FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 03.04.17 16:00 Uhr|Autor: red.147
Szene aus dem Hinspiel, Demirbay erzielt die 1:0-Führung für die TSG. F: Images

Die Fußballnation blickt nach Sinsheim

Nach 2008 wieder ein Topspiel zwischen beiden Teams, auf das die ganze Nation blickt +++ Bayern kommen ohne Neuer und Müller +++ Gelingt im 18. Duell der erste Hoffenheimer Sieg?
Morgen kommt der Rekordmeister nach Sinsheim. Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt den FC Bayern München. Die Wirsol Rhein-Neckar Arena ist schon seit Wochen mit 30.150 Zuschauern restlos ausverkauft. Der Tabellenführer gastiert beim Tabellendritten, diese Konstellation war für den 27. Spieltag auch von Experten nicht erwartet worden. In bislang 17 Bundesligaduellen ist es Hoffenheim noch nicht gelungen den FC Bayern zu besiegen. Fünfmal gab es ein Unentschieden.

TSG-Julian Nagelsmann: "Gegen Bayern müssen wir es länger als 60 Minuten wie im Hinspiel in München gut machen. Wir brauchen Topniveau und einen sehr guten Tag um Bayern zu schlagen und hoffen, dass die Münchner keinen Sahnetag erwischen. " Hoffenheims Coach rechnet auch, dass Kollege Ancelotti bei der Aufstellung rotieren wird. "Die Rotationswahrscheinlichkeit schätze ich schon hoch ein. Dies hat aber nichts mit der TSG zu tun, sondern mit den schweren Aufgaben, die bei den Bayern in den nächsten Wochen anstehen. Rotieren bei den Bayern ist auch etwas anderes, als bei anderen Kadern," meinte Nagelsmann schmunzelnd.

Ohne Neuer, hat Bayern einen Anspielpunkt weniger

Deshalb sieht er auch nicht, den verletzungsbedingten Ausfall von Torhüter Neuer, als Nachteil der Münchner. "Wenn Sven Ulreich für Manuel Neuer im Tor steht, ist das auch eine Frage, einer anderen Grundausrichtung. Manuel Neuer ist auch als elfter Feldspieler bei den Bayern zu sehen, mit Ulreich hat man nun einen Anspielpunkt weniger."

Bayern-Trainer Ancelotti sagte vor der Partie: " Hoffenheim ist ein sehr guter Test für uns, sie haben eine sehr gute und gefährliche Mannschaft. Ich erwarte ein intensives Spiel"

Süle und Rudy werden Gas geben

Dass Niklas Süle und Sebastian Rudy gegen ihren zukünftigen neuen Verein alles geben werden, davon ist Nagelmann hundertprozentig überzeugt. "Ich brauche Sie darauf auch nicht mehr einzeln anzusprechen, die beiden werden alles tun und Gas geben. Hätten Sie nicht diese Einstellung, würden Sie in der kommenden Saison beim FC Bayern, meist von der Tribüne winken."

Der Hoffenheimer Kader ist für das Spitzenspiel komplett. Lukas Rupp und Pavel Kaderabek hat sich der Trainer bei der U23 Wochenende angeschaut. "Wir werden sehen wer bei 100 Prozent ist, danach werden wir den Kader benennen."


Mehr Daten zum Spiel ....


Power -Ranking

1
FC Bayern München
FC Bayern München 20-5-1 (1.)
H FC Augsburg (16.) 6:0
1,88
2
SV Werder Bremen
SV Werder Bremen 9-5-12 (12.)
A SC Freiburg (8.) 2:5
1,68
3 (1)
TSG 1899 Hoffenheim
TSG 1899 Hoffenheim 12-12-2 (3.)
A Hertha BSC (5.) 1:3
1,47
4 (1)
Hamburger SV
Hamburger SV 8-6-12 (14.)
H 1. FC Köln (6.) 2:1
1,44
5 (2)
Borussia Dortmund
Borussia Dortmund 13-8-5 (4.)
A FC Schalke 04 (9.) 1:1
1,15
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.05.2017 - 3.089

Wer steigt auf, wer steigt ab, wer hält die Klasse?

Alle wichtigen Details zu den Saisonentscheidungen im Überblick

21.05.2017 - 3.043

Die große Geste von Stefan Lex und seinen Kollegen

Nach Abstieg mit Ingolstadt

23.05.2017 - 595

Hessische Heldentat hilft Hamburg

+++ Luca Waldschmidt wurde in Wieseck von Eintracht Frankfurt entdeckt und rettet den HSV +++ Vater Wolfgang war dabei +++

23.05.2017 - 173

Hans-Dieter Flick rückt in TSG-Geschäftsführung

Ab 1. Juli 2017 +++ Aufgebaute Kompetenz mit A. Rosen und D. Mack weiter entwicklen +++ Internationale Erfahrung einbringen

22.05.2017 - 52

Martin Schmidt und Mainz 05 trennen sich einvernehmlich

Der 1. FSV Mainz 05 und Trainer Martin Schmidt beenden vorzeitig ihre Zusammenarbeit. Der Schweizer Fußball-Lehrer hatte seit Februar 2015 die sportliche Verantwortung für den Mainzer Bundesligisten.