Freitag 04.11.11 16:27 Uhr
Infos

Die Neusorger Sieber (vorne) und Prechtl (hinten) zeigten in der Hinrunde viel Einsatz- und Laufbereitschaft.

SV Neusorg Damen sind Herbstmeister

Anna Friedrich erzielt 24 Tore in 8 Spielen (Zusammenfassung der Hinrunde 2011/12)

Trotz 10 Ausfälle gewinnt der SV Neusorg 5:2 gegen den FC Thalmassing und sichert sich so vorzeitig den inoffiziellen Herbstmeistertitel in der BOL Oberpfalz.

(Torschützen: 2x Friedrich, 2x Horna, 1x Dietl E.)



In der Vorbereitung auf die BOL Oberpfalz 2011/12 wartete viel Arbeit auf die Verantwortlichen des SV Neusorg:
Trainer Jürgen Grätz trat kurz nach dem Saisonabschluss 2010/11 aus privaten Gründen zurück. Zu diesem Zeitpunkt eine schier unmögliche Aufgabe einen gleichwertigen Ersatz für den erfolgreichen Trainer (Vizemeister BOL und Bezirkspokalfinaleinzug) zu finden.
Auf diesem Wege wünschen wir dir nochmals alles Gute und bedanken uns für deine erbrachten Leistungen!
Zudem wechselten mit  Anja Popp (ASV Oberpreuschwitz), Jana Horna (ehemals Viktoria Pilzen), Larissa Sieber (SV Kulmain), Christina Zaus, Katja Neufeld, Cornelia Scholz, Jessica Reichenberger, Maria Förster, Sabrina Sammeth (alle Erstanmeldung) 9 Zugänge zum SV Neusorg.
Diese Neuzugänge zu integrieren und gleichzeitig einen neuen Trainer zu finden, stellte den SV Neusorg vor eine riesen Aufgabe.
In der 6-wöchigen Vorbereitung spielte der SV Neusorg hauptsächlich gegen unterklassige Mannschaften, um die neuen Spielerinnen an den Kader heranführen zu können. Dennoch siegte man gegen den SV Kulmain, den FC Selb und den ASV Wunsiedel sehr deutlich.
Zum Saisonauftakt kam es gleich zum Spitzenspiel gegen den SC Regensburg II. Besonders Fachtan schien sehr motiviert und eröffnete eine torreiche Begegnung bereits in der 2. Minute mit einem herrlichen Schuss knapp vor der Strafraumkante. Defensiv wackelte die Steinwaldelf allerdings bedenklich und musste durch die stark aufgelegte Pinzinger zwei schnelle Gegentreffer hinnehmen. Auch weitere Treffer wären für den SC möglich gewesen. Doch schon in diesen ersten 45 Minuten bewies sich Dietl Elvira (in ihrer ersten Saison als Torwart (eigentlich Libero)) als starker Rückhalt. Endstand gg. den SC Regensburg II: 6:2
Den wohl schwärzesten Tag in der jüngsten Geschichte der Neusorger Fußballdamen erlebte man beim Aufsteiger Siemens Amberg. Trotz einiger Ausfälle hatte man selten ein solch einseitiges Spiel erlebt. Der SV Neusorg hatte geschätzte 85% Ballbesitz und ein Chancenplus von 45:3. Dennoch scheiterte man immer wieder an der starken Torfrau des Aufsteigers. Endstand gg. SIEMENS Amberg: 0:0
Auch in den zwei folgenden Spielen war der SV Neusorg klarer Favourit. Die FT Eintracht Schwandorf (11:0) und die Spvgg Ziegetsdorf (4:0) hatten der Steinwaldelf nichts entgegen zu setzen. Besonders Anna Friedrich hatte in Schwandorf großen Spaß und netzte tatsächlich 8x ein!
Umso schwieriger war es eine Woche später den Schalter wieder um zu legen. Man gastierte beim Hauptkonkurrenten TV Nabburg, der sich scheinbar einiges ausgerechnet hatte. Mit viel Dynamik und Zielstrebigkeit drängten die Gastgeber auf das Neusorger Gehäuse. Bereits nach 5 Minuten ging der TV verdient mit 1:0 in Front. In der Folge verhinderte SVN-Keeperin Dietl E. eine noch höhere Führung. Nach guten 15 Minuten kam die König/Dötterl-Truppe dann besser in die Zweikämpfe und stellte noch vor der Pause eine 3:1 Führung her. In der zweiten Halbzeit entschied die herausragende Friedrich die Partie. Endstand gg. TV Nabburg: 4:1
Seit diesem Sieg konnte der SV Neusorg seinen Stellenwert in der Liga auch selbst beurteilen. Diese Mannschaft kann sich in dieser Liga nur selbst schlagen. Siehe Siemens Amberg! Mit dieser Erkenntnis gewann man auch die Partien gegen den ASV Neustadt (4:0), dem FC Edelsfeld (4:0), dem TuS Rosenberg (10:1) beeindruckend souverän.
Am letzten Spieltag der Hinrunde übertraf die Liste der Ausfälle alle erdenklichen Alpträume! Steffi Zürner (Kreuzbandriss), Felizitas Heinl (Knieprobleme), Ramona Fachtan (Außenbandriss), Carina Dumler und Katja Neufeld (Muskelfaserriss), Alena Würtele, Söllner Marie und Simone Hautmann (nicht anwesend) meldeten sich bereits am Montag vor dem Spiel ab. Weitere Ausfälle folgten, sodass man mit einem 13-köpfigen Kader, trotz 10 Ausfälle nach Thalmassing fuhr. Trotzdem zeigte der SV Neusorg viel Selbstvertrauen! Leute aus der zweiten Reihe sprangen hervorragend in die Presche und sorgten am Ende des Tages für einen verdienten 5:2 Erfolg.

Dumler triumphiert! Herbstmeistertitel geht an den SV Neusorg
Dumler triumphiert! Herbstmeistertitel geht an den SV Neusorg

Als Belohnung und um die Entwicklung der Neuzugänge vorantreiben zu können, werden am kommenden Pokalwochenende einige angeschlagene Stammkräfte geschont. Sollte der SV Neusorg an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen können, sollte auch gegen den Bezirksligisten Flossenbürg ein Sieg möglich sein.
Am 13.112011 wird das letzte Pflichtspiel des Jahres ausgetragen. Der SV Neusorg reist dann zum SC Regensburg II und wird sich dort erstmals auf Kunstrasen beweisen müssen. Die König/Dötterl-Truppe wird alles daran setzen, dass die knappe Pokalfinalniederlage gegen den SC Regensburg I die letzte Niederlage im Kalenderjahr 2011 bleibt.

 

 




0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.06.2014 - 1.792 2

Selbst Pavel Nedved kickt mit

Tomas Pecek, ehemaliger Spieler des SV Neusorg, feiert Abschied vom Fußball +++ Freundschaftsspiel in Skalna

09.06.2014 - 1.096 0

FV Vilseck folgt SC Ettmannsdorf nach

Bezirksliga-Meister stand an 14 Spieltagen an der Spitze +++ 3,35 Tore pro Partie +++ Nur zwei Teams kassieren keine rote Karte

23.07.2014 - 130 0

SV Neusorg schickt zwei Teams ins Rennen

Enormer Zulauf an neuen Spielerinnen +++ Erste peilt BOL-Klassenerhalt an +++ Zweite geht in der Freizeitliga an den Start