FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Juni 2017
5049320 23.06.
5049318 20.06.
5056245 18.06.
5049278 14.06.
3997087 13.06.
3997337
Der SVT verabschiedet sich mit einem glanzlosen Sieg vor heimischem Publikum in die Sommerpause. Am Ende einer langen, aber insgesamt sehr erfolgreichen Saison war die Enttäuschung über die verpassten Relegationsspiele noch kurz zu spüren. Hauingen besiegte das TuS Kleines Wiesental und sicherte sich damit die Tickets für die Aufstiegsspiele zur Bezirksliga. Dass sich der SVT mit 2:1 gegen die SG Niederhof/Binzgen durchsetzen konnte, spielte zu diesem Zeitpunkt keine Rolle mehr. Die Enttäuschung verflog aber schnell und so konnte man bei dem ein oder anderen Freibier äußerst zufrieden auf eine tolle Saison zurückblicken. Mit einer offensiv ausgerichteten Aufstellung, wollte man den Zuschauern im letzten Heimspiel noch einmal ein schönes Spiel bieten und möglichst viele Tor erzielen. Zwar konnte die Elf von Trainer Alexander Schuldis bereits nach sieben Minuten das 1:0 bejubeln, nachdem Patrick Bosl einen abgefälschten Schuss von Felix Wirwall verwerten konnte, allerdings verlor das Spiel im Anschluss an Qualität. Der SVT fand kein Mittel gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen und schob sich den Ball oft nur in den eigenen Reihen hin und her. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld fehlte in der Rückwärtsbewegung dann die Zuordnung und die Gäste erzielten noch vor der Pause den Ausgleich (29.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Das Spiel war völlig offen, mit nennenswerten Chancen auf beiden Seiten. Nachdem der SVT zunächst noch zweimal am Aluminium gescheitert war, erlöste Patrick Bosl die Todtnauer Fans dann doch noch in der 80. Spielminute, als ihm der Treffer zum 2:1 Endstand gelang. Damit setzte er den Schlusspunkt auf eine erfolgreiche Saison, die der Mannschaft nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz einiges abverlangt hat. Mit 64 Punkten und einem Torverhältnis von 71:37 steht man am Ende unangefochten auf dem dritten Tabellenplatz. Nun geht die Mannschaft in die wohlverdiente Sommerpause, bevor Mitte Juli bereits der Startschuss zur Vorbereitung auf die neue Saison fallen wird.
12.06.
4280277
Im letzten Spiel der Saison 2016 / 2017 musste sich die zweite Mannschaft des SV Todtnau mit einem Remis beim SV Herten III begnügen. Bei hochsommerlichen Temperaturen verpasste man es, sich mit einem Sieg, noch auf den fünften Tabellenplatz im Endklassement zu schieben. So erwischte die Elf von Salvatore Cerbo und Matthias Kupferschmidt, in ihrem letzten Spiel auf der Trainerbank der zweiten Mannschaft, einen denkbar ungünstigen Start in die Partie. Keine 60 Sekunden waren gespielte, ehe man bereits mit 0:1 in Rückstand geriet und somit den Start komplett verschlief. Doch der SVT zeigte sich nicht geschockt vom frühen Gegentreffer und drehte das Spiel durch zwei sehenswerte Treffer von Ferdinand Ekoumé Penda (5.) und Robin Wetzel (9.) innerhalb von nur wenigen Minuten. Begünstigt durch Abstimmungsprobleme in der Todtnauer Viererkette, konnte der Gastgeber nur kurze Zeit später zum 2:2 ausgleichen (18.), bevor Ferdiand Ekoumé Penda, nach schöner Vorarbeit von David Albrecht der erneute Führungstreffer zum 3:2 gelang (20.). Just mit dem Pausenpfiff gelang der Heimmanschaft, die ausschließlich mit langen Bällen in die Spitze operierte, aber der Ausgleich zum 3:3 (45.). Und auch nach der Pause ging das muntere Scheibenschießen weiter. Während Samuele Savino nach Vorarbeit von Patrick Fischer zum 4:3 traf (49.), glich der SV Herten mit dem Treffer zum 4:4 zum dritten Mal eine Todtnauer Führung aus (61.). Dass es am Ende trotz einer Vielzahl an Torchancen in der Schlusshalbenstunde nicht zum erhofften Auswärtssieg reichte, lag in der Folge in erster Linie an einer nur mäßigen Todtnauer Chancenverwertung. Die beste Chance zum Siegtreffer bot sich Ferdinand Ekoumé Penda, der in der 74. Spielminute Pech hatte, als er mit seinem Torabschluss am linken Pfosten des Hertener Gehäuses scheiterte
12.06.
4355103 12.06.
4280903 11.06.
3995855 11.06.
3997334
Der SVT verspielt den Matchball zur Aufstiegsrelegation in Hauingen und verliert am Ende verdient mit 2:3. Schon vor dem Anpfiff sorgten über 120, mit dem Fanbus angereiste Todtnauer für eine außergewöhnliche Stimmung. Sichtlich nervös startete die erste Elf des SVT in die Partie. Gegen die heranstürmenden Hauinger hatte man zunächst Probleme, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Bereits in der 6. Spielminute musste man dann einen Foulelfmeter hinnehmen und im Anschluss schon früh einem Rückstand hinterherlaufen. Danach wurde der SVT wacher, agierte mutiger und drängte die Hauinger mehr und mehr in die eigene Hälfte. Zehn Minuten nach dem Rückstand erzielte Felix Wirwall den Ausgleich, nachdem sein Freistoß aus dem Halbfeld immer länger wurde, vom gegnerischen Torhüter unterschätzt wurde und ins lange Eck segelte. Nach dem Ausgleich folgte die beste Phase des SVT. Mutig versuchte die Schuldis Elf sich nach vorne zu kombinieren und den zweiten Treffer zu erzielen. Kurz vor der Pause wurden die vielen Todtnauer Fans dann mit dem zweiten Treffer belohnt. Justus Eckert legte den Ball auf Jonas Eckert ab, der sich den Ball noch einmal vorlegte um ihn dann aus 20 Metern in den rechten Winkel zu zirkeln. Der frühe Rückstand war ausgebügelt und man ging mit der 2:1 Führung in die Pause. Jedoch ereignete sich nach der Pause ein ähnliches Bild wie schon in der ersten Hälfte. Hauingen rannte nun an, drängte mit aller Macht auf den Ausgleich und der SVT verschlief die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte komplett. Infolgedessen war die Partie in der 57. Minute gedreht, Hauingen führte nach einem Doppelschlag binnen weniger Minuten mit 3:2. Im Anschluss investierte der SVT dann wieder mehr in die Partie, jedoch ohne zu gefährlichen Torchancen zu kommen. So lief die Zeit gegen die Todtnauer Elf, man biss sich an der gegnerischen Defensive die Zähne aus und die Gastgeber blieben stets gefährlich. Simon Wunderle und Florian Keller hielten den SVT mit ihren Rettungsaktionen zumindest im Spiel, schließlich hätte ein Unentschieden gereicht um den zweiten Platz zu verteidigen. Dennoch fand der SVT keine Mittel mehr, gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen und mit dem Schlusspfiff des Schiris, war die Enttäuschung der vielen Fans und der Mannschaft entsprechend groß. Nun hat es die Mannschaft nicht mehr in der eigenen Hand den zweiten Platz zu erreichen. Mit einem Heimsieg im letzten Saisonspiel gegen Niederhof am kommenden Samstag kann man den zweiten Platz nur noch erreichen, wenn Hauingen beim TuS Kleines Wiesental scheitert.
10.06.
4280269
Trotz einer über weite Strecken der Partie guten Vorstellung musste die zweite Mannschaft am vergangenen Pfingstsamstag, die Heimreise von ihrer Auswärtspartie beim Tabellenzweiten ohne Punkte antreten. Deutlich verbessert im Vergleich zur Vorwoche und verstärkt durch die Anwesenheit der beiden Defensivspieler Tobias Gutmann und Ralf Behringer, gelang es dem Team von Salvatore Cerbo und Matthias Kupferschmidt, in der Anfangsphase der Begegnung, die Hausherren, die bis zu diesem Zeitpunkt stolze 92 Tore geschossen und lediglich nur neun Gegentreffer kassiert hatten, vom eigenen Tor fernzuhalten. Zwar konnte sich die SpVgg Wehr Feldvorteile erarbeiten und die deutlich höheren Ballbesitzzeiten verbuchen, doch war es der SV Todtnau, der in der ersten halben Stunde, bedingt durch individuelle Fehler in der Hintermannschaft des Gegners, die besseren Torchancen auf seiner Seite hatte. Da man es nach einer halben Stunde aber nicht mehr schaffte im Mittelfeld eng genug am Mann zu stehen, wurden nun die Angriffe des Tabellenzweiten immer gefährlicher, sodass man, in Folge einer dieser Angriffe, in der 35. Spielminute den 0:1 Rückstand hinnehmen musste. Doch der SVT ließ sich davon nicht beirren und hatte nur kurze Zeit später Pech, als Samuele Savino einen schön herausgespielten Angriff zum vermeintlichen 1:1 Ausgleichstreffer abschließen konnte, der Schiedsrichter aber seinen Treffer aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zu Unrecht nicht anerkannte (41.). Nachdem man mit einem knappen Rückstand in die Pause gegangen war, änderte sich auch nach Wiederanpfiff nichts am Spielgeschehen. Der SVT lauerte weiter auf Konter, während die erfahrenen Spieler Ralf Behringer und Tobias Gutmann der Defensive die nötige Stabilität gaben. Eine gute Leistung der Viererkette, die um Lukas Barheier und Michael Metzler ergänzt wurden, sowie ein sehr gut aufgelegter Maurice Rosenberg im Todtnauer Gehäuse sorgten dafür, dass man bis zum Abpfiff die Chance auf den Ausgleichstreffer hatte. Da aber in der zweiten Halbzeit in der Offensive die nötige Durchschlagskraft fehlten, gelang es dem SVT leider nicht, mit einem Punktgewinn für eine Überraschung zu sorgen. Nichts desto trotz hat sich die zweite Mannschaft an diesem Tage in Wehr teuer verkauft und fährt daher optimistisch zum abschließenden letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag beim SV Herten III.
10.06.
4274000 09.06.
3995849
Die SG trat in Bahlingen mit extremen Personalsorgen an. Vom Stamm der ersten Mannschaft fehlten Claudio Braun 10 Spieler. Zu allem Überfluss verletzte sich Julian Kern noch beim Aufwärmen, und so kam Tobias Enghauser zu einem Startelfeinsatz, welcher noch am Morgen für die Zweite Mannschaft eingeplant war. Um es vorweg zu nehmen – er machte seine Sache, genau wie auch alle anderen Akteure, sehr gut. Man spürte von Beginn an, dass man unbedingt den noch fehlenden Punkt für den Klassenerhalt holen wollte. Nach etwa einer Viertelstunde dann aber der Dämpfer, als Serhat Ilhan die BSC-Reserve in Führung schoss. Die Köpfe gingen jedoch nicht nach unten und so gelang der SG fast im Gegenzug der Ausgleich. Felix Maier trat eine Ecke, Marco Herrmann stieg am kurzen Pfosten hoch und verlängerte den Ball unhaltbar für Keeper Reisacher ins lange Eck. In der Folge wogte die Partie hin und her, wobei die besseren Gelegenheiten eindeutig auf Seiten der SG zu sehen waren. Unter anderem scheiterte der agile Daniel Wujan am Aluminium. So ging es mit einem 1:1 in die Pause. Nach dem Wechsel bekam die BSC-Reserve zunächst Oberwasser und so lag die Führung in der Luft. Die SG überstand jedoch diese Drangperiode und so befreite man sich Mitte der zweiten Halbzeit wieder. Ab Mitte der 2. Hälfte war die SG wieder tonangebend und so boten sich wieder mehrere Chancen zur Führung. Eine hatte der eingewechselte Moritz Winkler, welcher sich nahtlos ins gute SG-Spiel einfügte, eine andere hatte Kapitän Daniel Reiner mit einem Freistoß. Diesen fischte der BSC-Keeper noch aus dem Eck, wobei der Ball wohl die Linie bereits überquert hatte. Im Anschluss wurde Daniel Wujan noch zu Fall gebracht, jedoch blieb der Elfmeterpfiff aus. Auf der anderen Seite wurde ein Treffer des BSC wegen Abseits nicht gegeben, auch dies sicherlich eine enge Entscheidung. In der 85. Minute fiel dann nach einer Flanke das 2:1 für die Gastgeber, zu einem Zeitpunkt als eigentlich eher ein Treffer für die SG in der Luft lag. In der Nachspielzeit bot sich dann nochmals eine 100%ige Torchance für die SG. Daniel Wujan zog aus der Distanz ab, und der vom BSC-Schlussmann abgewehrte Ball landete direkt vor den Füßen des eingewechselten Reza Ansari. Leider versagten ihm die Nerven und er schoß den Ball Vollspann aus 7 Metern am Tor vorbei. So blieb es letztlich bei einer unglücklichen 1:2 Niederlage. Zum Glück war nach Spielende der Klassenerhalt dennoch perfekt, da die SF Oberried in Bad Krozingen unterlagen. Zum Saisonabschluss empfängt die SG am kommenden Samstag in Nordweil den FC Bad Krozingen. Anpfiff der Partie ist um 17.00 Uhr. Das Vorspiel der Reserveteams beginnt um 15.00 Uhr. © http://www.sv-nordweil.de/
08.06.
4377618 08.06.
4355070 08.06.
3995846 07.06.
4275527 06.06.
4272303 06.06.
4355089 06.06.
3995842 06.06.
4355090 06.06.
3995850 04.06.
3995843 04.06.
4279929 04.06.
4276763 01.06.
3997325
Der SVT lässt gegen den FC Huttingen zuhause nichts anbrennen und fährt somit am nächsten Samstag zum entscheidenden Spiel um Platz zwei zum FC Hauingen. Nach dem enttäuschenden Punktverlust beim SV Schwörstadt war klar, dass nur drei Punkte zählen werden, wenn der SVT noch ein Wörtchen im Kampf um Platz zwei mitreden möchte. Nach einer kurzen Findungsphase startete man dann schwungvoll in die Partie und konnte bereits in der 12. Minute den wichtigen ersten Treffer erzielen. Justus Eckert setzte sich über außen schön durch und legte den Ball mustergültig in den Rücken der Abwehr, wo Kevin Wissler auftauchte und den Ball zur Führung einschob. Nur zehn Minuten später war es erneut Kevin Wissler, der einen weiteren Angriff über die linke Seite zum 2:0 verwerten konnte. Im Anschluss schaltete der SVT dann einen Gang zurück, und war vor dem Seitenwechsel schon mit den Gedanken in der Kabine, als ein fahrlässiges Zuspiel in der Verteidigung die Gäste aus Huttingen mit dem 2:1 wieder in Reichweite brachte. Nach dem Seitenwechsel legte man dann wieder einen Gang zu und so reichte ein Doppelschlag nach zehn Minuten, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Justus Eckert verwertete einen Handelfmeter und Yannik Schlegel erhöhte kurz darauf zum 4:1. Die letzte halbe Stunde tröpfelte das Spielgeschehen dann nur noch vor sich hin, sodass kaum noch nennenswerte Torchancen zustande kamen. So stand am Ende ein ungefährdeter Heimsieg zu Buche, der dem SVT ein echtes Endspiel am kommenden Samstag beschert. Beim FC Hauingen entscheidet sich voraussichtlich, welche der beiden Mannschaften den zweiten Platz, und damit die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksliga mitnehmen darf. Die Mannschaft würde sich sehr über die zahlreiche Unterstützung der Todtnauer freuen, um die sehr gute Saison mit einem Auswärtssieg krönen zu können.
01.06.
4549947
Die Saison der A-Junioren endete, begleitet von Sturm, Hagel und Gewitter mit einem wenig glorreichen Auftritt. Nach einem 8:4-Heimsieg im Spiel zuvor, konnten wir dieses Mal leider in keinster Weise überzeugen. Der frühe Rückstand konnte noch recht schnell durch Moritz Schubnell ausgeglichen werden, der sich damit die interne Torjägerkanone (12 Treffer) sicherte. Im Laufe des Spiels konnten wir aber zu selten aussichtsreiche Situationen erspielen, vielmehr wurde unaufhörlich versucht, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Das der Gegner dann mit einer an sich harmlosen „Bogenlampe“ zum Siegtreffer kam, passte gut ins Bild. Maurice Rosenberg, der an diesem Tag eine starke Leistung zeigte, hatte den Ball schon, rutschte aus und der Ball kullerte ins Tor. Es wollte einfach nichts gelingen, zu ungenau und zu einfallslos wurde über weite Strecken agiert. Ein besonderer Dank, geht an die B-Jugend-Spieler Nico Asal, Leon Herrmann, Oumar Camara und Pietro Mastropaolo, die uns aushalfen und ihre Sache (wie immer) sehr gut machten. Eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen beenden wir auf Platz 6 und freuen uns nun auf die Abschlussfahrt in den Pfingstferien nach Lloret de Mar. Tor: Moritz Schubnell
01.06.
4280265
Eine bereits vor Anpfiff schier unlösbar erscheinende Aufgabe stand der zweiten Mannschaft am vergangenen Sonntagmorgen, bei hochsommerlichen Temperaturen, auf der Kandermatt bevor. So erwartete man den Tabellenführer aus Fahrnau, der von 20 Spielen 19 gewinnen konnte und lediglich einmal in dieser Saison, gegen den ebenfalls starken Tabellenzweiten aus Wehr, knapp verlor. Die Marschroute war also klar und so galt es gegen die starke Offensive der Gäste, die bis zu diesem Tag bereits 82 Saisontore erzielen konnten, möglichst lange die Null zu halten. Folgerichtig agierte die erneut ersatzgeschwächte Elf von Salvatore Cerbo und Matthias Kupferschmidt auch lediglich mit einem Stürmer und versuchte in der Anfangsphase der Begegnung, dem früh entstehenden Druck auf die Todtnauer Defensive, durch ein engagiertes Zweikampfverhalten entgegen zu wirken. Dies gelang 20 Minuten auch ganz gut, ehe – wie bereits so oft in dieser Saison geschehen – der Gast, aufgrund eines äußerst ungeschickten Zweikampfverhaltens im Todtnauer Strafraum, einen völlig berechtigten Strafstoß zugesprochen bekam. Im Eins gegen Eins war Todtnaus Schlussmann Luca Branca schließlich chancenlos und so konnte man doch früh in der Begegnung einem Rückstand hinterher rennen (21.). Als Fahrnau erst durch einen sehenswerten Angriff das 2:0 erzielen konnte (29.) und kurze Zeit später das Ergebnis durch ein Eigentor auf 3:0 stellte (36.), musste man mit dem Schlimmsten rechnen. Im zweiten Durchgang plätscherte die Partie, sicherlich auch durch die Hitze bedingt, dann allerdings vor sicher her. Während der SVT nicht konnte, wollte der Tabellenführer nicht mehr und so entstand, über weite Strecken der Partie, ein für die Zuschauer langweiliges und unattraktives Ballgeschiebe. Einzig bei einem sehenswerten Freistoß von Nicolai Gutmann, der die Latte traf, war man dem Ehrentreffer nahe. So blieb es am Ende beim 0:3, mit dem man an diesem Tage noch gut leben konnte.
01.06.
4277279 01.06.
Mai 2017
4276977 31.05.
3995841 30.05.
4377617 30.05.
3995842 30.05.
4277805 30.05.
4355079 29.05.
4470149 29.05.
4910706 29.05.
4470142 29.05.
4276768 29.05.
4544984 29.05.
4277574 29.05.
3995746 29.05.
4277573 29.05.
4277281 29.05.
3995835 28.05.
4277278 28.05.
4355079 28.05.
3995835 28.05.
4470151 28.05.
4280887 28.05.
4279923 28.05.
4273984 28.05.
4278856 26.05.
4975638 26.05.
4470920
Am vergangenen Samstag, den 20.05.2017, stand für uns das vorletzte und entscheidende Spiel um die Meisterschaft gegen den SV Liel-Niedereggenen statt. Nervös aber motiviert starteten wir in das Match bei unserem Gegner in Liel. Bereits in der 2. Minute konnten wir durch die schöne Vorlage von Birte Schlipf und das anschließende Tor von Jasmin Blum in Führung gehen. Mit diesem Spielstand und einem bis dahin durchwachsenen Spiel gingen wir in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war das Ziel klar - jetzt müssen wir den Vorsprung ausbauen, um das Match sicher für uns zu entscheiden. In der 55. Minute Eckball für uns: Unsere Gegnerinnen konnten nicht ausreichend klären und Melanie Eiche nutzte den Moment für das 0:2. Unser Siegeswillen war nun deutlich zu spüren und wir konnten weitere Torchancen auf unserer Seite verzeichnen. In der 90. Minute machte Annika Walleser den Sieg mit dem 0:3 perfekt und führt damit die Torschützenliste an. Nach dem Abpfiff gab es dann kein Halten mehr – Meister 2016/2017! Anschließend gab es die obligatorische Sektdusche für unseren Trainer, der sich mit noch mehr Sekt zu wehren wusste und natürlich feierten wir die Meisterschaft ausgelassen bis spät in die Nacht! Alannah Fiedler
26.05.
4470137 25.05.
3995735 25.05.
4278424 24.05.
4277271 24.05.
4277565 24.05.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Tim AicherTim Aicher
SG Nordweil/Wagenstadt
223
2.Andreas HochAndreas Hoch
SG Wasser-Kollmarsreute
196
3.Felix TritschFelix Tritsch
SC March
187
4.Achim HoffmannAchim Hoffmann
SpVgg Schiltach
166
5.Axel HilfingerAxel Hilfinger
SV Ballrechten-Dottingen
158
6.Heike StorzHeike Storz
TV Köndringen
135
7.Daniel PfaffDaniel Pfaff
Spvgg Untermünstertal
121
8.Karl GallusKarl Gallus
ASV Nordrach
97
9.Sebastian SchmidlSebastian Schmidl
SV Au-Wittnau
90
10.Patrick FischerPatrick Fischer
SV Todtnau
89
11.Wolfgang RetzlaffWolfgang Retzlaff
SC Zienken
83
12.Timo LayTimo Lay
FV Nimburg
81
13.Nicole SteinbringNicole Steinbring
FC Grüningen
70
14.Stephanie ErschigStephanie Erschig
SV Gottenheim
65
15.Juergen RudigierJuergen Rudigier
SV 08 Laufenburg
64
16.Patrick PahsonPatrick Pahson
SV Gündlingen
64
17.Markus MoserMarkus Moser
SG Schweighausen
63
18.Daniel DutterDaniel Dutter
SC Kiechlinsbergen
62
19.Michael MetzgerMichael Metzger
SC Holzhausen
61
20.Gerhard JäckleGerhard Jäckle
FC Bad Krozingen
57