FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mrz 2017
3690939 15.03.
4177341 12.03.
3976823 06.03.
4879099 05.03.
Februar 2017
4812077 26.02.
3976807 20.02.
4177060 19.02.
4692623 18.02.
4812311 12.02.
4692622 12.02.
4790366 05.02.
Januar 2017
4692620 29.01.
4692619 23.01.
Dezember 2016
3690920 19.12.
November 2016
3690923 28.11.
4177043 27.11.
3683128 27.11.
4538172 23.11.
3683120 19.11.
4177042 18.11.
3690914 15.11.
3683112 14.11.
4177032 13.11.
3690905 07.11.
4538167 07.11.
3683106 06.11.
Oktober 2016
3690904 31.10.
4177018 30.10.
4538166 25.10.
3690896 24.10.
3683092 23.10.
4177022 23.10.
4538164 22.10.
3690891 20.10.
3690884 20.10.
3690878 20.10.
3690871 20.10.
3690867 20.10.
3690861 20.10.
3690852 20.10.
3639963
BSC Acosta 0:2 VFV U 17 Erster Sieg für das Team Am vergangenen Samstag konnte endlich das erste Erfolgserlebnis verbucht werden. Es ging Auswärts gegen Bsc Acosta. Von Beginn an dominierte das Team und konnte gut Druck auf die Gegner ausüben. So kam es zu guten Torchancen für die Mannschaft. Man konnte sofort die Schwachstelle des Gegners erkennen und versuchte diese auch auszunutzen. In der 13. Spielminute war es dann soweit. Cedric Jahnel behauptete den Ball und steckte den Ball prima durch auf den mitgelaufenen Alejo Rodriguez. Dieser bewies im 1 gg 1 sein ganzes Können und schob zum 1:0 ein. Danach strauchelte unsere U17 allerdings ein wenig. Man spielte unkonzentriert und zu hektisch. Die Gegner spielten sich im Strafraum frei, unser Towart Enes Kaya stürmte an die 5er Kante und nahm den Ball auf, allerdings fiel der gegnerische Stürmer zu Boden und so zeigte der Schiedsrichter zu unrecht auf den Elfmeterpunkt. Alle waren enttäuscht, bis auf Enes. Er wollte seinen angeblichen Fehler wiedergutmachen und pflückte den Ball aus der rechten unteren Ecke. Prima gehalten! Nur wenige Minuten später kam es leider zu einen unschönen Szene. Der Ball war schon außerhalb des Spielgeschehens, da schlug ein Spieler der gegnerischen Mannschaft einen unserer Spieler in Richtung Gesicht. Der Schiedsrichter hatte dieses gesehen und entschied völlig Zurecht auf die Rote Karte. Der daraus resultierende Freistoß traf leider nur den Pfosten und so ging man mit einer 1:0 Führung in die Pause. Das Ziel für die zweite Hälfte war ganz klar das Ergebnis zu verwalten. Es war keine schöne zweite Hälfte, aber das Team hat die Abwehrschlacht für sich entschieden und so konnte man mit dem Schlusspfiff noch das 2:0 durch Batuhan Kavakli erzielen. Jetzt heißt es nach dem Erfolg an das Ergebnis anzuknüpfen und am nächsten Samstag Zuhause gegen Norden diese Leistung zu wiederholen.
18.10.
3683080 17.10.
3683070 09.10.
4538162 09.10.
3639958
Die Negativserie geht weiter Die U17 bestritt am vergangenen Samstag ihr nächstes Ligaspiel gegen die Freien Turner aus Braunschweig. Man wollte unbedingt den Sieg einfahren, aus ganz unterschiedlichen Gründen. Die Mannschaft begann gut und Selbstbewusst. Ein Ergebnis daraus war der 1:0 Führungstreffer durch Cedric Jahnel. Doch irgendwie ist der Knoten beim Team noch immer nicht geplatzt. Wenige Minuten nach dem Führungstreffer steht es auch schon 1:1. Niemand weiß so wirklich wie dieses Tor zustande kam. Es war ein kleiner Schock für das Team, zumal der Linienrichter auch noch die Fahne hob und der Treffer dennoch anerkannt wurde. Nach dem Gegentreffer folgte der nächste Tiefschlag. Der zweite Gegentreffer folgte durch ein Schuss aus der Distanz. Doch das Team gab sich nicht auf und spielte einige gute Torchancen heraus, die aber nicht genutzt wurden. In Halbzeit 2 wollte man den Druck nochmal erhöhen, was der Mannschaft allerdings nicht wirklich gelang. Als Ergebnis der Unkonzentriertheit gab es dann auch noch einen Elfmeter für die Gegner. Die Entscheidung war richtig, aber das war an diesem Tag auch einer der wenigen Entscheidungen, die vom Gespann richtig getroffen wurden. Über die komplette Partie häuften sich die Fehler an. Zwar haben dir Schiedsrichter ein wenig zur Niederlage beigetragen, jedoch muss man sich die Niederlage selbst ankreiden. Die Mannschaft hat nun genug Zeit sich in den Herbstferien auf das Spiel am 15.10 gegen Bsc Acosta vorzubereiten und bestreitet dafür einige Testspiele gegen Namhafte Vereine, wie zum Beispiel die U17 von Eintracht Braunschweig.
05.10.
4538153 02.10.
4538154 02.10.
3683064 01.10.
September 2016
4538160 30.09.
3683056 24.09.
3976693 20.09.
3683049 18.09.
4538156 18.09.
4538159 18.09.
3844616 15.09.
3844370 15.09.
3843991 15.09.
3976687 13.09.
3976786 13.09.
4176996 12.09.
3683040 11.09.
3976677 06.09.
3683035 04.09.
3690855 03.09.
3976669 01.09.
4176987 01.09.
August 2016
4176986 29.08.
3639929 28.08.
4176792 28.08.
3843991 28.08.
3683024 28.08.
3976660 22.08.
3639489 22.08.
4375415 22.08.
3639924 22.08.
4176788 22.08.
3683014 21.08.
4176972 18.08.
3976653 17.08.
3669942 16.08.
3932135 15.08.
3683008 14.08.
3639484 14.08.
3976773 14.08.
4219409 12.08.
4361512 11.08.
3977454 10.08.
3976650 08.08.
3683000 06.08.
3954806 01.08.
Juli 2016
3954796 31.07.
3951432 31.07.
3616915 31.07.
3603393 29.07.
3699526 27.07.
3603043 25.07.
3907379 24.07.
3879878 24.07.
3699516 23.07.
3615455 20.07.
3669270 20.07.
3817521 20.07.
3604254 18.07.
3604252 18.07.
3603073 14.07.
3604251
TuS Strudden mit gelungenem Testspielauftakt Nachdem das erste Freundschaftsspiel des Sommers am Mittwoch noch kurzfristig abgesagt werden musste, konnten sich die Spieler der ersten Herren des TuS Strudden am vergangenen Samstag das erste Mal unter Wettkampfbedingungen ausprobieren. Zu Gast in Friedeburg war mit dem Heidmühler FC gleich ein sehr ernstzunehmender Gegner; hatten die Friesländer doch in der vergangenen Saison den dritten Platz in der Bezirksliga Weser-Ems II belegt. Das Trainerteam Michael Schmidt und Klaus Janßen hatte sich eine neue taktische Variante für das Spiel einfallen lassen. So agierten die Struddener abwechselnd in einem 3-6-1 bzw. 5-4-1 System, wodurch besonders das Umschaltspiel gestärkt werden sollte. Dies gelang nach anfänglicher Eingewöhnungsphase auch recht gut und man konnte sich die ein oder andere Torchance erarbeiten. Den ersten Treffer erzielten jedoch die Gäste. Nach einer schnellen Kombination tauchte Fasshauer völlig frei vor Torhüter Rene Breu auf und schob zum 1:0 ein. Die Gastgeber zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und drückten nun auf den Ausgleich. Zunächst waren es aber erneut die Heidmühler, die dem nächsten Tor näher kamen. Erneut kombinierten sich die Gäste durch das Zentrum und wurden im Strafraum zu Fall gebracht – Strafstoß! Doch Keeper Rene Breu zeigte sich reaktionsschnell und parierte den Elfmeter des Heimdühler Kapitäns Immerthal. Damit hatte der Schlussmann seine Vordermänner endgültig wachgerüttelt und diese nahmen das Heft nun ein wenig in die Hand. Kurz vor der Pause belohnten sie sich dann auch einmal. Tobias Müller, den die Heidmühler Defensive nicht in den Griff bekam, setzte seinen Gegenspieler am rechten Strafraumeck Schachmatt und hob den Ball anschließend gefühlvoll über den Gästekeeper ins Tor. Mit dem Unentschieden ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte war beiden Teams anzumerken, dass die ersten Trainingseinheiten sehr fordernd waren. Das Tempo der Partie ging merklich zurück und auch Torchancen waren nun eher Mangelware. Doch der TuS blieb das aktivere Team und konnte immer wieder durch sein gutes Umschaltspiel Einschussmöglichkeiten kreieren. Jedoch dauerte es bis zur 81. Minute ehe Patrick Breu eine solche zum 2:1-Siegtreffer nutzen konnte. „Das war ein gelungener Auftakt“, so Kapitän Florian Rose. „Der Sieg gegen einen Bezirksligisten verleiht Selbstvertrauen. Jedoch dürfen wir das Ergebnis nicht zu hoch bewerten, es ist eben nur ein Testspiel“, so Rose weiter. Der nächste Test steht bereits am morgigen Mittwoch an. Dann gastiert der TuS beim letzjährigen Ligakonkurrenten Süderneulander SV. Anstoß ist um 19:30.
12.07.
3603584 10.07.
3568502 06.07.
3603823 03.07.
Juni 2016
2541736 20.06.
2541653 14.06.
2541653 14.06.
2541723 10.06.
2541722 06.06.
2353731 04.06.
Mai 2016
2377071 31.05.
2541713 30.05.
2353084 29.05.
2377070 29.05.
2353277 26.05.
2353675 22.05.
2541702 19.05.
3298818 18.05.
2541697 17.05.
2353036 14.05.
2541689 09.05.
2377059 08.05.
2353642 08.05.
2541647 06.05.
3410008 05.05.
2377016 02.05.
2765065 02.05.
2353601 01.05.
April 2016
2352689 28.04.
2765059 25.04.
2353560 24.04.
2352851 22.04.
2377046 18.04.
2765054 18.04.
2353498 16.04.
2765045 11.04.
2377039 10.04.
2353463 10.04.
2541663 03.04.
2353426 02.04.
Mrz 2016
3159971 28.03.
3159969 28.03.
2377002 28.03.
2377003 28.03.
2352657 25.03.
2541611 24.03.
2619658 23.03.
2377027 22.03.
2765009 21.03.
2377026 20.03.
2541632 18.03.
2541643 18.03.
2765031 14.03.
2353323 13.03.
2533713 12.03.
2619667 09.03.
2377005 03.03.
Februar 2016
2541645 28.02.
2353153 28.02.
2377012 28.02.
3369355 21.02.
3340764 07.02.
3355066 07.02.
Januar 2016
3275934 10.01.
Dezember 2015
2624973 06.12.
November 2015
2765005 23.11.
2520987 23.11.
2352662 21.11.
2764993 16.11.
2352630 15.11.
2541617 15.11.
2352444 12.11.
2764986 09.11.
2541605 09.11.
2352594 08.11.
2376995 08.11.
2764982 02.11.
2352552 01.11.
2376990 01.11.
Oktober 2015
2541597 29.10.
2764973 26.10.
2360260 25.10.
2352497 24.10.
759512 20.10.
759504 20.10.
759493 20.10.
759489 20.10.
759478 20.10.
759465 20.10.
759459 20.10.
759451 20.10.
759434 20.10.
759430 20.10.
759414 20.10.
759399
Der ZFC ist nach der Winterpause auf einem guten Weg, hat alte Stärken erlangt und will die Ungeschlagenserie noch ausbauen. Dieser verdiente 2:1-Sieg gegen die U23 des Berliner Bundesligisten kann den Zipsendorfern für die folgenden englischen Wochen weiter Auftrieb verleihen, da auch Stürmer S. Gasch mit seinem Doppelschlag wieder Vollstreckerqualitäten nachweisen konnte. Da bei der Ausbildungsmannschaft der Berliner derzeit nicht alle besten Spieler eingesetzt werden, – Hertha legt laut Trainer Karsten Heine derzeit im Nachwuchs den Schwerpunkt auf die Spiele um die Deutsche Meisterschaft der A-Junioren – sind einige der Unzulänglichkeiten seines Teams bei diesem Match, welches auf einem Nebenplatz des altehrwürdigen Olympiastadions vor 237 Zuschauern stattfand, zu erklären. Mit dem Anpfiff waren die Zipsendorfer voll konzentriert und setzten sofort auf Angriff. So fing der aufmerksame S. Gasch am Mittelkreis einen kapitalen Fehlpass von Banze ab, steuerte mit Elan aufs Hertha-Tor zu und vollendete überlegt flach links unten; der Zeiger der Uhr hatte kaum 60 Spielsekunden angezeigt. Dies sollte aber nur der Auftakt für eine furiose Anfangsphase des ZFC sein. Bereits in der 3.Minute verhinderte Keeper Strebinger mit tollem Reflex den nächsten Treffer, als M. Rudolph nach einer Weinert-Flanke zu einem wuchtigen Kopfball aus Nahdistanz ansetzte. Darauf setzten die Zipsendorfer sofort nach und erspielten sich weitere hochkarätige Torchancen, ohne dass der Gegner ins Spiel fand. Zweimal brachte C. Weis seine Mitspieler in aussichtsreiche Positionen – zuerst rettete Kurtaj vor S. Gasch und dann zögerte P. Brendel beim Abschluss aus spitzem Winkel, spielte stattdessen erfolglos ins Abwehrzentrum (7.). So fulminant sollte es dann weitergehen. Wieder fing S. Gasch einen Fehlpass der Berliner ab und steuerte zielstrebig auf das gegnerische Tor zu. Zuerst gelang es ihm nicht mit seinem Torabschluss den Hertha-Keeper zu tunneln und sein anschließendes Dribbling blieb ohne Wirkung, wobei C. Weis am Elfmeterpunkt völlig freistehend auf ein Zuspiel wartete (9.). Ein sehr gut angesetzter Kopfball von F. Müller verfehlte nach Riese-Flanke nur minimal das Berliner Tor (10.). Es wäre für den ZFC möglich gewesen, bis zur 20. Spielminute mit wenigstens drei Treffern in Führung zu gehen, ohne dass die Heimelf überhaupt ins Spiel fand. In deren Aktionen war kein spielerisch gekonnter Ansatz zu erkennen und auf der anderen Seite stand die ZFC-Elf stets sehr gut positioniert. Dann entschloss sich Kargbo mangels Alternativen zu einem Distanzschuss aus fast 30 Meter Entfernung. Diesen ließ O. Dix nach vorn abprallen, Djuricin reagierte als einziger Spieler und vollendete überraschend zum 1:1-Ausgleich für die Gastgeber (27.). Beim nächsten Berliner Angriff landete ein Kopfball von Breitkreuz an der Querlatte des Dix-Tores (29.) und gegen eine jetzt etwas verschreckt wirkende ZFC-Elf hatte wieder Djuricin eine weitere Möglichkeit zum Torerfolg, aber O. Dix warf sich mit dem ganzen Körper erfolgreich in die Schussbahn (32.). Die Herthaner legten nun ihre Unsicherheiten ab und störten erfolgreicher den Rhythmus der Gäste. Als C. Weis für den blitzschnell startenden S. Gasch durchstecken wollte, verhinderte Neumann mit Ballberührung im letzten Moment den wiederum möglichen Führungstreffer für die Thüringer vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Dr. Michael Völk (Kronach). Die fordernden, aber ebenso aufmunternden Worte von Trainer Holm Pinder in der Pause beherzigten seine Spieler und erlangten erneut leichte Feldvorteile, nachdem sich beide Teams zeitweilig neutralisiert hatten. C. Weis verzog seinen Torschuss (47.); S. Gasch stand zweimal knapp im Abseits (54., 57.) bzw. kam nicht zum Zuge, weil Strebinger doch einen Schritt eher am Ball war (62.). Eine Riese-Ecke bereinigte Neumann per Kopf und R. Weinert brachte dann den Nachschuss nicht ins Ziel (63.). Dann setzte S. Gasch an der gegnerischen Strafraumgrenze zum Torschuss an. Sein Aufsetzerball wurde noch von Holland abgelenkt und rollte, für den Hertha-Torhüter nicht erreichbar, neben den rechten Pfosten zur verdienten 2:1-Gästeführung ins Berliner Tor (65.). Auch wenn der Schiedsrichter diesen Treffer auf dem Spielprotokoll als Eigentor registrierte, wies der ZFC-Stürmer mit seiner gebotenen Leistung starke Formverbesserung nach. Nach zwei Auswechslungen verbesserte sich das Hertha-Spiel zwar etwas, aber die Zipsendorfer blieben dominierend und wirkten viel abgeklärter. Bei einigen körperlichen Attacken der Hausherren setzten die Gäste ebensolche Mittel ein und hielten gebührend dagegen. Der ZFC konnte im Vorwärtsdrang nicht entscheidend gehemmt werden und das Anrennen der Heimelf war oft zu ungestüm. Immer wieder fanden die einsatzstarken Thüringer Möglichkeiten der Offensive der Heimelf rechtzeitig und erfolgreich zu begegnen. Mit etwas Glück hätten die Gäste von der Einwechslung S. Latowskis für S. Gasch (73.) einige Male von der Frische und Schnelligkeit des ZFC-Stürmers profitieren können und eine Erhöhung der Trefferanzahl lag bei jedem der Konter in der Luft. Im Bemühen doch noch zum Ausgleich zu kommen, agierten die Berliner offener und so ergaben sich weitere gute Chancen für den ZFC bei ihren schnellen Gegenstößen. Mit einer weiteren Glanztat verhinderte Strebinger das dritte ZFC-Tor bei einem Schuss aus der Drehung von S-Latowski (85.), der vorher zwei Abwehrspieler ausspielte, und wies auch Bestform bei einem Schlenzer nach (88.), als er den Ball noch zur Ecke lenkte. Selbst beim letzten ZFC-Konter waren die Berliner vom Glück begünstigt, da das Anspiel von S. Latowski bei einem Überzahlangriff doch nicht den mitlaufenden K. Oswald erreichte (90.).
20.10.
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Florian NackeFlorian Nacke
DJK-SV Bunnen
132
2.Malte TabkenMalte Tabken
VfB Oldenburg
95
3.Andre KauthAndre Kauth
BSV Kickers Emden
91
4.Jan WehnerJan Wehner
TuS Ocholt
69
5.Bastian GolzBastian Golz
SV Eintracht Wiefelstede
66
6.Kai EmmelKai Emmel
TV Apen
62
7.Tim BeckerTim Becker
Kickers Ganderkesee
60
8.Söhnke KlattSöhnke Klatt
1. FC Ohmstede
59
9.Jonny PetersJonny Peters
SV Brake
51
10.Holger KaatzHolger Kaatz
VfL Stenum
48
11.Gino CicaleseGino Cicalese
Polizei SV Oldenburg
33
12.Mario AndererMario Anderer
SV Eintracht Wiefelstede
30
13.Julian LindenblattJulian Lindenblatt
TuS Dangastermoor
28
14.Daniel ChristianDaniel Christian
STV Wilhelmshaven
25
15.Christoph WienkenChristoph Wienken
DJK-SV Bunnen
25
16.Volkhard PattenVolkhard Patten
24
17.Gerold BrunsGerold Bruns
BV Cloppenburg
24
18.Mats KrügerMats Krüger
BSV Benthullen-Harbern
24
19.Jan RosenauJan Rosenau
FC Querenstede
23
20.Elmar SchreiberElmar Schreiber
SV Eintracht Wildenloh
23