FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 21.04.17 12:33 Uhr|Autor: Redaktion192
Olpes Trainer Marek Lesniak hegt keinen Groll ob der Spielansetzung am Samstag. Er hat Verständnis für den FC Lennestadt. Foto: leem

Kreisderby in der Westfalenliga

Bei der SpVg Olpe fallen im Spiel gegen den FC Lennestadt drei Stammkräfte aus

SpVg Olpe - FC Lennestadt 09 (Samstag, 15.30 Uhr)

„Derbytime“ im Kreis Olpe! Bereits am Samstag empfängt die SpVg Olpe (8. Platz/34 Punkte) den FC Lennestadt (15./16) zum prestigeträchtigen Kreisduell. Die Diskussionen rund um den Spieltermin im Vorfeld wurden beigelegt – die beiden Vereine einigten sich schließlich auf den Samstagnachmittag. „Der Freitagabend ist immer klasse. Auch im Amateur-Bereich sorgt Flutlicht immer für eine ganz besondere Atmosphäre“, macht Olpes Trainer Marek Lesniak zwar keinen Hehl daraus, dass die SpVg das Match gerne freitags gespielt hätte. „Aber ich bin nicht sauer. Der FC Lennestadt hat begründeten Einwand gegen den Termin erhoben. Jetzt freuen wir uns auf das Spiel am Samstag.“
Die Vorzeichen dieses Kreisderbys sind indes klar. Für den FC Lennestadt dürfte es bei satten elf Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz in den verbleibenden sieben Partien nur noch darum gehen, sich anständig aus der Westfalenliga zu verabschieden. Aus Mannschaftskreisen erfuhr FuPa Südwestfalen, dass der Klassenerhalt auch intern bereits abgeschrieben wurde. Dennoch ist die Trainingsbeteiligung und die Stimmung innerhalb der Mannschaft im Hinblick auf die aussichtslose Lage nach wie vor gut. „Wir wollen jede Woche unsere Leistung abrufen und schauen, was am Ende dabei herauskommt“, sagte denn auch Trainer Jürgen Winkel zuletzt nach dem 1:1 gegen den Kirchhörder SC und stellte klar: „Wir versuchen, die Spielvereinigung zu schlagen.“
Darauf stellt sich auch Marek Lesniak ein. „Es hat vielleicht nicht ganz den Charakter eines Stadtderbys, aber im Kreis Olpe will uns jede Mannschaft schlagen. Von daher ist ein solches Spiel immer einen Tick anders als ein Spiel gegen Wanne-Eickel“, meint Lesniak. Beim DSC fuhren die Kreisstädter zuletzt einen 3:1-Auswärtssieg ein und würden freilich gerne auch gegen Lennestadt dreifach punkten. „Wir sind auch noch nicht durch“, stellt Lesniak klar und warnt sogleich vor der Qualität der Lennestädter: „Die haben eine gute Mannschaft, gerade nach vorne Spieler mit hoher Qualität. Besonders nach dem Hinspiel werden sie auf Revanche brennen und alles daran setzen, uns zu schlagen“, erinnert der ehemalige Bundesligaprofi an den Olper 4:2-Triumph im Oktober 2016.
Personell muss Lesniak auf die grippekranken Oliver und Thomas Ziegler verzichten. Hinzu kommt der Ausfall von Mittelfeldmann Thomas Rath, der beruflich verhindert ist. „Damit fallen drei nominelle Stammspieler aus“, sagt Lesniak zwar, stellt aber klar: „Jannik Buchen könnte wieder in die Startelf rücken, Steffen Hebbecker ist wieder dabei. Wir werden am Samstag eine gute Mannschaft auf dem Platz stehen haben und wollen das Spiel gegen Lennestadt unbedingt gewinnen.“

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
28.06.2017 - 399

Karrasch geht in die Landesliga

Mittelfeldmann wechselt zum SV Horst-Emscher

26.06.2017 - 221

Sekulic verlässt Lünen

Serbe wechselt in die Heimat zurück.

28.06.2017 - 50

"Come together" bei den DSC-Fußballern

Die 1. und 2. Seniorenmannschaft trainieren ab sofort einmal in der Woche gemeinsam. DSC I trifft im ersten Testspiel auf den Oberligisten Hammer Spvg