TVL hofft auf Ende der Negativserie
Donnerstag 22.10.20 18:00 Uhr|Autor: bore.425
Die Kreisoberliga-Topmannschaft des SV Fürth möchte Azzurri Lampertheim (oben Christian Sagara) im Heimspiel am Sonntag gerne ins Stolpern bringen. Foto: Thorsten Gutschalk

TVL hofft auf Ende der Negativserie

Azzurri wollen Spitzenreiter SV Fürth ärgern +++ Lampertheimer Derby in Hüttenfeld

Lampertheim. Beim Fußball-Kreisoberligisten TV Lampertheim mussten die Offiziellen in den vergangenen Tagen viel telefonieren. Eigentlich stand ja am Donnerstag noch das Nachholspiel gegen Alemannia Groß-Rohrheim an. Doch nun wurde auch diese Partie wieder auf Drängen des Gesundheitsamtes abgesagt. Grund: Corona beim Gegner Alemannia.




Am Sonntag soll der Ball aber wieder rollen. Die Mannschaft von Trainer Christian Schmitt will nach fünf Niederlagen in Serie und dem ganzen Tohuwabohu um das Coronavirus um 15.30 Uhr bei der Tvgg Lorsch den Negativtrend stoppen. „Personell steht bis auf Keeper Jannik Ross der gesamte Kader zur Auswahl“, sagt TVL-Pressewart Frank Willhardt. Die Tvgg hat als Zwölfter nur zwei Punkte mehr als die Lampertheimer.

Lokalrivale Azzurri Lampertheim liegt dagegen voll im Soll. Allerdings hatte der Tabellensiebte in den vergangenen Spielen große Chancen, mehr als seine bislang elf Zähler zu sammeln. Am Sonntag will das Team von Trainer Martin Göring nun den Spitzenreiter ärgern. Die Azzurri empfangen um 15.30 Uhr den ungeschlagenen SV Fürth, der am vergangenen Sonntag beim 0:0 gegen den SSV Reichenbach erstmals nicht die maximale Punktzahl holte. „Der SV für ist spielerisch mit das Beste, was in der Kreisoberliga antritt“, findet Göring und sagt: „Wir müssen kompakt in der Defensive stehen und zielstrebig nach vorne spielen. Wichtig wird sein, eine hohe Laufbereitschaft zu zeigen und über das Kämpferische zu unserem Spiel zu kommen.“ Personell sieht es wieder besser aus: Yusuf Bulucu, Hüseyin Ulutas und Timo Winkler sind laut Göring wieder einsatzbereit.

In der B-Liga ist am Sonntag Derbyzeit. Die SG Hüttenfeld erwartet um 15.30 Uhr die SG Olympia/VfB Lampertheim. Da das Oktoberfest in Hüttenfeld ausfällt, wurde die Partie von Samstag auf Sonntag verlegt. Die Platzherren sind gegen das Ligaschlusslicht favorisiert. Nach dem 7:2 gegen den SV/BSC Mörlenbach kam das Team von Trainer Jury Mai beim Titelkandidaten FSG Riedrode II zu einem 1:1. „Wir sehen uns aber nicht als Favorit, die Derbys haben ihre eigene Gesetze. Die SG hatte ja keine guten Voraussetzungen. Ich denke, das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Mai, der auf Andreas Rünger verzichten muss.

Bei der SG Olympia/VfB Lampertheim fallen laut Sportausschussvorsitzendem Patrick Andres mit Vincenzo Terrazzino und wohl auch Thomas Gerner zwei Stammkräfte aus. Justin Ekkerink und Matthias Hecher könnten wieder zurück in das Aufgebot kommen. „Einer unserer Spieler ist in Quarantäne, aber er war zum Glück nicht mit in der Mannschaft“, erklärt der Sportausschussvorsitzende, der sagt: „Hüttenfeld ist der Favorit. Wir haben zuletzt gut gespielt, kriegen aber zu oft den Ball nicht über die Linie.“ Andres betont aber auch: „Wir erstarren nicht in Ehrfurcht, unsere Mannschaft ist viel besser, als es der Tabellenstand aussagt.“

Der FV Hofheim musste zuletzt wieder einen Rückschlag hinnehmen, hofft jetzt im Heimspiel am Sonntag, 15.30 Uhr, gegen den FSV Rimbach auf seinen zweiten Dreier.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. SV Fürth 715 19
2. SG WaMi 915 19
3. Abtsteinach (Ab) 717 18
4. Mitlechtern 98 17
5. TSV Auerbach 711 16
6. VfL Birkenau 80 12
7. AS Azzurri (Neu) 8-1 11
8. Wald-Michel. II 8-2 11
9. Reichenbach (Auf) 8-6 11
10. Oly. Lorsch 8-1 10
11. Flockenbach II 8-5 9
12. Tvgg Lorsch 8-6 9
13. Einhausen 82 7
14. Lampertheim 7-12 7
15. Gr.-Rohrheim 7-10 6
16. VfR Bürstadt 6-6 5
17. Heppenheim 9-19 3
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich