FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Anzeige|Mittwoch 15.03.17 00:30 Uhr|Autor: Jan Krumnow414
2

Thomas Schücke erster Gewinner bei "Fair trifft mehr"

Schiedsrichter des FSV Gerlingen nahm eine Gelb-Rote Karte zurück

Die Würfel sind gefallen. Drei Wochen lang haben die AOK NORDWEST und FuPa Südwestfalen nach ihrem ersten Gewinner von “Fair trifft mehr” gesucht. Und wen haben sie gefunden? Den Inbegriff von Fairplay. Jemanden, ohne den das beliebte Spiel mit dem Ball, hinter dem im Optimalfall 44 Kickerbeine herlaufen, gar nicht möglich wäre. Erster Preisträger ist: ein Schiedsrichter!

Genauer gesagt handelt es sich um Thomas Schücke vom FSV Gerlingen, der vor zweieinhalb Wochen beim 1:1 zwischen dem VfL Klafeld/Geisweid und der SG Mudersbach/Brachbach Fairplay bewies, weil er selbstkritisch agierte. Auch das kann zum Fairplay gehören.

Doch von vorn: Es waren rund 50 Minuten gespielt, da sah Gästeakteur Tobias Erner Gelb-Rot nach einem Foulspiel. Schücke hatte zuvor auf seine Notizkarte geschaut und gesehen, dass Erner kurz zuvor durch ein weiteres Foul in ähnlicher Position bereits den gelben Karton gesehen hatte. Dass Teams nach einem Platzverweis protestieren, das gehört auch für Schücke zum Tagesgeschäft. Dass die Proteste aber einfach nicht abebben wollten, das machte ihn irgendwann stutzig. Der verwarnte Spieler kam noch einmal zu dem Gerlinger Unparteiischen und bat ihn: “Versuchen Sie sich doch noch mal zu erinnern.” Thomas Schücke erbat sich von den Akteuren, den Coaches und den rund 150 Zuschauern ein wenig Bedenkzeit, ließ die Szenen der vergangenen Minuten Revue passieren und kam zu dem Ergebnis: “Du hast zuvor zwar den richtigen verwarnt, aber den falschen Spieler auf deiner Karte notiert. Folglich erhielt in der zweiten Szene zwar der richtige Spieler Gelb, aber Gelb-Rot als Folge war eben falsch, weil es für den Foulspieler die erste Verwarnung in der Partie gewesen war.

Zwar gab es ob der folgerichtigen Rückabwicklung der Entscheidung Proteste der Klafelder, doch für Schücke stand fest, dass er seine Entscheidung revidieren musste. Und das ging auch noch, ohne mit dem Reglement in Konflikt zu geraten: “Ich hatte das Spiel ja noch nicht angepfiffen. Also konnte ich die Entscheidung noch zurück nehmen.” Wäre der Ball schon wieder gerollt, hätte der zu Unrecht des Platzes verwiesene Akteur auch tatsächlich an der Seitenlinie bleiben müssen.

Schücke ist im Nachhinein froh, so gehandelt zu haben. Die Auszeichnung von AOK NORDWEST und FuPa Südwestfalen ist zudem noch eine kleine Bestätigung für den fast 36-Jährigen, der seit sage und schreibe 17 Jahren seinen Mann als Referee steht. Am Ende der Saison wird Schücke im Rahmen des Wettbewerbes “Fair trifft mehr” noch gemeinsam mit den weiteren Siegern der kommenden Runden ausgezeichnet.

Und weil nach der Nominierung auch vor der Nominierung ist, rufen wir gleich zur nächsten Runde von “Fair trifft mehr”, der Aktion von AOK NORDWEST und FuPa Südwestfalen, auf. Haltet Augen und Ohren offen! Wer war am vergangenen Sonntag auf oder abseits des Platzes fair? Wer hält die Fairplay-Fahne in den kommenden Wochen hoch? Macht uns Vorschläge und nennt uns bis Dienstag, 4. April 2017, euren Favoriten für die nächste Runde von “Fair trifft mehr”! Meldet euren Kandidaten einfach an suedwestfalen@fupa.net oder sendet uns eine Nachricht via Facebook.

 
2 Kommentare2 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
14.06.2017 - 1.007

Erndtebrück II und Finnentrop bestimmen Elf des Jahres

SV Rot-Weiß Hünsborn stellt zwei Spieler in unserer Auswahl der Elf des Jahres

30.05.2017 - 332

Hagen stellt vier Spieler in der Elf der Woche

SV Rot-Weiß Hünsborn und SV Hohenlimburg mit je zwei Spielern vertreten

01.06.2017 - 70

Finnentrop/Bamenohl 2. steigt in die B-Kreisliga auf

Deutlicher 5:0-Sieg gegen die Gerlinger Reserve