FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 29.04.17 10:28 Uhr|Autor: Torben Schröder
555
Bert Balte wird wohl kommende Saison einen Bezirksligisten trainieren. Archivfoto: Wolff

Ingelheim steht vor dem Abstieg

Kaum noch Hoffnung nach 0:4 gegen RWO Alzey +++ Pech bei zwei Alu-Treffern und strittigem Strafstoß
Wie bitter diese Minuten für die Landesliga-Fußballer und Vereinsangehörigen der Spvgg. Ingelheim sein müssen. In der Gewissheit, nur noch wenige Spielszenen vom sicheren Verbandsliga-Aufstieg entfernt zu sein, streifen sie sich auf der Bank von RWO Alzey ihre Meister-Shirts über. „Sorry Landesliga, wir sind dann mal weg“, steht drauf. Und „Nie mehr Landesliga“ singen die Anhänger auf der Tribüne. Nach der 0:4 (0:2)-Niederlage sieht es auch für die Platzherren ganz nach Abschied aus. Nur dass sie die Spielklasse, wenn nicht noch Außergewöhnliches passiert, Richtung Bezirksliga verlassen werden – allerdings in der Hoffnung auf eine möglichst schnelle Rückkehr.

„Glückwunsch an Alzey“, sagt Trainer Bert Balte, der seine Ingelheimer 90 Minuten lang mit vollem Einsatz angetrieben hatte, „mit der Spieldauer hat man einfach gemerkt, dass sie erfahrener sind und über die größere individuelle Klasse verfügen.“ Ob noch Aussichten auf die Rettung bestehen? Angesichts des Restprogramms mit den beiden Aufstiegsaspiranten Grünstadt und Wormatia Worms II „wird es brutal schwer“, blickt der Niederländer voraus, „und wir sind von den Ergebnissen anderer abhängig. Da braucht man nichts schön zu reden.“

Den „Genickbruch“ sah Balte bereits in der 23. Minute. Julius Haas will den Ball wegschlagen, RWO-Torjäger Vllaznim Dautaj sieht das, läuft in das durchschwingende Bein des Ingelheimer Kapitäns, wird getroffen. „Aus meiner Sicht war es kein Elfmeter“, sagt Balte. Logisch, dass die Gäste es anders sehen. Alzeys Keeper Jens Maaß hämmerte den Strafstoß ungerührt unter die Latte. Vier Minuten später säbelte Marius Haber über einen langen Ball, Manuel Helmlinger schnappte sich die Kugel, legte raus auf Dautaj, dessen strammen Schuss Ersatz-Keeper Thomas Malchus noch parierte – genau vor Helmlingers Füße, der abstaubte (27.).

Der Doppelschlag war für die bis dahin vor allem auf die Verteidigung konzentrierten Ingelheimer ein Wachrüttler. Plötzlich war die nötige Robustheit in den Zweikämpfen da, ebenso der Zug nach vorne. Adrian Liebers Flatterball aus über 20 Metern klatschte ebenso an die Latte (28.) wie Nicolaj Simons Kopfball nach einem Freistoß (31.). „Unsere Chancen hatten wir“, ärgert sich Mittelfeldspieler Florian Maaß, „wenn wir oben stehen, sind die beiden Lattentreffer drin, und der Elfmeter wird nicht gepfiffen.“ Doch in Ingelheim läuft eben auch diese Saison fast gar nichts nach Wunsch.

Auch in Minute 57 rauften sie sich auf der Bank der Spielvereinigung die Haare. Nach Lukas Piepers Kopfballablage strich Simons Flachschuss nur knapp am Pfosten vorbei. Spätestens von der 66. Minute an, als Tim Schweikardt nach einem langen Ball durch war und die Fahne des Schiedsrichterassistenten erst sehr spät hoch ging, entlud sich der Ingelheimer Frust immer wieder in Diskussionen mit dem Unparteiischengespann. „Über den Elfmeter und die Schiri-Leistung kann man schon diskutieren“, findet Haber. Klar ist aber angesichts einer Handvoll bester Gelegenheiten, die die Rot-Weißen vor ihrem 3:0 liegen ließen, auch, dass es sich um den verdienten Sieger handelte. Der bärenstarke Dautaj war es, der, nachdem Haas ausgerutscht war, Malchus umkurvte und die Vorentscheidung besorgte (74.). Auf Vorlage Dautajs machte Philip Wesner mit einem wuchtigen Schuss ins kurze obere Eck den Deckel drauf (81.). Und auf der Alzeyer Bank verteilten sie die Meister-Shirts.


Spvgg. Ingelheim - RWO Alzey 0:4 (0:2)

Spvgg. Ingelheim: Malchus – Janke, Haber, Haas, Becker – Pieper, F. Maaß (80. Strebel), Kaden (60. Blume), Simon (63. Kamikawa) – Schweikardt, Lieber.

RWO Alzey: J. Maaß – Höngen, Boos, Hornung, Unckrich – Schumann, Rapp (85. Abichou) – Wesner (86. Zeringer), Helmlinger, Kinsvater (68. Wissmann) – Dautaj.

Schiedsrichter: Benedikt Steitz.

Zuschauer: 200.

Tore: 0:1 Jens Maaß (23., Foulelfmeter), 0:2 Helmlinger (27.), 0:3 Dautaj (74.), 0:4 Wesner (81.).

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
25.04.2017 - 6.160

Diesmal droht ein Massen-Abstieg

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass in fast allen Ligen mit Mainzer Beteiligung jeweils vier Mannschaften runter müssen

25.06.2017 - 1.118

Neustart im Blumengarten

SPVGG. INGELHEIM Sportlicher Leiter Michael Schuhmacher und Patrick Rudolf gehen mit Demut an ihre Aufgaben

17.04.2016 - 1.093

15 Punkte Vorsprung nach 15. Sieg

Binger Landesliga-A-Junioren bewahren makellose Bilanz und distanzieren Klein-Winternheim

28.05.2017 - 1.055
1

Erfahrung soll sich bezahlt machen

Bert Balte sieht der Zukunft am Blumengarten trotz des Abstiegs der Spvgg. Ingelheim voller Zuversicht entgegen

27.06.2017 - 1.036

Die Gemeinschaft soll es richten

Beim SVH setzt Trainer Christian Schäfer auf Talente, die sich beweisen möchten

24.06.2017 - 884

Cakici setzt auf junge Spieler

TuS Marienborn-Trainer möchte Talenten die Chance geben, sich im Landesliga-Kader zu etablieren

Tabelle
1. RWO Alzey 3052 69
2. Worma. Worms II 3030 60
3.
Grünstadt 3012 58
4.
SV Rülzheim 3047 55
5. Bodenheim 3027 54
6. FSV Schiffer 3019 51
7.
Altleiningen 309 48
8.
Vi. Herxheim 30-7 47
9. 1920 Geinsh. 30-7 39
10.
Horchheim 30-13 35
11.
TSG Bretzenh 30-6 34
12.
Oppau 30-24 33
13.
Maxdorf 30-13 32
14. SVW Mainz 30-33 28
15. Ingelheim 30-29 21
16. Hechtsheim 30-64 19
ausführliche Tabelle anzeigen