TSV Brunnthal hält Verfolger Penzberg auf Distanz
Sonntag 04.10.20 16:00 Uhr|Autor: Anton Deibele534
TSV Brunnthal hält Verfolger Penzberg auf Distanz. Foto: Yoko Onodera

TSV Brunnthal hält Verfolger Penzberg auf Distanz

Punkteteilung im Topspiel der Bezirksliga Süd
Nach der zuletzt durchwachsenen englischen Woche hält der TSV Brunnthal dem Gegenwind stand und kann Verfolger Penzberg auf Distanz halten.


Der TSV Brunnthal holt einen wichtigen Punkt im Meisterschaftsrennen. Im Spitzenspiel gegen den FC Penzberg erkämpften sich die Männer von Coach Raphael Schwanthaler einen Punkt in der Ferne und können so den Verfolger weiter auf Abstand halten. Bei einem Spiel mehr beträgt der Vorsprung der Brunnthaler sieben Punkte.
Die rund 200 Zuschauer im Stadion an der Karl-Wald-Straße sahen eine umkämpfte Partie auf Augenhöhe, die, abgesehen von wenigen guten Chancen, im Mittelfeld geführt wurde.
„Über 90 Minuten war das ein faires Unentschieden, beide Teams hatten in der zweiten Halbzeit eine Riesenchance auf den Siegtreffer und haben sie nicht gemacht. Wichtig war, dass wir hier nicht als Verlierer vom Platz gehen“, so TSV-Coach Schwanthaler. Mit dem Ergebnis und der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich der 35-Jährige nach dem Spiel zufrieden. Im Vergleich zur vergangenen Woche präsentierte sich der TSV Brunnthal, wie von Coach Schwanthaler gefordert, wieder zweikampfstark und mit mehr Kommunikation und Biss auf dem Platz. „Wir haben dem Gegenwind entgegengeblasen“, lobt der Übungsleiter seine Mannschaft.

          Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an                      

Ein Beitrag geteilt von TSV Brunnthal (@tsvbrunnthal) am Okt 3, 2020 um 3:27 PDT

Luis Fischer mit bester Brunnthal-Chance der ersten Halbzeit

Die Gäste aus Brunnthal starteten wie gewohnt von Beginn an mit hohem Pressing und versuchten, die Hausherren in der eigenen Hälfte früh zu Ballverlusten zu zwingen. „Wir wollten unser Spiel durchziehen und früh ins Pressing gehen. Wir sind gut in die Zweikämpfe gekommen, haben uns dann aber in letzter Instanz zu leichten Fouls verleiten lassen“, erklärt Schwanthaler. 
Der 1. FC Penzberg hingegen ließ die Gäste in ihrer eigenen Hälfte gewähren und lauerte auf Ballgewinne, um dann schnell umschalten zu können.
Nach gut einer Viertelstunde mussten die Brunnthaler dann zum ersten Mal durchatmen. Nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld nickte Penzbergs Siegert frei vor Maximilian Geisbauer zur vermeintlichen Führung ein, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Nur wenige Minuten später der zweite Nackenschlag für die Gäste, als Marc Nagel
nach wiederholt hartem Einsteigen seitens der Penzberger verletzt ausgewechselt werden musste. Den Schlusspunkt einer von vielen Fouls geprägten ersten Hälfte setzten dann allerdings wieder die Grün-Weißen. Nach einem starken Ball von Maximilian Kornbichler hinter die Kette des Gegners legte Sebastian Seubert per Brust auf Luis Fischer ab, der im Strafraum nur knapp am Tor von David Salcher vorbeizog.

TSV Brunnthal vom Verletzungspech verfolgt

Auch in der zweiten Hälfte spielte sich die Partie überwiegend „von Sechzehner zu Sechzehner“ ab, da beide Teams im letzten Drittel Schwierigkeiten hatten und ein wenig an Durchschlagskraft vermissen ließen. Die beste Chance des Spiels hatte dann der eingewechselte Jakob Klaß, der nach einem mustergültigen Steckpass in die Spitze alleine vor dem Penzberger Tor auftauchte. Den etwas zu unplatzierten Abschluss konnte Salcher allerdings unschädlich machen. Beinahe im direkten Gegenzug dann die große Möglichkeit für die Hausherren in Führung zu gehen. Nach guter Spielverlagerung drang Kapitän Marco Hiry in den Strafraum der Gäste ein. Doch seinen Abschluss konnte die Brunnthaler Hintermannschaft in letzter Sekunde entschärfen.
Auch in Durchgang zwei ereilte den TSV das Verletzungspech der vergangenen Wochen. Nach nur zehn Minuten auf dem Feld musst der zuvor schon angeschlagene Andreas Reinisch verletzt wieder ausgewechselt werden. „Das ist extrem bitter, wenn so viele Spieler verletzt sind, die der Mannschaft Stabilität und Durchschlagskraft verleihen“, schließt Schwanthaler im Hinblick auf das aktuelle Verletzungspech seiner Mannschaft.

Nach 90 Minuten stand ein leistungsgerechtes und hart erkämpftes Unentschieden zu Buche, mit dem der TSV Brunnthal gut leben kann. Am nächsten Sonntag empfangen die Mannen von Raphael Schwanthaler dann den SC Unterpfaffenhofen an der Jahnstraße. Im bereits letzten Ligaspiel im Kalenderjahr 2020 wollen die Brunnthal vor heimischer Kulisse nochmal alles geben. „Wir freuen uns auf das letzte Ligaspiel. Für unsere Zuschauer werden wir nochmal alles raushauen“, schließt Schwanthaler.

          Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an                  

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Johanna Grimm - vor
Regionalliga Bayern
Bremen und Saarland sperren die Plätze - kein Ball rollt in den nächsten zwei Wochen. 
Corona-Inzidenzwert fast wie in Bayern: Saarland stoppt Spielbetrieb 

BFV will weiterspielen

In Bremen und im Saarland rollt ab sofort für die nächsten zwei Wochen kein Ball mehr im Amateurfußball. Zu hohe Corona-Fallzahlen sind der Grund. Zieht Bayern nach?

fvo - vor
Landesliga Bayern Südwest
Kalus und Oberpriller - FC Penzberg wirft TuS Geretsried raus

1. Runde im bayerischen Totopokal: 1. FC Penzberg gegen TuS Gerersriedrnrn

Dem 1. FC Penzberg ist in der 1. Runde des Totopokals eine Überraschung gelungen. Durch zwei späte Treffer setzte sich der Bezirksligist gegen den Landesligist TuS Geretsried d ...

Münchner Merkur (Nord) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Am dritten Wochenende in Folge verbucht der BfV wieder sinkende Spiel-Absagen wegen Corona.
BFV: Weniger Absagen wegen Corona

Nur noch 8,5 Prozent der Spiele mussten abgesagt werden

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat am dritten Wochenende hintereinander signifikant sinkende Zahlen bei pandemiebedingten Spielabsagen festgestellt.

Fürstenfeldbrucker Tagblatt / Andreas Daschner - vor
Bezirksliga Oberbayern Süd
Jede Menge Diskussionen gab es beim hitzigen Bezirksligaderby. Die Oberweikertshofener (blaue Trikots) und Upfer Buam gerieten immer wieder aneinander.
Ersatzgeschwächter SC Oberweikertshofen marschiert nach Corona-Test zum Derbysieg

„Zum Glück waren alle Tests negativ“

Der SC Oberweikertshofen ist stark ersatzgeschwächt in das Derby gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering gegangen. Einige Spieler mussten Corona-Tests absolvieren.

fvo - vor
Bezirksliga Oberbayern Süd
MTV-Aufholjagd beginnt zu spät - Huber und Krämer sichern FCP-Sieg

Bezirksliga Süd, 24. Spieltag: MTV Berg gegen 1. FC Penzberg

Der 1. FC Penzberg sah bereits wie der sichere Sieger aus, doch dann legte der MTV Berg in der Schlussphase noch einmal los. Am Ende setzte sich der Tabellendritte aber knapp gegen die Haus ...

Josef Diller - vor
Bezirksliga Oberbayern Süd
Endlich wieder ein Heimsieg: Im dritten Anlauf konnten die Brunnthaler ihren Zuschauern einen hart erarbeiteten 3:1-Sieg gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering schenken.
3:1 - Brunnthal dreht emotionales Kampfspiel gegen SCUG

Trotz eines Halbzeitrückstandes und einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen holt der Spitzenreiter der Bezirksliga Süd den ersten Heimsieg des Jahres.

Kalte Temperaturen, ein nasser und über die Dauer des Spiels immer mehr umgepflügter R ...

Münchner Merkur (Würmtal) / Simon Nutzinger - vor
Kreisliga 2
Freuen sich über den sanierten Trainingsplatz: (v.l.) Lukas Ullmann, Martin Trissler, TSV-Gechäftsführerin Michaela Schotte sowie Neurieds Bürgermeister Harald Zipfel. 
TSV Neuried: Corona-Zeit begünstigt Sanierung von Trainingsplatz

Gemeinde trägt sämtliche Kosten

Der TSV Neuried hat seinen Trainingsplatz in den vergangenen Monaten saniert. Inzwischen können die Fußballer wieder auf den Rasen.

Redaktion - vor
Bezirksliga Oberbayern Süd
BLZ Süd: Brunnthal dreht Partie! Pöcking, Raisting und Neuried siegen!

Alle Spiele im Live-Ticker

SC Pöcking-P. - SC Oberweikertshofen So. 15:00 FC Phönix - TSV Neuried So. 15:00 Herakles SV Mün. - SV Raisting So. 15:00 TSV Brunnthal - Unterpfaffenhofen-G. So. 16:30

Münchner Merkur (Würmtal) / Tobias Empl - vor
Bezirksliga Oberbayern Süd
Davide Taurino ist genervt vom späten Ausgleichstreffer.
TSV Neuried-Coach Taurino tobt: "Ich bin richtig sauer"

Ligapokal Bezirksliga: TSV Neuried vergibt zweimalige Führung

Trotz zweimaliger Führung und 40-minütiger Überzahl kommt der TSV Neuried beim SC Unterpfaffenhofen-Germering nicht über ein Unentschieden hinaus.

Freisinger Tagblatt / - vor
Regionalliga Bayern
Wenigstens dieser Kelch ging an den Vereinen schon vorbei: Seit dem 19. September sind wieder Spiele und Wettkämpfe vor Zuschauern gestattet. Die Probleme sind allerdings noch längst nicht aus der Welt. 
Corona wirkt sich massiv auf Finanzen aus: Breitensport-Vereine hoffen auf Hilfspaket

Der Gesamtschaden ist noch nicht abzusehen

Die Corona-Krise wirkt sich massiv auf den Breitensport aus: Finanziell sieht es bei vielen Vereinen nicht gut aus. Sie hoffen nun auf ein Hilfspaket.

Tabelle
1. Brunnthal (Auf) 2238 50
2. Oberw.hofen (Ab) 2319 44
3. FC Penzberg 2128 43
4. BCF Wolfrats (Ab) 2319 40
5. TSV Neuried (Ab) 2311 36
6. SV Aubing 2313 35
7. SC Pöcking (Auf) 23-8 33
8. MTV Berg 224 31
9. SV Raisting 221 29
10. FC Hertha Mü 22-9 29
11. FC Kosova (Auf) 220 28
12. SC U-pfaffen 21-19 23
13. FC Anadolu 22-6 22
14. Phönix MUC 23-30 15
15. Herakles SV 22-61 10
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich