Türkgücü-Rechtsstreit: „BFV versucht alles, um Schweinfurt für den DFB-Pokal zu melden“
Sonntag 11.10.20 17:37 Uhr|Autor: Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz12.489
Geschäftsführer Max Kothny und Türkgücü München gehen erneut den Rechtsweg. Foto: Sven Hoppe DPA

Türkgücü-Rechtsstreit: „BFV versucht alles, um Schweinfurt für den DFB-Pokal zu melden“

Justiz-Streit zwischen Türkgücü München und BFV
Der Justiz-Streit geht weiter: Türkgücü hat beim Bayerischen Obersten Landesgericht ein Verfahren gegen den Verband und dessen Versuch, eine Entscheidung vor einem Schiedsgericht zu erwirken, eingeleitet.


  • Der Rechtsstreit zwischen dem BFV und Türkgücü München geht weiter.
  • Gegenüber unserer Zeitung sagt Türkgücü-Geschäftsführer Kothny, dass die Berufung nicht zur Debatte stand.
  • Drittligist Türkgücü ist weiterhin zuversichtlich, als Gewinner aus dem Justiz-Streit hervorzugehen.

Für die Münchner geht der schon jetzt gefühlt ewige Streit um den Platz im DFB-Pokal mit dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) weiter. Türkgücü hat beim Bayerischen Obersten Landesgericht ein Verfahren gegen den Verband und dessen Versuch, eine Entscheidung vor einem Schiedsgericht zu erwirken, eingeleitet. „Der BFV versucht alles, egal was gegen ihn spricht, um Schweinfurt für den DFB-Pokal zu melden. Das können wir uns als gleichwertiges Mitglied nicht gefallen lassen“, sagt Kothny unserer Zeitung. Der BFV habe vom Landgericht München „einen Elfmeter bekommen, den er nicht verwandelt hat.“

Kothny führte aus: „Wir haben heute beim Bayerischen Obersten Landesgericht ein Verfahren eingeleitet, das sich gegen das vom BFV angestrebte Schiedsverfahren richtet. Es gibt zwischen BFV und Türkgücü keine wirksame Schiedsvereinbarung, erst recht nicht für einen Streit über die Meldung zum DFB-Pokal. Wir sind zuversichtlich, dass das Bayerischen Oberste Landesgericht das genauso sehen und deshalb ein Schiedsverfahren für unzulässig erklären wird.“

Kothny: „Wir waren uns von Anfang an einig, dass wir in Berufung gehen“

"Wir waren uns von Anfang an einig, dass wir in Berufung gehen, sollte das Landgericht die Entscheidung zurück in die Hände des BFV geben", sagte Kothny. Die Pokal-Partie war ursprünglich für den 15. Oktober angesetzt, der DFB hat das Duell aber auf den 3./4. November verschoben. Dadurch bleibt Zeit für den Gang vor das Oberlandesgericht.


Das Landgericht hatte entschieden, dass der Verband entweder Türkgücü melden oder die Spielordnung erneut ändern muss, um eine Nominierung Schweinfurts zu legitimieren. Der Drittligist ist weiterhin zuversichtlich, als Gewinner aus dem Justiz-Streit hervorzugehen.

Autor: Nico Marius Schmitz


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Streetworker Max Rabe warnt: „Manche Kinder haben seit Corona zehn Kilo zugenommen.“
Lockdown im Fußball: „Wir verlieren eine Generation an die Playstation“

Was bedeutet der zweite Lockdown für den Fußball?

Die Bolzplätze und Sportanlagen sind dicht. Der Bayerische Fußball Verband fordert von der Politik, dass zumindest die Kinder spielen dürfen. Doch die Regierung hat keine Reaktion gezeigt. Die Angst ...

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

Münchner Merkur / Jörg Bullinger - vor
3. Liga
Mehmet Ekici war vor seinem Durchbruch als Jugendspieler in der 3. Liga für den FC Bayern am Ball. 
Ausgebildet beim FC Bayern: Türkgücü München jagt Ex-Nationalspieler

Nächster Hochkaräter für die  3. Liga?

Türkgücü München bereitet den nächsten Transferhammer vor. Der Drittliga-Aufsteiger steht offenbar kurz vor der Verpflichtung eines türkischen Ex-Nationalspielers.

Arne Steinberg und Wigbert Löer - vor
Regionalliga Bayern
Große Umfrage: Wie viel verdienen Amateurfußballer?

Sie sind Amateure, das heißt: Liebhaber. Doch im deutschen Fußball fließt auch ab der vierten Liga abwärts regelmäßig Geld +++ Mitmachen bei anonymer Umfrage

Wie viel ist es Vereinen zwischen Kreis- und Regionalliga wert, dass Spielerinnen und S ...

Münchner Merkur / Matthias Horner - vor
3. Liga
Alexander Schmidt: Gegen Saarbrücken musste der Türkgücü-Coach zwei unpopuläre Entscheidungen treffen.
Türkgücü: „Unpopuläre Maßnahmen“ - Schmidt erklärt Saarbrücken-Ärger

Wechsel-Zoff nach Spitzenspiel

Türkgücü wackelte, blieb aber auch gegen Saarbrücken ungeschlagen. Coach Schmidt griff während dem Spiel ein. Er spricht selbst von „unpopulären Maßnahmen“.

Mathias Willmerdinger - vor
3. Liga
Andreas Pummer nimmt in der jüngeren Vergangenheit von Türkgücü München eine ganz besondere Rolle ein.
4 Aufstiege in Folge: »Ich wurde für verrückt erklärt«

Türkgücüs Co-Trainer Andreas Pummer nimmt eine ganz besondere Position beim aufstrebenden Drittligisten ein

Ohne ihn wäre wohl Türkgücü München nicht in der 3. Liga: Als Co-Trainer steht Andreas Pummer zwar zumeist im Hintergrund, doch der 38-Jähr ...

Weilheimer Tagblatt / Andreas Mayr - vor
Kreisliga 1
Mit starken Reflexen ausgestattet: Korbinian Neumaier gehört zu den großen Torwart-Talenten in der Region. Das Foto zeigt den Peißenberger bei einem Landesliga-Spiel mit der U19 des TSV Murnau gegen den TSV Schwabmünchen.
Größtes Talent der Region? Murnau-Keeper Neumaier heiß begehrt

Ab nächster Saison im Herrenbereich

TSV Murnau: In der U19 zeigt Torwart Korbinian Neumaier starke Leistungen. Der 18-Jährige muss sich in der nächsten Saison entscheiden, wo er spielen möchte.

Pressemitteilung FSA - vor
Verbandsliga Sachsen-Anhalt
FSA geht vorzeitig in die Winterpause

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt weitet die Spielpause vorzeitig bis zum Jahresende aus

Der Vorstand des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt e.V. (FSA) hat auf der heutigen Vorstandssitzung beschlossen, den Spielbetrieb bis Jahresende auszusetzen und in ...

FuPa/FIFA - vor
Regionalliga Bayern
VAR light im Anmarsch: Bekommt der Amateurfußball den Video-Beweis?

Der Fußball-Weltverband FIFA will das Video-Schiedsrichter-Konzept weltweit einführen.

Schwerpunkt einer Arbeitsgruppen-Sitzung dazu war nach Angaben des Verbandes die Entwicklung eines "VAR light". Dieses Konzept soll "erschwinglichere VAR-Systeme ...

Tabelle
1. Aschaffenb. 2524 50
2. Nürnberg II 2529 49
3. SpV Bayreuth 2525 49
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 252 39
6. Eichstätt 2614 37
7. Gr. Fürth II 26-2 36
8. Buchbach 253 35
9. FC Augsburg II 259 34
10. SV Wacker 251 33
11. Schalding 24-11 32
12. Illertissen 25-14 31
13. TSV Rain (Auf) 25-15 30
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich