BFV: „Stolz auf das Geleistete“ - aber „Riesenloch“ im Haushalt
Montag 28.12.20 10:50 Uhr|Autor: Isar-Loisachbote / Marco Blanco-Ucles514
Der BFV-Präsident Dr. Rainer Koch zeigt sich zufrieden mit dem Jahr 2020. Foto: dpa

BFV: „Stolz auf das Geleistete“ - aber „Riesenloch“ im Haushalt

Verbandsspitze zieht Fazit zum Coronajahr 2020
Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) kam in diesem Jahr nur selten zur Ruhe. In einer Online-Konferenz zieht die BFV-Spitze ihr Fazit zum turbulenten Jahr 2020.


München/Wolfratshausen – Trainings- und Wettkampfverbot. Diskussionen über den Abbruch der laufenden Saison. Einführung des Liga-Pokals. Quotientenregelung. Viele neue, nie da gewesene Dinge beschäftigten den Bayerischen Fußball-Verband (BFV) und seine Mitglieder im abgelaufenen Jahr.

BFV: 26 statt der normalen sechs Tagungen 

Ein Jahr, in dem das Führungsgremium des BFV im Zwei-Wochen-Takt virtuell zusammenkommen musste, um auf die neusten Geschehnisse rund um die Corona-Pandemie zu reagieren. Zum Vergleich: Normalerweise tagen die Verantwortlichen des Verbandes sechsmal im Jahr. 2020 gab es 26 Treffen. Entscheidungen mussten gefällt, Klarheiten geschaffen werden. Immer mit dem Begleitgedanken im Kopf, es niemals allen rund 1,6 Millionen Mitgliedern recht machen zu können.

Koch: „Wir können alle stolz auf das Geleistete sein“

Bei einer Online-Konferenz gaben nun BFV-Präsident Dr. Rainer Koch und Schatzmeister Jürgen Faltenbacher allen bayerischen Funktionären die Möglichkeit zum Austausch über das vergangene Jahr. Das Fazit fiel dabei von beiden Seiten größtenteils positiv aus. „Auch wenn es selbstverständlich manchmal Kritik gab, können wir alle stolz auf das Geleistete sein“, erklärte Koch. Faltenbacher fügte hinzu, dass die Fortsetzung der Saison „die richtige Entscheidung“ war und „ein Großteil der Vereine“ das genauso sieht. Auch der oftmals kritisierte Ligapokal wurde vom BFV-Schatzmeister positiv erwähnt: „Er wurde in kürzester Zeit völlig neu entwickelt. Die Umsetzung war ein großer Erfolg und stößt auf breite Zustimmung bei den Vereinen.“

Wirtschaftlich müssen sich die Mitglieder auf harte Zeiten einstellen, die Pandemie hat den Verband hart getroffen. „Corona reißt ein Riesenloch in unseren Haushalt. Das wird uns in der Zukunft beschäftigen.“, bedauerte Faltenbacher.  mbu


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

red - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (neben Bundeskanzlerin Angela Merkel) verteidigt die gemeinsam getroffenen Maßnahmen von Bund und Ländern.
Kein Amateurfußball im Januar: Lockdown wird verschärft

Bund und Länder einigen sich auf Verlängerung der geltenden Einschränkungen bis zum 31. Januar und weitere lokal-geltende Verschärfungen +++ Amateurfußball muss weiter pausieren

Die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie w ...

Redaktion - vor
3. Liga
Jetzt spricht Kivran! Er will neue Spieler und ein NLZ für Türkgücü!

Hasan Kivran behält Anteile bei Türkgücü München

Türkgücü-Präsident Hasan Kivran kündigte vor Weihnachten seinen Abschied an. Jetzt macht er die Rolle rückwärts.

Marco Baumgartner / Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Die Schaldinger Meistermannschaft von 2013
Eine denkwürdige Spielzeit: Schaldings Bayernliga-Meisterstück

2013 schaffte der SVS den Sprung in die Regionalliga - was ist aus den Hauptdarstellern der Aufstiegstruppe geworden?

Die Spielzeit 2012/2013 wird in der Historie des SV Schalding-Heining ganz besonders in Erinnerung bleiben. Mit elf Punkten Vorsprun ...

PM / Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Christian Seidl wird beim SV Schalding-Heining das Trikot mit der Nummer 10 tragen
Schalding-Hammer: Christian Seidl kehrt im Sommer zurück

Der 26-jährige Vollblutstürmer will es nochmal wissen und greift ein zweites Mal beim Regionalligisten an

Zwischen Januar 2017 und Mai 2018 kickte Christian Seidl bereits beim SV Schalding-Heining. Der technisch beschlagene Angreifer absolvierte in ...

Freisinger Tagblatt / Sebastian Dobler - vor
Bayernliga Süd
Garage als Fitnessraum: Florian Wolf lässt in der fußballfreien Zeit die Muskeln spielen – sechs- bis siebenmal in der Woche treibt er Sport.
Fit, fitter, Florian Wolf - Amateurkicker stählt sich in der Garage

Fußball - Kreisklasse

In der Winterpause treten die meisten Amateurfußballer kürzer. Nicht so Florian Wolf (34) vom SV Marzling: Er stählt sich in seiner Garage für den Re-Start.

Redaktion Münchner Merkur / Thomas Oesterer - vor
Kreisklasse 3
Die Garage wurde zum Fitnessraum. Jetzt stählt sich Florian Wolf zu Hause - Das große Ziel: Kreisliga-Aufstieg.
Flo Wolf: "Junge Spieler wollen sich nicht mehr so quälen wie früher!"

Angreifer baute Garage zum Fitness-Studio um.

Florian Wolf vom SV Marzling ist so fit wie nie. Grund ist sein Fitness-Programm, das er während des Lockdowns durchzieht. Er trainiert in seiner umgebauten Garage.

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
War im Stadion, Investor Hasan Kivran. 
Heimsieg überschattet - Stadt widerspricht Türkgücü und Hasan Kivran

„Keine Zusage“ für NLZ an Türkgücü

Sportlich und finanziell scheint alles wieder gut zu sein. Doch die Stadt bereitet Kothny gewisse Schwierigkeiten. Demnach gibt es noch kein Einverständnis über die Forderungen des Vereins.

Münchner Merkur / Alexander Nikel - vor
Regionalliga Bayern
Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München ohne Einsatz.
Ex-Löwe Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München

Kam erst im Sommer vom SV Heimstetten

Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München. Sein Vertrag wurde aufgelöst. Zuvor spielte er unter anderem beim SV Heimstetten und TSV 1860 München II.

Tabelle
1. Aschaffenb. 2524 50
2. Nürnberg II 2529 49
3. SpV Bayreuth 2525 49
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 252 39
6. Eichstätt 2614 37
7. Gr. Fürth II 26-2 36
8. Buchbach 253 35
9. FC Augsburg II 259 34
10. SV Wacker 251 33
11. Schalding 24-11 32
12. Illertissen 25-14 31
13. TSV Rain (Auf) 25-15 30
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich