FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
April 2017
3692774 24.04.
3895542 24.04.
4005897 24.04.
4006656 24.04.
4003409 24.04.
3671933 24.04.
3692773 24.04.
4002215 23.04.
4006409
+++Torfestival in Venrath+++ Nach dem sensationellen Sieg in Kuckum durfte unser neuer Trainer Sascha Radermacher sein erstes Heimspiel gegen TuS Germania Kückhoven bestreiten . Mit einem breiten Kader von 20 Mann ging er in das Spiel. Kaum war das Spiel angepfiffen erzielte Niels Hamann das 1 zu 0, zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 3 Minuten gespielt . In der 7. Minute fiel schon das 2 zu 0 durch Tom Ohmann. Im Minutentakt ging es mit den Chancen für den SVV weiter. Leider haben wir verdammt viele ausgelassen. Kückhoven kam nicht wirklich hinten heraus . In der 25 Minute bekam unser Freistoßspezialist Lucas Pick aus 25 Meter seine Chance, um zu zeigen was er drauf hat. Er hat den Ball mit soviel Drall erwischt, dass er rechts oben einschlug. Kategorie Tor des Monats . Kurz vor der Halbzeit erhöhte Kückhoven durch ein Eigentor auf 4 zu 0 . In der zweite Halbzeit gingen wir es etwas langsamer an. Dadurch hatte Kückhoven doch die ein oder andere Chance unseren 16er zu besuchen, aber ohne wirklich gefährlich zu werden. Unser Torwart durfte heute zwei mal zeigen was er kann, sonst hatte er aber nicht viel zu tun. In der Mitte der zweiten Halbzeit nutzten wir endlich wieder eine unserer zahlreichen Chancen und gingen durch Jan Bolz 5 zu 0 in Führung. Er nutze die Chance als Kückhoven den Ball nur unzureichend in die Mitte klärte und hämmerten ihn aus der Distanz auf den Kasten. Der Ball sprang vom Innenpfosten unhaltbar ins Tor. Jonas Fuchs und Tom Ohmann erhöhten in der Schlussphase auf 6 bzw. 7 zu 0. Fazit des Spiels: 7 Tore geschossen aber leider viel zu viele Chancen liegen gelassen. Nun sind es nur noch 3 Punkte auf Platz 6. Wer hätte das nach der Hinrunde gedacht . Bei 5 ausstehende Spielen ist der direkte Klassenerhalt für die junge Mannschaft noch machbar. Heute standen in der Startelf wieder 4 A-Jugendliche des Jahrgangs 98 auf dem Platz und dann kamen noch 4 Spieler des Jahrgangs 97 dazu, die gerade aus der A raus sind. Es macht wieder richtig Spaß dieser junge Mannschaft beim Fußball spielen zuzusehen . Nächste Woche hat die 1.Mannschaft spielfrei und darauf die Woche findet das Derby gegen die zweite Mannschaft des SV Immerath in Venrath statt.
23.04.
4005899 23.04.
4617772 23.04.
4006405 22.04.
4002222 21.04.
3895990 21.04.
3895543 21.04.
4002915 19.04.
3695695 19.04.
3895539 19.04.
3896024 18.04.
3694248 18.04.
4002918 18.04.
4004698 18.04.
3896022 18.04.
3694245 18.04.
4005888 18.04.
3895533 18.04.
3895525 18.04.
3692953 18.04.
3692949 18.04.
3896024
Der Spielverein Schwarz-Weiß macht einen Riesenschritt Richtung Aufstieg! Am Ostermontag legt Stammeln der Zweitvertretung von Langerwehe satte 9 Eier ins Nest. Eigentlich war das Spiel nach 10 Minuten entschieden. Nachdem Andreas Schumacher nach tollem Pass von Sebastian Romann in der 3. Minuten den Torwart umkurvt und eingeschoben hatte, Stefan von Ameln einen Schuss aus 25 Metern an den Innenpfosten und ins Tor setzte, brachte Marian Weber eine Ecke herein und Markus von Ameln köpfte in besagter 10. Minute zum 3:0 ein. Man überrollte den Gegner, der mit Martin Kroll (13 Spiele), Marvin Kardung (11 Spiele) und Mike Pawlak (1 Spiel) 3 Spieler mit an Bord hatten, die auch in der 1. Mannschaft in der Bezirksliga ihre Einsätze haben. Auch als Mannschaft spielte Langerwehe zuletzt stark auf und hatte bis gestern in der Rückrunde noch keinen Punktverlust zu beklagen. Wenn man diese Fakten kennt, ist es umso lobenswerter, dass der Spielverein nur eine einzige Torchance durch einen Freistoß zuließ, der Keeper Hanrath jedoch vor keinerlei Probleme stellte. Auf der anderen Seite war es wieder Marian Weber mit der Vorlage per Eckstoß. Diesmal lief Alessandro Sgro wunderbar ein und versenkte unhaltbar per Kopf. 5 Minuten später war Rechtsverteidiger Sgro schon wieder zur Stelle, als er aus dem Gewusel heraus zum 5:0 Halbzeitstand einschoss. Coach Philipp Sattler rief die Mannschaft nach dem Halbzeitpfiff zusammen und man versammelte sich im Mittelkreis, indem der Trainer die Mannschaft für die ersten 45 Minuten lobte, in denen all das umgesetzt wurde, was in der vorherigen Woche angesprochen und trainiert worden war. Nach der Halbzeit gab es dann den ersten Wechsel. Sebastian Romann veließ leicht angeschlagen das Feld und Burak Nalcakan kam ins Spiel. Und auch das Tore schießen gin munter weiter. Marian Weber, der als Vorlagengeber einen Sahne-Tag erwischt hatte, scheiterte mit einem tollen Freistoß an der Latte, Andreas Schumacher versenkte den Abpraller im leeren Tor zum 6:0. 5 Minuten später landete ein Befreiungsschlag von Kapitän Johannes Müller bei Stefan von Ameln, der per Kopf auf Andreas Schumacher weiterleitete. Dieser hatte dann keine Mühe an Gäste-Keeper Daniel Plasa vorbeizuschieben und einen Hattrick zu erzielen. Wiederum 5 Minuten später wurde Stefan von Ameln im Strafraum regelwidrig zu Boden gebracht, Alessandro Sgro machte dann auch seinen Hattrick perfekt und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher im oberen rechten Eck (66.Minute). Danach gab es ein wenig Leerlauf und Coach Philipp Sattler wechselte noch 2 weitere Male aus. Philipp Pelzer kam für Hardy Ruholl und Alex Rütten kam für Andreas Schumacher. In der 86. Minute setzte Pascal Heinrichs per Sololauf den Schlusspunkt. Diese Szene drückt die Gefühlslage der beiden Lager wohl am besten aus. Der Schuss von Pascal Heinrichs war nicht platziert, aber hart. Hier erkennt man den Willen, den die gesamte Mannschaft heute hatte. Auf der anderen Seite Keeper Daniel Plasa, der zwar seine Hände noch an den Schuss bekommt, aber dann mit Ansehen muss, wie der Ball ganz langsam ins Netz rollt. Festzuhalten bleibt, dass man eine tolle Leistung abgerufen hat. Wahrscheinlich war es die beste der Saison. Wir bedanken uns bei TuS 08 Langerwehe für das faire Spiel. Ein weiteres Lob geht auch an Schiedsrichter Schreckenberg, der eine sehr souveräne und gute Leistung gezeigt hat. Und es gibt noch einen Dank. Und der geht zum BC Oberzier für einen 3:1 Sieg gegen SW Düren, sodass der Spielverein nun 14 Punkte Vorsprung hat. Bei 8 ausstehenden Spielen und 24 zu vergebenen Punkten sieht es nun noch besser aus. Kommende Woche wartet jedoch das nächste schwere Auswärtsspiel in Jüngersdorf, vor dem Sattler bereits gestern warnte. Gespielt wird am kommenden Sonntag um 15:00 auf dem Kunstrasen in Jüngersdorf. Bis dahin, eine schöne Woche! Wir sehen uns Sonntag! Spitzenreiter, Spitzenreiter, HEY HEY!
18.04.
4006637 18.04.
4006403 18.04.
4005890 18.04.
4005889 18.04.
3560234 18.04.
4002917 17.04.
3896461 17.04.
4006404
+++ Venrath mit überraschendem Auswärtssieg in Kuckum +++ Nach einer turbulenten Woche mit dem Rücktritt von Sven Kubat ging es zum Auswärtsspiel nach Kuckum. Unter neuer Leitung von Sascha Radermacher hatte sich eine 16 Spieler starke Mannschaft auf den Weg zum Nachbarn gemacht. Obwohl es ein Derby war, wurde das Spiel von beiden Seiten sehr fair gestaltet. Die Kuckumer Jungs waren auch die, die von der ersten Spielminute an das Spielgeschehen bestimmt haben. Im Mittelfeld lief der SVV oft den Bällen hinterher, aber in der Abwehr konnte jeder Ball abgefangen werden und die Bälle, die mal durch kamen, wurden meistens stümperhaft von den Kuckumer Stürmern vergeigt. Erst in der 35. Minute kamen die SVV-Jungs nach vorne. Durch ein Foul des ehemaligen SVV-Spielers Robin Peters an Lucas Pick bekam der SVV die erste Standardsituation. Den Freistoß von Lucas konnte der Torwart nicht festhalten und der SVV-Spieler Tom Ohmann nutze die erste Chance zum 1:0. Kuckum war danach weiter der Taktgeber, konnte jedoch vor dem SVV-Tor nicht gefährlich werden. Kurz vor der Pause erhöhte der SVV nach einem Konter durch Niels Hamann auf 2:0. Nach der Pause das gleiche Spiel: Kuckum hatte den Ball, aber keine Ideen. Venrath setzte immer wieder auf gefährliche Konter, die man aber nicht optimal ausnutzen konnte. Erst in der 78. Minute führte ein Konter wieder zum Tor für den SVV. Den ersten Ball konnte der Kuckumer Torwart noch halten, doch beim Klärungsversuch des Abwehrspielers erwischte er das Bein eines SVV-Spielers. Dem Schiri blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Da der Elfer-Spezialist Patrick Weingarten in London weilt, musste Marco Hermanns ran. Er kann dies aber genauso gut, weshalb es somit 3:0 für die Gäste stand. Kurz vor Ende des Spiels traf dann noch der ehemalige SVV-Spieler Dominik Zurmahr zum Ehrentreffer für Kuckum. Der Sieg war am Ende doch verdient für den SV Venrath, weil die Einstellung gestimmt hat und die Jungs ihre wenigen Chancen besser genutzt haben als der Tabellenführer aus Kuckum. Für den neuen Trainer war das natürlich ein Einstand nach Maß. Nächste Woche geht’s dann im Heimspiel gegen Tus Kückhoven ran.
17.04.
4002871 16.04.
4002911 16.04.
4371505 16.04.
4001938 14.04.
3693154 14.04.
4002207 14.04.
3895528 13.04.
3896596 12.04.
4002868 12.04.
3695687 12.04.
3691181 12.04.
3897245 11.04.
3694206 11.04.
4004690 10.04.
3694204 10.04.
3896013 10.04.
3694236 10.04.
3694240 10.04.
3694200 10.04.
4002206 10.04.
3895518 10.04.
4005885 10.04.
4005885 10.04.
3896017 10.04.
3694201 10.04.
4006397 10.04.
4005884 10.04.
4006648 10.04.
4002909 09.04.
4001958 09.04.
4002912 09.04.
4006647 09.04.
4001964 09.04.
4002205 09.04.
4910797 08.04.
3895472 08.04.
3897240 08.04.
4603547 06.04.
3897188 06.04.
3693182 06.04.
3693940 05.04.
4760155 03.04.
3896009
Stammeln siegt im Lokalderby! Mit einem 3:0 (1:0) Heimsieg gewinnt man auch das 20. Spiel und führt weiterhin mit 11 Punkten Vorsprung die Tabelle vor SW Düren II an, die 6:0 in Mariaweiler gewinnen konnten. "Wir wollen ein frühes Tor erzielen!", hatte Coach Philipp Sattler vor dem Spiel als Ziel ausgegeben. Bereits in der 4. Minute war dieses Ziel erreicht. Nach Kombination von Stefan von Ameln und Andreas Schumacher stand Schumacher frei vor Gäste-Torwart Nacken, legte dann uneigennützig zu Alexander Rütten herüber, der keine Mühe mehr hatte, aus 10m einzuschieben. Leider gab dieses Führungstor nicht die nötige Sicherheit, sodass man Oberzier zu sehr ins Spiel kommen ließ, was einige Torchancen zur Folge hatte. Einen Freistoß auf das kurze Eck von Stefan Koch konnte Stammelns Keeper Hanrath noch zur Ecke abwehren, bei einem weiteren Freistoß von Sebastian Igl rettete die Latte. Ein paar Minuten später wurde ein Kopfball von Minator Hajdari immer länger und länger und klatschte gegen den Pfosten. Wiederum 5 Minuten später spielte Stefan Koch nach langem Ball den Querpass in die Mitte, doch Kapitän Johannes Müller klärte mit überragendem Einsatz auf der Linie! Zu diesem Zeitpunkt betrieb Oberzier immensen Aufwand und hätte den Ausgleich verdient gehabt. Kurz vor der Pause gab es dann noch eine Riesenchance für Marian Weber. Alessandro Sgro hatte sich mit nach vorne geschlichen, überlief Sebastian Gerber und flankte scharf vor das Tor, wo Sascha Nacken den Ball passieren ließ und Marian Weber um Haaresbreite verpasste. Nach der Pause stellte Stammeln taktisch ein wenig um. Man wollte nun den Spielaufbau der Oberzierer früher stören und dies gelang. In der 60. Minute gab es die Riesenchance für Alexander Rütten. Sebastian Romann setzte sich super gegen 4 Mann durch, der folgende Querpass auf den zweiten Pfosten fand Rütten, der den Ball mit vollem Risiko aufs Tor schoss. Sascha Nacken zeigte einen Wahnsinns-Reflex und der Ball klatschte an den Pfosten. Den Nachschuss setzte Romann per Dropkick weit über das Tor. Romann stand 2 Minuten später wieder im Blickpunkt. Nach einem Kopfballduell zeigte Schiedsrichter Kieven Romann die Gelb-Rote Karte. Eine undurchsichtige Situation, die hier nicht weiter kommentiert wird. Kieven gab später an, die gelbe Karte wegen Meckerns gegeben zu haben. Nun hieß es 10 gegen 11. Doch viele der knapp 200 Zuschauer rieben sich die Augen. Es kam einem fast so vor, als sei Oberzier in Unterzahl. 5 Minuten nach dem Platzverweis fand eine Stefan von Ameln Flanke Marian Weber, der per Kopfball Aufsetzer das viel umjubelte 2:0 erzielte. Es war ein sehr wichtiges Tor, und es war die Vorentscheidung. Oberzier kam nur noch über Stefan Koch per Fernschuss zu einer Halb-Chance, ansonsten gab es keine nennenswerten Offensiv-Aktionen mehr auf Seiten der Oberzierer. Auf der anderen Seite hatte Rütten eine weitere Chance, als er freistehend vor Nacken wieder nur den Pfosten traf. Stefan von Ameln setzte in der 90. Minute den Schlusspunkt, als er mit seinem satten Rechtsschuss Nacken keine Chance ließ. Dieser Sieg zeigt die Qualität der Heimmannschaft sehr deutlich. Auch mit zehn Mann schaffte man es, Druckvoll zu agieren und man hatte fast das Gefühl, dass Stammeln mit zehn Mann besser unterwegs war als mit Elf. Nun wartet kommende Woche das nächste schwere Auswärtsspiel in Niederzier. Im Hinspiel konnte man zwar ein klares 7:0 feiern, jedoch wird Niederzier wahrscheinlich alles daran setzen, Stammeln die ersten Punkte abzunehmen. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns heute die Daumen gedrückt haben! Wir hoffen Ihr seid in Niederzier wieder am Start!
03.04.
3691171 03.04.
4004682 03.04.
4005875 03.04.
4003384 03.04.
4005876 03.04.
3693939 03.04.
3693942 03.04.
3895516 03.04.
3895509 03.04.
4603577 03.04.
4603572 03.04.
3694216 03.04.
4371501 03.04.
4002905 03.04.
4005877 03.04.
4005877 03.04.
4006643 03.04.
4005876 03.04.
4006393 03.04.
4001954 03.04.
4002899 03.04.
4002440 02.04.
4002899 02.04.
3896008 02.04.
3693946 02.04.
3694218 02.04.
4006394 02.04.
4001951 02.04.
3897231 02.04.
4002192 02.04.
4906449 01.04.
4543758 01.04.
4617768 01.04.
4577851 01.04.
März 2017
3685215 31.03.
4001951
Nachdem die Eintracht aus Kornelimünster nach einem Remis in Richterich gegen Armada Euchen-Würselen gleich dreifach punkten konnte, verliefen die beiden letzten Parteien wieder weniger erfolgreich. Gegen den Ligaprimus aus Donnerberg musste man gleich acht Gegentore hinnehmen, gegen SG Stolberg reichte es ebenfalls nicht, hier verlor man mit 0:4. Mit Rhenania Würselen wartet am kommenden Sonntag der Tabellen-6. auf unsere Eintracht. Die Mannschaft von Trainer Edin Hadzic spielt eine solide Saison und konnte am gestrigen Donnerstag gegen Weiden einen Zähler holen. Die bisherigen Rückrundenspiele gegen Vichttal und Fortuna Weisweiler wurden jeweils gewonnen. Aufgrund der Kompaktheit im Tabellenmittelfeld, den Tabellen-6. trennen gerade einmal fünf Zähler von Rang 11, ist das Team vom Lindenplatz kein Gegner der Kategorie "Bonusspiel". Insbesondere im Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation scheint ein Sieg schon fast Pflicht zu sein. Der Rückstand auf Rang 14 beträgt bei noch neun ausstehden Spielen derzeit sieben Punkte. Anstoß am Sonntag ist um 15:00 Uhr, wie immer freuen sich die Jungs um das Trainerduo Hermanns/Mero über zahlreiche Fanunterstützung aus Knolle!
31.03.
4002854 31.03.
4001888 31.03.
4005872 29.03.
3693778 28.03.
4167462 28.03.
3895504 28.03.
3693780 28.03.
3693774 27.03.
4002893 27.03.
4001943 27.03.
4002896 27.03.
3690849 27.03.
3773480 27.03.
4002189 27.03.
3693949 27.03.
4603785 27.03.
3897228 27.03.
3693948 27.03.
4004677 27.03.
4005867 27.03.
4002893 27.03.
4006639 27.03.
4005871 27.03.
3895997
Kantersieg in Birkesdorf! Sattler-Elf gewinnt bei der Zweitvertretung vom FC Viktoria Birkesdorf 1903 mit 0:8 (0:5). Schaut man sich die nackten Zahlen an, stehen dort 8 Tore auf der Habenseite und kein Gegentreffer. Die Heimmannschaft hatte jedoch im Laufe des Spiels zahlreiche Chancen, die nicht genutzt wurden. So hätte das Spiel gut und gerne 10:5 ausgehen können. Aber der Reihe nach.. Die Gastgeber aus Birkesdorf starteten ambitioniert und hatten bereits in den ersten 8 Minuten zwei dicke Chancen. Erst parierte Gästekeeper Hanrath einen Heber von Andrejczak, 4 Minuten später behielt er im 1 gegen 1 die Oberhand, den Abpraller konnte Tolga Gülyaz nicht mehr erreichen. Auf der anderen Seite sorgten 3 knifflige Abseitsentscheidungen und ein nicht gegebener Elfmeter für leichten Unmut bei den Gästen. In der 26. Minute war es dann aber so weit. Stefan von Ameln wurde auf die Reise Richtung Tor geschickt und legte uneigennützig auf Andreas Schumacher rüber, der keine Mühe mehr hatte einzuschieben. 7 Minuten später erfolgte der nächste gute Pass in die Spitze. Pascal Heinrichs scheiterte am Torwart, doch Andreas Schumacher war wieder zur Stelle und versenkte den Abstauber zum umjubelten 2:0 aus Stammelner Sicht. Nun lief es bei den Gästen. Widerum 5 Minuten später stellte Stefan von Ameln per Linksschuss auf 3:0. Nur eine Minute später holte sich Pascal Heinrichs seine dritte Torbeteiligung ab. Einen genauen Steilpass nutzte Sebastian Romann zum 4:0. Kurz vor der Pause stand wieder Romann im Blickpunkt. Nach einem Doppelpass im Anschluss an eine Ecke flankte er in den Sechzehner, wo er Marian Weber fand, der per Flugkopfball in die lange Ecke zur vorzeitigen Entscheidung traf. Die zweite Hälfte startete wieder mit einer Chance für Birkesdorf. Andrejczak wurde schön freigespielt, scheiterte jedoch abermals im 1 gegen 1 an Hanrath. Im direkten Gegenzug spielte Philipp Klütsch einen schönen langen Ball auf Stefan von Ameln, der auch dieses Mal das Auge für den besser postierten, in diesem Fall wieder Andreas Schumacher hatte, der keine Mühe mehr hatte, den Ball über die Linie zu drücken. Aber Birkesdorf steckte nicht auf. Nach einem Wiater Pass hatte Tolga Gülyaz die Chance aus 8 Metern zum Ehrentreffer, doch auch er scheiterte an Hanrath. In der 70. und 73. Minute stellte Marian Weber mit zwei weiteren auf 7:0 und 8:0 und machte somit, wie auch Andreas Schumacher, den Hattrick perfekt. Die letzten Minuten wirkten wie ein Sommerkick, der Gast war zufrieden und auch Birkesdorf`s Offensivaktionen fielen nicht mehr so zielstrebig aus. Alles in allem muss man festhalten, dass das 8:0 sicherlich etwas zu hoch ausfällt. Birkesdorf hatte genug Chancen, um Tore zu erzielen. Auf der anderen Seite wurden fast alle Chancen, die sich Stammeln boten, genutzt, was in den letzten Wochen nicht immer so war. Mit nun 5 Pflichtspielen ohne Gegentor und 27 geschossenen Toren ist man weiterhin gut in der Spur. Der Abstand auf den Tabellenzweiten, SW Düren II, beträgt weiterhin 11 Punkte. Nächsten Sonntag kommt der BC Oberzier nach Stammeln. Im Hinspiel konnte ein 0:1 Rückstand in den letzten 7 Minuten in einen 3:1 Sieg umgewandelt werden. Auch in der Rückrunde möchte man die 3 Punkte natürlich gerne Zuhause behalten, doch jeder weiß, im Derby geht es immer heiß her! Eine schöne Woche und bis Sonntag! Anstoß 15:00!
27.03.
4001945 26.03.
4002188 26.03.
4006641 26.03.
4005871 26.03.
4577850 26.03.
4604198 25.03.
3773479 25.03.
3690845 25.03.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Jürgen WezelJürgen Wezel
FC Teutonia Weiden
336
2.Marc BaltesMarc Baltes
SC Wegberg
180
3.Tim RademacherTim Rademacher
172
4.Willi PolflietWilli Polfliet
Hambacher Spielverein
131
5.Rainer LossnerRainer Lossner
SC Alemannia Straß
126
6.Marcel ThevißenMarcel Thevißen
SV Waldfeucht-Bocket
114
7.Manfred WernerManfred Werner
Alemannia Aachen
101
8.Redaktion SeniorenRedaktion Senioren
SC Bardenberg
98
9.Michael HoubéMichael Houbé
VfB 08 Aachen
83
10.Volker LückVolker Lück
TuS Langerwehe
72
11.Marko GasparovicMarko Gasparovic
FC Cro Sokoli Aachen
72
12.Lars EichlerLars Eichler
BC Oberzier
70
13.Dirk HermannsDirk Hermanns
FC Eintracht Kornelimünster
69
14.Rene MerkensRene Merkens
TSV Hertha Walheim
67
15.Rolf BertramsRolf Bertrams
FC Wegberg-Beeck
64
16.Kevin BreuerKevin Breuer
Spielverein Breinig
56
17.Mehmet SelviMehmet Selvi
VfJ Ratheim
56
18.Stefan WegenerStefan Wegener
SV Sportfreunde Aachen-Hörn
56
19.Heinz KoralHeinz Koral
SV Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln
53
20.Frank HenschenmacherFrank Henschenmacher
52