FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 08.10.17 18:26 Uhr|Autor: mwi/vs/dme2.220
Die Schwabmünchner bejubeln den Führungstreffer von Turgay Karvar (mi.). Am Ende glückte das Debüt von Neu-Coach Paolo Maiolo. F: Leifer

Maiolo darf gleich jubeln - Heimstetten saugt sich ran

16. Spieltag: Löwen-Nachwuchscracks packen Wolfratshausen +++ Pullachs Siegesserie reißt: Holzkirchen knöpft dem Primus einen Zähler ab +++ Neumarkt kann einfach nicht mehr gewinnen: Nullnummer in Dachau +++ Heimfluch ade: Kirchanschöring schickt Kornburg mit 4:0 nach Hause +++ Rain rettet Remis gegen Schwaben Augsburg
Der Gewinner des Spieltags heißt SV Heimstetten. Die Schmitt-Elf bezwang im Verfolgerduell zuhause den TSV Kottern mit 3:1 und profitiert davon, dass der SV Pullach und der TSV Rain/Lech jeweils über ein 1:1-Unentschieden nicht hinauskamen. Strahlende Gesichter gab`s auf Seiten von Schwabmünchen. Das Debüt von Neu-Coach Paolo Maiolo glückte nämlich, der bisher deutlich hinter den Erwartungen zurückgebliebene TSV setzte sich in Ismaning mit 2:0 durch. Das Gefühl eines Sieges würden die Kicker des ASV Neumarkt auch gerne wieder einmal auskosten, auch in Dachau reichte es nur zu einem Remis. Damit warten die Oberpfälzer nun seit sieben Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Endlich den ersten Heimsieg unter Dach und Fach gebracht hat der SV Kirchanschöring. Die bis dato zuhause so zahnlosen Südost-Oberbayern schickten den TSV Kornburg satt mit 4:0 wieder auf die lange Heimreise. Im Sonntags-Match hielt die U21 des TSV 1860 München den BCF Wolfratshausen verdient mit 3:1 nieder.

TSV 1860 München II - BCF Wolfratshausen 3:1 (0:0)
Der BFC Wolfratshausen hat im Abstiegskampf einen herben Rückschlag erlitten. Die Stier-Truppe zog beim einer rein mit U19-Akteuren besetzten TSV 1860 München II mit 1:3 den Kürzeren. Im ersten Abschnitt mühten sich beide Teams redlich, entscheidende Vorteile und hochkarätige Möglichkeiten konnten aber weder hüben wie drüben verbucht werden. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Junglöwen die Initiaitive und belohnten sich in Spielminute 64 für ihren Aufwand: Abdelahim Njoya Montie legte ein tollen Alleingang hin, den er mit dem 1:0 krönte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später legten die Schellenberg-Schützlinge nach: Nach herausragender Vorarbeit von Maurice Mathis musste "Joker" Montie das Leder nur noch über die Linie drücken. Die Gäste, die zwar noch einen Pfostentreffer verzeichneten, erholten sich von dem Doppelschlag nicht mehr und fingen sich drei Minuten vor Spielende den dritten Gegentreffer ein: Okan Memetoglou startete ein Solo und sein perfektes Zuspiel verwandelte Mathis mühlos. In der Schlussminute betrieb der BCF noch Ergebniskosmetik: Anto Bonic gelang der Ehrentreffer in einer aufgrund der guten zweiten Halbzeit ansehnlichen Partie.
Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen) - Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Abdelahim Njoya Montie (64.), 2:0 Abdelahim Njoya Montie (68.), 3:0 Maurice Mathis (87.), 3:1 Anto Bonic (90.)



FC Ismaning - TSV Schwabmünchen 0:2 (0:1)
Es war kein besonders gutes Bayernliga-Spiel und Schwabmünchen kam unter dem neuen Trainer Paolo Maiolo zu drei Punkten, ohne viel investieren zu müssen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld, der an Freund und Feind vorbeiflog, brachte die überraschende Führung für den TSV durch Turgay Karvar (17.). Der weitere Verlauf bis zur Pause blieb ohne große Höhepunkte. Zur zweiten Halbzeit stellte Ismanings Trainer Rainer Elfinger um, ließ nun hinten nur noch mit einer Dreierkette spielen und hatte dadurch einen Mann mehr in der Offensive. Nach einem Foul an Nazif Hajdarovic gab es Strafstoß. Doch wie schon vor einer Woche scheiterte Kapitän Maximilian Siebald, der Schwabmünchner Keeper Felix Thiel blieb Sieger (47.). "Das hätte der Ausgleich sein müssen. Wir hatten dann auch noch weitere gute Chance", erklärte Elfinger. Vier Bretter vergaben die Hausherren, Manuel Ring scheiterte beispielsweise am Querbalken. Der zweite Treffer für die Gäste fiel dann nach einer Ecke für Ismaning, als der Konter schnell vorgetragen und durch Marcel Leib erfolgreich abgeschlossen wurde (53.). "Eine völlig unnötige Niederlage, die wir uns selbst zuzuschreiben haben", stellte Elfinger enttäuscht fest.
Schiedsrichter: Philipp Ettenreich (Zusamaltheim) - Zuschauer: 170

Tore: 0:1 Turgay Karvar (17.), 0:2 Marcel Leib (53.)

Besondere Vorkommnisse: Maximilian Siebald (FC Ismaning) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Felix Thiel (47.)


GALERIE FC Ismaning - TSV Schwabmünchen


SV Heimstetten - TSV Kottern 3:1 (1:0)
Einen wichtigen Sieg in Sachen Aufstiegsrennen konnte der SV Heimstetten einfahren. Mit 3:1 hielt die Elf von Christoph Schmitt den Konkurrenten TSV Kottern in Schach. Die ersten 20 Minuten dieser guten Bayernligapartie waren ausgeglichen, beide Teams konnten sich kleinere Chancen erspielen. Die erste dicke Möglichkeit des Spiels nutzte dann Lukas Riglewski gleich zur 1:0-Führung für die Gastgeber aus. Nach einem schnell vorgetragenen Konter über Daniel Wellmann und Sebastiano Nappo blieb der Stürmer im Duell mit seinem Gegenspieler der Sieger und vollstreckte eiskalt im linken langen Eck (25.). Heimstetten hätte dann unmittelbar vor dem Pausenpfiff noch auf 2:0 erhöhen können, Kotterns Schlussmann Tobias Heiland kratzte die Kugel aber noch von der Linie (45.). Besser machte es da nach Wiederanpfiff Sebastiano Nappo. Nach toller Vorarbeit vom zuvor eingewechselten Kazuki Dati hämmerte er das Leder zur 2:0-Führung unter die Latte (60.). Nur wenige Minuten später erhöhten die Hausherren auf 3:0. Einen Einwurf verlängerte Orhan Akkurt in Richtung Tor. Keeper Tobias Heiland war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Ball aber nicht entscheidend abwehren. Lukas Riglewski war der Nutznießer und staubte ab (67.). Kottern konnte kurz vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik betreiben, Marcello Barbera verkürzte nach einer Ecke zum 3:1-Endstand (88.).
Schiedsrichter: Michael Freund (Perlesreut) - Zuschauer: 120

Tore: 1:0 Lukas Riglewski (24.), 2:0 Sebastiano Nappo (58.), 3:0 Lukas Riglewski (65.), 3:1 Marcello Barbera (87.)


GALERIE SV Heimstetten - TSV Kottern




TuS Holzkirchen - SV Pullach 1:1 (1:0)
Überraschung in Holzkirchen. Der Aufsteiger konnte gegen den favorisierten Spitzenreiter ein sehr achtbares 1:1-Unentschieden einfahren. Die erste Chance des Spiels gehörte dabei auch dem Tabellenführer aus dem Münchner Süden. Ein Gästespieler überraschte Holzkirchens Keeper Benedikt Zeisel, traf aber anschließend nur die Latte (5.). Die Gastgeber versteckten sich in der Folge aber nicht und gingen Mitte der ersten Hälfte in Führung. Christopher Korkor brachte eine Flanke genau auf Franz Fischer, der per Flugkopfball das 1:0 für seine Farben markierte (22.). Im Gegenzug dann fast der Ausgleich. Christoph Dinkelbach war auf und davon, Schlussmann Benedikt Zeisel blieb aber cool, verkürzte den Winkel und hielt so die Führung für sein Team fest (24.). Zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelang den Gästen dann aber dann doch der Ausgleich. Nachdem Lukas Keßler das Leder im Aufbauspiel verloren hatte, konnte Lukas Dotzler nach einem tollen Steilpass auf 1:1-Unentschieden stellen (54.). Lukas Dotzler hätte dann gut 20 Minuten vor dem Ende das 1:2 markieren können, nach einem Fehler von Goalie Benedikt Zeisel war der Torschütze aber so überrascht, dass er die Kugel nicht im Netz unterbringen konnte (69.). Holzkirchen ist zwar seit mittlerweile fünf Partien ohne dreifachen Punktgewinn, mit dem Remis heute können sie aber an der "Haidroad" sehr gut leben. Pullach muss nach fünf Siegen in Serie mal wieder Punkte abgeben.
Schiedsrichter: Benedikt Öllinger (Riedlhütte) - Zuschauer: 230

Tore: 1:0 Franz Fischer (22.), 1:1 Lukas Dotzler (54.)



TSV 1865 Dachau - ASV Neumarkt 0:0
Die Durststrecke geht weiter. Der ASV Neumarkt wartet seit mittlerweile sieben Spielen auf einen Sieg. Gegen den Tabellennachbarn Dachau mussten sich die Oberpfälzer am Ende mit einem torlosen Remis begnügen. Die erste Viertelstunde der Partie verlief dabei sehr ausgeglichen, es konnte sich keines der beiden Teams entscheidende Feldvorteile erarbeiten. Die Gäste kamen vor der Pause durch Selim Mjaki (23.), Christian Schrödl (30.) und Armin Binder (45.) nach Kontern dann doch noch gefährlich vors Tor, Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. Nach Wiederanpfiff machte auch Dachau mal auf sich aufmerksam, ein Torschuss von Fabian Negele verfehlte sein Ziel aber knapp (51.). Auch Christian Doll blieb glücklos, seinen Schuss konnte ASV-Keeper Kevin Schmidt abwehren (72.). Unmittelbar vor dem Schlusspfiff hatte Dachaus Moritz Hannemann den goldenen Treffer auf dem Fuß, sein Schuss vom Elfmeterpunkt klatschte aber nur an die Latte und von dort zurück aufs Feld (89.). Schlussendlich geht das torlose Unentschieden in Ordnung. Neumarkt war in Hälfte eins zwar überlegen, aufgrund der Leistungssteigerung nach der Halbzeit hat sich Dachau diesen Punkt aber allemal verdient.
Schiedsrichter: Patrick Höpfler (Zell-Bruck) - Zuschauer: 100

Tore: Fehlanzeige



SV Kirchanschöring - TSV Kornburg 4:0 (2:0)
Da ist er, endlich - der erste so ersehnte Heimsieg für den SV Kirchanschöring. "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt und auch in der Höhe verdient gewonnen. Von Kornburg kam wenig Gegenwehr", bilanzierte Kirchanschörings Spielertrainer Yunus Karayün. Nach einer Balleroberung erzielte Tobias Schild nach feiner Einzelleistung mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das frühe 1:0 (3.). Özgür Kart bereitete für Manuel Jung vor, der kurz vor der Pause den Ball per Kopf ins leere Tor setzte (43.). Das schnelle 3:0 gleich nach Wiederbeginn hatte als Ursprung erneut einen Ballverlust des Gegners. Sahin Karayün wurde angespielt und setzte sich im Eins gegen Eins gegen den Torhüter durch (51.). Spätestens jetzt war das Spiel zu Gunsten der Oberbayern entschieden. Kornburg wirkte nach der langen Busfahrt nicht frisch. Den Schlusspunkt mit dem 4:0 setzte Maximilian Vogl, der nach schöner Vorarbeit von Schild an den Ball kam, als dieser quer gelegt hatte (77.). "Wir sind nie in Gefahr geraten und haben einen verdienten Sieg eingefahren", so der Spielercoach abschließend.
Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner (Wurm.quick) - Zuschauer: 406

Tore: 1:0 Tobias Schild (3.), 2:0 Manuel Jung (43.), 3:0 Sahin Karayün (51.), 4:0 Maximilian Vogl (77.)



TSV Rain/Lech - TSV Schwaben Augsburg 1:1 (0:1)
Zweites Remis in Folge für den TSV Rain/Lech. Die Kicker von Trainer Karl Streitmüller kamen gegen den TSV Schwaben Augsburg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Dabei musste die Heimelf lange einem Rückstand hinterherlaufen. Ein missglückter Schuss von Keeper Kevin Maschke blieb bei einem Augsburger hängen, der von links in die Mitte flankte und Daniel Framberger fand, der das Leder zum 0:1 in die Maschen lenkte (13.). Die Schwabenritter hätten fortan auch das 0:2 nachlegen können, einen direkt getretenen Freistoß konnte Schlussmann Kevin Maschke in höchster Not noch aus dem Eck fischen (39.). Auf der Gegenseite kam Friedl Marco aus sieben Metern gefährlich vor das Tor, Keeper Tobais Antoni war aber zur Stelle und konnte abwehren (44.). Nach der Pause bekamen die Gäste dann einen Elfmeter zugesprochen. Goalie Kevin Maschke ahnte die Ecke und konnte den von Michael Geldhauser getretenen Strafstoß parieren (58.). Der TSV Rain/Lech legte in der Folge einen Zahn zu und erhöhte den Druck. Sechs Minuten vor dem Ende wurden die Hausherren dann mit dem Ausgleich belohnt. Michael Krabler hatte sich auf der linken Seite klasse durchgesetzt und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt (84.). Marco Cosic hatte sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, Patrick Feicht war aber aufmerksam und kratzte den Ball noch von der Linie (90.).
Schiedsrichter: Andreas Weichert (Waldtruder.) - Zuschauer: 350

Tore: 0:1 Daniel Framberger (13.), 1:1 Michael Krabler (84.)

Besondere Vorkommnisse: Michael Geldhauser (TSV Schwaben Augsburg) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Kevin Maschke (58.)


GALERIE TSV Rain/Lech - TSV Schwaben Augsburg








Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 72 Stimmen
F: Hofinger

Neuer Coach - neuer Schwung?

77%8p
10%46p
13%44p
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag
Gesamt: 106 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Der FC Ismaning konnte seit 4 Duellen kein Pflichtspiel mehr gegen Schwabmünch. für sich entscheiden.
Der FC Ismaning stellt in diesem Jahr den ältesten Kader der Liga mit einem Altersdurchschnitt von 25.41 Jahren.
Auf dem 16. Tabellenplatz rangiert Schwabmünch. seit 2 Spielen.
Hat der FC Ismaning jetzt den Dreh raus? Die letzten 180 Minuten jedenfalls lassen darauf schließen. Auf heimischem Geläuf setzte sich der FCI zunächst 4:1 gegen Dachau durch, in Neumarkt legten Siebald, Fischer, Ring und Co. einen verdienten 3:1-Auswärtserfolg nach. Jetzt wartet die undankbare Aufgabe Schwabmünchen auf die Ismaninger. "Schwabmünchen ist nach einem Trainerwechsel ein nur schwer einzuschätzender Gegner. Trotz der personell immer noch angespannten Situation wollen wir unseren momentanen "Flow" nutzen und unser Heimspiel erfolgreich gestalten", erklärt FCI-Coach Rainer Elfinger, der weiterhin verletzungsbedingt auf sieben Akteure verzichten muss. Am Donnerstagabend wurde in Schwabmünchen der neue Trainer präsentiert. Der TSV hat  - für viele unerwartet - Paolo Maiolo aus dem Hut gezaubert. Für den 47-Jährigen, der im Jugendbereich im Augsburger Raum bestens vernetzt ist, es die erste Station im Herrenbereich. "Wir wollten jetzt - in unserer aktuellen Situation - einen ganz anderen Trainertypen. Und zwar keinen, den die Spieler sich wünschen, sondern einen der viel Wert legt auf Disziplin, der viel Herzblut mitbringt, und das Teamgefüge weiterentwickelt", erklärt Teammanager Werner Muth. Einen kleinen Wermutstropfen gibt's allerdings doch: Nur noch sporadisch zur Verfügung steht Mittelfeldmann Felix Kling. Der 22-Jährige (!) fungiert seit wenigen Wochen als Co-Trainer von Dominik Reinhardt beim Regionalligisten FC Augsburg II, und wird künftig nur noch für den TSV auflaufen, "wenn es den Betrieb des FCA II nicht stört", sagt Muth. Der allerdings ist reichlich stolz auf den Werdegang von Kling. Genauso wie auf den bereits seit einigen Jahren eingeschlagenen Weg des Schwabmünchner Talentschuppens.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Schwabmünchen ist nach einem Trainerwechsel ein nur schwer einzuschätzender Gegner. Trotz der personell immer noch angespannten Situation wollen wir unseren momentanen "Flow" nutzen und unser Heimspiel erfolgreich gestalten.
Rainer Elfinger
Spielerbild
Wir wollten jetzt - in unserer aktuellen Situation - einen ganz anderen Trainertypen. Und zwar keinen, den die Spieler sich wünschen, sondern einen der viel Wert legt auf Disziplin, der viel Herzblut mitbringt, und das Teamgefüge weiterentwickelt.
Werner Muth

Verletzungen / Sperren

Siedlitzki, Anton (Muskelverletzung)
da Costa Barros, Luan (Trainingsrückstand)
Auerweck, Alexander (Bauchmuskelzerrung)
Weber, Daniel (Prellung)
Aygün, Kaan (Sprunggelenksverletzung)
Höß, Leonhard (Knieverletzung)
Oyewoie, Yemi (Kreuzbandriss)
Danke, Janis (Schambeinentzündung)
Schmid, Phillip (Meniskusverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 71 Stimmen
F: Leifer

Pullach will Siegesserie verlängern

4%51p
11%45p
85%6p
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag
Gesamt: 111 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der SV Pullach hat die letzten 5 Spiele in Folge gewonnen.
Holzkirchen konnte die vergangenen 4 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Der SV Pullach konnte die letzten 5 Spiele gegen Holzkirchen allesamt für sich entscheiden.
Beim TuS Holzkirchen ist nach der aufregenden ersten Saisonphase in der neuen Umgebung so etwas wie der Alltag eingekehrt. Von den letzten sechs Spielen hat die Truppe aus dem Oberland nur eine verloren, allerdings waren auch vier Remis dabei. Jetzt wartet aber das Highlight gegen den Tabellenführer und der TuS wird alles daran setzen, just gegen den amtierenden Champion die 20-Punkte-Marke zu überspringen. "Der SV Pullach dominiert die Liga seit ca. vier Jahren und ist in meinen Augen ein Regionalligist der "zufälligerweise" in der Bayernliga spielt. Wir nehmen diese Herausforderung an wollen uns deutlich besser präsentieren als im letzten Spiel gegen den TSV Kornburg", verspricht TuS-Cheftrainer Gediminas Sugzda. Die Gastgeber müssen neben den Verletzten auch ohne die Dienste von Nicolas Röhrle auskommen, der privat verhindert ist. Fünf Siege in Serie, die Konkurrenz auf Distanz gehalten und sogar noch eine Partie weniger absolviert. Der SV Pullach marschiert schon wieder vorneweg. Mit Holzkirchen wartet nun ein Gegner, der an guten Tagen jede Mannschaft der Liga schlagen kann. "Mit Holzkirchen treffen wir wieder auf einen starken Aufsteiger. Um was mitnehmen zu können, müssen wir wieder alles geben. In dieser Bayernliga Süd gibt es keine einfachen Spiele", versichert Pullachs Coach Frank Schmöller, der weiter auf Mittelfeldmotor Bernd Häfele und Abwehrmann Niklas Mooshofer verzichten muss.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Der SV Pullach dominiert die Liga seit ca. vier Jahren und ist in meinen Augen ein Regionalligist der "zufälligerweise" in der Bayernliga spielt. Wir nehmen diese Herausforderung an wollen uns deutlich besser präsentieren als im letzten Spiel gegen den TSV Kornburg.
Gediminas Sugzda
Spielerbild
Mit Holzkirchen treffen wir wieder auf einen starken Aufsteiger. Um was mitnehmen zu können, müssen wir wieder alles geben. In dieser Bayernliga Süd gibt es keine einfachen Spiele.
Frank Schmöller

Verletzungen / Sperren

Siebenäuger, Klaus (Knieprobleme)
Hahn, Sebastian (Fußverletzung)
Lechner, Stefan (Rückenprobleme)
Stolzer, Lukas (Kreuzbandriss)
Häfele, Bernd (Knöchelverletzung)
Schuster, Maximilian (Rückenprobleme)
Culjak, Marin (Adduktorenverletzung)
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 71 Stimmen
F: Riedel

Heimstetten-Serie gegen Kottern auf dem Prüfstand

76%8p
16%40p
8%47p
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag
Gesamt: 107 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Heimstetten hat die letzten 6 Spiele in Folge nicht mehr verloren.
4 Mal hat Orhan Akkurt für Heimstetten schon gegen den TSV Kottern eingenetzt.
Wenn der TSV Kottern gewinnt, ziehen sie in der Tabelle an Heimstetten vorbei.
Satte 16 Zähler aus den letzten sechs Partien - der SV Heimstetten ist derzeit das heißeste Eisen der Bayernliga Süd. Und genauso wollen die Mannen um Cheftrainer Christoph Schmitt weitermachen, wie der 32-Jährige bestätigt: "Wir erwarten einen starken Gegner möchten unsere Serie aber weiter ausbauen und uns oben festbeißen." Allerdings gehen die Hausherren mit einigen personellen Sorgen in die Partie. Neben Paul Thomik fallen dieses Mal auch Manuel Duhnke und Samed Aladdinoglu verletzt aus. Peter Beierkuhnlein wird ebenfalls nicht mit von der Partie sein, er ist privat verhindert. Und Torjäger Orkan Akkurt laboriert an einer Mittelfußprellung. Ob er spielen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Die Gäste aus Kottern haben sich in den Top-Fünf festgebissen und am Dienstag auch gegen Rain gepunktet. Am Ende reichte es vor eigener Kulisse zu einem 1:1. "Nach dem Unentschieden gegen Rain treffen wir auf Heimstetten, die eine überragende Offensive haben. Sie verfügen über genug Akteure, die Spiele auch im Alleingang entscheiden können. Daher müssen wir von Anfang hellwach sein, um nicht gleich ins Hintertreffen zu geraten. Doch über ein gutes kollektives Auftreten hoffen wir natürlich, gegen Heimstetten Punkte mit ins Allgäu zu nehmen. Doch dazu benötigt es nicht nur 60 Minuten lang gutes Spiel, sondern über die gesamte Spielzeit", ist sich TSV-Coach Frank Wiblishauser sicher. Die Allgäuer müssen nur auf Tom Liebherr (Daumen-OP) und Stefan Liebert verzichten, ansonsten sind alle Mann an Bord. 

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir erwarten einen starken Gegner möchten unsere Serie aber weiter ausbauen und uns oben festbeißen.
Christoph Schmitt
Spielerbild
Nach dem Unentschieden gegen Rain treffen wir auf Heimstetten, die eine überragende Offensive haben. Sie verfügen über genug Akteure, die Spiele auch im Alleingang entscheiden können. Daher müssen wir von Anfang hellwach sein, um nicht gleich ins Hintertreffen zu geraten.
Frank Wiblishauser

Verletzungen / Sperren

Duhnke, Manuel (Muskelfaserriss)
Thomik, Paul (Außenbandriss)
Aladdinoglu, Muhammed (Knieverletzung)
Steffe, Jan (Trainingsrückstand)
Liebert, Stefan (Muskelverletzung)
Hindelang, Andreas (Achillessehnenbeschwerden)
Jokic, Mario (Adduktorenverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 76 Stimmen
F: Jung

Hält die Serie? Jetzt wartet Schwaben Augsburg

88%6p
7%48p
5%50p
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag
Gesamt: 116 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 5 Spielen blieb der TSV Rain ungeschlagen.
Die letzten 6 Partien gegen Schw. Augsb. konnte der TSV Rain allesamt für sich entscheiden.
4 Spiele nacheinander konnte Schw. Augsb. zuletzt nicht mehr gewinnen.
Der TSV Rain hat am Mittwoch den Junglöwen die Daumen gedrückt, doch Primus Pullach gab sich an der Grünwalder Straße keine Blöße und so fehlen den Blumenstädter weiter drei Punkte zum Platz an der Sonne. Zudem hat der SVP noch eine Partie weniger absolviert. Der TSV will aber dranbleiben an den Raben aus dem Isartal und da käme natürlich ein Heimerfolg nicht ungelegen. "Wir wollen nach dem guten Spiel in Kottern weiter Gas geben und gegen Schwaben Augsburg zuhause gewinnen", gibt Rains Coach Karl Schreitmüller die Richtung vor. Beim Aufsteiger aus der Bezirkshauptstadt ist derzeit etwas Sand im Getriebe. Auf die knappe, aber verdiente Niederlage in Vilzing folgte eine 1:2-Heimniederlage gegen den SV Kirchanschöring. Jetzt soll ein Erfolgserlebnis beim Top-Team in Rain für einen deutlichen Stimmungsaufheller sorgen. "Der TSV Rain ist eine Top-Mannschaft, und steht auch in dieser Saison zurecht wieder in der Spitzengruppe. Die werden uns alles abverlangen. Nach den letzten Ergebnissen ist das Spiel für uns schon richtungweisend. Wir müssen in den 90 Minuten alles reinhauen, unsere Chancen nutzen, damit wir in Rain etwas mitnehmen können", stellt Augsburgs Co-Trainer Johannes Putz seine Truppe auf ein ganz hartes Stück Arbeit ein.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen nach dem guten Spiel in Kottern weiter Gas geben und gegen Schwaben Augsburg zuhause gewinnen.
Karl Schreitmüller
Spielerbild
Der TSV Rain ist eine Top-Mannschaft, und steht auch in dieser Saison zurecht wieder in der Spitzengruppe. Die werden uns alles abverlangen. Nach den letzten Ergebnissen ist das Spiel für uns schon richtungweisend. Wir müssen in den 90 Minuten alles reinhauen, unsere Chancen nutzen, damit wir in Rain etwas mitnehmen können.
Johannes Putz

Verletzungen / Sperren

Schneider, Alexander (Knieverletzung)
Flassak, Konstantin (Oberschenkelverletzung)
Kühling, Matthias (Trainingsrückstand)
Plesner, Jan (Muskelbündelriss)
Stoll, Patrick (Knieverletzung)
Heiß, Florian (Knieverletzung)
Drechsler, Lukas (Außenbandriss)
Feicht, Patrick (Muskelverletzung)
Hildmann, Tobias (Schambeinentzündung)
Ekin, Arif (Muskelverletzung)
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 69 Stimmen
F: Becherer

6 Spiele in Serie ohne Sieg: Neumarkt unter Druck

46%20p
32%28p
22%35p
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag
Gesamt: 106 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

6 Spiele nacheinander konnte ASV Neumarkt zuletzt nicht mehr gewinnen.
Aktuell 14 Liga-Scorerpunkte in dieser Spielzeit für Dachau, so lautet Christian Dolls eindrucksvolle Bilanz.
Wenn ASV Neumarkt gewinnt, ziehen sie in der Tabelle an Dachau vorbei.
Die sechs Spiele andauernde Durststrecke konnte der TSV 1865 Dachau am Tag der Deutschen Einheit beenden. Bei der SpVgg Hankofen-Hailing fuhren die Kreisstädter einen satten 4:0-Auswärtserfolg ein. Ob das nun wirklich der Knotenlöser war, wird sich im Heimspiel gegen schwächelnde Neumarkter herausstellen. "Wir wollen an die tolle Leistung in Hankofen anknüpfen und uns Stück für Stück von den Relegationsplätzen entfernen", gibt TSV Spielertrainer demnach auch als Devise aus. Fehlen wird bei den Hausherren aller Voraussicht nach Quendrim Beqiri wegen eines Blutergusses am Schienbein. ob Alex Weiss, Dominik Schäffer, Sebastian Brey und Lamotte selbst auflaufen können, ist noch nicht klar. Alle vier plagten sich diese Woche mit einer Grippe herum. Die tolle Form aus dem Sommer hat der ASV Neumarkt nicht konservieren können. Mittlerweile warten die Oberpfälzer seit sieben Runden auf ein Erfolgserlebnis. Das reicht natürlich nicht, um weiter in der Spitzengruppe mitmischen zu können. Im Gegenteil: Der ASV ist gut beraten, durchaus auch mal einen Blick in den Rückspiegel zu werfen. Denn auf die Abstiegs-Relegationsplätze haben die Oberpfälzer nur noch ein Polster von schmalen drei Zählern. "Mit dem TSV Dachau erwartet uns ein spielstarker Gegner. Wir konnten uns in den letzten Spielen nicht für unseren Aufwand belohnen. Jetzt wollen wir in Dachau noch eine Schippe drauflegen und uns mit einem Auswärtserfolg zurückmelden", betont ASV-Coach Dominik Haußner.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen an die tolle Leistung in Hankofen anknüpfen und uns Stück für Stück von den Relegationsplätzen entfernen.
Fabian Lamotte
Spielerbild
Mit dem TSV Dachau erwartet uns ein spielstarker Gegner. Wir konnten uns in den letzten Spielen nicht für unseren Aufwand belohnen. Jetzt wollen wir in Dachau noch eine Schippe drauflegen und uns mit einem Auswärtserfolg zurückmelden.
Dominik Haußner

Verletzungen / Sperren

Stephan, Philipp (Kreuzbandriss)
Haid, Maximilian (Kopfverletzung)
Becker, Sven (Knieprobleme)
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 74 Stimmen
F: Latzel

Ankämpfen gegen den Heimkomplex

80%7p
12%44p
8%47p
Bayernliga SüdSa, 07.10.17 14:00 Uhr|16. Spieltag
Gesamt: 110 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Kirchanschör ist das bis dato heimschwächste Team der Liga.
Gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel hat Kirchanschör in 5 Duellen 4 Punkte eingefahren.
In der Abstiegszone hängt der TSV Kornburg seit 14 Spielen fest.
Nicht nur die Fans des SV Kirchanschöring stellen sich die Frage: Wo könnte der SVK stehen, wenn die Ausbeute zuhause annähernd so ertragreich wäre wie in der Fremde? Es ist schon kurios, denn 15 seiner 17 Punkte haben die Südost-Oberbayern auswärts geholt. In der vertrauten Umgebung will es hingegen einfach nicht klappen. Und so nehmen die Gelb-Schwarzen gegen Kornburg den achten Anlauf, um endlich ein Heimspiel zu gewinnen. "Wir tun uns auswärts zur Zeit einfacher, weil wir da zumeist kontern können. Zuhause stehen die Gegner meist tief und da fehlen uns momentan die Mittel, das fußballerisch zu lösen. Wir sind aber zuversichtlich, dass es jetzt gegen Kornburg klappt. Unsere Zuschauer werden langsam ein wenig ungeduldig und auch ihnen wollen wir jetzt endlich den ersten Heimdreier schenken", lässt Kirchanschörings Abteilungsleiter Bernd Eimannsberger wissen. Bei den Hausherren sind auch wieder Max Vogl und Keeper Lukas Hoyer mit an Bord. Beide sind beruflich bzw. stuedientechnisch in Österreich beschäftigt und waren am Tag der Deutschen Einheit unabkömmlich. Lange Gesichter gab`s letzte Woche beim TSV Kornburg. Obwohl die Mannschaft wahrlich nicht schlecht gespielt hatte, stand am Ende eine deftige 0:4-Heimpleite zu Buche. So knallhart ist die Bayernliga. "Gegen Vilzing lieferten wir eine klasse Leistung ab. Optisch war der Gegner zwar überlegen, konnte sich aber kaum eine Torchance herausspielen. Wir dagegen hatten bis zur Führung für den Gast zwei Hundertprozentige. Dann kam es wie es kommen musste, der Gegner trifft und spielt dann seine individuelle Klasse aus, gespickt mit Spielern aus höheren Ligen. Mit der Führung im Rücken spielte Vilzing dann groß auf und wir haderten mit den vergebenen Großchancen. Vilzing hat eine richtig gute Mannschaft, es hat mir gefallen wie sie Fußball gespielt haben. Hut ab vor meiner Truppe und Respekt und Lob für eine klasse Vorstellung", redet TSV-Cheftrainer Herbert Heidenreich seinen Schützlingen vor der weiten Reise in den Rupertiwinkel viel Mut zu.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Wir tun uns auswärts zur Zeit einfacher, weil wir da zumeist kontern können. Zuhause stehen die Gegner meist tief und da fehlen uns momentan die Mittel, das fußballerisch zu lösen. Wir sind aber zuversichtlich, dass es jetzt gegen Kornburg klappt.
Bernd Eimannsberger
Spielerbild
Gegen Vilzing lieferten wir eine klasse Leistung ab. Optisch war der Gegner zwar überlegen, konnte sich aber kaum eine Torchance herausspielen. Wir dagegen hatten bis zur Führung für den Gast zwei Hundertprozentige.
Herbert Heidenreich

Verletzungen / Sperren

Söll, Martin (Knieprobleme)
Liener, Thomas (Kreuzbandriss)
Ruziski, Jackson (Mittelfußbruch)
Schmidt, Oliver (Knieprobleme)
Sekita, Alexander (Schambeinentzündung)
Kaya, Firat (Leistenverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSo, 08.10.17 16:00 Uhr|16. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 64 Stimmen
F: Leifer

Die wenigsten Auswärtspunkte

79%7p
14%42p
7%49p
Bayernliga SüdSo, 08.10.17 16:00 Uhr|16. Spieltag
Gesamt: 111 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

BCF Wolfrats ist das bis dato auswärtsschwächste Team der Liga.
Gewinnt BCF Wolfrats, überholen sie den TSV II in der Tabelle.
Gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel hat der TSV II in 3 Duellen 7 Punkte eingefahren.
Es wären Zusatzpunkte gewesen für die Junglöwen, wäre gegen den abgezockten Primus was rausgesprungen. Am Ende zogen die Sechziger gegen Pullach mit 0:2 aber doch den Kürzeren. Nun folgt aber eine Partie, in der der TSV tunlichst etwas mitnehmen sollte. "Wir erwarten einen Gegner, der aufgrund der zwei Siege in den letzten beiden Spielen mit viel Selbstvertrauen anreist. Für beide Teams wird es ein wichtiges Spiel werden, um sich etwas Luft verschaffen zu können. Unser Kader wird sich wie immer erst kurzfristig entscheiden, da die Profis bereits Freitag spielen und die U19 spielfrei ist, sollten sich einige Optionen ergeben", lässt Junglöwen-Coach Wolfgang Schellenberg wie immer offen, mit welcher Elf die Hausherren an den Start gehen werden. Der BCF musste gegen Hankofen und Traunstein liefern - und die Farcheter haben die Nerven behalten und die beiden wegweisenden Kellerduelle für sich entschieden. "Das Selbstvertrauen ist natürlich mit zwei Siegen in Folge wieder gewachsen bei meinen Jungs. Wir wollen demnach auch bei 1860 was Zählbares mitnehmen", verkündet BCF-Coach Marco Stier. Den Gästen fehlen die beiden verletzten Ivan Vidovic und Michael Ott. Leon Brudy ist beruflich verhindert.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir erwarten einen Gegner, der aufgrund der zwei Siege in den letzten beiden Spielen mit viel Selbstvertrauen anreist. Für beide Teams wird es ein wichtiges Spiel werden, um sich etwas Luft verschaffen zu können. Unser Kader wird sich wie immer erst kurzfristig entscheiden, da die Profis bereits Freitag spielen und die U19 spielfrei ist.
Wolfgang Schellenberg
Spielerbild
Das Selbstvertrauen ist natürlich mit zwei Siegen in Folge wieder gewachsen bei meinen Jungs. Wir wollen demnach auch bei 1860 was Zählbares mitnehmen.
Marco Stier

Verletzungen / Sperren

Ott, Michael (Bandscheibenvorfall)
Onyemaeke, Wilson (Knieverletzung)
Nummer, Lars (Bänderanriss)
Gobitaka, Chafi (Dauer offen )


Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Süd unter:
https://www.fupa.net/liga/bayernliga-sued
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.10.2017 - 222

Schiller wird Jugendcoach beim FC Bayern

"Ein Traum geht in Erfüllung"

23.10.2017 - 96

Bayernliga kompakt: Ismaning muss sich "durchwurschteln"

Heimstetten springt wieder auf Rang eins

23.10.2017 - 75

Blöd gelaufen für den BCF: Null Punkte, zwei Platzverweise

Bonic ist der nächste Ausfall

23.10.2017 - 30

TSV Dachau auf dem Weg der Besserung

Dachauer nehmen einen Punkt gegen Sonthofen mit

23.10.2017 - 23

Pullach scheitert knapp - Mooshofer verpasst Traum-Comeback

Tabellenführung ist futsch


Hast du Feedback?