FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 09.01.17 19:00 Uhr|Autor: Carsten Dietel279
Die Wormatia aus Worms kann nach starkem Turnier das Finale nicht für sich entscheiden. Archivbild: Dinger
Wormatia erst im Finale geschlagen
Wormser unterliegen beim Turnier in Ketsch dem Zweitligisten Sandhausen

Ketsch . In der Regionalliga tun sich die Fußballer des VfR Wormatia Worms mit dem Toreschießen in dieser Spielzeit etwas schwer. Beim vom Zweitligisten SV Sandhausen ausgerichteten Hallenturnier um den Sparkassen-Cup in Ketsch dagegen fielen die Treffer wie am Fließband. Alleine im Finale, das die von Maximilian Mehring betreute Mannschaft gegen den Gastgeber mit 0:3 verlor, waren die Wormser nicht erfolgreich. Zuvor hatten sie in der Vorrunde 24 Treffer erzielt, in der Finalrunde kamen weitere acht dazu. Damit waren die Wormser klar das torgefährlichste Team des Turniers.



Den Pokal mussten sie trotzdem den Sandhausenern überlassen, die das Finale mit 3:0 für sich entschieden. „Da hat man dann schon den Klassenunterschied gemerkt“, sah Mehring einen verdienten Turniersieg des Zweitligisten. Insgesamt hatte sich seine Mannschaft allerdings genau so präsentiert, wie es sich der Co-Trainer der Wormatia gewünscht hatte. Besonders die jungen Spieler wie Felix Reißmann und Koki Matsumoto fügten sich nahtlos in die Phalanx der Regionalliga-Kicker ein. Und für einen gab es sogar noch eine ganz besondere Auszeichnung: Niklas Reichel wurde zum besten Keeper des Turniers gewählt.

In der überlegen geführten Vorrunde musste Reichel nur einmal den Ball aus dem Netz holen, beim 4:1 gegen den Heidelberger Verbandsligisten SG Kirchheim. In den beiden folgenden Spielen gab es dann ein 11:0 gegen den Bezirksligisten Südwest Ludwigshafen und ein 9:0 gegen den Landesligisten 1. FC Mühlhausen. In der Runde der letzten Acht war Landesligist VfB St. Leon kein Stolperstein, die Partie wurde mit 4:1 gewonnen. Und auch das von Mehring ein wenig als Gradmesser eingestufte Halbfinalspiel gegen den Ligakonkurrenten FC Astoria Walldorf gewannen die Wormser mit 4:2. Einzig die Sandhäuser waren definitiv eine Nummer zu groß für die Wormaten.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.04.2017 - 465

Ay-Elf erwischt rabenschwarzen Tag

Wormatia-Zweite gerät nach 2:1-Pausenführung gegen SVW Mainz völlig von der Rolle und verliert noch 2:4

23.04.2017 - 118

Gelb-Festival in der EWR-Arena

Beim 1:1 in keineswegs unfairen Spiel gegen Homburg spricht der Schiedsrichter 13 Verwarnungen aus