu arbeiten hat

25.05.2017 - 932

BV Cloppenburg treibt Personalplanungen voran

26.05.2017 - 838

Schütte klotzt ran und verlängert sieben Verträge

26.05.2017 - 446

Barßel holt sich Verstärkung

21.05.2017 - 384

FSV Gütersloh beendet Saison auf Platz vier

2. Frauen-Bundesliga: Nach sieben Siegen 
in Folge gibt es in Meppen ein 0:4

23.05.2017 - 322
2

In der nächsten Saison wird es noch schwerer

Torhüterin Alisa Ostwald ist erster Neuzugang in Herford