FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 19.05.17 15:40 Uhr |Autor: Andreas Heilmaier
24

SpVgg will weiter im Rennen bleiben

Nach dem Sieg gegen Nandlstadt wittert die SpVgg Altenerding im Abstiegskampf wieder Morgenluft, doch für den Ligaverbleib ist in Attaching eine Sieg zwingende Voraussetzung

„Der Sieg gegen Nandlstadt ist nur was wert, wenn wir auch in Attaching nachlegen können, aber sollte wir dort nochmals gewinnen können, dann wollen auch den Relegationsplatz noch erreichen. Sicherlich sieht es für uns noch nicht rosig aus, aber wir werden um unsere Chance bis zum Schluss kämpfen“, beschreibt Abteilungsleiter Andreas Heilmaier die derzeitige Situation bei den Veilchen.

Freilich ist der BC Attaching derzeit ganz schwer einzuschätzen, denn die Leistungen der Elf von Trainer Rosenwirth wechseln sich derzeit wie das Wetter ab, wobei man aber in jedem Fall davon ausgehen kann, dass der BCA an guten Tagen zu den Spitzenteams in der Kreisliga zählt.

Zuletzt konnte Attaching aber dies nicht unter Beweis stellen, denn seit Beginn dieses Jahres ist Sand in das Getriebe des BCA-Motors geraten und in acht Spielen brachte man lediglich sechs Zähler auf die Habenseite und nur dank einer starken Hinrunde ist die Rosenwirth nicht mehr im Abstiegskampf involviert, denn 9 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz bei nur noch drei ausstehenden Spielen macht den Klassenerhalt sicher.

Ein Grund für diese Misere liegt sicherlich darin begründet, dass den BCA zuletzt erhebliche Personalsorgen gequält haben und man stets sehr ersatzgeschwächt auflaufen musste.

Bereits am letzten Spieltag gestaltete sich die Situation wieder etwas besser, denn einige Spieler haben ihre Verletzungen auskuriert und sind gegen den TSV Moosburg/Neustadt wieder in den Kader zurückgekehrt und auch wenn sich dies im Ergebnis (0:3) noch nicht spiegelte, zeigte sich der kommende Gegner leistungsverbessert, scheiterte jedoch an der mangelnden Chancenverwertung.

Womöglich ein Grund für den ausbleibenden Torerfolg liegt wohl auch im Fehlen von Angreifer Christian Gerbl begründet, denn er war am letzten Sonntag nicht von der Partie, ist aber gegen die Veilchen wieder in der Stammelf zu erwarten. Auf ihn müssen die Veilchen ein wachsames Auge legen, denn mit 9 Toren ist der derzeit Führender der internen Torschützenliste, was seinen Instinkt vor dem Tor unterstreicht.

Voraussichtlich wird er am Wochenende gegen die SpVgg zusammen mit Danjel Proksich die Angriffsreihe bilden und an den 22-jährigen haben die Veilchen keine guten Erinnerungen, denn in der Hinrunde war der schussgewaltige Angreifer mit zwei Treffern maßgeblich am klaren 5:0-Erfolg seiner Farben im Sepp-Brenninger-Stadion beteiligt.

Ebenfalls einen wichtigen Mosaikstein in der Offensive des BCA bildet Imourine Ouro-Agouda, denn der pfeilschnelle 25-jährige Togoer zählt schon seit Jahren zu einem gefürchteten Angreifer in der Kreisilga. Der Ex-Neufahrner, der vor der Saison nach seinem 4jährigen Gastspielt beim FCN, nun wieder zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist, zählt zwar zu keinem ausgesprochenen Torjäger, doch mit seiner Schnelligkeit versteht er es, gegnerischen Abwehrreihen zu überlaufen und dann als finaler Passgeber zu fungieren.

Doch die gute Offensivleistung geht nicht nur von den Angreifern aus, denn im Mittelfeld ist man ebenfalls stark besetzt und mit Stephan Fürst und Spielertrainer Michael Rosenwirth ist dort sehr viel Erfahrung zu finden.

Der mittlerweile 33-Jährige Coach blickt auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurück und seine Zeit beim Bayernligisten SpVgg Landshut, wo er als Stammspieler zu den Leistungsträgern zählte, verdeutlicht seine Qualität, sodass er auch aktuell in der Kreisliga in jedem Fall noch zu einem überragenden Akteur zählt.

Auch in der Defensive verfügt man über sehr gute Einzellspieler, denn Daniele Chezzi und auch Mert Gündüzalp, der vor Beginn der Saison vom SV Türkgücü Ataspor nach Attaching wechselte, verleihen der Hintermannschaft in der Regel Qualität.

Aber trotz der starken Individualisten läuft es derzeit in der Abwehr nicht wie erhofft, denn in den letzten vier Spielen musste Schlussmann Hans Gamperl 13 Gegentreffer hinnehmen und es bleibt zu hoffen, dass auch die Veilchen zur ein oder anderen Chance kommen werden, die dann effektiv zu nutzten sind.

Personell sollte es bei den Veilchen am Wochenende etwas Entspannung geben, wenngleich Trainer Petkos noch nicht alle Spieler an Bord hat. Während für Alexander Kropp Vitali Michel nach ihren Muskelverletzungen ein Einsatz in jedem Fall zu früh kommen würde, gab es zumindest bei Andreas Januschkowetz Hoffnungen auf einen Einsatz, die sich aber im Abschlusstraining leider zerschlagen haben.

Ob Spielertrainer Dimitrios Petkos und Mittelfeldakteur Dieter Lorenz, der letzte Woche eine starke Leistung zeigt, für das Match in Attaching einsatzbereit sind, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden.

In jedem Fall stellen aber Spielführer Andreas Halfar und Torhüter Jonas Pamer wieder eine Option dar und kehren in den Kader zurück. Ferner kann Petkos auch wieder auf Bernd Lehmer zurückgreifen, denn sein Sperre nach dem Platzverweis beim Spiel in Moosburg ist zwischenzeitlich abgelaufen.

Dies zeigt, dass die Veilchen mit einer schlagkräftigen Mannschaft die Hürde in Attaching meistern wollen und mit einem dreifachen Punktgewinn könnte man bei gleichzeitigen Niederlagen von Eitting und/oder Allershausen den ungeliebten direkten Abstiegsplatz nach langer Zeit verlassen und diese Aussicht sollte in jedem Fall Motivation genug sein.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
29.06.2017 - 21

U11 ED5 RR - Der 7. Spieltag

Alle Spiele des 7. Spieltags in der Übersicht

29.06.2017 - 14

U11 ED2 RR - Der 7. Spieltag

Alle Spiele des 7. Spieltags in der Übersicht