Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 19.03.17 23:13 Uhr |Autor: RP / Thomas Grulke 46

Frauen sind in Potsdam chancenlos

0:5 gegen den Spitzenreiter der Frauen-Bundesliga
Michelle Wassenhoven streckte sich vergebens. Borussias junge Torfrau, die bei Turbine Potsdam ihr Bundesliga-Debüt feierte, war noch mit der Hand am Ball, den Elfmeter parieren konnte die 16-Jährige indes nicht. Es war das 1:0 nach einer halben Stunde für den Spitzenreiter der Bundesliga, bei dem Borussia letztlich chancenlos war und 0:5 (0:2) verlor.

"Michelle hat in diesem Hexenkessel ihre Sache gut gemacht. An den Gegentoren war sie schuldlos. Und auch unsere Innenverteidigung mit Pauline Dallmann und Sandra Starmanns hat viele Bälle aus der Gefahrenzone befördert", sagte Borussias Cheftrainer René Krienen. Ein Lob, das angesichts der klaren Niederlage etwas verwundern könnte, doch Potsdam war dem Tabellenschlusslicht einfach extrem überlegen. "Turbine hat nichts zugelassen und uns von Beginn an in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Wir haben kämpferisch so gut dagegengehalten, wie wir konnten", sagte Krienen.

Ärgerlich war die Entstehung des Elfmeters, als Julia Koj den Ball unabsichtlich an die Hand bekam. Und der Tabellenführer ließ nach dem 1:0 nicht nach, sondern spielte konsequent weiter Richtung Gladbacher Tor. So waren die Treffer nur eine Frage der Zeit. "Potsdam hat sich viele Standards herausgespielt, die wir bis auf den Eckball zum 5:0 aber gut verteidigt haben. Aber alles war eben nicht zu verhindern", sagte Krienen.

Sein Team hatte selbst zwei Chancen, doch sowohl der Konter über Mona Lohmann als auch der Abschluss von Vanessa Wahlen waren keine Gefahr für Turbine. "Wir müssen die Überlegenheit des Gegners anerkennen", sagte Krienen, den eher störte, dass durch Jenas Sieg gegen Duisburg der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz wieder auf sieben Zähler angewachsen ist.

Borussia: Wassenhoven - Koj, Starmanns, Dallmann, P. Kufner - Birbaum (65. Müller) - Lohmann, Simons, Gier (72. Densing), Wahlen - Aerts (46. Cameron). . Tore: 1:0 Rauch (31., Handelfmeter), 2:0 Meister (40.), 3:0 Aigbogun (59.), 4:0 Lindner (74.), 5:0 Wesely (90.). Zuschauer: 1286.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
03.09.2017 - 492

DSC Arminia Bielefeld verliert 0:1 beim SV Meppen

2. Frauenfußball-Bundesliga: Die 
Gäste treffen dreimal Pfosten und Latte und können weitere gute Torchancen nicht verwerten

03.09.2017 - 487

FSV Gütersloh siegt in einem total verrückten Spiel

Der Frauen-Zweitligist bezwingt BV Cloppenburg in einer begeisternden Partie nach 2:3-Rückstand durch ein traumhaftes Freistoßtor und einen Elfmeter noch mit 4:3

19.09.2017 - 461

Frauen: die Top-Elf der Woche

Die Regionalliga-West, die Niederrheinliga, beide Landesligen und die vier Bezirksligen wurden ausgewertet

23.06.2017 - 338

Sisyphos' Tochter

Die gebürtige Memmingerin Sarah Romert kämpfte bei Bayern München jahrelang um ihre Karriere +++ Nun gibt sie auf – und sagt trotzdem: „Es war die schönste Zeit meines Lebens“

21.06.2017 - 291

Nina Ehegötz geht zum 1.FFC Turbine Potsdam

Ehemalige Spielerin des FSV Gütersloh wagt den nächsten Karriereschritt.

14.06.2017 - 283

Sarah Romert: Sisyphos' Töchter beendet ihre Karriere

"Ich habe so viel durchgestanden"