FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 26.01.17 18:29 Uhr|Autor: achtzehn99.de / red.67
F: Lörz

Top-Stimmung vor Top-Spiel

Bundesliga. Spitzenspiel

Bundesliga. Spitzenspiel. Am Samstag um 15:30 Uhr kommt es zum absoluten Topspiel in der Bundesliga. Die TSG Hoffenheim ist bei RB Leipzig zu Gast.

"Sie zeichnen sich durch eine außergewöhnliche Verteidigungsbereitschaft aus, bieten dem Gegner aber auch Räume an", sagt TSG-Coach Julian Nagelsmann. Mit von der Partie ist "zu 99 Prozent" auch Pavel Kaderabek, den in Augsburg noch Wadenprobleme zu einer Pause gezwungen hatten.



JULIAN NAGELSMANN ÜBER...

... den Gegner:

Leipzig spielt eine sehr gute Runde. Sie zeichnen sich durch eine außergewöhnliche Verteidigung und Verteidigungsbereitschaft aus. Dadurch lösen sie viel Hektik und Chaos aus. Es ist schwer, sich zu befreien und das ist in dieser Saison auch nur wenigen Mannschaften gelungen. Leipzig bietet Räume an, aber es ist schwer sie zu bespielen. Zudem besticht Leipzig durch ein enorm hohes Tempo, gute Standards und große spielerische Qualität in der gegnerischen Hälfte.

... das Personal:

Lukas Rupp, der noch größere Probleme am Knie hat, und Jeremy Toljan werden uns in Leipzig auf jeden Fall fehlen. Hinter Mark Uth und Andrej Kramaric stehen noch Fragezeichen. Beide werden am Donnerstagnachmittag wieder mit der Mannschaft trainieren. Richtig gut sieht es bei Pavel Kaderabek aus. Er hat am Mittwoch mit dem Team trainiert und ist zu 99 Prozent einsatzfähig.

... die sportliche Situation I:

Sowohl wir als auch Leipzig sind deutlich besser als am ersten Spieltag. Damals war unsere Leistung nur okay. Dennoch hätten wir das Spiel gewinnen können, wenn wir in den letzten Minuten aggressiver verteidigt hätten. Dieses Spiel wird für uns schwerer, aber auch für Leipzig. Es ist ein Spitzenspiel, das sich beide Teams verdient haben. Deshalb kribbelt es schon ein bisschen mehr.

... die sportliche Situation II:

Die spielerischen Ansätze von RB und uns unterscheiden sich - vor allem in Bezug auf den Spielaufbau. Leipzig setzt hier vor allem auf lange Bälle, während wir schon versuchen, von hinten rauszuspielen. Sie haben sich auch in diesem Bereich entwickelt und gehen nicht mehr nur auf die Jagd nach zweiten Bällen. Aber natürlich gibt es auch Ähnlichkeiten: beide Teams versuchen die gegnerische Mannschaft früh unter Druck zu setzen. Leipzig macht das besser und radikaler als wir.

DIE BISHERIGEN DUELLE:

Eines gab es bisher - in der Hinrunde. Es war das erste Bundesliga-Spiel der Leipziger Klub-Geschichte. Die Partie in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena endete 2:2. Zwei Mal ging die TSG gegen das Team von Ralph Hasenhüttl in Führung, zwei Mal glichen die Gäste aus. Marcel Sabitzer erzielte das Tor zum Unentschieden in der Nachspielzeit.

DIE FORM DES GEGNERS:

Das letzte Bundesliga-Spiel des vergangenen Jahres ging verloren - 0:3 bei den Bayern. Dann startete die Vorbereitung mit einer 1:5-Niederlage gegen Ajax Amsterdam. Der Boulevard besang schon den Leipziger Niedergang und glaubte an eine schwache Rückrunde. Zwei Testspielsiege und ein 3:0 gegen Eintracht Frankfurt zum Liga-Neustart später, läuft es bei den Leipzigern 2017 ebenso rund wie 2016. Ein Team auf einem außerordentlichen Höhenflug mit 39 Punkten aus 17 Spielen. Ein echter Test für "Hoffe".

DAS SCHLÜSSELDUELL:

Die TSG gegen RBL. Nagelsmann gegen Hasenhüttl. Und vor allem auch - Sandro Wagner gegen Timo Werner. Die beiden erfolgreichsten deutschen Stürmer der Saison im direkten Duell. Beide haben im Saisonverlauf zehn Treffer für ihr Team erzielt, beide sind enorm wichtig für den Teamerfolg. Auf dem Platz der Leipziger Arena werden sich Wagner und Werner wohl eher selten begegnen und dennoch könnten sie entscheidenden Einfluss auf das Endergebnis haben.

Quelle: achtzehn99.de ...  mehr ....

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.05.2017 - 3.589

Wer steigt auf, wer steigt ab, wer hält die Klasse?

Alle wichtigen Details zu den Saisonentscheidungen im Überblick

21.05.2017 - 3.057

Die große Geste von Stefan Lex und seinen Kollegen

Nach Abstieg mit Ingolstadt

23.05.2017 - 598

Hessische Heldentat hilft Hamburg

+++ Luca Waldschmidt wurde in Wieseck von Eintracht Frankfurt entdeckt und rettet den HSV +++ Vater Wolfgang war dabei +++

23.05.2017 - 241

Hans-Dieter Flick rückt in TSG-Geschäftsführung

Ab 1. Juli 2017 +++ Aufgebaute Kompetenz mit A. Rosen und D. Mack weiter entwicklen +++ Internationale Erfahrung einbringen

22.05.2017 - 66

Martin Schmidt und Mainz 05 trennen sich einvernehmlich

Der 1. FSV Mainz 05 und Trainer Martin Schmidt beenden vorzeitig ihre Zusammenarbeit. Der Schweizer Fußball-Lehrer hatte seit Februar 2015 die sportliche Verantwortung für den Mainzer Bundesligisten.