FuPa Medizincheck: Die Schultereckgelenksprengung
Donnerstag 31.08.17 18:00 Uhr|Autor: Dr. Simeon Geronikolakis2.305
Der FuPa-Medizincheck mit Dr. Simeon Geronikolakis. Foto: FuPa Stuttgart

FuPa Medizincheck: Die Schultereckgelenksprengung

FuPa-Serie / Regelmäßige Tipps und Infos rund um Verletzungen im Sport
Im FuPa-Medizincheck erklärt Dr. Simeon Geronikolakis dieses Mal wie es zu einer Schultereckgelenksprengung kommt und was man dagegen machen kann. Übrigens: Wer eine Frage an Ihn hat, kann jene ganz einfach via Email stellen!


Das Schultereckgelenk, auch ACG (Acromioclaviculargelenk) genannt, verbindet das Schulterdach mit dem Schlüsselbein und wird durch mehrere Bänder stabilisiert. Meistens infolge eines Sturzes kann es zu einer Verletzung dieses Gelenkes kommen.

Symptome

Bei der Schultereckgelenksprengung handelt es sich um eine relativ häufige Schulterverletzung, die in unterschiedlicher Ausprägung auftreten kann. Möglich ist dabei eine Zerrung der Gelenkkapsel und der Bänder, diese Strukturen können aber auch partiell oder gar vollständig reißen. Hauptsymptome sind ein lokaler Druckschmerz und eine Schwellung direkt über dem Schultereckgelenk sowie evtl. auch ein Höhertreten des Schlüsselbeines gegenüber dem Schulterdach.

Diagnostik und Einteilung

Nachdem sich bereits in der körperlichen Untersuchung erste Hinweise auf eine frische Schultereckgelenkverletzung ergeben haben, werden anschließend spezielle Röntgenaufnahmen des Schultereckgelenkes angefertigt, wodurch der genaue Schweregrad der Verletzung bestimmt wird. Mit Hilfe der Röntgenbilder erfolgt eine Einteilung in Typ Rockwood 1 bis 6 (früher: Tossy 1 bis 3), worauf größtenteils auch die spätere Therapie basiert.
Bei der erstgradigen Verletzung bildet sich das Gelenk unauffällig und seitengleich ab, die Bänder sind in diesem Fall nur überdehnt oder maximal eingerissen. Eine Verschiebung der Gelenkteile ist ab einer zweitgradigen Verletzung, die dem Riss eines Bandes entspricht, zu beobachten, während die Verletzungen ab Typ Rockwood 3 mit einem Riss beider Hauptbänder einhergehen.

Therapie

Die Therapie richtet sich nach dem Schweregrad der Verletzung sowie nach verschiedenen individuellen Faktoren wie zum Beispiel den Belastungsansprüchen des Patienten im Alltag, Beruf und Sport. In der Regel werden erst- und zweitgradige sowie in manchen Fällen auch drittgradige Verletzungen konservativ behandelt, also ohne Operation, alle weiteren Schweregrade erfordern oftmals eine operative Versorgung zur Stabilisierung des Schultereckgelenkes. Um die für den Patienten optimale Therapie zu finden bedarf es jedoch immer einer genauen Einzelfallprüfung durch einen Orthopäden bzw. Sportmediziner.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Informationen zu Dr. Simeon Geronikolakis

Der in Ludwigsburg praktizierende Sportmediziner und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ist insbesondere in Fußballerkreisen sehr bekannt. Als Sportarzt kümmert er sich schon seit vielen Jahren um die Betreuung von Spitzensportlern und Vereinen aus unterschiedlichen Sportarten, vor allem von mehreren Fußballmannschaften sowie einzelnen Amateur- und Profifußballern. Im Rahmen seiner Tätigkeit als DFB-Arzt betreut er seit Anfang 2013 zusätzlich die Junioren-Fußball-Nationalmannschaften und ist Teamarzt der deutschen U18-Nationalmannschaft.

In den letzten Jahren wirkte Dr. Geronikolakis unter anderem auch als Mannschaftsarzt beim VfB Stuttgart, betreuender Arzt der Kaderathleten des Olympiastützpunktes Stuttgart, Verbandsarzt des württembergischen Fußballverbandes (WFV), Referent in der Fußball-Lizenztrainerausbildung, Team-Arzt der deutschen Fußball-Amateur-Nationalmannschaft (mit dreimaliger EM-Quali- und zweimaliger EM-Endrunden-Teilnahme), Nationalmannschaftsarzt der deutschen Mannschaft der rhythmischen Sportgymnastik und leitender Arzt des entsprechenden Nationalmannschaftszentrums.

Ferner übernahm er auch schon die medizinische Betreuung von mehreren nationalen und internationalen Sportereignissen (u.a. Handball-WM 2007, Turn-WM 2007, Turn-Weltcups jährlich 2007-2014, Turn-Bundesliga 2008, Turn-Deutschland-Cup 2008, 6-Tage-Rennen 2008, Judo-WM 2009, Wasserball-Junioren-EM 2010, Bahnrad-WM 2011, U19-Damen-Fußball-EM-Eliterunde 2013, Weltcup der rhythmischen Sportgymnastik 2014, Weltmeisterschaft der rhythmischen Sportgymnastik 2015, UEFA Regions' Cups 2010-2015).

Nähere Infos über Dr. Geronikolakis unter www.dr-geronikolakis.de oder www.fussballarzt.de Eine Terminvereinbarung ist für unsere FuPa-Leser unter mail@dr-geronikolakis.de möglich. Leser können ihre Fragen via medizincheck-stuttgart@fupa.net an ihn richten.



FuPa Hilfebereich