Hachinger Last-Minute-K.O., Rassiges Löwen-Remis
Samstag 17.10.20 17:10 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 2.141
Via Last-Minute-K.o.: Felix Schröters Hachinger gehen trotz Schröter-Führungstreffer in Saarbrücken leer aus. Foto: Sven Leifer

Hachinger Last-Minute-K.O., Rassiges Löwen-Remis

3. Liga - Samstag: FC Bayern II kommt nicht über ein 0:0 gegen Kaiserslautern hinaus +++ Ingolstadt feiert verdienten Heimsieg +++ So.: Unterhaching muss sich in Minute 93 geschlagen geben
Der TSV 1860 München hat - zumindest bis morgen - seine Tabellenführung verteidigt. Im erwartet schweren Auswärtsspiel in Rostock holten die Löwen vor 7.500 Zuschauern zumindest einen Punkt. Mit einem Zähler musste sich auch der FC Bayern II begnügen. Die Talente des Rekordmeisters kamen gegen den weiterhin sieglosen 1. FC Kaiserslautern zuhause nicht über ein 0:0 hinaus. Zwei Pleiten in Folge hat der FC Ingolstadt aus den Kleidern geschüttelt und gegen den Aufsteiger aus Verl einen verdienten Heimsieg eingefahren.


 
Die SpVgg Unterhaching musste sich nach einer 1:0-Führung in der 93. Minute dem 1. FC Saarbrücken beugen, der mit diesem Sieg auf den 2. Tabellenplatz springen konnte. Es war eine umkämpfte Begegnung mit Torchancen auf beiden Seiten, in der die Elf von Trainer Arie van Lent lange den Anschein machte, das Feld als Sieger zu verlassen. Felix Schröter brachte Haching in der 60. Minute mit seinem Jokertor in Front, ehe der ebenfalls eingewechselte Markus Mendler auf Seiten Saarbrückens den Spielstand egalisierte (79.). Die SpVgg verpasste die direkte Antwort auf den Ausgleich und musste wenige Sekunden vor Abpfiff (93.) die bittere Pille zum 1:2-Endstand hinnehmen. Die Hausherren verpassten damit den Sprung auf Rang 1 und mussten nach drei siegreichen Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen.

 

 

Die Löwen haben ihre Tabellenführung verteidigt, zumindest bis zum morgigen Sonntag. Dann nämlich könnte die SpVgg Unterhaching mit einem Sieg im Top-Spiel zu Gast beim 1. FC Saarbrücken die Sechziger vom Thron stoßen. Freilich wird das Trainer Michael Köllner und sein Team nach dem fünften Spieltag noch nicht allzu sehr kümmern.

Es war ein rassiger und munterer Schlagabtausch, den sich die ehemaligen Bundesligisten vor 7.500 Zuschauern im damit ausverkauften Ostseestadion lieferten. Kurz vor der Pause gingen die Gäste aus München in Führung. Dennis Erdmann, der nur drei Minuten zuvor für den verletzten Daniel Wein ins Spiel gekommen war, köpfte eine Ecke von Richy Neudecker zum 0:1 in die Maschen (42.). Lange konnten sich die "Blauen" darüber aber nicht freuen, nach der Halbzeit schlug die Hansa-Kogge fix zurück. Der Mann mit dem klingenden Namen Bentley Baxter Bahn durfte 18 Meter vor dem Gehäuse auf den Abzug drücken und versenkte gekonnt unten rechts zum 1:1 (51.).

Jetzt wurde es von Minute zu Minute hektischer und intensiver. Riesenaufregung dann eine Viertelstunde vor dem Ende, als Stephan Salger einen Nachschuss der Rostocker offensichtlich mit dem Arm entscheidend abfälschte. Heftige Proteste der Hausherren - Handelfmeter? Nein sagte Schiedsrichter Konrad Oldhafer zum Entsetzen der Hansa-Fans und ließ weiterspielen. Mächtig Massel für die Löwen! In der 84. Minute sah Philipp Steinhart die Ampelkarte; die Sechziger in der hitzigen Schlussphase nur noch zu zehnt. Aber die Löwen überstanden auch die fünfminütige Nachspielzeit und nehmen etwas glücklich einen Zähler von der Ostsee mit nach Hause. 

1860-Coach Michael Köllner sagte nach der Partie: "Intensiv war es auf jeden Fall. Es war ein packender Fight. Beide Mannschaften verstehen ihr Handwerk im robusten Spiel. Wir haben super angefangen. Vor allem die ersten 20 Minuten waren das beste, was wir in dieser Saison gespielt haben. Dann hat sich Rostock reingebissen. Nach dem 1:1 hat Rostock vehement versucht, aufs 2:1 zu gehen. Wir haben super verteidigt und sind hochzufrieden mit dem Punkt."

 
Zahlreiche Chancen nicht genutzt, zwei Punkte liegen gelassen: Der amtierende Meister kommt weiterhin nicht recht auf Touren in der neuen Saison. Gegen den 1. FC Kaiserslautern, der weiterhin auf den ersten Saisonsieg wartet, kamen die Bayern-Youngsters im Grünwalder Stadion nicht über ein 0:0 hinaus. Leon Dajaku und Joshua Zirkzee ließen beste Gelegenheiten ungenutzt und so durften sich die Lauterer am Ende über einen Punktgewinn freuen. 


Einen verdienten Heimsieg haben die Schanzer gegen den Aufsteiger aus Verl eingefahren. Einziger Makel an diesem Herbstnachmittag im Audi-Sportpark: Die Ingolstädter hätten schon viel früher für deutliche Verhältnisse sorgen müssen, ließen aber zahlreiche Chancen zur Entscheidung liegen. Marcel Gaus brachte den FCI in der 19. Minute in Führung. Zehn Minuten vor der Halbzeit dann der überraschende Ausgleich für Verl. Kasim Rabihic, in Bayern wahrlich kein Unbekannter und vor Kurzem noch in Diensten von Türkgücü München unterwegs, brachte eine Ecke in die Mitte, Phlipp Sander war den Tick wacher als sein Gegenspieler und köpfte zum 1:1 ein (34.). Kurz nach dem Seitenwechsel aber ließ Björn Paulsen die Ingolstädter wieder jubeln, hielt nach einem Freistoß den Schlappen rein und schon stand`s 2:1 (47). Nach zwei Pleiten in Folge also wieder ein Erfolgserlebnis für den Aufstiegsfavoriten von der Donau. 

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / tz / Johanna Grimm - vor
3. Liga
Neu bei Türkgücü München. Kerem Kauvuk kommt vom FC Deisenhofen.
Kerem Kavuk zu Türkgücü: Deisenhofen behält Ablöse nicht - Ex-Vereine baff

FCD gibt großen Anteil einfach weiter

Das gab es so noch kaum - die Ausbildungsgebühr wird an ehemalige Vereine weitergegeben. Eine Chance für die Ausbildung im Jugendfußball?

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
Türkgücü verkauft 3000 Karten: „Hätte mir gewünscht, dass die Stadt ehrlich kommuniziert“

Spiel im Video - Türkgücü München - Keine Fans im Olympiastadion

München – Türkgücü München kann also auch anders. Es war am Samstag kein Fußballspektakel wie an den ersten drei Spieltagen. So verhallte auch das vereinzelte Geklatsche im weiten Um ...

Münchner Merkur / Redaktion Fussball Vorort - vor
Regionalliga Bayern
Geschäftsführer Max Kothny und Türkgücü München gehen erneut den Rechtsweg.
Türkgücü München leitet Verfahren gegen BFV-Entscheidung ein

Die Posse um den DFB-Pokal geht weiter

Türkgücü München leitet gegen das vom BFV angestrebte Schiedsverfahren nun selber ein Verfahren ein. Das gibt der Verein in einer Pressemitteilung bekannt.

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
Regionalliga Bayern
Geschäftsführer Max Kothny und Türkgücü München gehen erneut den Rechtsweg.
Türkgücü-Rechtsstreit: „BFV versucht alles, um Schweinfurt für den DFB-Pokal zu melden“

Justiz-Streit zwischen Türkgücü München und BFV

Der Justiz-Streit geht weiter: Türkgücü hat beim Bayerischen Obersten Landesgericht ein Verfahren gegen den Verband und dessen Versuch, eine Entscheidung vor einem Schiedsgericht zu erwirken, eingele ...

Mathias Willmerdinger - vor
3. Liga
1860-Cheftrainer Michael Köllner (mi.) nahm sich eine ganze Stunde Zeit, um mit Dieter Rebel (re.) und FuPa-Redakteur Mathias Willmerdinger (li.) über verschiedenste Themen zu plaudern.
»Den nächsten Schritt machen? Ich hasse diese Formulierung«

Das große Interview mit Michael Köllner - Teil 2: Buchautor, die Kehrseite des Profizirkus' und verpasste Grundschul-Klassentreffen

Gute Laune beim TSV 1860. Der Saisonstart ist Löwen-Dompteur Michael Köllner und seiner Mannschaft gelungen. Im ...

mwi / ts - vor
3. Liga
Lass dich herzen: Sascha Mölders umarmt Daniel Wein. Die Löwen sind dank eines 4:1-Heimsiegs an die Tabellenspitze der 3. Liga geklettert.
Löwen neuer Tabellenführer - Unterhaching springt auf Rang 2

4. Spieltag: Ingolstadt geht beim Viktoria Köln mit 0:2 baden +++ FC Bayern II kommt beim KFC Uerdingen nicht über ein 1:1 hinaus +++ Nullnummer im leeren Olympiastadion

Auch ohne die erhofften Fans im Rücken hat der TSV 1860 München am Samstagnach ...

tz / Münchner Merkur - Patrick Mayer - vor
3. Liga
Torjäger des TSV 1860: Sascha Mölders.
Nach Löwen-Dusel: Frau von Mölders attackiert den BR auf Social Media

"Ich finde es eine Frechheit"

Der TSV 1860 München bleibt in der 3. Liga Tabellenführer. Und doch gibt es Ärger: Ivonne Mölders, Spielerfrau von Sascha Mölders, teilt bei Facebook gegen den BR aus - ausgerechnet gegen den Kommentator, der ei ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
Der erste Fanclub von Türkgücü München hat bereits 20 Mitglieder.
Türkgücü München: Fanclub Fanatik will sich nicht von rechter Hetze einschüchtern lassen

„Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen“

Fanatik Türkgücü ist der erste Fanclub der Geschichte von Türkgücü München. Der Gründer des Fanclubs will sich von rassistischen Bemerkungen nicht einschüchtern lassen. ...

FuPa Sachsen-Anhalt - vor
3. Liga
Fakemeldung! - "FCM trennt sich von Hoßmang"

3. Liga +++ Über einen Fake-Account wird auf Twitter die vermeintliche Trennung zwischen dem 1. FC Magdeburg und Trainer Thomas Hoßmang verkündet

Die 1:2-Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden könnte das letzte FCM-Spiel in Verantwortung von Cheft ...

FuPa Sachsen-Anhalt - vor
Verbandsliga Sachsen-Anhalt
Vom Profi-Vertrag in Magdeburg zum Verbandsligisten Eintracht Elster

Verbandsliga +++ Der SV Eintracht Elster begrüßt Angreifer Marvin Temp vom 1. FC Magdeburg

Verbandsligist SV Eintracht Elster darf sich über namhaften Zuwachs freuen. Mit Marvin Temp wechselt ein junger Spieler, der zuletzt beim 1. FC Magdeburg mit ...


FuPa Hilfebereich