Falsche Versprechungen vom „Club“: Singh wieder da - Früchtl leidet
Mittwoch 03.02.21 10:19 Uhr|Autor: Münchner Merkur / tz / Manuel Bonke36.170
Christian Früchtl (li.) bleibt noch bis Sommer in Nürnberg, Sarpreet Singh (r.) hat die Koffer bereits gepackt und ist wieder in München. Foto: Imago Images

Falsche Versprechungen vom „Club“: Singh wieder da - Früchtl leidet

Talente-Ärger mit dem 1. FC Nürnberg
Die Ausleihen von Christian Früchtl und Sarpreet Singh sind ein Reinfall für den FC Bayern. Singh ist schon wieder in München, Früchtl kommt nicht zum Einsatz.


Münchner Merkur / tz / Nico-Marius Schmitz, 05.02., 10:24 Uhr
Mehr anzeigen
  • In der Winterpause sind weitere Talente aus der Drittliga-Meistermannschaft des FC Bayern in höhere Ligen ausgeliehen worden, um ihre Entwicklung voranzutreiben.
  • Doch nicht alle Youngster sind die glücklich bei ihren neuen Vereinen. Sarpreet Singh kehrt nach einem halben Jahr aus Nürnberg zurück, Christian Früchtl schmort dort auf der Bank.
  • Den beiden Nachwuchsspielern wurde  bei den Franken vor der Saison ein anderer Spielstil versprochen.

München – Traditionell passiert im Winter-Transferfenster nicht viel beim FC Bayern. Am letzten Tag des diesjährigen allerdings war noch mal ein wenig Bewegung drin: In Chris Richards (20) und Joshua Zirkzee (19) hat der FC Bayern kurz vor Ladenschluss zwei weitere Top-Talente verliehen. Während Verteidiger Richards nach einem halben Jahr bei der TSG Hoffenheim im Sommer schnurstracks wieder nach München zurückkehren wird, gibt es bei Angreifer Zirkzee für Parma Calcio eine Kauf-Option über 15 Millionen Euro. Der Hintergedanke dieser Leihen ist aber bei beiden Spielern der gleiche: Sie sollen mehr Spielzeit auf Erstliga-Niveau sammeln, als es bisher beim FC Bayern der Fall war.

FC Bayern: Mehrere Talente versuchen sich an anderen Standorten weiterzuentwickeln

Dieses Modell haben die Verantwortlichen in der aktuellen Saison schon häufiger angewandt: Leon Dajaku (19) zog es für das kommende halbe Jahr zu Union Berlin, schon länger ausgeliehen sind Innenverteidiger Lars Lukas Mai (20/Darmstadt), die Mittelfeldspieler Adrian Fein (21/Eindhoven) und Michael Cuisance (21/Marseille) sowie Angreifer Oliver Batista-Meier (19/Heerenveen). In puncto Spielzeit sieht es bei ihnen allen gut aus. Nur mit einem Verein haben die Bayern häufig Probleme, wenn es um die Leihgeschäfte ihrer Talente geht. Dem, der geografisch am nächsten liegt. Genau gesagt: In Franken. Es ist: Der 1. FC Nürnberg.

Vergangenen Freitag wurde bekannt, dass Sarpreet Singh (21) seine Club-Leihe vorzeitig beendet und an die Säbener Straße zurückkehrt. Zusammen mit Singh ließ sich im Sommer auch Torwart-Juwel Christian Früchtl (21) zu den Franken verleihen. Statt Spielpraxis zu sammeln, sitzt Früchtl allerdings als Ersatzmann von Stammtorhüter Christian Mathenia nur auf der Bank – obwohl Mathenia mit seinen Leistungen nur bedingt überzeugt. Das stößt nicht nur Früchtl, sondern auch den Bayern-Verantwortlichen sauer auf. Aber warum kommt es immer wieder zum Talente-Zoff mit dem Club?

FC Bayern: Falsche Versprechungen an Sarpreet Singh und Christian Früchtl beim 1. FC Nürnberg

Im Fall von Singh und Früchtl sind die Probleme leicht zu benennen. Wie unsere Zeitung erfuhr, wurde ihnen ein anderer Fußball-Stil versprochen, als er in Nürnberg aktuell gespielt wird. Der Club lockte die Top-Talente mit überfallartigen Offensiv-Fußball, den der neue Trainer Robert Claus als ehemaliger Assistent von Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann spielen lassen wollte. Doch im Laufe der Saison wurde schnell klar, dass in Nürnberg kein offensiver –Power-Fußball mit viel Ballbesitz gespielt wird – im Gegenteil: Das Team steckt im Abstiegskampf, stellt sich hinten rein und versucht sein Glück mit langen Bällen. Undankbar für technisch versierte Spieler wie Singh.

Dieser Stil wird auch Früchtl zum Verhängnis. Ihm wurde in München von Torwarttrainer Toni Tapalovic beigebracht, die Spieleröffnung mit flachen Pässen zu den Innenverteidigern einzuleiten. Das ist in Nürnberg nur bedingt möglich. Kein Wunder, dass nach Bekanntwerden des Abbruchs der Singh-Leihe auch das Gerücht einer möglichen Bayern-Rückkehr von Früchtl die Runde machte. Es stimmt nicht. Der Torwart wird zumindest bis Sommer in Nürnberg bleiben. Was er allerdings heute schon weiß: keinen einzigen Tag länger. 

(MANUEL BONKE)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
FCN? N für Noah oder Niederrhein

Analyse: Roman Gevorkyan hat die Anteile des KFC Uerdingen übernommen. Wer ist das? Welche Ziele verfolgt der Investor aus Armenien? Warum fließt immer noch kein Geld? Sind die Sorgen der Fans berechtigt? Wir geben einige Antworten.

Der KFC Uerdinge ...

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Rotes Trikot - viel blaue Vergangenheit: Timo Gebhart ist vom TSV 1860 zum FC Memmingen zurückgekehrt.
»Ich habe viele Fehler gemacht«: Das große Interview mit Timo Gebhart

Rückkehr nach Memmingen, Abschied von 1860, Blick auf die Karriere: Der 31-Jährige steht ausführlich Rede und Antwort

Er war der Königstransfer der Regionalliga Bayern im vergangenen Spätsommer: Der Fußball-affine Teil des Freistaats horchte auf, a ...

Redaktion - vor
3. Liga
Nix zu holen für Türkgücü München um Keeper René Vollath (links), der dreimal hinter sich greifen musste, und für Angelo Stillers Bayern-Amateure daheim gegen Uerdingen.
3. Liga am Sonntag: München in Trauerstimmung

3. Liga/ 23. Spieltag: Bayern II verliert Zuhause gegen Uerdingen mit 0:1 +++ Türkgücüs Negativlauf geht weiter +++

Mit großen Ambitionen waren beide Teams angetreten, um zum Schluss große Enttäuschungen hinnehmen zu müssen. Bayern II wollte nach z ...

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
Regionalliga Bayern
BFV-Präsident Rainer Koch muss sich mit heftigen Vowürfen auseinandersetzen.
„Bestechlichkeit und Betrug“: Ermittlungen gegen BFV-Chef Rainer Koch

Staatsanwaltschaft verfolgt heftige Vorwürfe

Ein pikantes Schreiben von Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel ist aufgetaucht. Deshalb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen BFV-Präsident Rainer Koch.

Münchner Merkur / Ludwig Krammer - vor
3. Liga
„Sehr enttäuscht“: Alexander Schmidt. 
Schmidt spricht über Türkgücü-Aus: „Es heißt nur Aufstieg, Aufstieg“

Ex-Trainer im Exklusiv-Interview

Alexander Schmidt hat seine Entlassung bei Türkgücü München nicht kommen sehen. Im Interview spricht der ehemalige Trainer über sein Aus beim Drittliga-Aufsteiger.

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Nur drei Regionen sehen die Regionalliga noch nicht als Profiliga an.
3. Liga oder Regionalliga - wo beginnt der Profi-Fußball?

Das Ergebnis zur zweiten großen FuPa-Umfrage ist nur auf den ersten Blick eindeutig.

Im Januar 2021 hat FuPa den zweiten Teil einer Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten ...

Wolfgang Temme - vor
3. Liga
Justin Eilers: Der Ehrgeiz ist ungebrochen

Nach langer Leidenszeit hat Justin Eilers beim Drittligisten SC Verl mit persönlicher Risikobereitschaft den Neustart als Profi geschafft. Kleine Rückschläge kosteten mehr Einsatzzeit.

Die Schlagzeilen schreiben andere. Zlatko Janjic und Aygün Yild ...

Jörg Bullinger - vor
3. Liga
Alexander Schmidt (li.) hat nach Ansicht von Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny zuletzt zu defensiv aufgestellt.
Türkgücü München: Max Kothny rechnet mit Ex-Trainer Alex Schmidt ab

„Aufstellung hätte man besser machen können“

Max Kothny hat sich vor der Partie gegen den 1. FC Magdeburg zur Entlassung von Alexander Schmidt geäußert. Der Ex-Coach von Türkgücü München kommt dabei nicht gut weg. ...

Münchner Merkur / Fussball Vorort FuPa Oberbayern - vor
3. Liga
Max Kothny (r.) und Roman Plesche suchen nach einem Nachfolger für Alexander Schmidt.
Türkgücü München: Zwei Optionen für die Nachfolge von Alex Schmidt

Max Kothny über Gedankenspiele des Klubs

Türkgücü München gewinnt unter Interimscoach Andi Pummer gegen Magdeburg. Nach dem Spiel äußert sich Max Kothny über die Pläne des Aufsteigers auf der Trainerposition. ...

Tabelle
1. FC Bayern 2231 49
2. RB Leipzig 2222 47
3. Wolfsburg 2216 42
4. E. Frankfurt 2215 42
5. Bayer 04 2216 37
6. Dortmund 2214 36
7. 1. FC Union 2210 33
8. Borussia MG 225 33
9. SC Freiburg 221 31
10. VfB Stuttg. (Auf) 224 29
11. Hoffenheim 22-3 26
12. Werder 21-7 23
13. FC Augsburg 22-13 23
14. 1. FC Köln 22-16 21
15. Hertha BSC 22-14 18
16. DSC Arminia (Auf) 21-20 18
17. Mainz 05 22-20 17
18. Schalke 04 22-41 9
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich