Donnerstag 06.06.13 12:00 Uhr
Infos

DSC Armina Dissen 1930
Autor: Homepage TSG Dissen www.tsgdissen-fussball.de Vereinsnachrichten 0 Kommentare 438 Aufrufe

TSG Dissen Historie

Wie alles begann

Im Jahr 2010 wurde die Fußballabteilung der TSG Dissen 80 Jahre alt. Viele werden sich vielleicht fragen: Wie war das eigentlich damals? Aus diesem Grund möchten wir allen Interessierten unsere Vereinsgeschichte etwas näher bringen. Diese Vereinsgeschichte wurde zusammengestellt und weiter bearbeitet aus verschiedenen Festschriften der TSG Dissen und privaten Unterlagen. Wir sagen allen vielen herzlichen Dank und werden auch in Zukunft unsere Vereinsgeschichte weiter pflegen.

Ungefähr um die Jahrhundertwende begann man in Dissen und Umgebung Fußball zu spielen. Im Jahre 1927 erfolgte dann von Spielern aus Dissen, Rothenfelde und dem Heidland-Strang die Gründung eines Vereins, der sich Sportverein Heidland-Strang nannte. Aus diesem Verein ging dann der SV Rothenfelde hervor. Die Spieler aus Dissen gründeten den Arbeitersportverein Fortuna Dissen, der sehr gute Erfolge zu verzeichnen hatte. Neben Fortuna entstand im Jahre 1930 der Vorläufer unseres Vereins die DSC Arminia Dissen.

DSC Armina Dissen 1930

Der Dissener Albert Zurhorst war es der diesen Verein ins Leben gerufen hat. Der Osnabrücker Schiedsrichterobmann Karl Winkelmann setzte sich für diesen Verein sehr stark ein, und man trat mit zwei Herren- und einer Jugendmannschaft auf den Plan. Das Gelände „Am Kamphof“ war Schauplatz der ersten Spiele. Erfolge blieben für die Arminia aber erst einmal versagt, da zu dieser Zeit außer Fortuna noch eine Werkmannschaft Fri-Ho-Di bestand. Die Fri-Ho-Di-Mannschaft, aus Spielern vieler Vereine zusammen gewürfelt, hatte eine Besetzung, die sich sehen lassen konnte.
Fri-Ho-Di 1930  

Im Jahre 1934 mussten auf Anordnung der damaligen Regierung die Werkmannschaft Fri-Ho-Di und der Arbeitersportverein Fortuna den Spielbetrieb einstellen. Unser Verein DSC Arminia war zu dieser Zeit nicht in der Lage, eine Mannschaft zu stellen, und nur unter Zusammenlegung dieser drei Vereine war es möglich, weiterhin aktiv den Fußballsport zu betreiben. So entstand dann die DSC Arminia Dissen als einzigster Fußballverein in Dissen. Es kostete zu dieser Zeit den Sportlern einen Kampf, dass die Fußballer zu ihrem Recht kamen. Mit zwei Herren- und zwei Jugend-Mannschaften sowie einer Schülermannschaft wurde der Spielbetrieb aufgenommen, und es ist zu erwähnen, dass die 1. Herren-Mannschaft in den Spielzeiten 1935/36 und 1936/37 jeweils Gruppensieger wurde und 1938 in der Bezirksklasse spielte. Die Jugend-Mannschaft mit einer sehr guten Besetzung erspielte sich in den Jahren 1935 und 1936 den Meistertitel. Erwähnenswert ist auch, dass in der Kreismannschaft den größten Teil der Spieler die DSC Arminia Dissen abstellte.

Es darf auch nicht vergessen werden, dass Erwin Koch sich zu der damaligen Zeit vor 1935 sehr viel mit der Jugend auf dem Sportplatz beschäftigte und jede freie Minute für die Jugend opferte. Der Erfolg stellte sich auch später ein, man bedenke, dass die 1. Jugend-Mannschaft in den ersten 8 Spielen über 100 Tore erzielte.


DSC Arminia Dissen 1939

In den Kriegsjahren 1939 – 1945 ruhte der Spielbetrieb. Viele Männer wurden zum Waffendienst an die Fronten gerufen. Während dieser Zeit wurde der Sportplatz für andere Zwecke genutzt. Da Nahrungsmittel knapp waren, wurden, so kurios es auch war, Kartoffeln angebaut.

Doch die in Dissen stationierten englischen Streitkräfte richteten unterhalb des „Geismannschen Hofes“ eine Wiese für den Sport ein. Hier wurde nach Kriegsende 1946 der Spielbetrieb unter der Abteilungsleitung von Karl Kloke wieder aufgenommen. Da die Besatzungsbehörde für kleinere Gemeinden nur einen sporttreibenden Verein gestattete, schloss sich die Arminia dem Turnverein Dissen an und man gründete einen gemeinsamen Verein unter dem Namen „Turn- und Sportgemeinde Dissen“.

___________________________________________________________________

Wie überall, so fanden sich auch in Dissen nach dem Kriege beherzte Männer, die für die Sache des Fußballsportes eintraten und so die Fußball-Abteilung, die sich schon in den Vorkriegsjahren eines guten Rufes erfreute, neu unter der TSG Dissen ins Leben zu rufen. Albert Broer und Edu Sausmikat leiteten das Training der Mannschaft und sorgten für neuen Aufschwung.

1947 In der zweiten Kreisklasse spielte eine 1. Und 2. Mannschaft um die begehrten Punkte. Der Spielbetrieb der Jugendmannschaften, der mit zwei  Jugend- und Schülermannschaften aufgenommen wurde, war gerade für diese kritischen Nachkriegsjahre ein stolzes Aufgebot. Herr Hugo Homann stiftete im gleichen Jahr für sämtliche Mannschaften eine komplette Fußballgarnitur, die den Mannschaften auf fremden Plätzen erlaubte, die Farben des Vereins zu repräsentieren.
1. Herren TSG Dissen 1948

1949 Nach Abschluss der Meisterschaftsserie 1948/49 gelang der 1. Mannschaft der Aufstieg in die damalige 1. Kreisklasse. Ein guter Mittelplatz würdigt die Breitenarbeit innerhalb der Abteilung, und Pokalsiege in Laer und Rothenfelde verabschiedeten ein sehr erfolgreiches Spieljahr.

1950 Im Sommer war der alte Sportplatz „Am Kamphof“ wieder Schauplatz aller Fußballspiele. Willi Pütz stellte zu diesem Zeitpunkt sein Fußballkönnen in den Dienst der Mannschaft. Unsere Jugend- und Schülermannschaft empfingen hohe Gäste in Dissen. Die gleichen Mannschaften des Altmeisters Schalke 04 standen in Freundschaftsspielen unseren Mannschaften gegenüber. Im gleichen Jahr reist die A-Jugend nach Oerlinghausen, um dort ebenfalls im Anschluss einer Zweitagesfahrt ein Freundschaftsspiel auszutragen.


Alter Sportplatz "Am Kamphof"

1951 Ein großartig aufgezogenes Jugend-Pokalturnier stellt auch in diesem Jahr die Dissener A-Jugend wieder in den Vordergrund des sportlichen Geschehens der Abteilung. Vereine wie VFL Osnabrück, VFB Bielefeld, SV Brackwede und Eintracht Osnabrück entsenden ihre Jugendmannschaften nach Dissen zu einem Pokalturnier. Aus Laer und Glandorf kehren die 1. Herrenmannschaften mit zwei stolzen Pokalen nach Dissen zurück.

1952 Mit ca. 40 Personen reist die Fußball-Abteilung nach Rüdesheim und verlebt dort zwei herrliche Tage am Rhein. Eine 3 tägige Moselfahrt, die die Jugendabteilung 1 Jahr später an die Mosel unternahm, ist noch lange in den Herzen der Jungen in Erinnerung geblieben.
Fußballabteilung 1952


1. Herrenmannschaft 1952

1953 Im Herbst 1953 übernehmen die bekannten VFL-Spieler Addi Vetter und Hannes Haferkamp als Trainer das Training der 1. Fußballmannschaft. Einmal in der Woche kamen diese weithin bekannten Vertragsspieler nach Dissen, um mit der Mannschaft zu arbeiten. Zusammen mit diesen beiden „Profis“ leiteten Werner Kriete und Ruthard Wierum einen Aufschwung in der Abteilung ein. Obwohl der Aufstieg nach dem Spieljahr 1953/54 in der Kreisklasse nicht gelang, herrscht sonntäglicher Großbetrieb aller Mannschaften. Die Beliebtheit, der sich wohl alle Mannschaften der Abteilung über die Grenzen unseres Städtchens hinaus erfreuen, zeugt von einem wahren Sportgedanken und sportlich fairen Wettkämpfen heute und in den vergangenen Jahren.

1956 Werner Kriete und Ruthard Wierum hatten maßgeblichen Anteil daran, dass die 1. Herrenmannschaft im Spieljahr 1955/56 den Sprung in die Bezirksklasse schaffte. In der Aufstiegsrunde konnte sich die TSG gegen TSV Osnabrück, SV Hesepe-Sögeln und TV Bohmte durchsetzen. Namen wie Günter Abraham, Jochen Baganz, Otto Bogmann, Willi Fischer, Werner Kriete, Siegfried Schulz und Heinz Thom waren weit über die Grenzen Dissens hinaus bekannt. Sie zählten zu den Stützen der Mannschaft.


1. Herrenmannschaft 1955/56

In den weiteren Jahren gab es Höhen und Tiefen in der Abteilung. Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft von der Bezirksklasse bis in die damalige „Staffel Teutoburger Wald“ wurde die Mannschaft zwangsläufig verjüngt und mit Spielern aus der A-Jugend ergänzt. Im Spieljahr 1965/66 erreichte die TSG mit 50:10 Punkten und 133:30 Toren den 1. Tabellenplatz und nach 2 Entscheidungsspielen gegen Bad Laer mit einem 7:0 Sieg in Hagen (das erste endete mit 0:0) die Meisterschaft und die Rückkehr in die Kreisliga.

Eine starke Saison spielte unsere Mannschaft 1969/70 unter der Trainingsleitung des Osnabrückers Hans-Jürgen Bleifuß. Punktgleich mit TuS Hilter wurde der 1.Platz mit 43:17 Punkten und 64:44 Toren belegt. Obwohl das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft mit 3:4 Toren verloren ging, war der Sprung in die Bezirksklasse geschafft. Spieler wie Manfred Berger, Peter Dellbrügge, Wolfgang Hünnefeld, Manfred Mausolf, Adolf Rosenberg, Karl-Heinz Schwarzer, Fritz Witte und Mannschaftskapitän Franz-Arnold Wolf waren in aller Munde.
1. Herren 1969/70

Doch auch dieses Gastspiel in der Bezirksklasse war nur kurz. Nach dem Abstieg in die Kreisliga erfolgte 1975 der tiefe Fall in die 1. Kreisklasse Osnabrück-Land. Im Januar 1976 fand in der Hugo Homann Sporthalle Dissen ein für B-Jugendmannschaften sehr attraktives Hallenturnier statt. Mit namhaften Mannschaften wie Arminia Bielefeld, Hannover 96, VFL Osnabrück, DJK Gütersloh und Concordia Hamburg konnte sich das Teilnehmerfeld sehen lassen. Turniersieger wurde Hannover 96.
Spiel gegen eine israelische Mannschaft  1975/76

Im Turnier selber spielten die Mannschaften aus Harsewinkel und Versmold sowie aus Hilter und Glane den Sieger aus. Im Endspiel gewann die Mannschaft aus Versmold im Elfmeterschießen gegen die ebenfalls aus Westfalen stammende Mannschaft von Harsewinkel.


v.l.n.r. Wolf, Zurhorst, Stumpe, Godejohann, Kriete, Simon, Ignacio, Oeynhausen, Kollodzey, Wortmann,Hünnefeld, Groebert und deGroot.

Im Januar 1976 fand in der Hugo Homann Sporthalle Dissen ein für B-Jugendmannschaften sehr attraktives Hallenturnier statt. Mit namhaften Mannschaften wie Arminia Bielefeld, Hannover 96, VFL Osnabrück, DJK Gütersloh und Concordia Hamburg konnte sich das Teilnehmerfeld sehen lassen. Turniersieger wurde Hannover 96. Bei den Herren gewann der SV Bad Laer mit 2:1 gegen die TSG Dissen das Fußballturnier, das mit 6 teilnehmenden Mannschaften besetzt war.

Der Abteilungsvorstand wurde neu besetzt und Dank einer glücklichen Hand bei der Trainerverpflichtung von Willi Oberhülsmann ging es bergauf. Meisterschaft 1976/77 und Wiederaufstieg in die Kreisliga mit 44:16 Punkten und 65:33 Toren. Dabei hatten zwei Spieler maßgeblichen Anteil. Wolfgang Hünnefeld mit 26 Treffern und Willi Oberhülsmann mit 13 Treffern schossen alleine über 50% der Saisontreffer.


stehend von links: 2. Vorsitzender Günther Drosselmeier, Kassierer Günter Reinfeld, Spielertrainer Willi Oberhülsmann, Jochen de Groot, Manfred Pahl, Harry Wortmann, Wolfgang Zurhorst, Hermann Korges,

Auch die zweite Mannschaft spielte in ihrer Staffel erfolgreich. Im Spieljahr 1977/78 erreichte unsere Mannschaft als Aufsteiger in die Kreisliga Land A einen hervorragenden 6. Platz. Auch in diesem Spieljahr wurde eine 3. Mannschaft, bestehend aus spanischen Sportkameraden, zum Spielbetrieb angemeldet und zur gleichen Zeit gründete sich auf Initiative von Fritz Lindert eine Altliga-Mannschaft. Ein sportlich erfolgreiches Jahr, das von einem tragischen Unglück überschattet wurde. Auf der Fahrt in den Urlaub kam unser Vereinswirt Ehepaar Miebach in Frankreich bei einem Verkehrsunfall ums Leben.


Festprogramm und zahlreichen sportlichen Veranstaltungen ihr 50jähriges Bestehen. Rechtzeitig zu diesem Ereignis konnte am 30. April die neue großzügige Sportfreianlage durch die Stadt Dissen eingeweiht werden.
Sportfreianlage 1980

Unter den Highlights in diesem Jubiläumsjahr standen unter anderem folgende Spiele mit prominenter Beteiligung. Am 12.07.1980 spielte die Altliga Mannschaft der TSG gegen den Hamburger Sportverein auf der neuen Sportfreianlage in Dissen. Vor 1000 Zuschauern siegte der Hamburger SV mit 11:3 Toren. Am 13.07. also ein Tag später spielte dann unsere 1. Herrenmannschaft gegen die DSC Arminia aus Bielefeld. Zu dieser Zeit eine Mannschaft aus der 1. Bundesliga. Vor rund 4000 Zuschauern unterlag unsere Mannschaft Arminia Bielefeld im Jubiläumsspiel mit 1:11 Toren. Eine Woche später fand ein A-Jugendturnier mit prominenter Beteiligung auf der Sportfreianlage statt. Mit Mannschaften von Wattenscheid 09, FC Gütersloh, Werder Bremen und dem 1.FC Paderborn konnte sich das Teilnehmerfeld sehen lassen.

 




0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
28.08.2014 - 401 0

Der große Kader ist schon wieder Vergangenheit

Kreisliga: Wellingholzhausen mit ersten Personalsorgen - SC Melle II in der Pflicht