FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 15.07.17 19:32 Uhr|Autor: mwi/so/dme4.551
Die Freude muss raus: Holzkirchens Franz Fischer jubelt über seinen späten Siegtreffer in Minute 84. F: Becherer

Akkurt rettet Heimstetten - Holzkirchens Traumdebüt

1. Spieltag - Samstag: Rain in toller Frühform: Hochverdienter 4:1-Heimsieg gegen Wolfratshausen +++ Neumarkt akklimatisiert sich in Windeseile +++ Schwabenritter schlagen in Dachau spät zu
Eine erste Standortbestimmung sollte es werden, und beide Teams deuteten ihr Potenzial an: Der SV Heimstetten und der SV Pullach trennten sich am Ende der ersten 90 Saisonminuten mit 2:2-Unentschieden. Wieder einmal war es Orhan Akkurt, der dem SVH spät zumindest einen Zähler rettete. Ein Traumdebüt feierte der Neuling aus Holzkirchen. Die Truppe aus dem Oberland siegte spät bei der SpVgg Hankofen-Hailing mit 2:1. Werbung in eigener Sache machte der TSV Rain/Lech. Die Schwaben bescherten ihrem neuen Coach Karl Schreitmüller einen perfekten Einstand und schickten den BCF Wolfratshausen wieder mit 4:1 auf die Heimreise. Ebenfalls starke Frühform unterstrich der ASV Neumarkt, der den TSV Kottern mit 3:0 in die Knie zwang. Der TSV Schwaben Augsburg feierte ein gelungenes Comeback in der Bayernliga und schnappte sich dank eines späten Treffers alle drei Zähler in Dachau.

SV Heimstetten - SV Pullach 2:2 (1:0)
Heimstetten hatte zum Auftakt in der Bayernliga Süd den amtierenden Meister aus Pullach zu Gast. Es gibt einfachere Aufgaben zum Start, aber die Hausherren erwischten den erhofften Traumstart. Nach einer tollen Kombiniation der Heimelf wurde der Ball in den Rückraum gelegt, wo Sebastiano Nappo abzog. Torjäger Orhan Akkurt stand genau in der Schusslinie, hielt seinen Fuß hin und lenkte den Ball zum 1:0 nach acht Minuten in die Maschen (8.). Mit diesem 1:0 ging es nach einer insgesamt eher hektischen ersten Hälfte dann letztlich auch in die Kabinen. In der 53. Minute bedankte sich der eingewechselte Lukas Dotzler bei der schläfrigen Abwehr des SV Heimstetten und glich aus. Nach einem Einwurf ließ sich die Hintermannschaft zu einfach ausspielen, es folgte ein Querpass, den Dotzler nur noch über die Linie drücken musste (53.). Nach einem Katastrophen-Fehlpass im Spielaufbau der Heimelf in der 79. Minute kassierte der SVH gar das 1:2. Den Pass in die Tiefe verwertete Jan Penic zur Gästeführung - Spiel gedreht. In der Schlussphase löste Heimstetten die Viererkette auf und schickte Abwehrmann Daniel Wellmann als zweiten Stürmer nach vorne, was sich auszahlen sollte. Eben Genannter tankte sich in der 86. Minute über die linke Seite durch und spielte den Ball an den zweiten Pfosten, wo die personifizierte Torgarantie Orhan Akkurt lauerte und den Ball zum 2:2-Endstand über die Linie drückte (86.). Heimstetten hatte während der gesamten Spielzeit ein Chancenplus zu verzeichnen, hätte nach dem 1:0 nachlegen müssen, brachte aber stattdessen den Gegner durch individuelle Fehler zurück in die Partie und musste zum Schluss mit dem Unentschieden zufrieden sein.
Schiedsrichter: Tobias Schultes (Betzigau) - Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Orhan Akkurt (8.), 1:1 Lukas Dotzler (53.), 1:2 Jan Penic (76.), 2:2 Orhan Akkurt (86.)


TSV 1865 Dachau - TSV Schwaben Augsburg 0:1 (0:0)
Der TSV Dachau war zu Beginn der Bayernligasaison zuhause gegen den ambitionierten Aufsteiger TSV Schwaben Augsburg gefordert. Die Gäste waren es auch, die in der ersten halben Stunde die spielbestimmende Mannschaft waren und Torchancen zu vermelden hatten. Dachau war ab der 32. Minute nur mehr zu zehnt, denn Franz Hübl wurde nach einer Schiedsrichterbeleidigung des Feldes verwiesen. In Unterzahl fand die Heimelf besser in die Partie und verhielt sich defensiv sehr diszipliniert. In der zweiten Halbzeit bot sich Sebastian Brey sogar die große Möglichkeit zur Führung. Er lief alleine aufs Gästetor zu, scheiterte jedoch an Keeper Robin Scheurer. Doch es sollte nicht sein für die Oberbayern: In der 87. Minute fiel dann die, aufgrund der ersten halben Stunde, nicht unverdiente Gästeführung. Nach einem Dachauer Ballverlust im Mittelfeld, steckten die Gäste den Ball in die Tiefe durch zu Kevin Gutia, der im eins gegen eins gegen den Torwart die Oberhand behielt und zur Führung einschob. Dachaus Trainer Fabian Lamotte gegenüber FuPa: "Aufgrund der ersten halben Stunde dürfen wir uns über die Niederlage nicht beschweren, obwohl wir in Unterzahl sehr diszipliniert verteidigt haben."
Schiedsrichter: Thomas Zippe (FC Passau) - Zuschauer: 150

Tore: 0:1 Kevin Gutia (87.)

Platzverweise: Rot gegen Franz Hübl (32./TSV 1865 Dachau/Beleidigung des Gegenspielers)


ASV Neumarkt - TSV Kottern 3:0 (1:0)
Die Akklimatisierung in der neuen Umgebung hat nicht lange gedauert: Es war ein Traumstart für den ASV Neumarkt im Spiel gegen den TSV Kottern nach nur zwei gespielten Minuten. Die Kugel wurde durch die Reihen des TSV Kottern durchgesteckt, Selim Mjaki war auf und davon und schobt das Leder an Keeper Tobi Heiland vorbei (2.). Der war zwar noch dran, die Kugel flipperte aber einem Abwehrspieler ans Bein und von dort in die Maschen. Die frühe Führung der Heimelf war perfekt. Nach knapp einer halben Stunde bot sich dem ASV die dicke Möglichkeit zu erhöhen. Christian Schrödl vergab nach 29 Minuten die Riesenchance vom Punkt, scheiterte an Keeper Tobi Heiland, der die richtige Ecke ahnte. Zuvor entschied Schiedsrichter Jonas Schieder auf Handspiel, nachdem das Leder Celik an den Arm gesprungen war. Mit der knappen Führung der Heimelf ging es dann in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfe war der ASV Neumarkt das aktivere Team. In der 59. Minute bediente Schrödl Mjaki mustergültig, der ließ zwei Gegenspieler im Strafraum gekonnt aussteigen, setzte das Leder aber dann knapp über das Gehäuse. Die Entscheidung ließ bis zur 83. Minute auf sich warten, ehe der eingewechselte Markus Auner eine Flanke von Markus Smarzoch zum 2:0 in die Maschen köpfte. In der Nachspielzeit erzielte die Heimelf sogar noch den 3:0-Endstand: Nach einem Konter kam der Ball in die Mitte zu Schrödl, der den Ball unter die Latte jagte (90.+1).
Schiedsrichter: Jonas Schieder (Weiden-Ost) - Zuschauer: 350

Tore: 1:0 Selim Mjaki (2.), 2:0 Markus Auner (83.), 3:0 Christian Schrödl (90.+1)

Besondere Vorkommnisse: Christian Schrödl (ASV Neumarkt) scheitert mit an Torwart Tobias Heiland (29.)


SpVgg Hankofen-Hailing - TuS Holzkirchen 1:2 (1:1)
Neuland war dieses Spiel für beide Trainer, denn Gediminas Sugzda auf Seiten des TuS und Gerald Huber bei den Niederbayern hatten noch nie ein Bayernliga-Spiel gecoacht. Die Gäste aus Oberbayern bestritten zudem ihre erste Bayernliga-Partie und konnten diese siegreich gestalten. Beide Teams agierten vom Start weg sehr vorsichtig, gingen kein Risiko ein. Ballsicherung war oberstes Gebot. Als die Holzkirchener zum ersten Mal im Hankofener Strafraum auftauchten gab es Elfmeter. Daniel Rabanter hatte zu ungeschickt gegen Franz Fischer hingelangt und Benedikt Gulielmo verwandelte (6.). Aber auch der TuS verursachte unnötig einen Strafstoß, als Maximilian Schulz Hankofens Neuzugang Tobias Richter anging. Diese Situation nutzte Christian Liefke zum 1:1-Pausenstand (15.). Denn die weitere halbe Stunde bis zum Kabinengang verlief ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel war Holzkirchen klar spielbestimmend. Hankofen ließ die Oberbayern über weite Strecken gewähren. Mathias Loibl musste dreimal einen Rückstand vermeiden. Holzkirchen war vor allem mit Freistößen aus dem Halbfeld immer gefährlich, während die Gastgeber im zweiten Abschnitt zu keiner klaren Torchance kamen. Kurz vor dem Ende dann ein Ballverlust 25 Meter vor dem eigenen Tor, der tödliche Pass in die Schnittstelle und Franz Fischer vollstreckte zum 2:1-Siegtreffer (84.). "Beide Teams haben wenig riskiert. Der Sieg ist aber aufgrund der zweiten Halbzeit verdient", fasste TuS-Trainer Sugzda zusammen. "Leider Gottes haben wir unser Spiel nicht durchgebracht. Mit einem 1:1 hätte ich leben können. Wir hatten insgesamt zu wenig Torabschlüsse", so Hankofens Übungsleiter Huber.
Schiedsrichter: Markus Huber (Wurm.quick) - Zuschauer: 490

Tore: 0:1 Benedikt Gulielmo (6. Foulelfmeter), 1:1 Christian Liefke (15. Foulelfmeter), 1:2 Franz Fischer (84.)


GALERIE SpVgg Hankofen-Hailing - TuS Holzkirchen


TSV Rain/Lech - BCF Wolfratshausen 4:1 (1:0)
Mit einem runderneuerten, 25 Spieler umfassenden Mannschaftskader plus dem neuen Trainer-Trio Karl Schreitmüller als Chef-Trainer, Daniel Schneider als Co-Trainer und Spielgestalter Johannes Müller als verlängerter Arm auf dem Spielfeld, startete der TSV Rain heute in seine insgesamt dritte Saison in der Bayernliga-Süd zuhause gegen den BFC Wolfratshausen. Marco Cosic wurde nach drei Minuten im Strafraum herrlich angespielt und ließ Keeper Alexander Heep keine Chance - 1:0 für die Heimelf. Rains Stefan Müller verfehlte in der 8. Spielminute mit seinem Fernschuss nur knapp das Gehäuse. Auch Michael Krabler schaffte es in der 23. Minute nicht, auf 2:0 zu stellen. Sein Schuss aus 12 Metern zentraler Position landete in den Armen des Keepers. So blieb es beim 1:0 zur Pause, das verdient war. Doch der BFC wachte nach der Pause auf und zwang Heimkeeper Kevin Maschke in der 49. Spielminute zu einer Glanzparade. So kam es wie es kommen musste. Rain erhöhte in Person von Marco Friedl in der 56. Minute auf 2:0. Friedl stand nach einer Ecke am langen Pfosten und drückte den Ball über die Linie. Nur drei Zeigerumdrehungen später erzielte Cosic per sattem Fernschuss das vorentscheidende 3:0 für die Heimelf (59.). Die Gäste konnten in der 67. Minute noch einen Pfostentreffer verzeichnen und erzielten nach 71 gespielten Minuten durch einen Foulelfmeter den 1:3-Anschlusstreffer. Der Torschütze war Angelo Hauk. In der 89. Minute stellte Marco Friedl den alten 3-Tore-Abstand wieder her. Nach Vorarbeit von Serge Yohoua vollendete er zum 4:1-Endstand. Insgesamt war es ein hochverdienter Heimerfolg des TSV Rain.
Schiedsrichter: Andreas Dinger (Bischofsgrün) - Zuschauer: 350

Tore: 1:0 Marko Cosic (3.), 2:0 Marco Friedl (56.), 3:0 Marko Cosic (59.), 3:1 Angelo Hauk (71. Foulelfmeter), 4:1 Marco Friedl (89.)








Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 64 Stimmen
F: Leifer

Pullach wartet seit drei Spielen auf einen Sieg

12%44p
11%45p
77%8p
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 91 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der SV Pullach konnte seit 2015 kein Ligaduell mehr gegen Heimstetten für sich entscheiden.
Orhan Akkurt von Heimstetten konnte gegen den SV Pullach insgesamt schon 8 Treffer erzielen.
Mit einem Altersdurchschnitt von 25.5 Jahren hat Heimstetten den ältesten Kader aller Teams.
Der Meister hat gleich eine richtig harte Aufgabe zu lösen. "Wir haben einen schweren Start in Heimstetten. Das kann unangenehm werden, wenn wir gewisse Dinge nicht beachten. Ich denke aber, wir sind bereit", erklärt Pullachs Coach Frank Schmöller, der nach Chaka Menelik Ngu`Ewodo jetzt in der Sommerpause mit Tim Sulmer erneut einen hochveranlagten Angreifer hat ziehen lassen müssen. In der Vorbereitung hat sich der SVP unter anderem mit den Löwen und der SpVgg Unterhaching gemessen. "Wir hatten dieses Jahr richtig gute Gegner und mussten in den Spielen jedes Mal ans Limit gehen. Das tut uns gut. Aber die Vorbereitung ist immer das eine und der Saisonstart das andere", will Schmöller den Tests nicht zu viel Bedeutung beimessen, hat aber schon auch erkannt: "Die jungen Spieler sind vielleicht noch nicht ganz so weit, das hat man gesehen. Möglicherweise gibt es aber auch noch ein, zwei Veränderungen." Der Vorjahressiebte der Bayernliga Süd, der SV Heimstetten, will auch in diesem Jahr wieder oben mitspielen. Zu Gast zum Saisonauftakt ist kein geringeres Team, als der SV Pullach, der amtierende Meister. Bis auf die Pleite gegen den TSV 1860 München gab es in der Vorbereitung nur Siege, weswegen sich Chefcoach Christoph Schmitt durchaus optimistisch gibt: "Wir freuen uns auf das erste Ligaspiel der Saison und möchten dem amtierenden Meister und der womöglich stärksten Mannschaft der Liga möglichst gut Paroli bieten und unseren Zuschauern ein attraktives Fußballspiel bieten."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir freuen uns auf das erste Ligaspiel der Saison und möchten dem amtierenden Meister und der womöglich stärksten Mannschaft der Liga möglichst gut Paroli bieten und unseren Zuschauern ein attraktives Fußballspiel bieten.
Christoph Schmitt
Spielerbild
Wir haben einen schweren Start in Heimstetten. Das kann unangenehm werden, wenn wir gewisse Dinge nicht beachten. Ich denke aber, wir sind bereit. Wir hatten dieses Jahr richtig gute Testgegner und mussten in den Spielen jedes Mal ans Limit gehen. Das tut uns gut.
Frank Schmöller

Verletzungen / Sperren

Thomik, Paul (Trainingsrückstand)
Zetterer, Alexander (Bänderriss)
Steffe, Jan (Sprunggelenksverletzung)
Mooshofer, Niklas (Kreuzbandriss)
Häfele, Bernd (Knöchelverletzung)
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 63 Stimmen
F: Leifer

Dachau 65 will Heimspiel für sich entscheiden

55%15p
16%40p
29%30p
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 91 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Der Altersdurchschnitt von Schw. Augsb. beträgt 24.36 Jahre.
9 neue Spieler durfte Schw. Augsb. diese Saison in seinen Reihen begrüßen.
Schw. Augsb. ist von der Bezirksliga in die Bayernliga durchmarschiert.
Der TSV Dachau, Tabellenfünfter in der letzjährigen Saison in der Bayernliga Süd, erwartet zum Auftakt in die neue Spielzeit 2017/18 den Aufsteiger TSV Schwaben Augsburg. Das Saisonziel der Heimelf ist wie schon letzte Saison ein vorderer Mittelfeldplatz. Nach vier Testspielniederlagen am Stück peilen die Mannen um Cheftrainer Fabian Lamotte einen guten Start an: "Ich sehe Schwaben Augsburg nicht als typischen Aufsteiger, deshalb sind wir mehr als gewarnt. Trotzdem wollen wir natürlich gut aus den Startlöchern kommen." Verzichten muss Lamotte noch auf Quendrim Beqiri, der noch eine Rotsperre aus der letzten Saison absitzen muss. Der Gegner TSV Schwaben Augsburg ist kein gewöhnlicher Aufsteiger, was bereits bei einem genaueren Blick auf das Saisonziel auffällt. Ein einstelliger Tabellenplatz soll es werden für die Mannen von Chefcoach Sören Dreßler. Dieses Ziel scheint aufgrund der zahlreichen Neuzgänge und den sehr guten Testspielergebnissen, wie den Siegen gegen die Regionalligisten Memmingen und Pipinsried durchaus realistisch. Dreßler ist sich dennoch der Schwere der Aufgabe zu Beginn bewusst: "Wir freuen uns ungemein auf die Bayernliga und fiebern dem Start entgegen. Mit dem TSV 1865 Dachau haben wir es gleich mit einer gestandenen Bayernligamannschaft zu tun, die sich jedes Jahr gesteigert hat und auch dieses Jahr sicherlich wieder zu den besten fünf Mannschaften gezählt werden muss. Keine leichte Aufgabe zum Start, aber wir werden alles versuchen, um im ersten Spiel zu punkten."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Ich sehe Schwaben Augsburg nicht als typischen Aufsteiger, deshalb sind wir mehr als gewarnt. Trotzdem wollen wir natürlich gut aus den Startlöchern kommen.
Fabian Lamotte
Spielerbild
Mit dem TSV 1865 Dachau haben wir es gleich mit einer gestandenen Bayernligamannschaft zu tun, die sich jedes Jahr gesteigert hat und auch dieses Jahr sicherlich wieder zu den besten fünf Mannschaften gezählt werden muss. Keine leichte Aufgabe zum Start, aber wir werden alles versuchen, um im ersten Spiel zu punkten.
Sören Dreßler

Verletzungen / Sperren

Kefer, Marius (Muskelzerrung)
Heiß, Florian (Trainingsrückstand)
Feicht, Patrick (Meniskusverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 64 Stimmen
F: Hofer

Holzkirchen auswärts gefordert

63%12p
22%35p
15%41p
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 92 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

24.75 Jahre beträgt Holzkirchens Altersdurchschnitt.
9 neue Spieler durfte Hankofen diese Saison in seinen Reihen begrüßen.
Hankofen geht mit dem neuen Coach Gerald Huber in die Saison.
Die Bayernliga-Spielzeit Nummer sechs beginnt am Samstag für die SpVgg Hankofen-Hailing, die auf den Neuling TuS Holzkirchen aus dem Landkreis Miesbach trifft. Es wird sicher wieder nur um den Klassenerhalt gehen. Die "Dorfbuam" nehmen den Abstiegskampf an. "Wir werden alles, was wir haben, reinwerfen und dann werden wir am Ende sehen, was rauskommt", berichtet der neue Trainer Gerald Huber. Diese Devise gilt auch für dieses Spiel. Personell sieht es auch aufgrund der Verletzten aus der alten Saison nicht so gut aus. Matthias Lazar, Christian Spengler und Michael Gröschl sind noch außer Gefecht. Mateusz Krawiec wollte diese Woche wieder ins Training einsteigen, aber muskuläre Probleme hinderten ihn daran. Benedikt Krämling fehlt mit Problemen am Fuß, Daniel Hofer und Nicolas Jaeger weilen im Urlaub. Dafür ist Christian Liefke dabei und Rückkehrer Tobias Richter hat Spielrecht. "Ich habe nur zwei Torleute und zwölf Feldspieler. Aber ich jammere nicht, die anderen werden schon nach und nach dazukommen", informiert Huber. Der hofft auf großartige Zuschauer-Unterstützung, denn das ist der Gegner nicht gewohnt. "Dann können wir die drei Punkte holen, die wir unbedingt einfahren wollen", so Huber. Für den letztjährigen Meister der Landesliga Südost beginnt das erstmaliga Abenteuer Bayernliga auswärts in Hankofen. Gegen einen möglichen Konkurrenten um den Abstieg peilen die Holzkirchener um Chefcoach Gediminas Sugzda etwas Zählbares an: "Das erste Bayernligaspiel in der Geschichte der TuS Holzkirchen ist für uns sehr wichtig. Wir wollen ein gutes Spiel abliefern und möglichst punkten."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir werden alles, was wir haben, reinwerfen und dann werden wir am Ende sehen, was rauskommt. Ich habe nur zwei Torleute und zwölf Feldspieler. Aber ich jammere nicht, die anderen werden schon nach und nach dazukommen.
Gerald Huber
Spielerbild
Das erste Bayernligaspiel in der Geschichte der TuS Holzkirchen ist für uns sehr wichtig. Wir wollen ein gutes Spiel abliefern und möglichst punkten.
Gediminas Sugzda

Verletzungen / Sperren

Lazar, Matthias (Knöchelbruch)
Gröschl, Michael (Knieverletzung)
Spengler, Christian (Syndesmosebandriss)
Krämling, Benedikt (Leistenverletzung)
Justvan, Robin (Schulterverletzung)
Siebenäuger, Klaus (Knieprobleme)
Sappl, Wolfgang (Krankheit)
Baumann, Dominic (Leistenverletzung)
Voit, Florian (Knöchelverletzung)
Stolzer, Lukas (Kreuzbandriss)
Höferth, Marco (Trainingsrückstand)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 17:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 66 Stimmen
F: Jung

Seit 2014 sieglos gegen Rain: BCF will Negativserie stoppen

84%6p
8%47p
8%47p
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 17:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 103 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

BCF Wolfrats konnte seit 2014 kein Ligaduell mehr gegen den TSV Rain für sich entscheiden.
Die letzten 3 Partien gegen BCF Wolfrats konnte der TSV Rain allesamt für sich entscheiden.
Zwischen dem TSV Rain und BCF Wolfrats kam es in den vergangenen 11 Ligaduellen nicht mehr zu einem Remis.
Der TSV Rain/Lech erwartet zum Saisonauftakt in der Bayernliga Süd den BCF Wolfratshausen. Während Rain einen vorderen Tabellenplatz anstrebt, strebt der BCF primär das Ziel Klassenerhalt an. TSV-Chefcoach Karl Schreitmüller peilt einen Heimsieg zum Start in die neue Saison an: "Nach den durchwachsenen Vorbereitungsspielen freuen wir uns auf das erste Punktspiel zu Hause. Wir wollen natürlich mit einem Heimsieg starten, obwohl wir wissen, dass das nicht einfach wird. Wir werden aber gut vorbereitet sein und alles geben. Wir sehen uns auf dem richtigen Weg und das müssen wir jetzt umsetzen und beweisen." Der Gast aus Wolfratshausen musste vergangene Saison durch die Abstiegsrelegation in die Verlängerung gehen und hatte so weniger Zeit sich zu regenerieren. Eine durchwachsene Vorbereitung liegt hinter den Mannen von BCF-Coach Marco Stier, die im ersten Pflichtspiel der Saison in Rain etwas Zählbares mit nach Hause nehmen wollen: "Ich freue mich, dass es wieder los geht. Unsere Vorbereitung war gezeichnet von Höhen und Tiefen. Da ist aber normal, nach einer sehr langen letzten Saison und zusätlich aktuell neun neue Spieler, die ich integrieren muss, dass nicht alles schon optimal läuft. Unsere Vorbereitung läuft definitiv noch ein paar Wochen in die Saison rein. Trotzdem wissen wir, dass es am Samstag wieder um Punkte geht. Mal schauen wo wir und Rain schon stehen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir etwas Zählbares mitnehmen aus Rain, weil ich im Training sehe, wie die Jungs brennen." 

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nach den durchwachsenen Vorbereitungsspielen freuen wir uns auf das erste Punktspiel zu Hause. Wir wollen natürlich mit einem Heimsieg starten, obwohl wir wissen, dass das nicht einfach wird.
Karl Schreitmüller
Spielerbild
Mal schauen wo wir und Rain schon stehen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir etwas Zählbares mitnehmen aus Rain, weil ich im Training sehe, wie die Jungs brennen.
Marco Stier

Verletzungen / Sperren

Besel, Stefan (Knöchelverletzung)
Kühling, Matthias (Muskelverletzung)
Kantar, Mustafa (Muskelverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 15:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 65 Stimmen
F: Fritz-Wolfgang Etzold

TSV Kottern gastiert bei ASV Neumarkt

77%8p
10%46p
13%42p
Bayernliga SüdSa, 15.07.17 15:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 94 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

23.74 Jahre beträgt ASV Neumarkts Altersdurchschnitt.
Der TSV Kottern konnte zum Saisonwechsel 9 Neuzugänge vermelden.
Der ASV Neumarkt wurde dor der Saison in die Süd-Staffel umgruppiert.
Das zweite Jahr nach dem Aufstieg in die Bayernliga steht dem ASV Neumarkt bevor. Nach einem hervorragenden fünften Platz in der Bayernliga Nord wurde der ASV zur neuen Saison in die Bayernliga Süd umgruppiert. Der Klassenerhalt ist das Ziel, in einer sehr ausgeglichenen Liga. ASV-Choach Dominik Haußner peilt einen erfolgreichen Start in die neue Spielzeit an: "Beide Teams betreten am Samstag absolutes Neuland, es ist das erste Spiel beider Mannschaften gegeneinander. Dadurch ist der Gegner schwer einzuschätzen. Wir werden unsere Qualitäten auf den Platz bringen und wollen mit einem erfolgreichen Heimspiel in die neue Saison starten." Der TSV Kottern steht in dieser Spielzeit vor einer sehr schwierigen Saison in der Bayernliga Süd. Letztes Jahr konnte die Abstiegsrelegation gerade noch abgewendet werden. In der Vorbereitung zur neuen Saison gab es in vier Testspielen nur Niederlagen. Zudem hat der TSV Kottern mit dem ASV Neumarkt gleich ein echtes Kaliber vor der Brust. Kotterns-Coach Frank Wiblishauser informiert zum Saisonauftakt: "Wir wollen nach der fünfwöchigen Vorbereitung Zählbares mit aus Neumarkt nehmen, obwohl wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe wird, zumal die Neumarkter in der Bayernliga Nord ihre Qualität unter Beweis gestellt haben. Neumarkt verfügt über eine gute Mannschaft, daher wird uns sicherlich zum Auftakt eine schwere Nummer erwarten."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir werden unsere Qualitäten auf den Platz bringen und wollen mit einem erfolgreichen Heimspiel in die neue Saison starten.
Dominik Haußner
Spielerbild
Wir wollen nach der fünfwöchigen Vorbereitung Zählbares mit aus Neumarkt nehmen, obwohl wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe wird, zumal die Neumarkter in der Bayernliga Nord ihre Qualität unter Beweis gestellt haben.
Frank Wiblishauser

Verletzungen / Sperren

Neumayer, Bernhard (Bänderdehnung)
Hirschmann, Maximilian (Bänderdehnung)
Bulinger, Christian (Schulterverletzung)
Yilmaz, Sinan (Achillessehnenbeschwerden)
Landerer, Johannes (Trainingsrückstand)
Miller, Marco (Schambeinentzündung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSo, 16.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 61 Stimmen

TSV 1860 II will DJK Vilzing die Punkte klauen

36%25p
21%36p
43%21p
Bayernliga SüdSo, 16.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 103 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Ligaweit den jüngsten Kader stellt aktuell der TSV II mit einem Durchschnitt von 17.86 Jahren.
Insgesamt 20 Neuzugänge darf der TSV II in seinem Kader begrüßen, die meisten aller Teams.
Ligaweit die meisten Abgänge hat in dieser Spielzeit der TSV II zu verzeichnen, 30 an der Zahl.
Die DJK Vilzing trägt ihre Heimspiele üblicherweise samstags aus. Doch auf Anordnung des Verbandes muss die Begegnung gegen die Junglöwen am Sonntag stattfinden. Denn die Begegnung ist als Sicherheitsspiel eingestuft worden. Am Samstag hat die Polizei aber zu viele andere Einsätze, daher wurde das Match auf Sonntag verschoben. Die Vilzinger haben einen personellen Umbruch hinter sich, haben sich zum Teil prominent mit Spielern vom SSV Jahn Regensburg verstärkt. So sind André Luge, Michael Faber und Andreas Jünger vom Jahn gekommen und mit Stürmer Sven Seitz kam ein Angreifer aus der Bayernliga Nord vom FC Amberg. Der DJK-Kader ist stärker geworden, könnte oben dabei sein. DJK-Trainer Uli Karmann informiert: "Die Junglöwen sind momentan eine Wundertüte, zumal man bei zweiten Mannschaften nie weiß, wie viele Spieler von oben dabei sein werden. Wenn die Sechziger ihre Reserve wirklich mit so einer blutjungen Truppe wie angekündigt besetzen, fehlt diesen Spieler natürlich etwas die Erfahrung. Aber man darf nicht vergessen, dass bei 1860 kein Spieler dabei ist, der nicht in der Jugend-Bundesliga ausgebildet wurde. Wir stellen uns auf eine kniffelige Aufgabe ein. Aber wir haben ein Heimspiel und möchten natürlich mit einem Sieg starten." Die Gäste haben die jüngste zweite Mannschaft aller Zeiten in der Bayernliga am Start. Ohne Ergänzungen aus dem Regionalliga-Team werden es die Junglöwen schwer haben. NLZ-Leiter der Löwen Wolfgang Schellenberg berichtet zur bevorstehenden Partie: "Wie der Kader in Vilzing aussehen wird, kann ich noch nicht sagen. Wir müssen abwarten, wer von der ersten Mannschaft dazukommen wird. Sicher wird auch noch wer aus der U19 spielen. Es wird aber im Saisonverlauf auch vorkommen, dass wir keinerlei Verstärkung von oben und unten bekommen. Wir haben zuletzt mit unserer Mannschaft ein Testspiel gegen den Nord-Bayernligisten DJK Ammerthal absolviert und das ist 2:2 ausgegangen. Und da war unsere Mannschaft im Schnitt unter 18 Jahre alt. In Vilzing haben wir unsere erste Standortbestimmung mit dem neu zusammengestellten Team."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die Junglöwen sind momentan eine Wundertüte, zumal man bei zweiten Mannschaften nie weiß, wie viele Spieler von oben dabei sein werden. Wenn die Sechziger ihre Reserve wirklich mit so einer blutjungen Truppe wie angekündigt besetzen, fehlt diesen Spieler natürlich etwas die Erfahrung.
Uli Karmann
Spielerbild
Wir haben zuletzt mit unserer Mannschaft ein Testspiel gegen den Nord-Bayernligisten DJK Ammerthal absolviert und das ist 2:2 ausgegangen. Und da war unsere Mannschaft im Schnitt unter 18 Jahre alt. In Vilzing haben wir unsere erste Standortbestimmung mit dem neu zusammengestellten Team.
Wolfgang Schellenberg

Verletzungen / Sperren

Weidner, Christoph (Hüftverletzung)
Oisch, Tobias (Bandscheibenvorfall)
Hoch, Tobias (Schulterverletzung)
Wagner, Sebastian (Hüftverletzung)
Monty, Randy (Sprunggelenksverletzung)
Spitzer, Alexander (Schambeinentzündung)
Spitzer, Marcel (Schambeinentzündung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSo, 16.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 57 Stimmen
F: Zink

FC Ismaning empfängt einen Unbekannten

87%6p
8%47p
5%50p
Bayernliga SüdSo, 16.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 99 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der Kader des FC Ismaning verzeichnet ein Durchschnittsalter von 24.22 Jahren.
Der FC Ismaning konnte zum Saisonwechsel 14 Neuzugänge vermelden.
Für Kornburg ist es die Premiere in der Bayernliga.

Der FC Ismaning musste in der Sommerpause einen großen Umbruch verzeichnen. Deswegen sind die Verantwortlichen gespannt, wie sich der runderneuerte, deutlich verjüngte Kader in der neuen Saison präsentieren wird. Zu Gast ist der spielstarke Aufsteiger aus Kornburg. Ismanings neuer Coach Rainer Elfinger berichtet: "Wir haben uns in diesem Jahr im Verein neu ausgerichtet, was mit Sicherheit beim Faktor Erfolg etwas Zeit erfordern kann. Wir haben in Zahlen ausgedrückt in unserem diesjährigen Kader ganze 10 U-21-Spieler, die während der Vorbereitung gezeigt haben, dass sie zwar hochgradig engagiert sind, aber eben bisweilen auch noch fehleranfällig sind. Umso schwieriger ist es für uns, in ein "must-win"- Heimspiel gegen Kornburg zu gehen, bei dem jeder von uns einen Sieg erwartet. Auch wenn der spielstarke Aufsteiger in unseren Breitengraden relativ unbekannt erscheint, so haben sie zum Teil Spieler in ihren Reihen, die hohe individuelle Qualität aufweisen, so dass wir bezüglich Konzentrations- wie auch Anstrengungsbereitschaft alles abrufen müssen." Die Kornburger um Meistercoach Herbert Heidenreich, der auf Oliver Schmidt (Sperre), Jackson Ruziski und Simon Pasko (beide Urlaub) verzichten muss, peilen in der Bayernliga Süd einen einstelligen Tabellenplatz an. Heidenreich gibt sich vor dem Pflichtspielauftakt optimistisch: "Grundsätzlich möchten wir alle Spiele gewinnen, wissen jedoch auch dass die Trauben in Ismaning sehr hoch hängen. Trotzdem traue ich meiner Mannschaft einen Sieg zu." 

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Auch wenn der spielstarke Aufsteiger in unseren Breitengraden relativ unbekannt erscheint, so haben sie zum Teil Spieler in ihren Reihen, die hohe individuelle Qualität aufweisen, so dass wir bezüglich Konzentrations- wie auch Anstrengungsbereitschaft alles abrufen müssen.
Rainer Elfinger
Spielerbild
Grundsätzlich möchten wir alle Spiele gewinnen, wissen jedoch auch dass die Trauben in Ismaning sehr hoch hängen. Trotzdem traue ich meiner Mannschaft einen Sieg zu.
Herbert Heidenreich

Verletzungen / Sperren

da Costa Barros, Luan (Trainingsrückstand)
Asanuma, Yu (Oberschenkelverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSo, 16.07.17 17:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 58 Stimmen
F: Latzel

Schlechte Karten fürs Auswärtsteam

67%10p
13%43p
20%36p
Bayernliga SüdSo, 16.07.17 17:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 96 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Kein Sieg fürs Auswärtsteam: und das schon 6 Partien in Folge.
Torlos endete ein Pflichtspiel zwischen beiden Teams seit über 15 Jahren nicht mehr..
8 Neuzugänge kann Schwabmünchen in seinen Reihen begrüßen.
Dem TSV Schwabmünchen werden auch diese Saison wieder sehr gute Karten eingeräumt, wenn es um die Verteilung der Spitzenplätze geht. Allerdings müssen die Hausherren zum Auftakt gleich auf sieben angeschlagene oder verletzte Akteure verzichten. "Wir werden nichtsdestotrotz einen 18-Mann-Kader stellen können. Wir sind gut drauf, vertrauen auf unsere Heimstärke und wollen so schnell wie möglich in den Pflichtspielrhythmus kommen. Ich bin zuversichtlich", erklärt Schwabmünchens Teammanager Werner Muth, der noch kurz vor Saisonstart mit Turgay Karvar einen Neuzugang von Türkspor Augsburg begrüßen kann: "Die Spielgenehmigung müsste noch pünktlich eintrudeln, sodass er gleich im Kader dabei sein wird." Der 1. FC Sonthofen gastiert zum Auftakt der Bayernligasaison 2017/18 beim Vorjahresvierten dem TSV Schwabmünchen. Auf dem Papier ist die Heimelf Favorit. Ähnlich sieht es auch Sonthofens Trainer Esad Karic: "Schwabmünchen ist in meinen Augen einer der Topfavoriten, was den Aufstieg in die Regionalliga angeht. Es wird eine sehr schwierige Aufgabe, aber wir werden uns nicht wehrlos ergeben und vertrauen auf unsere gute Leistungen in den letzten Duellen gegen Schwabmünchen."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir sind gut drauf, vertrauen auf unsere Heimstärke und wollen so schnell wie möglich in den Pflichtspielrhythmus kommen. Ich bin zuversichtlich.
Werner Muth
Spielerbild
Schwabmünchen ist in meinen Augen einer der Topfavoriten, was den Aufstieg in die Regionalliga angeht. Es wird eine sehr schwierige Aufgabe, aber wir werden uns nicht wehrlos ergeben und vertrauen auf unsere gute Leistungen in den letzten Duellen gegen Schwabmünchen.
Esad Kahric

Verletzungen / Sperren

Littig, Patrick (Sprunggelenksverletzung)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Süd unter:
https://www.fupa.net/liga/bayernliga-sued
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.07.2017 - 164

ASV erkämpft in Unterzahl ein Remis

Bei Dauerregen gleicht Neumarkt zunächst ein 0:1 gegen Kornburg aus und schnuppert in den Schlussminuten zu zehnt am Sieg.

27.07.2017 - 158

God save Mijo: Stijepic schlägt in der Nachspielzeit zu

Last-Minute-Ausgleich

27.07.2017 - 19

Wegen Wetter-Chaos: Wolfratshausenspiel abgesagt

Aufgrund von Starkregen

27.07.2017 - 10

Zu wenig Aufwand in Hälfte zwei: Pullach wird spät bestraft

Schmöller zu Gast beim Ex-Klub