FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 20.02.17 08:26 Uhr|Autor: Redaktion Dachau - Dachauer Anzeiger6
Ist die Zeit des Leidens endlich vorbei? Pipinsrieds Sturm-Tank Serge Yohoua verspürte nach seinem Jokereinsatz gegen Ehekirchen keine Schmerzen im Problemknie.

Yohoua gibt Comeback: "Brauche noch etwas Zeit"

Testspiel gegen Landesligisten
FC Pipinsried - Der Fußball-Bayernligist FC Pipinsried ist in einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Anfang März beginnende Frühjahrsrunde gegen den Landesligisten FC Ehekirchen über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus gekommen.

Bei der in Niederscheyern ausgetragenen Partie war für den FCP Torjäger Ati Lushi erfolgreich, für Ehekirchen traf in einem eher müden Kick Fabian Scharbatke ins Schwarze. Der Test gegen den Landesligisten war für die Mannen von FCP-Coach Fabian Hürzeler mehr ein notwendiges Übel als ein Fingerzeig auf den momentanen Leistungsstand. Eine Erkenntnis stimmt allerdings optimistisch: Stürmerstar Serge Yohoua ist wieder mit an Bord. Der fast ein halbes Jahr wegen eines Knorpelschadens zum Zuschauen verdammte Angreifer lief erstmals wieder auf, er wurde in der 64. Minute eingewechselt. Nach der Partie stellte Yohoua zufrieden fest: „Ich habe keine Schmerzen im Knie. Das wird schon wieder, ich brauche noch etwas Zeit, um wieder reinzukommen.“

Dass die lange und bei allen Fußballern äußerst unbeliebte Vorbereitungszeit langsam zu Ende geht, freut alle Spieler und Verantwortlichen des FC Pipinsried. „Langsam wird es Zeit, dass es wieder mit der Punktrunde weitergeht. Vorbereitung muss sein, keine Frage, aber langsam kann es wieder losgehen“, meinten FC-Kapitän Thomas Berger, Trainer Fabian Hürzeler und der sportliche Leiter Roman Plesche unisono. Allerdings stehen den Kickern aus dem Dachauer Hinterland noch einige Trainingseinheiten und Testspiele bevor. Gleich zweimal kicken die Mannen von Coach Hürzeler am kommenden Wochenende. Am Samstag, 25. Februar, treffen die Pipinsrieder um 11 Uhr auf dem Kunstrasenplatz von Gersthofen auf den ehemaligen Bayernligisten TSV Aindling. Und am Sonntag ist der FCP zu Gast beim starken Landesligisten SV Türkgücü-Ataspor München. Der Anpfiff in der Landeshauptstadt erfolgt am Sonntag um 15 Uhr.

Am Samstag, 4. März, kommt es dann zum Liga-Showdown beim Tabellenzweiten FC Unterföhring. Im Kampf um den Aufstieg könnte in diesem Spiel bereits eine kleine Vorentscheidung fallen. Mittlerweile steht fest, dass der Tabellenführer aus Pullach nun endgültig auf den Aufstieg verzichten muss. Dadurch steigt der Tabellenzweite direkt auf in die Regionalliga. Der Tabellendritte aus Pipinsried hat in Tabelle zwar drei Punkte Rückstand auf Unterföhring, allerdings haben die Ilmtaler auch zwei Spiele weniger bestritten als der FCP. Es wird also spannend, zu beobachten sein, in welcher Formation FCP-Coach Fabian Hürzeler in die Testspiele am Wochenende geht. „Die Mannschaft habe ich schon weitestgehend im Kopf, verraten wird aber natürlich noch nichts“, grinst Hürzeler. 

Text: hae

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.06.2017 - 2.759

Irrer Transfer: Ismaning holt Spieler über Facebook

Kuriosum

23.06.2017 - 2.326

Pradl über leere Versprechungen und das Duell mit Riedmüller

Neuer SVH-Keeper im Interview

22.06.2017 - 2.089

Plesche: "Uns erwartet eine völlig andere Situation"

Pipinsrieder Personal-Rochade

24.06.2017 - 1.921

Stier schmeckt Diep-Wechsel nach Pipinsried nicht

"Ein Wort gilt nicht mehr"

23.06.2017 - 1.530

Elite des Landkreises will erst noch experimentieren

Die Größen DJK Vilzing, ASV Cham und FC Bad Kötzting sichten ihre neuen Spieler, Gastgeber FC Miltach will sie überraschen.

09.06.2017 - 1.307

Suszko fordert: "Lasst Savio einfach machen"

Pipinsrieder Neuzugang im Interview