FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 19.05.17 07:30 Uhr|Autor: Wolfgang Wittig223

VfB plant keinen lauen Sommerkick

Zum Abschluss einer Saison mit Höhen und Tiefen gastieren die Regionalliga-Fußballer des VfB Oldenburg an diesem Freitag (19 Uhr, Wolfgang-Meyer-Stadion ...

an der Hagenbeckstraße) bei der U21 des Hamburger SV. Der Nachwuchs von der Elbe, der nach durchwachsener Hinrunde im Frühjahr sogar bis auf Platz drei geklettert war und derzeit Tabellenfünfter ist, könnte noch eine Position gutmachen. Für das aktuell neuntplatzierte Team von VfB-Trainer Dietmar Hirsch ist maximal noch Rang sieben drin.

"Dazu muss aber unbedingt ein Sieg her", weiß natürlich auch Hirsch genau. Er ist sich mit Sportdirektor Ralf Voigt einig darüber, dass den Fans in der kommenden Saison attraktiver und kontinuierlich guter Fußball geboten werden soll. "Wir wollen uns weiterhin in allen Bereichen noch besser aufstellen", erklärt Voigt.

Beim letzten Saisonduell in Hamburg, wo die Partie der Talente im Schatten des am Samstag anstehenden "Abstiegsendspiels" der Bundesliga-Profis gegen Wolfsburg steht, fehlen dem VfB einige Spieler. Neben den vielen Langzeitverletzten, die einer der Gründe für die maue Saison sind, fallen auch Muhettin Bastürk (zog sich im Training einen schmerzhaften Pferdekuss zu), Moritz Waldow und Okan Erdogan (privat verhindert) sowie Daniel Franziskus (Gelbsperre) aus.

"Wir wollen noch einmal drei Punkte holen und den Fans keinen Sommerkick bieten", verspricht Hirsch trotz der Personalprobleme.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.06.2017 - 1.892

Ostfriese drängt sich im VfB-Trikot nicht groß auf

25.06.2017 - 439

Weite Auswärtsfahrten für die Regionalligisten

6670 Kilometer - Umstellung für Aufsteiger Eutin 08

26.06.2017 - 387

VfB plant Rückkehr von Ebipi

26.06.2017 - 121

Regionalliga Nord: Saisoneröffnung beim VfB Lübeck

Am 28. Juli geht es gegen den VfB Oldenburg

26.06.2017 - 18

HFC verpflichtet Testspieler Braydon Manu

Der 20-jährige Flügelspieler überzeugte die Veranwortlichen