FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mrz 2017
3757701 29.03.
3702186 28.03.
4504831 28.03.
4621340 28.03.
3600651 28.03.
4245071 28.03.
3761295 28.03.
3751301 27.03.
3757695 27.03.
3787882 27.03.
3677801 27.03.
4887912
Durch eine Standardsituation ging die heimelf früh in Führung. Die Luher Abwehr war schlecht organisiert und Weig musste nur noch einschieben. Die Luher zeigten sich nicht geschockt und konnten postwendend durch Duschner ausgleichen. Einen Freistoß von regner köpfte Duschner ins Tor. Luhe übernahm jetzt das Spielgeschehen und hätte durch käs und Friedl in Führung gehen können. Der waldthurner Torwart hielt aber das Unentschieden bis zur Halbzeit fest. Nach der Halbzeit drückte luhe weiterhin aufs Führungstor. In der 60. Minute begann dann die Wildbrettshow. Einen langen Ball von kraus unterschätzte die Abwehr und Wildbrett schob mit links zur Führung ein. Nur 5 Minuten später konnte Wildbrett nach einer Duschner Ecke einköpfen. Das Spiel war entschieden. Den Schlusspunkt setzte erneut Wildbrett als er 50 Meter allein aufs Tor lief, den Torwart ausspielte und zum 4:1 Endstand souverän einschob.
27.03.
3757698 27.03.
3688941 27.03.
3821112 27.03.
3751299 27.03.
3689324
Zum Auftakt in die Frühjahrsrunde stand gleich ein Derby zwischen der SG Rottenburg/Oberhatzkofen und dem SV Schmatzhausen auf dem Programm. Die Gastgeber gingen im ersten Durchgang deutlich zielstrebiger in die Aktionen und hätten bis zum Seitenwechsel in Führung gehen müssen. Kopfbälle von Petr Nemecek und Patrick Weiß sowie Schüsse von Weiß und Florian Kremser hätten allesamt zum 1:0 führen können. Von den Gästen kam im ersten Durchgang sehr wenig, so dass der erste nennenswerte Schuss auf das SG-Gehäuse erst in der 42. Minute zu verzeichnen war. Die schlechte Chancenverwertung sollte sich dann in Durchgang zwei für die SG rächen. Mit der Hereinnahme von Issifov Issaka kam mehr Stabilität in die Hintermannschaft des SV Schmatzhausen und der eingewechselte Abdel-Kadar Atakora belebte das Angriffsspiel. Und so dauerte es nicht lange bis die Gäste – bis dahin etwas überraschend – mit 0:1 in Führung gingen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke pennte die gesamte SG-Hintermannschaft und Max Kremser zog unhaltbar zur Gästeführung ab. Dem 0:2 ging ein von Atakora abgefangener SG-Abstoss voraus, den Jakob Beck kaltschnäuzig verwandelte ehe es erneut Beck war, der nach einem schnell ausgeführten Einwurf mit dem 0:3 eigentlich alles klar machte. Eigentlich, denn nur kurz darauf kam die SG auf 1:3 heran. Nach einem Schuss von Max Blaimer rutschte der Ball SVS-Goalie Grunert durch die Beine. Die Gastgeber witterten noch einmal ihre Chance – aber nur 4 Minuten lang. Denn nach einem schönen Konter stellte Tobias Kirchermeier die alte drei-Tore-Führung wieder her. Bis zum Schlusspfiff gelang dann beiden Teams nichts mehr Zählbares.
27.03.
3695622 27.03.
3818390 27.03.
3679880 27.03.
3754799 27.03.
3823671 26.03.
3825362 26.03.
3761290 26.03.
3667850 26.03.
3806479 26.03.
4828162 26.03.
3806480 26.03.
3761292
SV Michelsdorf - FC Ottenzell 0:3 (0:1) Der SV Michelsdorf verliert die erste Pflichtspielpartie im Jahr 2017 und muss die Tabellenführung gleich an die SG Silbersee abgeben. Am mangelnden Personal durfte es nicht scheitern, Coach Eisenreich hatte bis auf Hutterer wirklich alle Mann zur Verfügung. Der MSV übernahm gleich die Spielkontrolle, aber ohne dabei wirklich zu glänzen. Der erste gute Torabschluss fand in der 8. Minute statt. Drobinski steckte durch auf Eisenreich, der scheiterte aber am Keeper. Auf der anderen Seite musste Mleziva in der 13. Minute den ersten kleineren Schuss abwehren. Die zweite dicke Chance vergab Althammer F. , nach einem Querpass von Eisenreich scheiterte auch er freistehend am Keeper (16.). Die vergebenen Chancen rächten sich, Ottenzell ging nach gut 20 Minuten in Front. Pfeffer verwertet einen langen Ball zum 0:1(22.). Danach rannte der MSV bis zur Halbzeit zwar an, viel überzeugendes war bei den vielen hohen Bällen aber nicht dabei. Kurz vor der Pause rettete der Gästekeeper Kroner nochmal gegen Eisenreich (41.). Der MSV vergab auch nach der HZ beste Chancen. Nach einem perfekt getimten Ball von Drobinski blieb aber auch Götze vor dem Tor zu unkonzentriert und schoss drüber. Bereits 20 Minuten vor Schluss zog Coach Eisenreich seinen letzten Strohhalm und spielte ohne Libero weiter. Eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte Ottenzell auf 0:2. Nach einem Freistoß steigt Schmid am höchsten und köpft ein (74.). Dann konnten sich die Gäste bei ihrem Keeper bedanken der nach einem Freistoß in den 16er gegen Eisenreich wirklich überragend parrierte (80.). Die Gäste warfen sich mit allen dazwischen, zusammen schafften sie es, dass auch Scherbel den Ball aus wenigen Metern nicht im Tor unterbringen konnte (85.). Kurz vor Schluss machten die Gäste das Michelsdorfer Debakel perfekt und erhöhten sensationell auf 0:3. Ein Freistoß von der Mittellinie von Schmid findet tatsächlich den Weg ins Tor (88.). Danach war die Partie endgültig durch. Nächste Woche in Grafenwiesen hat der MSV die Chance zur Wiedergutmachung.
26.03.
3783120 26.03.
3986514 26.03.
3820508 26.03.
3806958 26.03.
3667847 26.03.
3783117 26.03.
3751302 26.03.
3677812 26.03.
3600649 26.03.
3679424 26.03.
3824662 26.03.
3679425 26.03.
3823669 26.03.
3667850
Der Tabellenführer aus Pullenried legt los wie die Feuerwehr und geht mit den ersten beiden Chancen mit 2:0 in Führung (1. & 6. Minute) Der FCS kommt erst langsam in die Partie, klare Abschlüsse fehlen, die Gäste bleiben mit den schnellen Angriffen stets gefährlich. Kurz vor der Pause fasst sich Fischer ein Herz und erzielt den Anschlusstreffer (39.) Ein gutes, schnelles Spiel sahen die 100 Zuschauer dann in der zweiten Hälfte. Eimer stellt mit einem fulminanten Volleyschuss auf 2:2 (54.) Kaiser scheitert für den FC in der 61. Minute mit einem Freistoß an Keeper Klier. Die Gäste sind nah am 2:3 in der 65. sowie in der 74. Minute. Aber es bleibt noch beim 2:2, das ändert sich in der 84. Minute, als die Gäste das 2:3 erzielen. Im Gegenzug Pech für Saltendorf, Strasser trifft mit seinem Freistoß nur das Lattenkreuz. So blieb es beim 2:3 im ersten Pflichtspiel des Jahres 2017.
26.03.
3602591 26.03.
4889036 26.03.
3679876 26.03.
3821575 26.03.
3822323 25.03.
3825358 25.03.
4733721 25.03.
4568508 25.03.
3562965 25.03.
4463010 25.03.
3758407 25.03.
4152723 22.03.
3879962 22.03.
3751279 21.03.
4848622
Mit dem TSV Siegenburg (10. der Bezirksoberliga Niederbayern) hatten es die SVZ Damen erstmals in der Vorbereitung auf die Rückrunde 2016/17 mit einem Gegner auf Augenhöhe zu tun, der somit das Leistungsvermögen der Ligakonkurrenz simulieren sollte. Bei widrigen Wetterverhältnissen gingen die Gäste bereits früh in Führung, als Angelika Kumicic beim abgeblockten Schussversuch von Kathi Weiß den „zweiten Ball“ im Netz unterbrachte. In einer sonst ereignislosen Partie blieb Ziegetsdorf das aktivere Team, während dem TSV Siegenburg offensiv kaum etwas einfiel. Erst in der 54. Minute geriet der knappe Vorsprung bei einem Distanzschuss in Gefahr. Als TSV- Torhüterin Theresa Kraus sich zu einem Ausflug auf die linke Abwehrseite entschließt, um den Ball im Spiel zu halten, wird sie von Kiki Cudic attackiert, was einen Fehlpass in die Füße von Ramona Schelter zur Folge hat – und damit das 0:2 (63.). Angesichts des Spielverlaufs musste man zumindest von einer Vorentscheidung ausgehen, doch der TSV fand nun zunehmend den Weg vor das SVZ- Tor und kam in der 69. Minute nach einer Flanke von der rechten Angriffsseite durch Theresa Anthofer zum 1:2. Ziegetsdorf wirkte nun anfällig im Defensivverbund und hatte kurz darauf Glück, als die Gastgeber nach schnellem Angriff nur den Außenpfosten trafen (76.). Schließlich war es ein Foulelfmeter, den Julia Hintermeyer sicher verwandelte und damit eine starke Schlussoffensive des TSV mit dem Ausgleich belohnte (89.). Die SVZ- Damen waren 70 Minuten das spielbestimmende Team, erarbeiteten sich aber neben den erzielten Toren keine klaren Chancen. Nötige Umstellungen und das mutige Vorwärtsspiel der Gastgeber nach dem Anschlusstreffer machte die zuvor souveräne Defensivabteilung verwundbar und somit wurde eine 2:0- Führung noch aus der Hand gegeben. ---Bericht: Matthias Latsch, SpVgg Ziegetsdorf
21.03.
4885517
Mit dem SV Aichkirchen war nach dem TSV Neutraubling ein weiteres Kreisligateam Gastgeber für die SVZ- Damen. Der SVA holte nur einen Punkt in der Hinrunde und rangiert entsprechend am Ende der Tabelle. Daher hatten es die Ziegetsdorferinnen mit einem defensiv orientierten Gegner zu tun, der aber zunächst seine Ordnung finden musste, was die Gäste mit zwei frühen Treffern zu nutzen wussten. In der 5. Minute bedient Beate Vollmer Kathi Weiß und 4 Minuten darauf war Angelika Kumicic nach Vorarbeit von Lena Schmoll erfolgreich. Nach unumstrittenen Foulspiel an Fiona Stoffregen traf Corinna Höß vom Elfmeterpunkt nur die Latte (16.). Kathi Weiß (18.,34.), Angelika Kumicic (26.,43.) und Lena Schmoll (43.) hatten weitere Chancen, doch hielt Aichkirchen mit Glück und Geschick den Rückstand in erträglichen Grenzen. Einen möglichen Anschlusstreffer nach Ballverlust im Aufbauspiel machte Jenny Pütz im SVZ- Tor zunichte (41.). Auch nach der Pause verteidigte der SVA mit fast gesamter Teamstärke, ohne aber verhindern zu können, dass nach schnellem und präzisen Passspiel sowie über die Flügel kontinuierlich Torchancen herausgespielt wurden. So erzielte Corinna Höß nach einem Eckball von Ramona Schelter das 0:3 (62.). Angelika Kumicic traf in der 74. Minute aus der Distanz und legte 10 Minuten später für Fiona Stoffregen auf, die ihren Eckball per Kopf zum 0:5- Endstand im Tor versenkt. In einer einseitigen Partie erkannte man bereits über weite Phasen die Handschrift von Trainer Mario Minin, der stets fordert, bereits das Aufbauspiel des Gegners zu stören und gerade gegen defensiv orientierte Mannschaften die Breite des Spielfeldes zu nutzen. In Puncto Chancenverwertung und Nachsetzen in der Offensive gilt es sich aber noch zu verbessern. Das Team des SV Aichkirchen wehrte sich aufopferungsvoll und kann mit der gezeigten Leistung trotz der klaren Niederlage zufrieden sein. ---Bericht: Matthias Latsch, SpVgg Ziegetsdorf
21.03.
4504828 21.03.
3688933 20.03.
3678973
(ang) Mit einem insgesamt leistungsgerechten Remis endete das Verfolgerduell, in dem die Heimelf vornehmlich in der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg hätte stellen können. Alleine Fabian Quast scheiterte dreimal in aussichtsreicher Position, nachdem die Gäste mit ihrem ersten Angriff in Führung gingen. Nach dem Seitenwechsel drückte erstmals Eschenbach aufs Tempo, nach einem Eckball staubte Adem Tokuc aus einem Getümmel heraus zum 0:2 ab. Dadurch richtig achgerüttelt, kämpfte sich die Heimelf ins Spiel zurück und Quast gelang der schnelle Anschlußtreffer. Nach einer sehenswerten Kombination und toller Vorarbeit von Sebastian Schieder schob schließlich Bernd Schmidtke zum umjubelten Ausgleich ein. Anschließend konnte sich keines der beiden Teams mehr entscheidend in Szene setzen. Letzter Aufreger in der Partie war ein überhartes Einsteigen im Mittelfeld, Adem Tokuc hatte mehr als Glück, dass Schiedsrichter Rieß dafür nur die gelbe Karte zückte (86).
20.03.
4887910
Beide Mannschaften begannen recht defensiv und so waren Chancen Mangelware. Windischeschenbach fand dann besser ins Spiel und wurden durch lange Bälle immer wieder gefährlich. So war es auch ein langer Ball der die Gästeführung brachte. Regner köpfte diesen am herauslaufenden Torwart Paulus ins eigene Tor. Paulus war es dann zu verdanken dass die Gäste zur Halbzeit nicht schon höher führten. Luhe hatte in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchance. Wie ausgewechselt trat man dann in der 2. Halbzeit auf. Luhe machte jetzt richtig Druck und kamen immer wieder gefährlich vors Tor. Einen indirekten Freistoß aus 20 m konnte Duschner dann zum Ausgleich verwandeln. Als dann alle schon mit dem Unentschieden rechneten, traf kraus mit einen Distanzschuss zum viel umjubelten siegtreffer. Auf Grund der starken 2. Halbzeit ist der Sieg am Ende verdient.
20.03.
3804371 20.03.
3832810 20.03.
3825301 20.03.
3821547 20.03.
3754770 19.03.
3751236 19.03.
3986510 19.03.
3600645 19.03.
3600638 19.03.
3679869 19.03.
4828161 18.03.
3562656
Nach mehr als 15 Jahren Wartezeit konnte der TSV Schwabmünchen beim TSV Kottern drei Punkte entführen. Für die Allgäuer bedeutete dies, dass der erhoffte Schritt aus der Abstiegszone erst einmal vertagt ist, in Schwabmünchen dürfte das Thema Abstieg bald keines mehr sein. Die Schwarz-Weißen legten mit viel Schwung los, doch auch die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie nicht ungefährlich sind. Unterm Strich hatten die Schwabmünchner in der Anfangsphase mehr Spielanteile und so war die Führung nach einer Viertelstunde nicht unverdient. Gabriel Merane beförderte die Kugel - nach Zuspiel von Fabio Maiolo - mit Hilfe des Innenpfostens in die Maschen. Auch in der Folgezeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, doch die Gastgeber kamen immer wieder gefährlich vors Tor. Nach einer knappen halben Stunden hatten sie den Ausgleich auf dem Fuß, doch erst kratzte Mark Wehringer den Ball von der Linie, kurz darauf zeigte Schwabmünchens Keeper Dragan Ignjatovic sein Können und fischte die Kugel aus dem Winkel. Zehn Minuten vor der Pause fand der Ball zum zweiten Mal den Weg ins Tor der Gastgeber, doch der vermeintliche Torschütze Daniel Raffler stand im Abseits. Kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Hausherren nochmals auf, doch Ignjatovic blieb erneut Sieger. Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Ein Strafstoß, fünf Minuten nach Wiederanpfiff brachte den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich. Danach hatten die Allgäuer ihre beste Phase und somit auch deutliche mehr vom Spiel. Erst ab der 65. Minute kam Schwabmünchen besser ins Spiel und somit auch zu weiteren Chancen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus etwa 22 Metern brachte Maik Uhde die Gäste in Führung. Kottern war geschockt und versuchte nochmals Schwabmünchen in Gefahr zu bringen, doch die Gäste zeigten sich defensiv zu stabil für die Allgäuer Angriffe. In der Nachspielzeit sorgte der junge Pascal Mader nach schöner Vorarbeit von Maik Uhde für das 3:1. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, hätte Schiedsrichter Andreas Weichert satt abzupfeifen auf Strafstoß entschieden, nachdem Kotterns Keeper Schwabmünchens Andreas Ludwig in grenzwertiger Weise im Strafraum zu Fall brachte. [GALERIE185387]
18.03.
4591105 18.03.
3562953 18.03.
4591104 18.03.
4463007 18.03.
4884371 17.03.
4455190 14.03.
4840896 14.03.
4857681 13.03.
4504822 13.03.
4676898
Das einzige Tor des Tages fiel bereits in der 8. Minute nach einem Steilpass auf die Nummer 10 der Gastgeber, die nach Parade von Jenny Pütz im 2. Versuch den Ball im Tor unterbringen konnte. Kurz darauf scheiterten Fiona Stoffregen (12. Min.) und Lisa Gaaß (13.) in aussichtsreicher Position an der Torhüterin des FC Mintraching. Darüber hinaus fehlte es den SVZ-Damen in der Offensive trotz einer hohen Ballbesitz- Quote an Durchschlagskraft, da nach Ballgewinn nur zögerlich aufgerückt wurde und es den finalen Pässen an Präzision fehlte. Die Defensivarbeit konnte Coach Jan Gerdes schon eher gefallen, denn außer dem Treffer und einer brenzligen Situation in der 40. Minute ließ die Abwehr um Libero Lirie Avdullahu nichts zu. In der Schlussphase der 1. Halbzeit erhöhten die Ziegetsdorferinnen den Druck, doch der verdiente Ausgleich blieb ihnen auch nach 4 Eckbällen in Folge versagt. Nach der Pause hatten Lisa Gaaß, nachdem sie von Olivia Hanusch in Szene gesetzt wurde (55.) und Pauline Betz nach Vorarbeit von Lena Kremb (82.) noch nennenswerte Chancen für die Gäste, doch für eine Ergebniskorrektur reichte es nicht mehr. Bericht: Mathias Latsch, SpVgg Ziegetsdorf
13.03.
3562652 13.03.
3688915 13.03.
3804367 13.03.
3818365 13.03.
4737680 12.03.
3600630 12.03.
3986502 12.03.
3823638 12.03.
4604798 12.03.
4733720 12.03.
4879009 11.03.
3562945 11.03.
4840895 11.03.
4742504 08.03.
3562328 06.03.
3562325 06.03.
4848663 06.03.
3943946 06.03.
4879151 06.03.
3804356 05.03.
3986500 05.03.
4733719 05.03.
4737677 04.03.
3562642 04.03.
3562641 04.03.
3562637 04.03.
3562636 04.03.
3562938 04.03.
3562940 04.03.
3562939 04.03.
3562936 04.03.
3562934 04.03.
3562933 04.03.
3562327 04.03.
3562326 04.03.
3562323 04.03.
3562322 04.03.
3562321 04.03.
3562324 04.03.
3562320 04.03.
4812897 04.03.
4879004 04.03.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Anton BachhuberAnton Bachhuber
TSV Dietfurt Altmühl
366
2.Thomas SeebauerThomas Seebauer
TSV Pemfling
262
3.Werner KlapperWerner Klapper
TSG Weiherhammer
245
4.Karl HelmbergerKarl Helmberger
DJK Beucherling
219
5.Stephan LandgrafStephan Landgraf
FC Amberg
191
6.Matthias LatschMatthias Latsch
SpVgg Ziegetsdorf
182
7.Sigi HelgertSigi Helgert
FC Thalmassing
178
8.Markus PachMarkus Pach
FC Saltendorf
170
9.Peter SeltenreichPeter Seltenreich
160
10.Kevin TafelmeierKevin Tafelmeier
VfB Mantel
157
11.Robert HalserRobert Halser
1. FC Beilngries
152
12.Norbert EhebauerNorbert Ehebauer
SV Erzhäuser-Windm.
146
13.Daniel SalekiDaniel Saleki
1. FC Rötz
141
14.Stefan RiedererStefan Riederer
FC Chamerau
138
15.Florian WürtheleFlorian Würthele
ASV Undorf
135
16.Michael SeidingerMichael Seidinger
TSV Aufhausen
130
17.Tobias ZiereisTobias Ziereis
SV Seebarn
127
18.Josef AuburgerJosef Auburger
SpVgg Hainsacker
125
19.Gerald HeiglGerald Heigl
123
20.Hans-Jürgen FiegeHans-Jürgen Fiege
121