FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Profilbild

Dagmar
Nachtigall

FuPaner Zusatz
SpVgg SV Weiden
Heimatverein und Journalist des
SpVgg SV Weiden
Alter 51 Jahre
Beruf Journalistin
Wohnort Weiden
Profil-Aufrufe 12.082
FuPaner seit 3 Jahren
FuPa Stammgebiet Oberpfalz
Dagmar Nachtigall
, Gestern, 22:59 Uhr

Nach Sieg gegen Amberg soll gegen den Tabellenzweiten Aschaffenburg mindestens ein Punkt geholt werden

Der SV Viktoria Aschaffenburg rangiert auf dem zweiten Tabellenplatz und gehört zu den besten Mannschaften dieser Fußball Bayernliga. Im Hinspiel musste Weiden eine 0:6 Niederlage hinnehmen und es war klar, dass es auch deutlich höher ausgehen hätte können. Die SpVgg SV Weiden strebt einen Punkt in dieser Heimpartie an, denn dies würde den Sieg gegen den FC Amberg, zuletzt mit 2:0 (0:0), und das 0:0 in Feucht veredeln. Ein Punkt wäre ein wichtiger Gewinn in Richtung Bayernligaerhalt, so Trainer Koller. Für Weiden stehen nun nur noch vier Partien im Feuer, die sie von den Relegationsplätzen entfernt halten, doch solch wichtige Spiele wie beim Mitkonkurrenten SpVgg Ansbach oder zu Hause gegen Eltersdorf stehen noch an. Deswegen will Trainer Franz Koller voll konzentriert an diese Partie gegen Aschaffenburg herangehen und nicht überheblich nach dem 2:0 Sieg zu Hause gegen Amberg werden.


Dagmar Nachtigall
, Gestern, 04:55 Uhr

Der SV Etzenricht lädt um 18:30 Uhr zum Derby gegen Burglengenfeld ein +++ 39 Punkte reichen noch nicht

Gegen den ASV Burglengenfeld am Freitagabend um 18:30 Uhr will der SV Etzenricht fleißig wie ein Eichhörnchen Punkte sammeln. „39 Punkte werden nicht reichen. Daher wollen wir so schnell wie möglich die Punkte einsammeln. Wir haben uns eine gute Ausgangsposition erarbeitet, dürfen jetzt aber keinen Zentimeter nachlassen“, betont Trainer Michael Rösch.


SpVgg SV Weiden siegte mit 2:0 (0:0) über den FC Amberg +++ Rote Karten für Kennedy und Wendl +++ Fischer verschoss Elfer

Die SpVgg SV Weiden hat es geschafft. Im Oberpfalz-Derby siegte die Mannschaft von Trainer Franz Koller mit 2:0 (0:0) über den FC Amberg. Die fast 900 Zuschauer erlebten im Weidener Spardabank Stadion eine kampfbetonte Partie, die alles zu bieten hatte. Zwei rote Karten, einmal für Scott Kennedy (56.) und dann für Andreas Wendl (76.), zwei herrliche Treffer der Weidener Thomas Schneider (57.) und Johannes Scherm (61.), sowie ein verschossener Foulelfmeter durch den Amberger Jan Fischer (76.) – an "Aufregern" war in diesem Derby viel geboten. 


Deine letzten Nachrichten mit Dagmar
 

Aktuelle Diskussionen
Keine Diskussionen vorhanden