FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 22.06.17 10:38 Uhr|Autor: Michael Wilt (Fürther Nachrichten)2.003
Die Fans des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf dürfen sich nun doch auf die Landesliga Nordost freuen. F: Will

Veitsbronn dachte sogar an Rückzug

Längere Anfahrtswege im Nordwesten wären kaum zu stemmen gewesen +++ Fürther Landesligisten haben nun ihre Spielpläne erhalten
Mit großer Erleichte­rung haben Veitsbronns Fußballer auf die Anpassung der Landesligen rea­giert. Wie berichtet, hat der Bayerische Fußballverband die SG Quelle Fürth und den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf nun doch in die Landesliga Nordost versetzt, während der ASV Vach im Nordwesten bleibt.

"Der Verein hat sich im Nordosten mittlerweile etabliert. Ein Landesliga-Spielbetrieb im Nordwesten wäre für den Klub aufgrund der weitaus größe­ren Fahrtwege zu den Auswärtsspie­len sowie den geringeren zu erwarten­den Zuschauereinnahmen wohl kaum zu stemmen gewesen", fasst Veitsbronns neuer Trainer Michael Green die ASV-Argumentation zusammen.

Sogar ein freiwilliger Rückzug aus der Landesliga sei von den Vereinsver­antwortlichen in Erwägung gezogen worden, hätte der Verband nicht ein­gelenkt. Der Umstand, dass die Veits­bronner in ihre bereits fünfte Spiel­zeit auf Verbandsebene gehen dürfen, ist auch der Bereitschaft des ASV Vach zu verdanken, der die Einteilung in die Nordweststaffel akzeptierte. Nicht nur Coach Green dürfte den Mannhofern für ihre "faire Geste" danken.

Auch die SG Quelle profitierte davon, obgleich das sportliche Dasein der Dambacher in der Nordwest-Staf­fel nicht per se gefährdet gewesen wäre. "Unterm Strich", so Teamleiter Thomas Färber, "sind aber auch wir froh über diese Entscheidung, da wir uns doch sehr im Bereich Nürnberg­-Fürth-Erlangen verhaftet fühlen".

Schwarz auf weiß wurde den beiden Vereinen die frohe Kunde nun in Form des Spielplans bestätigt. Am Samstag, 15. Juli, startet die Quelle um 15 Uhr zu Hause gegen den 1.FC Lichtenfels in die neue Saison. Einen Tag später, um 14.30 Uhr, wird Green beim Heimspiel gegen den ATSV Erlangen sein Punktspieldebüt auf der Veitsbronner Trainerbank geben. Am zweiten Spieltag, der auf Mitt­woch, 19. Juli (18.30 Uhr), terminiert wurde, gastiert die SG Quelle in Neu­drossenfeld, während der ASV seine Visitenkarte in Lichtenfels abgibt.

Die Vacher starten ihr "Abenteuer" im Nordwesten bei Aufsteiger TuS Feuchtwangen (Samstag, 15. Juli, 16 Uhr). Am Sonntag, 23. Juli (15 Uhr), bestreiten die Mannhofer ihr erstes Heimspiel gegen Alemannia Haibach, ehe am Sonntag, 30. Juli, die Aus­wärtsfahrt zum TSV Kleinrinderfeld im Landkreis Würzburg ansteht (15 Uhr).

Bevor es jedoch gegen zukünftig pri­mär aus dem unterfränkischen Raum stammende Konkurrenten um Punkte geht, bestreitet die Mannschaft von Trainer Norbert Hofmann am Freitag (18.30 Uhr) ihr nächstes Vorberei­tungsspiel bei Bayernligist SC Elters­dorf. Am Sonntag geht ab 11 Uhr die traditionelle Mannschaftsvorstellung auf dem Sportgelände in Mannhof über die Bühne.

Gleich zwei Testpartien, gegen den frisch in die Landesliga Mitte aufge­stiegenen SV Raigering sowie gegen Bezirksligaabsteiger FV Vilseck, absolviert die SG Quelle Fürth im Rah­men ihres Kurztrainingslagers am Wochenende im oberpfälzischen Vilseck.

Das Team des ASV Veitsbronn-Sie­gelsdorf nimmt es nach der 0:7-Pleite gegen die Sp Vgg Bayreuth indes erneut mit einem Regionalligisten auf. Am Samstagvormittag (10.30 Uhr) ist die Green-Elf beim SV Seligenporten zu Gast.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.06.2017 - 6.061

Eröffnungspartien + 1. Spieltag: So starten die Landesligen

Mit der Partie SV Fortuna Regensburg gegen den SC Ettmannsdorf am Donnerstag, den 13 Juli starten die Landesligen in die Spielzeit 2017/18

14.06.2017 - 2.851

Kopfschütteln bei den Fürther Landesligisten

Der ASV Vach, der ASV Veitsbronn und die SG Quelle Fürth müssen in den Nordwesten +++ Einspruch gegen Landesliga-Einteilung?

19.06.2017 - 2.433

Anpassung: Veitsbronn und Quelle dürfen in die LL Nordost

Vach sei Dank - denn der ASV verbleibt als einziger Fürther Verein in der Landesliga-Staffel Nordwest

02.05.2017 - 1.817

Uwe Neunsinger übernimmt den TSV Burgfarrnbach

Der aktuelle Bezirksligist wird im Sommer nächste Station des 46-Jährigen

30.06.2017 - 1.754

Rainer Zietsch übernimmt den SC Feucht

Landesligist findet Nachfolger für Klaus Mösle

23.06.2017 - 1.624

»Fußballwunder«: Die Erfolgsgeschichte des TSV Sonnefeld

FuPa nimmt die Landesliga-Aufsteiger genau unter die Lupe +++ Heute: TSV Sonnefeld (Oberfranken)

Tabelle
1. TSV Kornburg 3446 75
2. FSV Bruck 3431 72
3. Quelle Fürth 3430 69
4. TSV Buch 3433 68
5. ATSV Erlang. (Auf) 3427 58
6.
ASV Vach 3418 56
7.
Baiersdorf 347 56
8.
Neudrossenf. 3411 54
9. SC Schwabach (Auf) 345 44
10. SpV. Selbitz 34-5 44
11. Veitsbronn 34-9 43
12. FSV Bayreuth (Auf) 34-13 38
13.
Mitterteich 34-13 36
14.
Röslau 34-11 36
15.
SpV Bayreuth II (Auf) 34-23 34
16. ASV Pegnitz 34-24 33
17. Dergahspor 34-43 28
18. Kasendorf 34-67 12
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der Nordost-14. muss als einer der drei schwächeren Landesliga-14. in die Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen