Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 17.03.17 20:56 Uhr|Autor: RP / Kurt Theuerzeit2.057
1
Wolla Brück übernimmt beim 1. FC Mönchengladbach im Sommer: Foto: SC Kapellen
Umbruch: Brück und Horsch zum 1. FC Mönchengladbach
Das Duo ersetzt in der neuen Saison das Trainergespann Marcel Winkens und Christoph Coersten, die auf eigenen Wunsch aufhören
Der 1. FC Mönchengladbach ist sportlich in die Spur gekommen. Dennoch steht der Landesligist vor einem größeren Umbruch. In der Vorstandsetage wird es zunächst keine Änderungen geben. Das Trainergespann Marcel Winkens/Christoph Coersten wird dagegen zum Saisonende den Verein verlassen. Übernehmen werden dann Wolfgang Brück und Markus Horsch.

"Wir haben sehr erfolgreich zusammengearbeitet", sagt Uwe Röhrhoff. Aber mit Brück und Horsch ist der FC-Vorsitzende bei der Trainersuche schnell fündig geworden. "Mit diesem Team haben wir eine außergewöhnlich gute Kombination aus vielen Faktoren, die für uns eine wichtige Rolle spielen: Erfahrung in der Landesliga oder höheren Klassen als Trainer und Spieler, Erfahrungen in der Arbeit mit jungen Spielern, Erfahrungen im Seniorenbereich Niederrhein, Motivationsstärke, Energie und natürlich Begeisterung für den FC", sagt Röhrhoff.

Nach dem Abstieg aus der Oberliga war es sicherlich nicht einfach für Winkens, einen neuen Kader zusammenzustellen. Er schien dabei auf eine sehr gute Jugendarbeit des FC, an der er drei Jahre tatkräftig mitgearbeitet hatte, zurückgreifen zu können. Quantitativ ging die Rechnung recht schnell auf, qualitativ war Geduld nötig, denn erst mit Beginn der Rückrunde zeigten sich die Erfolge der Arbeit. Die Mannschaft ist in der Rückrunde ungeschlagen und will diese Serie am Sonntag gegen Heiligenhaus fortsetzen.

Klar ist auch, dass es keine Veränderung bei der Reserve geben wird. "Manuel Moreira wird Trainer bleiben. Das hat er sich redlich verdient. Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden", sagt Röhrhoff. Brück, Horsch und Moreira kennen sich aus dem Rheydter Westen. Das Trio hatte schon Kontakt zueinander bei Viktoria Rheydt.

Dann aber haben sich die Wege lange Zeit getrennt. Brück feierte schon zwischen 2000 und 2005 große Erfolge als Trainer von Odenkirchen, als er mit 05/07 im Durchmarsch von der Kreisliga A in die Landesliga durchstartete. Doch ist er niemand, der gerne im Rampenlicht steht. Als Co-Trainer war er beim 1. FC Viersen und in Kapellen tätig, wo er auch in 15 Spielen erfolgreicher Cheftrainer war.

Horsch sammelte seine ersten Erfahrungen als Trainer bei Viktoria Rheydt. Er gewann mit Viktoria 2015 die Hallenstadtmeisterschaft und kam im Kreispokal ins Endspiel. Zuletzt trainierte er die Reserve des Kreisligisten Victoria Mennrath.

Im Vorstandsbereich wird zwar auch ein Umbruch angestrebt, aber für ein Jahr wird Röhrhoff als Vorsitzender bleiben, so dass in Ruhe nach einem Nachfolger und weiteren Mitarbeitern gesucht werden kann.

 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.03.2017 - 1.694

Toni Molina nicht mehr Trainer des SC Kapellen

Wolfgang Brück übernimmt vor seinem eigenen Abgang bis zum Saisonende

27.12.2014 - 1.613

Viktoria siegt, Holt in der Zwischenrunde

Mit Video: Gruppe 1 in der Mönchengladbacher Jahnhalle gelaufen

15.02.2017 - 1.130

Beim 1. FC arbeiten beide Teams Hand in Hand

Zwischen Landes- und Bezirksliga wird bei den Mönchengladbachern viel getauscht

23.03.2016 - 1.091
1

Markus Horsch hört bei Viktoria Rheydt auf

Trainer beendet im Sommer sein Engagement beim A-Ligisten

24.03.2017 - 763

"Werden die Zeit immer im Herzen behalten"

Das Trainerteam verlässt den Landesligisten 1. FC Mönchengladbach nach vier Jahren +++ Der Umbruch im Seniorenbereich ist eingeleitet

22.02.2017 - 601

Van Beuningen soll dem FC mehr Durchschlagskraft verleihen

Mönchengladbacher Landsligist könnte das eine oder andere Tor vertragen

Tabelle
1.
Vohwinkel (Auf) 2838 60
2.
DSC 99 2835 60
3. SC Velbert 2842 59
4. FC Monheim (Auf) 2836 55
5. TSV Meerbus. II (Auf) 2818 49
6. ASV Mettmann (Auf) 28-4 46
7. Nettetal 281 43
8. Heiligenhaus 282 40
9.
Nievenheim 285 39
10.
VSF Amern 28-8 38
11.
FC Mgladbach (Ab) 283 33
12.
VfL Benrath 28-7 33
13.
FC Viersen 28-8 33
14.
Rather SV 28-10 33
15.
Odenkirchen 28-10 33
16. VfL Jüchen 28-21 31
17. TSV Bayer (Auf) 28-50 15
18. TV Kalkum (Ab) 28-62 10
ausführliche Tabelle anzeigen