„Nee, keine Chance“ - So ließ Niklas Dorsch die Bayern-Bosse abblitzen
Dienstag 27.08.19 16:18 Uhr|Autor: Münchner Merkur / tz / Alexander Nikel10.782
Niklas Dorsch ist auch in dieser Spielzeit Stammspieler beim 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga. <em>dpa / Daniel Karmann</em>

„Nee, keine Chance“ - So ließ Niklas Dorsch die Bayern-Bosse abblitzen

Leistungsträger und Spieler der Saison beim 1. FC Heidenheim 
Niklas Dorsch vom 1. FC Heidenheim hat sich erneut kritisch zu seiner Zeit beim FC Bayern München geäußert und empfiehlt den Talenten die 2. Bundesliga.


Niklas Dorsch wurde sechs Jahre lang beim FC Bayern München ausgebildet. Mit 19 Jahren wurde er bereits Kapitän der Amateure in der Regionalliga Bayern. Trotzdem erhielt der gebürtige Lichtenfelser keine Chance bei den Profis. Im vergangenen Sommer 2018 wagte der zentrale Mittelfeldspieler den Sprung in die 2. Bundesliga zum 1. FC Heidenheim. Nun hat sich der 21-Jährige erneut kritisch zu seiner Zeit beim Deutschen Rekordmeister geäußert. Wie schon im Interview mit Fussball Vorort im November 2018 kritisiert der Junioren-Nationalspieler, dass er in München keine faire Chance erhalten hat.

Am 24. April 2018 bestritt Dorsch unter der Leitung von Trainer-Legende Jupp Heynckes gegen Eintracht Frankfurt sein einziges Bundesligaspiel, in dem er prompt einen Treffer erzielte. Anschließend versuchte der FC Bayern den auslaufenden Vertrag mit dem Kapitän der Amateure zu verlängern, diese Option kam für Dorsch allerdings nicht infrage: „Ich habe bei Bayern nur dieses eine Bundesligaspiel gemacht und trotzdem hieß es damals, ich solle verlängern. Aber ich habe den Verantwortlichen gesagt: ‚Nee, keine Chance.‘ Die Jahre davor hatte ich diese Chance auch nicht bekommen. Daher war mir klar, dass ich etwas anderes machen will“, erklärte er im Interview mit der Sport Bild.

„Was bringt es Jahre in der zweiten Mannschaft von Bayern zu kicken“

Trotz Angeboten aus der Bundesliga entschied sich Dorsch im vergangenen Sommer bewusst für einen Wechsel in die 2. Liga, denn „da ist die Chance, permanent bei den Profis Spielpraxis zu sammeln, für einen Nachwuchsmann einfach viel größer als bei einem Bundesligaklub.“ Dorsch avancierte beim 1. FC Heidenheim von Anhieb zum absoluten Stammspieler. In seiner Premierensaison bestritt der 21-Jährige 30 Spiele in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands. Mit zwei Toren und zwei Vorlagen hatte er zudem maßgeblichen Anteil an der besten Saison der Heidenheimer Vereinsgeschichte. Am Ende der Saison landete der FCH auf dem fünften Tabellenplatz, nur zwei Punkte fehlten schlussendlich zum Aufstieg in die Bundesliga. Dorthin will Dorsch auch zeitnah: „Oft reichen ein, zwei gute Jahre in der zweiten Liga, und dann machst du den Schritt in die Bundesliga“. 

Anhand seines Werdegangs hat Heidenheims Spieler der Saison einen Ratschlag an die Talente des FC Bayern: „Ich wünsche mir, dass andere FCB-Nachwuchsspieler an meinem Beispiel sehen, dass es auch andere Wege gibt, um voranzukommen. Was bringt es fünf, sechs Jahre in der zweiten Mannschaft von Bayern zu kicken und nicht voranzukommen. Das ist nicht der Weg. Trainingsweltmeister gibt es genug. Heutzutage müssen Bayern-Talente den Schritt in die zweite Liga machen.“  

"Wäre besser gewesen, noch ein Jahr U19 zu spielen“

Mit Joshua Zirkzee und Oliver Batista Meier wurden in dieser Spielzeit erneut zwei Talente des FC Bayern vorzeitig zu den Amateuren befördert. Genau dieses Vorgehen sieht Dorsch kritisch, auch wenn die zweite Mannschaft inzwischen in der 3. Liga und nicht mehr in der Regionalliga Bayern spielt: „Ich habe zu früh im Herrenbereich, in der zweiten Mannschaft gespielt. Habe die U19 quasi übersprungen. Das war ein Fehler. Es wäre besser gewesen, noch ein Jahr U19 zu spielen, unter anderem in der Youth League“. Die professionelle Ausbildung beim FC Bayern machte sich allerdings trotzdem auch für ihn bezahlt gemacht: „Diese Mentalität, immer gewinnen zu müssen, hat sich bei mir total eingebrannt. Wenn du bei Bayern spielst, musst du gewinnen. Ich will immer siegen - egal, ob auf oder neben dem Platz.“ 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

mwi / ts - vor
3. Liga
Sorgte mit einem tollen Treffer f&uuml;r die Entscheidung in Meppen: Sechzigs Sascha M&ouml;lders.
Traumauftakt für die Löwen - Schanzer starten ebenfalls mit Sieg

Saisonstart 3. Liga: Achtungserfolg: Türkgücü holt Remis bei Bayern II +++ Unterhaching geht kurz vor Schluss in Zwickau k.o.

So hatten sich die Löwenfans das vorgestellt! Der TSV 1860 München, der sich in den letzten Jahren nicht gerade als Expert ...

Dieter Rebel - vor
Bayernliga Nord
Im Cafe Beer in N&uuml;rnberg traf sich Alexander Freitag mit FuPa-Reporter Dieter Rebel zum Interview.
Besonders normal

Seligenportens Neuzugang Alexander Freitag (21) im Interview über seine Ziele, sein Markenzeichen und seinen berühmten Stiefvater

"Mama und Michael wohnen in München, ich in Parsberg" - Alexander Freitags Aussage über sein Privatleben strotzt gerade ...

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
KFC Uerdingen plant ohne Großverdiener Großkreutz

42.000 Euro sollen die Uerdinger ihrem Spieler nachzahlen. So lautet der Vergleichsvorschlag, den der Direktor des Arbeitsgerichtes Krefeld unterbreitet hat. Doch im Prozess wurde deutlich: Es geht um viel, viel mehr.

Vor dem Arbeitsgericht Krefeld gi ...

Jonas Grundmann/PM - vor
Regionalliga Bayern
Trainer Alexander Schmidt darf mit Türkgücü München wohl doch am DFB-Pokal teilnehmen.
Hammer-Kehrtwende! Türkgücü München wohl doch im DFB-Pokal

BFV muss Schweinfurt-Meldung revidieren

Türkgücü München nimmt nun doch am DFB-Pokal teil. Der BFV muss die Meldung des 1. FC Schweinfurt revidieren. Das entschied das Landgericht München I.

Jonas Grundmann / Redaktion Fussball Vorort - vor
3. Liga
Der Sportliche Leiter Roman Plesche (li.) und der Geschäftsführer Max Kothny (re.) präsentieren Neuzugang Atakan Akkaynak.
Nächster Transfercoup! Türkgücü München leiht Ex-DFB-Kapitän aus

Deutscher U17-Meister mit Bayer 04 Leverkusen

Türkgücü München verpflichtet seinen 17. Neuzugang. Vom türkischen Erstligisten Caykur Rizespor wird ein ehemaliger DFB-Juniorennationalspieler ausgeliehen.

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Die DFB-Pokalposse: Wie konnte DAS nur passieren?

Schweinfurt 05 schwer irritiert, der BFV maximal blamiert - und Türkgücü jubiliert?

Als am Freitagnachmittag die Meldung durchsickerte, die Pokalpartie zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Schalke 04 wird abgesetzt, dachte man zunächst, wi ...

Redaktion - vor
Regionalliga Bayern
Pokal-Posse: »Ein Imageschaden, der nur schwerlich reparabel ist«

Rund um die DFB-Pokal-Posse zwischen Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt hat sich nur der Geschäftsführer der Franken, Markus Wolf, an den BFV gewendet, um "Spekulationen entgegen zu treten"

Nächster Akt in der DFB-Pokal-Posse z ...

Münchner Merkur / Günter Klein - vor
Regionalliga Bayern
Das DFB-Pokalspiel des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 wurde abgesagt.
Kommentar zu Türkgücü: Falsche Strategie

Chaos im DFB-Pokal

Türkgücü hat per einstweiliger Verfügung die DFB-Pokal-Partie des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 verhindert. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Günter Klein.

Andreas Schales - vor
Regionalliga Bayern
Von links nach rechts: der Sportliche Leiter Thomas Reinhardt, Timo Gebhardt und Thomas Meggle.
Nun doch: Gebhart wird Memmingens Königstransfer

31-jähriger Ex-Profi geht auch sportlich zurück in die Heimat +++ Vereinbarung gilt mindestens bis zur Winterpause

Der FC Memmingen vermeldet den "Königstransfer" in der Regionalliga Bayern. Ex-Profi Timo Gebhart wird ab sofort für den Allgäuer Trad ...

/ Klaus Kirschner - vor
3. Liga
Patrick Hasenhüttl: Der Sohn des Ex-Trainers kehrt zu seinem Jugendverein zurück.
SpVgg Unterhaching: Hasenhüttl erklärt Türkgücü-Abgang - „Ich bin froh“ 

Wiedersehen mit guten Freunden

Die Zahl der Neuzugänge bei der SpVgg Unterhaching hält sich in Grenzen. Dafür gibt es mehrere Rückkehrer von 1860 Rosenheim und ein paar hoffnungsvolle Talente.

Tabelle
1. FC Bayern 3468 82
2. Dortmund 3443 69
3. RB Leipzig 3444 66
4. Borussia MG 3426 65
5. Bayer 04 3417 63
6. Hoffenheim 340 52
7. Wolfsburg 342 49
8. SC Freiburg 341 48
9. E. Frankfurt 34-1 45
10. Hertha BSC 34-11 41
11. 1. FC Union (Auf) 34-17 41
12. Schalke 04 34-20 39
13. Mainz 05 34-21 37
14. 1. FC Köln (Auf) 34-18 36
15. FC Augsburg 34-18 36
16. Werder 34-27 31
17. F. Düsseld. 34-31 30
18. SC Paderborn (Auf) 34-37 20
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich