FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 21.04.17 21:35 Uhr|Autor: dme/mwi/so1.995
Jan Fischer und der FC Amberg haben Tabellenführer Aschaffenburg einen packenden Schlagabtausch geliefert. F: Venzl

FCA ärgert auch die Viktoria - "Safety first": 0:0 in Feucht

30. Spieltag - Freitag: Amberg hat den Tabellenführer am Rande der Niederlage, muss sich dann aber mit einem 3:3 zufrieden geben +++ Eltersdorf bezwingt Frohnlach knapp
Der FC Amberg hat nach dem VfB Eichstätt auch den SV Viktoria Aschaffenburg geärgert und den Unterfranken ein Unentschieden abgerungen. Die Gelb-Schwarzen hatten den Primus gar am Rande einer Niederlage, in den Schlussminuten gelang der Seitz-Elf nach einem hochintensiven Spiel noch der 3:3-Ausgleichstreffer. Der SVA verpasste es damit, die Konkurrenz im Titelrennen unter Druck zu setzen und könnte am Samstag den Platz an der Sonne räumen müssen. In einem von Sicherheitsdenken geprägten Spiel trennten sich der 1. SC Feucht und die SpVgg SV Weiden torlos mit 0:0. Im Kampf um den Klassenerhalt kommt damit aber keiner der beiden Kontrahenten vom Fleck. Der SC Eltersdorf hat den VfL Frohnlach mit 2:1 besiegt.


SV Viktoria Aschaffenburg - FC Amberg 3:3 (1:2)
Bis zur 15. Minute dauerte es, ehe der Gast aus Amberg in der Partie beim SV Viktoria Aschaffenburg seinen ersten Torschuss verzeichnen konnte. Und dieser passte gleich perfekt. Daniel Geisler erhielt den Ball, tanzte Peter Neuberger im Fünfmeterraum aus und lochte unhaltbar zur überraschenden Führung für den FCA ein. Höchste Effizienz also. Nach 20 Minuten konnten auch die Hausherren einen schönen Spielzug vermelden. Björn Schnitzer legte sich den Ball auf den linken Fuß und zog ab. Doch Keeper Mathias Götz war zur Stelle. Der FCA verteidigte tief und lauerte auf Konter und diese Rechnung ging auf. Michael Busch erzielte nach einem Konter in der 22. Minute die 2:0 Führung für Amberg. Nach 26 Minuten stellte Schnitzer per Elfer auf 1:2. Er verwandelte den Elfmeter souverän rechts unten. Dem Strafstof war ein Foulspiel an Daniele Toch vorausgegangen. In der 36. Minute hatte die Heimelf in Person von Toch die Top-Chance zum Ausgleich. Toch bekam den Ball nach einem Abpraller von Götz direkt vor die Füße und schoss völlig freistehend über das Tor. Mit dieser knappen Gästeführung ging es dann auch in die Kabinen. In der 54. Minute konnte der SVA ausgleichen. Nach einer kurzen Ecke bekam Daniel Cheron den Ball zugespielt, der den Ball unhaltbar im rechten Eck versenkte. Nur fünf Minuten später hatte der SVA in Person von Schnitzer sogar die Chance zur Führung. Er zog aus 22 Metern ab, doch Götz konnte den Ball gerade noch so aus der rechten unteren Ecke fischen. In der 60. Minute erzielte Ambergs Michael Dietl den 3:2-Führungsstreffer für die Oberpfälzer. Wieder konnte die heimische Abwehr die schnellen Gästeangreifer nicht stoppen. In der Folge erhöhte die Heimelf den Druck noch mehr und hatte 10 Minuten vor dem Ende eine Riesenmöglichkeit. Janis Häuser hämmerte den Ball an die Unterkante der Latte. Riesenmassel für Amberg. In der 87. Minute gelang dem SVA durch Aydin Gökhan doch noch der Ausgleichstreffer. Und nur zwei Minuten später hatte Kevin Wittke für seinen SVA sogar noch die Chance, auf 4:3 zu stellen. Zum Schluss blieb es beim Unentschieden. Der Ausgleich war hochverdient gegen stark aufspielende Amberger.
Schiedsrichter: Björn Söllner (Schonungen) - Zuschauer: 609

Tore: 0:1 Daniel Geissler (15.), 0:2 Michael Busch (22.), 1:2 Björn Schnitzer (26.), 2:2 Daniel Cheron (54.), 2:3 Michael Dietl (60.), 3:3 Gökhan Aydin (87.)


1. SC Feucht - SpVgg SV Weiden 0:0
Es war ein heißer Kampf im Feuchter Waldstadion zwischen zwei punktgleichen Teams, die beide noch um den direkten Klassenerhalt bangen müssen. In Halbzeit eins konnte Weiden die Partie noch über weite Strecken offen gestallten, wenngleich Feucht mehr vom Spiel hatte. Die Gastgeber hatten die große Chance zur Führung in der 40. Minute. Der Schuss von Michael Eckert konnte aber noch von der Torlinie gekratzt werden und den Nachschuss parierte Weidens Keeper großartig. "Da haben wir alle den Ball schon drin gesehen", kommentierte Feuchts Teammanager Manfred Kreuzer. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber nochmals die Frequenz, spielten voll auf Sieg. "Es war ein Spiel in eine Richtung. Weiden hatte keine Torchance mehr", konstatierte Kreuzer. Die Mittelfranken hatten noch zwei, drei recht gute Gelegenheiten um das Siegtor zu erzielen, ein 1:0 hätte wahrscheinlich schon für drei Punkte gereicht, die Feucht wie auch Weiden unbedingt benötigt hätte. So blieb es beim torlosen Remis, das eher der SpVgg Ansbach hilft, die ja vor dieser Partie mit Feucht und Weiden punktgleich waren. Kreuzer resümierte: "Wir hätten den Sieg verdient gehabt. Für Weiden ist es ein schmeichelhafter Punktgewinn."
Schiedsrichter: Andreas Höcker (Schalding) - Zuschauer: 
176
Tore: Fehlanzeige


SC Eltersdorf - VfL Frohnlach 2:1 (1:1)
Eine gute Halbzeit reicht eben nicht und so musste sich der VfL Frohnlach am Freitagabend beim SC Eltersdorf mit 1:2 geschlagen geben. Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die gegen das Schlusslicht auf den eingeplanten Pflichtsieg aus waren. Aber der letzte Pass kam nicht an und es fehlte an der zündenden Idee. Der VfL stand defensiv sicher und ließ zunächst nichts anbrennen. Kurz vor der Pause belohnten sich die im Verlauf der ersten Halbzeit immer mutiger gewordenen Gäste. René Knie setzt einen Freistoß direkt ins Tor, ein herrlicher Treffer (45.). Doch noch vor der Pause, unmittelbar im Anschluss, fiel per Kopf der 1:1-Ausgleich für die "Quecken" durch Sven Röwe. Das war ärgerlich wie vermeidbar aus Gästesicht zugleich. Im zweiten Abschnitt ging es gleich munter los. Es gab einen Foulelfmeter für die Gastgeber, aber Röwe, eben noch mit dem 1:1 erfolgreich, scheiterte an VfL-Keeper Michael Edemodu (47.). Dann aber doch der zweite Treffer für die Platzherren. Tobias Herzner hatte von der linken Seite geflankt und in der Mitte war Patrick Schwesinger zur Stelle, der aus wenigen Metern einnetzen konnte (55.). Jetzt schalteten die Gastgeber einen Gang hoch, wollten die Entscheidung, drängten auf den dritten Treffer. Aber die Offensivabteilung der Mittelfranken blieb im Duell der beiden Ex-Regionalligisten glücklos und Frohnlach wehrte sich mit Haut und Haaren. In der Schlussphase übernahm der VfL noch einmal die Initiative, hatte Lunte gerochen und wollte das 2:2. Aber dazu kam es nicht mehr, den klare Möglichkeiten konnte sich das Schlusslicht nicht erspielen So stand am Ende die 23. Saisonniederlage, die wieder einmal höchst ärgerlich war, wenngleich Eltersdorf aufgrund der Überlegenheit über 90 Minuten betrachtet der verdiente Sieger war.
Schiedsrichter: Maximilian Riedel (FC Horgau) - Zuschauer: 105
Tore: 0:1 René Knie (45.), 1:1 Sven Röwe (45.), 2:1 Patrick Schwesinger (55.)

Besondere Vorkommnisse: Sven Röwe (SC Eltersdorf) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Michael Edemodu (47.)


GALERIE SC Eltersdorf - VfL Frohnlach








Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordFr, 21.04.17 19:30 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 51 Stimmen
F: Werner Franken

5 Gegentore in den letzten 2 Duellen

54%16p
28%31p
18%39p
Bayernliga NordFr, 21.04.17 19:30 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 90 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 2 Direktduellen musste die SpVgg Weiden insgesamt 5 Gegentore gegen den SC Feucht hinnehmen.
Die SpVgg Weiden hat in 10 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 21 Punkte eingefahren.
13 Punkte in 10 Partien hat der SC Feucht gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
Nach der 0:3-Niederlage vor zwei Wochen beim Schlusslicht Frohnlach musste der 1. SC Feucht am Ostermontag mit dem 1:2 gegen den SV Erlenbach einen weiteren herben Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. Daher kann es für die Mittelfranken jetzt nur noch heißen: "Nach dem verpatzten und enttäuschenden Duell gegen den SV Erlenbach sind wir in der Pflicht am Freitagabend gegen die SpVgg SV Weiden mit einer anderen Leistung wieder in die Spur zu kommen. Wir müssen wieder an die Leistungen wie gegen den Würzburger FV und gegen den FC Amberg anknüpfen und alles reinhauen was wir haben", fordert Feuchts Trainer Klaus Mösle eine deutliche Leistungssteigerung. Hinter den Einsätzen von Frank Lincke (Wadenprellung) und Dominik Ammon (Adduktoren) stehen weiterhin dicke Fragezeichen. Vier Punkte an Ostern war wieder ein Schritt in die richtige Richtung für die SpVgg SV Weiden. "Wir hätten gegen Eichstätt, wo wir 90 Minuten dominiert haben, schon drei Punkte einfahren müssen. Der Heimsieg gegen Frohnlach war Pflicht", berichtet Weidens Coach Franz Koller. Damit ist Weiden nun wieder dran an den direkten Konkurrenten aus Feucht und Ansbach. "Das Spiel in Feucht ist für beide Mannschaften extrem wichtig. Nach unseren jüngsten Leistungen fahren wir frohen Mutes nach Feucht. Wir dürfen auf keinen Fall leer nach Hause fahren. Ich will nicht sagen, dass wir in Feucht gewinnen müssen. Aber ein Punkt sollte es auf jeden Fall sein, denn der Gegner steht wie wir auch gehörig unter Druck", so Koller weiter.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nach dem verpatzten und enttäuschenden Duell gegen den SV Erlenbach sind wir in der Pflicht am Freitagabend gegen die SpVgg SV Weiden mit einer anderen Leistung wieder in die Spur zu kommen. Wir müssen wieder an die Leistungen wie gegen den Würzburger FV und gegen den FC Amberg anknüpfen und alles reinhauen was wir haben.
Klaus Mösle
Spielerbild
Das Spiel in Feucht ist für beide Mannschaften extrem wichtig. Nach unseren jüngsten Leistungen fahren wir frohen Mutes nach Feucht. Wir dürfen auf keinen Fall leer nach Hause fahren.
Franz Koller

Verletzungen / Sperren

Diesner, Fabian (Knieprobleme)
Egeter, Ralph (Knieprobleme)
Schuster, Martin (Knorpelschaden)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordFr, 21.04.17 18:15 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 58 Stimmen
F: Becker

3 Spiele sind genug: FC Amberg will's erzwingen

93%5p
4%51p
3%52p
Bayernliga NordFr, 21.04.17 18:15 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 100 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 3 Spielen konnte der FC Amberg keinen Sieg mehr holen.
Der FC Amberg hat 3 Duelle in Folge gegen Aschaffenb. nicht mehr gewinnen können.
Mit 73 Einschüssen hat Aschaffenb. den besten Angriff aller Teams.
Wie hat Viktoria Aschaffenburg die erste Niederlage nach der Winterpause in Eichstätt verkraftet? Diese Antwort müssen die Unterfranken im Heimspiel am Freitagabend am Schönbusch gegen den FC Amberg geben. In diesem Duell stehen sich die beiden Regionalliga-Absteiger der vorigen Saison gegenüber. Während Aschaffenburg immer noch die direkte Rückkehr in Liga vier klarmachen kann, ist die Saison für die Gäste bereits gelaufen. Immerhin konnten sich die Vilsstädter nach der Winterpause aus dem Abstiegskampf verabschieden. Die Aschaffenburger wollen nun sofort zurück in die Spur und die erste Niederlage 2017 vergessen machen. Viktoria-Trainer Jochen Seitz informiert: "Das wird ein ganz schweres Heimspiel für uns. Der FC Amberg ist gerettet und kann befreit aufspielen. Zuletzt hat der FCA auswärts in Eichstätt 1:1 gespielt, allein daran kann man sehen, was auf uns zukommt." Zwei Unentschieden und eine 1:2-Heimniederlage gegen den Würzburger FV prägen die aktuelle Statistik der Amberger. Die Niederlage gegen Würzburg war die erste in diesem Jahr, die erste für Trainer Lutz Ernemann. Aber das war kein Beinbruch, denn die Oberpfälzer haben bereits 40 Punkte auf dem Konto. Jetzt geht es darum sich für die Abschlusstabelle zu positionieren. Von Platz sieben bis zwölf ist derzeit für die Amberger alles möglich. "Der Kader ist dieses Mal extrem ausgedünnt. Daher fahren wir als krasser Außenseiter nach Aschaffenburg. Aber jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden und wir werden trotz aller Aufstellungssorgen versuchen, dort etwas Zählbares mitzunehmen", so Ernemann, der auf Julian Ceesay, Christian Knorr, Martin Popp, Sven Seitz (alle beruflich verhindert) und Max Bleisteiner (Studium) verzichten muss.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Das wird ein ganz schweres Heimspiel für uns. Der FC Amberg ist gerettet und kann befreit aufspielen. Zuletzt hat der FCA auswärts in Eichstätt 1:1 gespielt, allein daran kann man sehen, was auf uns zukommt.
Jochen Seitz
Spielerbild
Der Kader ist dieses Mal extrem ausgedünnt. Daher fahren wir als krasser Außenseiter nach Aschaffenburg. Aber jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden und wir werden trotz aller Aufstellungssorgen versuchen, dort etwas Zählbares mitzunehmen.
Lutz Ernemann

Verletzungen / Sperren

Trippel, Marius (Trainingsrückstand)
Graml, Andreas (Rippenbruch)
Götz, Matthias (Kapselverletzung)
Dietl, Michael (Krankheit)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordFr, 21.04.17 19:00 Uhr|30. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 53 Stimmen

Klappt's für Frohnlach im 5. Anlauf?

96%5p
3%52p
1%54p
Bayernliga NordFr, 21.04.17 19:00 Uhr|30. Spieltag
Gesamt: 96 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

4 Spiele nacheinander konnte Eltersdorf zuletzt nicht bezwungen werden.
4 Spiele nacheinander konnte Frohnlach zuletzt nicht mehr gewinnen.
Frohnlach ist das bis dato auswärtsschwächste Team der Liga.
Einstellig in der Tabelle bleiben möchte der SC Eltersdorf, der aus den letzten vier Spielen ohne Niederlage acht Punkte geholt hat. Im Hinspiel reichte es für die "Quecken" nur zu einem mageren 1:1 gegen Schlusslicht Frohnlach und dieses Bild möchten die Mittelfranken wieder gerade rücken. Ein Sieg gegen die zuletzt etwas demoralisierten Oberfranken ist Pflichtprogramm, das sieht auch Trainer Bernd Eigner so: "Nachdem wir viermal nicht verloren und bis auf eine Halbzeit in Ammerthal zuletzt gut gespielt haben, wollen wir unsere Serie gegen Frohnlach fortsetzen. Wir erwarten auf alle Fälle einen dominanten Auftritt unserer Mannschaft und drei Punkte. Dann können wir die Restsaison in Ruhe zu Ende spielen." Für den VfL Frohnlach wird es runtergehen in die Landesliga, das ist nur noch eine Frage der Zeit. Die Mannschaft kann die zahlreichen Ausfälle nicht kompensieren und fährt als klarer Außenseiter nach Eltersdorf. "Wir wollen an das gute Spiel gegen Weiden anknüpfen, auch wenn die Personalsituation ähnlich angespannt ist, wie in der Vorrunde. Probleme mit der Chancenverwertung und haarsträubende persönliche Fehler verdeutlichen uns, warum es trotz zum Teil ansprechenden Leistungen oft nicht für Punkte reicht. Die Mannschaft tritt geschlossen auf und wird auch in Eltersdorf wieder Gas geben", ist sich Frohnlachs Trainer Oliver Müller sicher, der auf Dominik Graf (beruflich verhindert) und Maximilian Pfadenhauer (Urlaub) verzichten muss.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nachdem wir viermal nicht verloren und bis auf eine Halbzeit in Ammerthal zuletzt gut gespielt haben, wollen wir unsere Serie gegen Frohnlach fortsetzen. Wir erwarten auf alle Fälle einen dominanten Auftritt unserer Mannschaft und drei Punkte. Dann können wir die Restsaison in Ruhe zu Ende spielen.
Bernd Eigner
Spielerbild
Wir wollen an das gute Spiel gegen Weiden anknüpfen, auch wenn die Personalsituation ähnlich angespannt ist, wie in der Vorrunde. Die Mannschaft tritt geschlossen auf und wird auch in Eltersdorf wieder Gas geben.
Oliver Müller

Verletzungen / Sperren

Hagen, Patrick (Mittelfußbruch)
Faust, Timo (Bandscheibenvorfall)
Autsch, Christopher (Syndesmosebandriss)
Edemodu, Michael (Außenbandriss)
Beetz, Christian (Knieprobleme)
Werner, Lukas (Bauchmuskelzerrung)
Kühn, Tobias (Kreuzbandriss)
Teuchert, Yannick (Knieprobleme)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Nord unter:
https://www.fupa.net/liga/bayernliga-nord
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
06.07.2017 - 1.764
1

DJK Gebenbach holt Julian Ceesay

Bayernligaaufsteiger ist über weiteren Führungsspieler froh und vergrößert damit die Chance auf den Klassenerhalt.

06.07.2017 - 1.346

Fortuna verliert in der Nachspielzeit

05.07.2017 - 607

Ammerthal erwartet schweres Spiel in Regensburg

Fortuna ist heiß auf den Bayernligisten

05.07.2017 - 571

Standortbestimmung für Gebenbach

DJK ist im Verbandspokal beim SC Ettmannsdorf gefordert +++ Bayernligaaufsteiger sieht, wo er kurz vor Saisonbeginn steht.

05.07.2017 - 396

Stefan Fink testete junges Team

4:0 (2:0) Sieg beim Kreiligisten Süd Luhe-Wildenauer/ Je zwei Treffer von Marco Kießling und Moritz Zeitler

Tabelle
1. Eichstätt 3449 73
2. Aschaffenb. (Ab) 3449 69
3. Aubstadt 3439 68
4. Großbardorf 3430 64
5. ASV Neumarkt (Auf) 3423 64
6. Eltersdorf 342 49
7. 1. FC Sand 346 49
8.
Ammerthal (Auf) 340 48
9.
Würz.Kickers II * (Auf) 348 48
10. FC Amberg (Ab) 344 44
11.
DJK Bamberg 34-5 43
12.
Würzburg. FV 34-15 43
13.
Ansbach (Auf) 34-3 42
14.
SpVgg Weiden 34-22 41
15. SC Feucht 34-14 37
16. Erlenbach 34-50 28
17. Haibach 34-27 25
18. Frohnlach 34-74 13
* FC Würzburger Kickers II: 3 Punkte Abzug
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der Nord-14. entgeht als bester Bayernliga-14. der Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen