Löwen neuer Tabellenführer - Unterhaching springt auf Rang 2
Sonntag 11.10.20 16:00 Uhr|Autor: mwi / ts11.096
Lass dich herzen: Sascha Mölders umarmt Daniel Wein. Die Löwen sind dank eines 4:1-Heimsiegs an die Tabellenspitze der 3. Liga geklettert. Foto: Imago Images

Löwen neuer Tabellenführer - Unterhaching springt auf Rang 2

4. Spieltag: Ingolstadt geht beim Viktoria Köln mit 0:2 baden +++ FC Bayern II kommt beim KFC Uerdingen nicht über ein 1:1 hinaus +++ Nullnummer im leeren Olympiastadion

Auch ohne die erhofften Fans im Rücken hat der TSV 1860 München am Samstagnachmittag die Tabellenspitze in der 3. Liga erklommen. Die Löwen feierten einen 4:1-Heimsieg gegen den VfB Lübeck und dürfen sich über zehn Punkte nach vier Durchgängen freuen. Erster Verfolger der Köllner-Truppe ist die SpVgg Unterhaching, die am frühen Sonntag-Nachmittag den SV Meppen mit 2:1 in Schach hielt. Der FC Ingolstadt 04 hat hingegen den Anschluss zur Spitzengruppe abreißen lassen müssen und zog beim FC Viktoria Köln mit 0:2 den Kürzeren. Bei seiner Premiere im Olympiastadion ist Türkgücü München nicht über ein torloses Remis gegen Wehen-Wiesbaden hinausgekommen. Mit einem Zähler musste sich auch der FC Bayern II in Düsseldorf begnügen. Die Elf von Holger Seitz trennte sich mit 1:1 vom KFC Uerdingen. 





Dritter Sieg in Folge für die SpVgg Unterhaching! Das kickende Gefolge von Coach Arie van Lent hielt im heimischen Sportpark den SV Meppen mit 2:1 (1:1) nieder. Die Partie begann für die Münchner Vorstädter alles andere als wunschgemäß, denn Hilal El-Hewe brachte die Gäste nach einer Kopfball-Vorlage von Marcus Piossek aus kurzer Distanz mit 0:1 (14.) in Führung. Haching hatte aber schnell die passende Antwort in Person von Patrick Hasenhüttl parat. Der Angreifer netzte nach einer Flanke von Markus Schwabl zum 1:1-Ausgleich (19.) ein. Anschließend blieben die Hausherren am Drücker, konnte ihre Überlegenheit aber nicht mit einem weiteren Treffer belohnen. Nach der Pause war Meppen deutlich besser im Spiel und hatte sogar gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Der Siegtreffer fiel dann in Spielminute 72 auf der anderen Seiten: Der kurz zuvor eingewechselte Nicolas Anspach besorgte mit einem platzierten Schuss von der Strafraumkante aus den 2:1-Endstand. 


Der FC Ingolstadt 04 hat es verpasst, sich in der Spitzengruppe der 3. Liga zu positionieren. Die Oral-Cracks unterlagen beim FC Viktoria Köln mit 0:2 (0:1) und kassierten somit ihre zweite Saisonpleite. Die Rheinländer stellten bereits in der zehnten Minute die Weichen auf Sieg: FCI-Schlussmann Fabijan Buntic lenkte eine Flanke genau auf Kölns Torjäger Albert Bunjaku, von dessen Kopf das Spielgerät zum 1:0 in den Kasten prallte. Viktoria war auch im weiteren Spielverlauf das insgesamt betrachtet bessere Team, machte aber erst in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Nach einem Ingolstädter Freistoß konterten die Kölner über dein eingewechselten Timmy Thiele, dessen Muster-Vorlage Lucas Cueto zum 2:0 (90.+2) versenkte. 


 
Die Münchner Fußballfans haben`s derzeit nicht leicht: Da hätte sich der TSV 1860 über die Fan-Rückkehr gefreut. 24 Stunden vor den Partien zog die Stadt die Notbremse. Weil die Corona-Fallzahlen gerade in der Landeshauptstadt wieder sprunghaft nach oben klettern, sperrte das Ordnungsamt der Stadt die Stadien für Zuschauer wieder komplett.

Und die Fans der "Blauen" wären gegen den Aufsteiger aus Lübeck liebend gerne dabei gewesen, auch wenn`s denkbar schlecht losging. Patrick Hobsch, Sohn von Ex-Löwe Bernd Hobsch, und in der Regionalliga Bayern für den SV Seligenporten und die SpVgg Bayreuth schon unterwegs gewesen, brachte nach gut fünf Minuten die Gäste aus dem hohen Norden Deutschlands in Führung (6.). Doch noch vor der Pause drehten Marius Willsch (31.) mit seinem ersten Drittliga-Treffer für die Sechziger und Sascha Mölders (38.) die Partie.

Ähnliches Bild Nach dem Seitenwechsel. Zunächst erwischte Lübeck wieder den besseren Start, doch dann drehten die Löwen auf! Der starke Richard Neudecker bescherte der Köllner-Elf das 3:1 (62.), wiederum nur vier Zeigerumdrehungen später sorgte Stefan Lex schon für die Entscheidung und schraubte das Ergebnis auf 4:1. Eitel Sonnenschein an der Grünwalder Straße, der TSV 1860 grüßt von der Tabellenspitze!

 
Türkgücü hatte dem Auftritt im Olympiastadion entgegengefiebert. Der Dämpfer dann am Freitagnachmittag: Keine Zuschauer erlaubt! Und so war`s dann ein recht trister Nachmittag im weiten, leeren Rund. Die Premiere nach 15 Jahren Fußballabwesenheit im "Oly" endete torlos. In Minute 77 hatte Marco Holz den Siegtreffer auf dem Schlappen, aber sein Schuss klatschte nur an den Querbalken. 

 
Ein Zähler sprang für den FC Bayern II in Düsseldorf zu Gast beim KFC Uerdingen heraus. Hier geht`s zum ausführlichen Nachbericht! 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Pressemitteilung FSA - vor
Verbandsliga Sachsen-Anhalt
FSA geht vorzeitig in die Winterpause

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt weitet die Spielpause vorzeitig bis zum Jahresende aus

Der Vorstand des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt e.V. (FSA) hat auf der heutigen Vorstandssitzung beschlossen, den Spielbetrieb bis Jahresende auszusetzen und in ...

Münchner Merkur / Jörg Bullinger - vor
3. Liga
Mehmet Ekici war vor seinem Durchbruch als Jugendspieler in der 3. Liga für den FC Bayern am Ball. 
Ausgebildet beim FC Bayern: Türkgücü München jagt Ex-Nationalspieler

Nächster Hochkaräter für die  3. Liga?

Türkgücü München bereitet den nächsten Transferhammer vor. Der Drittliga-Aufsteiger steht offenbar kurz vor der Verpflichtung eines türkischen Ex-Nationalspielers.

FuPa/FIFA - vor
Regionalliga Bayern
VAR light im Anmarsch: Bekommt der Amateurfußball den Video-Beweis?

Der Fußball-Weltverband FIFA will das Video-Schiedsrichter-Konzept weltweit einführen.

Schwerpunkt einer Arbeitsgruppen-Sitzung dazu war nach Angaben des Verbandes die Entwicklung eines "VAR light". Dieses Konzept soll "erschwinglichere VAR-Systeme ...

Münchner Merkur / tz / Christoph Seidl - vor
Süper Lig - Türkei
Efkan Bekiroglu lebt in Alanya seinen Traum: „Die Leute bieten dir sogar einen Tee an, wenn du deinen Pass verlängerst“, erzählt der 25-Jährige. Das Foto mit Kumpel Arif Ekin entstand nach seiner Unterschrift bei Alanyaspor.
Bekiroglu: „Mein Trainer nennt mich Aslanim - mein Löwe“

Interview: Ex-Löwe über sein neues Leben in der Türkei

In der A-Jugend verbannte ein Trainer Efkan Bekiroglu in die zweite Mannschaft. „Effe“ musste „Gruppe“ spielen, die Liga unter der Kreisklasse. Heute ist er Profi in der Türkei. ...

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

Mathias Willmerdinger - vor
3. Liga
Andreas Pummer nimmt in der jüngeren Vergangenheit von Türkgücü München eine ganz besondere Rolle ein.
4 Aufstiege in Folge: »Ich wurde für verrückt erklärt«

Türkgücüs Co-Trainer Andreas Pummer nimmt eine ganz besondere Position beim aufstrebenden Drittligisten ein

Ohne ihn wäre wohl Türkgücü München nicht in der 3. Liga: Als Co-Trainer steht Andreas Pummer zwar zumeist im Hintergrund, doch der 38-Jähr ...

Jonas Weber - vor
3. Liga
Marktwerte von Türkgücü München: Sararer und Fischer legen kräftig zu

Zwei Spieler verlieren leicht

Fast der komplette Kader von Türkgücü München hat einen Gewinn im Marktwert erzielt.  Die größten Gewinner sind Sercan Sararer und Kilian Fischer.

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Benjamin Kindsvater (vorne, im Test gegen Plattling) musste nach drei Jahren an der Grünwalder Straße gehen.
Bauchgefühl sagt nein: Warum Kindsvater immer noch einen Verein sucht

Löwen-Aufstiegsheld will »irgendwann« wieder für den SV Wacker auflaufen

Es ist still geworden in den letzten Monaten um Benjamin Kindsvater. Der Aufstiegsheld der Münchner Löwen, der 2018 gegen Saarbrücken im Rückspiel den Elfmeter rausgeholt hat ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ein niederbayernweit bekannter Spielgestalter: Giuseppe Cafariello lenkte in seiner Glanzzeit das Bayernliga-Spiel der Spvgg Landshut.
Der klassische Spielmacher - eine aussterbende Gattung?!

Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer sagenumwobenen Position +++ Bernhard Robl und Giuseppe Cafariello erzählen von früher +++ Und wie spielen Niederbayern Topteams heute?

Spieler auf dieser Position waren oft das Eintrittsgeld alleine Wer ...

Arne Steinberg und Wigbert Löer - vor
Regionalliga Bayern
Große Umfrage: Wie viel verdienen Amateurfußballer?

Sie sind Amateure, das heißt: Liebhaber. Doch im deutschen Fußball fließt auch ab der vierten Liga abwärts regelmäßig Geld +++ Mitmachen bei anonymer Umfrage

Wie viel ist es Vereinen zwischen Kreis- und Regionalliga wert, dass Spielerinnen und S ...


FuPa Hilfebereich