FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 21.04.17 05:27 Uhr |Autor: Steffen Szepanski 45
Auf herben Rückschlag folgt Spiel gegen Herford
Das Rennen um den Aufstieg ist zum Leidwesen der Fußballerinnen des BV Cloppenburg wohl schon entschieden, aber im Abstiegskampf der zweiten ...

Liga wird es immer spannender. Beides hat damit zu tun, dass der BVC am Sonntag zu Hause mit 0:2 gegen Union Berlin verloren hat. Schließlich können die Cloppenburgerinnen ihren Konkurrenten im Kampf um einen Platz im Oberhaus, das inzwischen sieben Punkte besser dastehende Team Werder Bremens, nun wohl nicht mehr erreichen. Und die auf dem vorletzten Platz liegenden Hauptstädterinnen sind mit dem Überraschungs-Erfolg bis auf einen Punkt an den Herforder SV auf dem Relegationsrang und den SV Henstedt-Ulzburg herangekommen. Letztgenannte Mannschaft belegt den letzten Nichtabstiegsplatz. Da Union auch noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat, wird es für Henstedt und Herford nun richtig eng. Dementsprechend motiviert dürfte der HSV sein, wenn er sich an diesem Sonntag zu Hause ab 14 Uhr mit dem BVC misst.

"Das Thema Aufstieg ist erledigt. Nun gilt es, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen und nicht schon wieder unfreiwillig in den Abstiegskampf einzugreifen", sagt Tanja Schulte, die den BVC zusammen mit Imke Wübbenhorst trainiert und vor ihrem Engagement in Cloppenburg für den Herforder SV tätig war. Zum HSV hat sie jedoch nach fast sieben Jahren in Cloppenburg kaum noch Kontakt.

Dennoch hat sie die Entwicklung des nächsten Gegners natürlich genau verfolgt. "Das ist schon traurig, dass er jetzt gegen den Abstieg aus Liga zwei kämpfen muss. Noch vor drei Jahren hat er in der ersten Liga gespielt." Zwar sei Giustina Ronzetti eine der besten Stürmerinnen der zweiten Liga. "Aber Herford ist dann wohl doch zu sehr von ihr abhängig, und alles kann sie auch nicht auffangen."

Aufzufangen hatten die BVC-Verantwortlichen in letzter Zeit allerdings auch einiges. So musste gegen Union selbst Trainerin Wübbenhorst wieder mitspielen. Immerhin dürfte diesmal Lysanne van der Wal wieder mit von der Partie sein. Und die grippekranke Agnieszka Winczo wird sich wohl auch noch rechtzeitig einsatzbereit melden.

Bis der BVC die Planung für die nächste Saison als beendet melden kann, wird es wohl noch lange dauern. Sie hätte wie bei den meisten anderen Vereinen längst begonnen haben müssen, aber es fehlen erneut die Voraussetzungen für die Verhandlungen mit den Spielerinnen.

Angeblich fehlt aber noch mehr: Wie aus informierten Kreisen zu hören ist, lässt das fällige März-Gehalt der Spielerinnen auf sich warten. Nachdem das Geld für Januar und Februar vor Kurzem mit großer Verspätung gezahlt worden war, hatten die Spielerinnen auf Verbesserungen in diesem Bereich gehofft.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.04.2017 - 1.731
1

»Aylin Yaren hat uns im Stich gelassen!«

Winterneuzugang Yaren spielt in Arminias Planungen keine Rolle mehr. Coach Wuckel wirft die Berlinerin raus

24.04.2017 - 340

SV Henstedt-Ulzburg beißt sich ins Spiel

Homps 4:1 beim 1. FC Union Berlin sorgt für Ruhe bei Bundesligistinnen

24.04.2017 - 212

Herforder SV unterliegt auch Cloppenburg

Der Herforder SV liegt gegen den Dritten BV Cloppenburg ruckzuck 0:2 zurück. Dann spielt sich der Außenseiter frei, versäumt es aber, mehrere Großchancen zu nutzen. Am Ende steht es 2:4

25.04.2017 - 177

BVC ein Los in "Fünfer-Abstiegs-Lotterie"

25.04.2017 - 97

Lietz: "Es geht hier auch bei einem Abstieg weiter"

Der Herforder SV Borussia Friedenstal spielt gut mit, punktet aber nicht. Jetzt muss er gegen die direkte Abstiegskonkurrenz liefern

25.04.2017 - 80

Emstekerfeld und Garrel mehrfach vertreten