Testspielverbot: BFV beruft Tagung ein
Dienstag 28.07.20 21:13 Uhr|Autor: Florian Würthele 12.929
Eine Testspielfreigabe lässt noch auf sich warten. Symbolfoto: Tobias Hase/picture alliance/dpa

Testspielverbot: BFV beruft Tagung ein

Die bayerische Staatskanzlei hat nicht die erhofften, positiven Nachrichten für die Amateurfußballer zu verkünden +++ Zeitplan des Verbandes droht zu platzen
Die nächste Lockerung für Bayerns Amateurfußballer in Form einer Wiederaufnahme von Test- und Freundschaftsspielen lässt noch auf sich warten. Anders als erhofft und vergangene Woche „angeteasert“, ist eine Testspielfreigabe in den kommenden Tagen noch nicht in Sicht. Ein erstes, kleines Update zu der Thematik gibt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) in einer Pressemitteilung am Abend.


So lässt BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher verlautbaren, dass die positiven Signale der vergangenen Woche jetzt ganz andere wären. „Dass wir uns nun weiter in Geduld üben müssen und weiterhin nur Training möglich ist, ist für uns alle natürlich enttäuschend“, sagt Igelspacher, der nachschiebt: „Wir werden weiterhin im Sinne unserer Vereine bei der Politik vorsprechen und unsere Interessen klar zum Ausdruck bringen. Gleichzeitig gilt es aber auch, die Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung zu akzeptieren, denn die Zahlen haben sich im Vergleich zur Vorwoche verändert und wir stehen in Bayern erst am Beginn der Sommerferien.“

Auch gibt Jürgen Igelspacher zu verstehen, dass der Zeitplan des BFV mit einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs im September „Stand jetzt“ bestehen bleibt. „Aber um die aktuellste Entwicklung zu besprechen, haben wir kurzfristig für Donnerstag, den 30. Juli eine Vorstandssitzung einberufen. Wir hoffen auf eine baldige Lockerung hinsichtlich von Trainingsspielen – wenn auch ohne Zuschauer und mit handhabbarem Hygienekonzept. Das wäre der nächste herbeigesehnte Schritt, ehe wir dann von Wettkampfspielbetrieb sprechen.“

Unterdessen hat sich auch BFV-Präsident Rainer Koch via Facebook zu Wort gemeldet. Er kann den Unmut vieler über den weiteren Verbot von Testspielen absolut nachvollziehen. „Die heutige Nichtfreigabe von Freundschaftsspielen im Amateurfußball stößt bayernweit auf großes Unverständnis, zumal sie zumindest bislang von der Staatsregierung in der Sache in keiner Weise begründet worden ist. Ehrlich gesagt auch bei mir“, schreibt Koch. Aus Sicht des Präsidenten bedarf es eine Erklärung der Regierung über ihre getätigten Entscheidungen. „Wir werden uns ab sofort weiterhin intensiv darum bemühen, dass die Staatsregierung Freundschaftsspiele sehr zeitnah erlaubt“, lässt Koch hoffen.

Die Meldung vom Nachmittag...

Im Rahmen einer Pressekonferenz nach der heutigen Kabinettsitzung verkündete der bayerische Staatskanzleichef Florian Herrmann stattdessen, dass die Corona-Kontaktbeschränkungen in Bayern erneut verlängert werden, und zwar bis zum 16. August. Positive Signale für den Amateurfußball gab es jedoch keine. So bleiben Fußballspiele auf bayerischem Grund weiterhin verboten. Ob dieses Verbot ebenfalls bis Mitte August gilt oder schon zu einem früheren Zeitpunkt zwei Mannschaften wieder gegeneinander kicken können, ist noch nicht klar, allerdings ist erstere Variante die wahrscheinlichere. In anderen Bundesländern sieht die Lage da längst anders aus. Ob die Saison in den Amateurligen am ersten respektive zweiten September-Wochenende weitergehen kann, wird dadurch wieder ziemlich fraglich. Denn: der Bayerische Fußballverband möchte, dass den Mannschaften vor dem Re-Start in jedem Fall mindestens vier Wochen der „normalen“ Vorbereitung, sprich mit Testspielen inkludiert, bleiben.

Anlass zur Hoffnung gibt es für die Fußballer nicht unbedingt. Laut Florian Herrmann sei die Zahl der Gesamtinfizierten in den vergangenen Wochen wieder leicht gestiegen. Aktuell seien 0,009 Prozent der Gesamtbevölkerung infiziert, dies seien schon weniger gewesen. „Ein neuer Ausbruch ist jederzeit möglich.“ Deswegen sei es wichtig, die Strategie der Vorsicht und Umsicht weiter zu verfolgen. Wann es grünes Licht für die Erlaubnis von Vorbereitungsspielen geben wird, bleibt unklar.

Überraschend kommt diese „Rolle rückwärts“, weil der Verband noch letzte Woche verkündet hatte, „positive Signale“ erhalten zu haben, dass bald wieder Test- und Freundschaftsspiele durchgeführt werden können.

Auch wenn die meisten Mannschaften in der Oberpfalz für das kommende Wochenende bereits das erste Testspiel ausgemacht hatten: viele Trainer haben große Bedenken bezüglich der Saison-Wiederaufnahme Anfang September. So hatte beispielsweise Matthias Bösl, Trainer des Landesligisten TSV Kareth-Lappersdorf, bereits geahnt, dass sich das Ganze nach hinten verschieben würde. Er hofft einfach nur, dass heuer noch gespielt werden kann. Ist das nicht der Fall, dann haben wir ganz andere Probleme, ob wir einen Ligapokal spielen oder nicht.“ Die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen gibt Bösl ein mulmiges Gefühl. „Das wäre ein harter Schlag für den Fußball, wenn wir jetzt nicht spielen können.“


Tabelle
1. ASV Neumarkt (Ab) 2438 52
2. SpVgg Weiden 2437 51
3. Ettmannsdorf 2416 44
4. Kareth-Lapp. 2312 42
5. SV Fortuna 2318 39
6. Seebach (Auf) 2416 39
7. B'lengenfeld 24-4 36
8. Tegernheim 23-2 35
9. Bad Kötzting 22-1 32
10. Straubing (Auf) 242 31
11. Woffenbach (Auf) 23-9 30
12. Aiglsbach (Auf) 234 29
13. Bad Abbach 24-9 28
14. Neukirchen/B 24-14 27
15. Bogen 22-5 26
16. SpVgg Lam (Auf) 23-17 25
17. Grafenwöhr (Auf) 23-30 17
18. Pfreimd 23-52 7
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich